Beiträge von Buffy1909

    18-09-Sonnenschein

    Guten Morgen,

    Ja ich habe mich im BZ jetzt beraten lassen. Wir haben uns erstmal auf Exemestan geeinigt. Es ist eh wir den Teufel mit dem Bezzlebub austreiben. Gestern habe ich angefangen! Konnte die ganze Nacht nicht schlafen...zuviel in mich hinein gehorcht.

    Mein Mann stellte mir feten die Frage, warum mein die AHT eigentlich nicht langsam einschleicht, damit der Körper sich daran gewöhnen kann...

    Da gebe ich ihm Recht, ich bin ein großer Fan davon dem Körper Zeit zu geben. Bei der AHT habe ich keine Infos hierzu gefunden und mein Arzt sagte mir, dass mache man halt nicht so....

    Hallo Rike,

    Danke für das Mutmachen! Na, ja es enspricht sowohl 2 Jahre Tam und dann 3 Jahre Aromasin, als auch 5 Jahre Aromasin den Leitlinien. Ich werde erst noch mal mit dem Brustzentrum Kontakt aufnehmen....mal sehen was dif ssgen. Ich finde die Nebenwirkungen von Tam auch ziemlich hoch von Thrombose, Herzprobleme bis grauer Star...aber ich weiß, dass die von Aromasin nicht viel besser sind.


    Innerlich zerrissen


    Hallo liebe Mitstreiterin💖

    Ich sitze gerade hier und grübel ohne Ende. Das Brustzentrum hat meinem Gynäkologen geschrieben mit der Empfehlung auf 2 Jahre Tam und 3 Jahre Aromasin.

    Ich war von 5 Jahre Aromasin ausgegangen. Ich hatte 2010 beim ersten BK schon Tam und es war mir gar nicht bekommen. Der Wechsel zu Aromasin hat andere Nebenwirkungen gehabt. Schließlich und endlich habe ich 5 Jahre durchgehalten....aber danach einr Fibromyalgie entwickelt und eigentlich jeden Tag Schmerzen.

    Nun sitze ich hier mit dem Rezept für Tam und überlege, ob es es einlöse oder auf Aromasin bestehe.

    Da ich seit 10 Jahren weder Eierstöcke noch Gebärmuttet habe, würde es auch den Leitlinien entsprechen.

    Meine Ärzte sind keine Hilfe. Diese Aussagen:" Na ja, warten sie erstmal die Nebenwirkungen ab." Sind wenig hilfreich. Ich hatte Nachts Panikattacken, weil ich in Ruhe immer Waden und Oberschenkelkrämpfe bekam....konnte keine Nacht schlafen. Hilfe? Nein, ed hieß immer, mit den Nebenwirkungen muss ich halt Leben...sie hören wieder auf. Insgesamt habe ich noch über 3 Jahre Nenenwirkungen nach dem Absetzen gehabt.

    Am Liebsten würde ich gar keine AHT machen....aber ich weiß, dass das unvernünftig wäre. Sorry, musste mir meine Gedanken mal von der Seele schreiben.

    Wünsche euch ein schönes Wochenende <3

    Hallo ihr Lieben,


    ich habe meine brusterhaltene OP gut überstanden und wurde schon am nächsten Tag aus dem KH entlassen. Mir geht es gut und gestern hatte ich ein Gespräch mit meinem Gyn. Dieser möchte mich für 4 Wochen krank schreiben und dann soll ich direkt in die Bestrahlung d.h.weiter AU. Ich war ehrlich gesagt etwas geschockt, weil ich nächste Woche wieder arbeiten gehen wollte. Da ich Medizinische Fachangestellte bin, möchte mein Gyn mich jedoch nicht dem Risiko aussetzen. Ich schwanke zwischen Vernunft und dem schlechtem Gewissen meiner Arbeit so lange fern zu bleiben....zu Mal ich meine Arbeit wirklich liebe.

    Als ich das erste Mal BK vor 11 Jahren hatte, war ich durchgehend arbeiten....aber da gab es natürlich auch kein Covid 19 und ich musste damals eh für meine Kinder und meine Krebskranke Mutter da sein....da hätte ich mir schon mehr Ruhe gewünscht. Und jetzt wo man sie mir bietet, kann ich damit nicht umgehen....kennt ihr das?

    Helga, ich habe vor 11 Jahren das erste Mal Brustkrebs und unter der AHT Fibro entwickelt. Selbst nach dem Absetzen wurde es nicht mehr besser. Ich nehme jetzt CBD Öl 10%, seit dem ist es besser. Wenn ich jetzt leider zum zweiten Mal die AHT nehmen muss, möchte ich dazu auch noch Equi... nehmen....bei einigen hilft auch das.

    LG und ganz viel Kraft

    Strunki66 oh weh....in unseren Club will man erst Recht nicht! Heute kam mein Befund der Tumorkonferenz....da schrieb man lapidar. Wenn Bestrahlung der Brust nicht möglich, dann Ablation.

    Da war ich erstmal erschrocken. Aber ich hatte heute den Termin im Brustzentrum und war schwer begeistert von der Beratung. Der Arzt hat sich in Ruhe mit den Unterlagen auseinander gesetzt, dann hat er sich die alten Befunde angeschaut und gesagt. Da haben Sie aber alles richtig gemacht, dass sie sich gegen die Chemo entschieden haben. Da war ich erst mal platt. Damit hatte ich durch die Rezidiv Diagnose nicht gerechnet. Nein, im Gegenteil ich wurde ganz toll beraten. Er empfiehlt erneut keine Chemo, Bestrahlung sei kein Problem und die Entfernung der Brust bei dem “kleinem“ Tumor findet er völlig unnötig.

    Da ich große Angst vor Metastasen habe, hat er mich gleich zum PET-CT angemeldet.Meine KK zahlt es, weil sie einen Vertrag mit der Radiologie haben.

    Teafriend Am 16.12. ist meine OP und dann schauen wir mal. Beide wollen wir „denBlick“ auf den Tumor werfen, wenn er raus ist und das endgültige Staging kommt. Es werden der Onkotype etc. gemacht. Ich bin erst mal mit einem gutem Gefühl aus der Praxis gegangen.

    Über die Antihormone mache ich mir im Moment keine Gedanken...Schritt für Schritt.


    Strunki66 Deine Geschichte tut mir ja richtig leid....wenn man schlecht beraten wurde, dann fühlt man sich doppelt alleine. So ging es mir beim ersten Mal. Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass trotzdem alles gut wird und wir unser Leben genießen können.

    Bluemli69 willkommen im Forum. Du hast ja echt schon einiges durch gemacht. Gleichzeitig finde ich es toll und bewundernswert, dass Du trotzdem nicht alles mit dir machen lässt, sondern die Behandlungen hinterfragst! Ich selber hatte vor 11 Jahren meine erste Diagnose. Nach viel Recherche und Beratungen habe ich die Chemo abgelehnt. Die Ärzte haben mir im Nachhinein zugestimmt. Ich sehe den Brustkrebs den ich jetzt habe, nicht als Rezidiv, sondern als neue Diagnose. Wie dieser behandelt werden soll, erfahre ich heute. Dann werde ich mir wieder die Zeit nehmen und überlegen, welche Behandlung für meim Bauchgefühl die richtige ist. Drück dich ganz doll😘

    Aless.90 danke für die Beruhigung....mit Knochenmetas? Das ist Sch....Ich habe auch Panik davor. Habe schon seit Monaten Schmerzen im unterem Rücken, deren Ursache bisher völlig unklar ist....ich hoffe nicht, dass da etwas ist. Wünsche Dir viel Glück, dass sich alles gut bekämpfen lässt!

    Sunny05 ich drücke die Daumen, dass Du bald Gewissheit hast!

    @ Hanka, danke für Deine lieben Worte. Ich rege mich gerade ein bisschen auf. Da ich alle Unterlagen ins Jerusalem mitbringen sollte, habe ich in Pinneberg angerufen und gefragt, ob die Tumorkonferenz schon durch ist und man Unterlagen darüber hat. Ja, kein Problem, aber da es auch eine CD mit den Bildern gibt, müsste ich persönlich vorbei kommen. Nun bin ich 50 Minuten hin gefahren und man drückt mir eine Mappe in die Hand. Als ich sie zu Hause kontrollierte.....ratet mal was fehlte, natürlich der Bericht aus der Tumorkonferenz. Da heute Freitag ist, habe ich natürlich gar keine Chance mehr da ran zu kommen.....so etwas doofes.

    Sunny05 hallo, mir tut es leid, dass wir uns über dieses Forum kennen lernen. Die AHT ist die Antihormon Therapie. Z.B. mit Tamoxifen, Letrozol etc.

    2 Tage? Dann sind wir ja beide ganz neu dabei. Glaube mir, ich kann noch sehr gut nachempfinden wie es beim Ersten mal war.....so vieles stürmt auf einen ein und man weiß gar nicht mehr, was man denken soll und hofft, dass man aus dem bösen Traum erwacht. Weißt Du schon näheres über Deinen Tumor?

    Teafriend , danke für Deinen Zuspruch. Ich hätte damals eine Chemo machen sollen, habe sie aber abgelehnt. Meine Mutter steckte gerade mitten in Ihrer und ich war einfach nicht überzeugt von dem Benefit. Wir sind extra von Hamburg aus nach Bonn gefahren um uns eine zweite Meinung einzuholen.....wir wollten uns nicht dort beraten lassen, wo man an der Chemo verdient.

    Im Nachhinein haben mir dann alle Ärzte zugestimmt, dass die Entscheidung richtig war.

    Jetzt nach 11 Jahren wird man mir sicher wieder zur Chemo raten und ich werde erneut entscheiden müssen. Trotz des Rezidiv, bereue ich meine damalige Entscheidung überhaupt nicht, denn ich arbeite in einer Arztpraxis und habe genau so viel Frauen mit Rezidiv gesehen, die eine Chemo hatten, als welche ohne Chemo.

    Zu dieser Entscheidung gehört genauso viel Mut wie zur Entscheidung eine Chemo zu machen. Ich höre da in mich hinein....da ich weiß wie mir die AHT zusetzt, kann ich mir die Folgen einer Chemo durchaus ausmalen.

    Eben hat mich meine Chefin angerufen und hat mich auf das Brustzentrum Hamburg( Jerusalem) aufmerksam gemacht. Sie meinte, es wäre ein Vorteil, wenn ich zu Coronazeiten ein KH nehmen würde, dass keine Notfallambulanz hat und somit auch keine Corona Fälle.....dort werde ich jetzt mal anrufen.

    Guten Morgen, ihr seid ja wirklich lieb. Das habe ich vor 11 Jahren in andeten Foren anders erlebt. Heute morgen habe ich genaue Infos über meinen Tumor.

    G2,Score 3/2/1 Hormon positiv ER: IRS 8/12 PR:4/12. KI67 -Index hoch-25%, B5b

    Puhh...nun muss ich erst mal googeln...Einige Werte kenne ich vom ersten Mal. Er scheint genau so zu sein, wie mein erster Tumor.

    Zu Coronazeiten ist die Auswahl der K.-H. wirklich nicht einfach. Da wo es ein gutes Brustzentrum gibt, gibt es such die meisten Covid Fälle, das KH um die Ecke, ist kein Brustzentrum mehr und die anderen Kliniken sind recht weit weg.

    Mit Komplementär-Medizin wäre natürlich super.

    Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen diesbezüglich freuen.

    Damals musdte ich die Misteltherapie auf Grund eines heftig juckendem Ausschlages abbrechen....

    Meine Söhne wissen Bescheid und mein Vater auch....war gar nicht so schwer. Jetzt fehlen mir nur noch 3 wichtige Personen....aber dad wird schon.

    Habt einen schönen Tag