Beiträge von Kratzekatz

    2014 habe ich mich hier angemeldet nach meiner Erstdiagnose. Nach der OP galt ich dann als "geheilt" und habe auch nicht mehr so regelmäßig teilgenommen, aber einige Schicksale haben mich sehr berührt und ich konnte nie ganz loslassen und mich verabschieden.

    2018 dann das Rezidiv und Metastasen, hier konnte ich mich wieder ausweinen und mit anderen ähnlich Betroffenen austauschen.

    Ich empfinde dieses Forum als beschützend, ein Ort zum Kraft tanken unter lieben Menschen mit Verständnis und Mitgefühl.

    Ohne das Forum würde es mir psychisch wesentlich schlechter gehen. Dafür Danke :* und

    LG

    Kratzekatz

    Liebe Hamster ... schön von Dir zu hören, und noch besser, dass alles stabil ist. :thumbup:3 weitere Monate "in Freiheit", ich hoffe, Du kannst sie genießen und baust noch etwas mehr Kraft auf.


    Meine Therapiepause ist beendet, das letzte CT im September zeigte teilweise mehr als 50 % Progress, das ist schon heftig.

    Also notgedrungen wieder eine Chemo, diesmal Doxorubicin, heute Mittag die erste Gabe. Soll dann wöchentlich open end gegeben werden

    so lange der Körper mitmacht und es nicht zu einem Progress kommt. Es ging mir gerade wieder richtig gut ... aber immer, wenn ich anfange z.B. über meine schönen Haare zu jammern ,die wieder fallen werden, zwinge ich mich mir klarzumachen, dass mir die tollste Frisur auch nur nutzt solange ich am Leben bin. Auf ein Neues :rolleyes:


    Liebe Grüße Iris

    Liebe Mieze66 ... danke erst einmal für die guten Wünsche, ich versuche, zuversichtlich in diese erneute Chemo zu gehen und hoffe auf einen

    möglichst langen Stillstand, das wäre schön.


    Ansonsten komme ich einigermaßen zurecht, es läuft nicht optimal, aber noch schaffe ich mein - zugegebenermaßen heruntergeschraubtes - Pensum. Den Haushalt mache ich so peu a peu, an einem guten Tag mehr, an schlechten halt weniger oder auch nichts. Klinisch rein ist es bei mir nicht mehr ;) und auch zum Kochen habe ich häufig keine Lust, dann reicht eben die TK Pizza. Den Teppich habe ich gegen Laminat getauscht, lässt sich einfacher sauberhalten. Im Garten sind die Beete gemulcht und der Rasen ist länger, wird nur noch max. 1x mtl gemäht, wenn mein Sohn mal Zeit und Lust hat. Zum Einkaufen begleitet mich meine Mutter, wenn es bei ihr passt und mir gut geht, sonst kommt ein Lieferdienst. Ich mag niemandem zur Last fallen und ständig um Hilfe bitten, fällt mir sehr schwer. Deshalb hoffe ich, noch möglichst lange alles bewältigen zu können ... wenn es ganz arg wird und auch Pflege nötig wird , ist mit meiner Ärztin die Anmeldung für ein Hospiz besprochen.


    Einen schönen Sonntag (hier stürmt und regnet es)

    Kratzekatz

    Liebe kruemelmotte, 18-09-Sonnenschein, Debo30, Perle68, KatzenMom 64 und Kirsche ... ich hoffe, ich habe keine vergessen ...

    danke für Eure guten Wünsche. Am Dienstag ist Chemobesprechung, außer Doxorubicin bleibt leider nichts, alles andere habe ich schon ausgereizt und die Woche drauf geht es dann wohl wieder los. Diesmal wöchentliche Gabe und open end, solange es hilft und ein Stillstand erreicht wird. Die Alternative wäre, gar nichts mehr zu machen und so weit bin ich noch nicht. Also auf ein Neues :rolleyes:

    Ich nehme zusätzlich zum Nov... (4x tgl) noch Tapent...morgens und abends, ein eher leichtes Opiat, das jetzt aber nicht mehr ausreichend ist und umgestellt werden soll. Meine Ärztin prüft noch, was in Frage kommt. Mit Hydrom... akut bin ich gut zurechtgekommen, allerdings soll ich das jetzt nicht regelmässig nehmen. Meine Angst ist immer, die Schmerzmittel zu schnell auszureizen, es soll ja noch etwas in der Hinterhand bleiben, wenn noch stärkere Schmerzen auftreten. Mein Mann hat in der letzten Phase Fent... pflaster bekommen, aber selbst die haben manchmal nicht mehr ausgereicht.

    Liebe ekenna ...

    zu Xeloda kann ich nichts sagen, Caelyx ist liposomales Doxorubicin. Das hätte ich gern als nächstes bekommen (auch bei mir steht wieder eine Chemo an wegen erneutem Progress), da das wesentlich weniger NW haben soll als das gängige Doxorubicin ( unter anderem auch kein Haarausfall). Leider zahlt meine Kasse immer nur das günstigste Präparat und Caelyx würde ich nur bei einer vorhandenen Herzschwäche erhalten. Mir hat man gesagt, dass es gut verträglich ist und sollte ich unter Doxorubicin Herzprobleme bekommen, hätte ich noch eine Chance auf Umstellung auf Caelyx :|

    Ich drücke Dir fest die Daumen, dass die nächste Therapie gut anschlägt und verträglich ist.

    Liebe Grüße

    Liebe 18-09-Sonnenschein .. danke Dir, gedrückte Daumen kann ich gut gebrauchen, da die Ansprechrate wohl nur bei 20 % liegt. Andererseits ist bei mir immer alles entgegen der Wahrscheinlichkeit gelaufen, das kann sich ja jetzt auch einmal positiv zu meinen Gunsten auswirken. Die "Unterwolle" dunkler habe ich auch und werde auch bei der Perücke darauf achten, ich finde das schöner als komplett einheitlich grau. :)


    Liebe Grüße

    Danke 18-09-Sonnenschein fürs Teilen :thumbup: und Deine Erfahrungen ... grau möchte ich auch gerne, färbe schon seit einigen Jahren nicht mehr, das würde jetzt auch komisch aussehen, wenn da wieder Farbe im Haar wäre. Mal sehen, wie lange das gute Stück bei mir halten muss ... die nächste Chemo ist lt meinem Onkologen open end, solange sie wirkt, wird sie gegeben :|

    Danke Euch für Eure Kommentare, fühle mich wirklich ermutigt. :thumbup:Bislang hatte ich immer nur von kratzig, schwitzig, Fremdkörpergefühl, nie getragen, nur im Schrank gelegen ... etc. gelesen. Da fragt man sich denn, ob man das Ganze überhaupt angehen soll.

    Im September wird es wohl soweit sein, dass die neue Chemo startet (Haarausfall garantiert), da werde ich mich dann vorher schon kümmern, damit nicht alle Welt es mitbekommt, dass ich schon wieder in Therapie bin.

    Ich schreibe hier dann mal, wie es mir damit geht und ich zurechtkomme. :)

    Liebe Grüße

    Oh wie schön, so viele tolle Kommentare pro Perücke, das lässt mich hoffen, die Zeit diesmal besser durchzustehen. Mein Mützengesicht taugt nichts, habe nie in meinem Leben freiwillig eine getragen, selbst bei stärkster Kälte und dann gleich 8 Monate dieser Anblick, mit dem ich mich nicht anfreunden konnte. :rolleyes: (obwohl ich wirklich viele peppige, farbenfrohe beanies hatte).

    Danke Euch fürs Mutmachen und die nützlichen Infos zur Zahlung und dem Anpassen :thumbup::hug:

    Gibt es hier auch Stimmen für eine Perücke? Jemanden, der damit zufrieden war und sie dann auch getragen hat?

    Ich habe schon eine Chemo hinter mir, während der ich beanies und caps getragen habe ... aber nach 8 Monaten habe ich das so satt gehabt und war überglücklich, als die Haare wieder wuchsen. Jetzt habe ich einen pflegeleichten Kurzhaarschnitt, mit dem ich mich wohl fühle. Leider sieht es so aus, als ob in Kürze wieder eine Chemo auf mich zukommt (diskutiere noch mit meinem Onkologen) ... was bedeuten würde, dass die ganze Pracht wieder hinüber ist. ;(Diesmal möchte ich es mit einer Perücke versuchen, hatte mir damals zwar auch eine im Internet bestellt, sah aber fürchterlich aus und rutschte ständig. Also wohl besser mehr Geld investieren und zum Friseur? Wenn ich allerdings von Preisen über € 1.000,-- höre,:huh: das wäre beim besten Willen bei mir nicht möglich.

    Liebe Perle68, Mieze66 und caledonia ...

    danke für Eure lieben Wünsche, Angst vor den Kontrolluntersuchungen haben wohl alle hier und manchmals ist das Ergebnis dann leider auch schlecht ... hilft nichts, irgendwie muss es ja weitergehen. Liebe Mieze66... ich drück' Dir die Daumen :thumbup:

    Ich wollte jetzt auch gar nicht so viel von mir schreiben, liebe Hamster, nur beschreiben, wie gut mir jetzt die Therapiepause tut. Du hast Dich ja durch die Chemo nicht so sehr eingeschränkt gefühlt, dann verunsichert das Absetzen vielleicht eher, als dass man sich auf das Ende freut. Hoffentlich hast Du lange einen Stillstand und die regelmässige Kontrolle ist ja auch geplant. Alles Gute :)

    Hallo Hamster ...

    ich (Rezidiv Endometriumkarzinom mit Lungenmetas) hatte 6 Zyklen Carboplatin/Taxol bis Februar, unter der Chemo war alles stabil. Nach 3 Monaten chemofreier Pause zeigte das Kontroll CT im Mai 20 % Progress bei den Lungenmetastasen. Mein Onkologe wollte dann mit einer Monotherapie Doxorubicin beginnen, ich habe mir allerdings noch weitere 3 Monate Pause erbeten. Eine Immuntherapie (die ich gerne gemacht hätte ) wurde von der Kasse abgelehnt und die Chemo mit Doxorubicin hat nur eine Ansprechrate von 14% bei ca. 5 Monaten progressfreier Zeit. Diese Zahlen sind mir zu schlecht, um mich darauf einzulassen. Nun ist gerade Mitte Juni eine neue Immuntherapie (Dostarlimab) als Erste zugelassen worden für das fortgeschrittene Endometriumkarzinom nach vorangegangener Carbo/Taxol Chemo, so dass die Kasse nicht mehr mit dem Argument kommen kann, dass Immuntherapie für meinen Krebs nicht in Frage kommt. Leider ist mein Onkologe z.Zt. in Urlaub, ich hoffe sehr, dass er nach seiner Rückkehr hierfür einen Antrag auf Kostenübernahme stellt.


    Die Therapiepause genieße ich in vollen Zügen (trotz Progress) ... mein Körper gehört wieder mir, funktioniert inzwischen fast wie gewohnt, keine Magenprobleme, Übelkeit und die ganzen anderen NW der Chemo ... geblieben ist nur die Nervenschädigung. Die Haare sind auch wieder da, so schön, ohne Mütze oder Perücke :) Ich fühle mich fast wieder "normal", auch wenn ich weiß, dass das jetzt nicht von Dauer ist/sein kann.


    LG Iris

    Beim Shoppen ...

    Ich:" Die Sommerjacke ist echt schön, aber auch ziemlich teuer, um sie nur 1 Jahr zu tragen ... nächstes Jahr Sommer sollte ich lt Prognose besser nicht einplanen "

    Bekannte:" Ach, das macht doch nichts, ich mag die auch leiden, kannst mir dann ja vererben"


    Ist das nun unsensibel oder einfach nur praktisch gedacht :/

    Liebe Mieze66, liebe Kirsche ...

    danke Euch herzlich fürs Daumendrücken. Das letzte CT ergab leider Progress um 20 % und Störung der Lungenfunktion. Mein Onkologe wollte daraufhin gleich eine neue Chemo mit Doxorubicin starten... Da ich die letzte Carbo/Pacli aber gerade erst im Februar beendet habe, habe ich das abgelehnt und mir noch 3 Monate Pause gegönnt. Gerade wieder Haare auf dem Kopf, die nach einer Frisur aussehen, der Magen wieder im Reinen und etwas Kraft geschöpft, da möchte ich den Sommer genießen.8) Im September geht es dann wieder los, diesmal open end, solange ich es vertrage und die Chemo anschlägt. :/


    Liebe Grüße