Beiträge von Sonnenblume86

    Hallo liebe Sommerregen


    <3lich Willkommen in diesem wundervollen empathischen Forum..


    Es tut mir leid, dass es Dich auch so jung getroffen hat..

    Ich erhielt letztes Jahr im Oktober mit 34 Jahren meine BK-Diagnose und konnte es erstmal nicht glauben und wahr haben..Ich arbeite auch in einem medizinschen Bereich und hatte berufliche Pläne, welche von einem auf dem anderen Tag über dem Haufen geworfen wurden..Man stellt sich immer wieder die Frage "Warum ausgerechnet ich? Jemand, der immer für andere da ist?"..Du musst jetzt nur an DICH denken, dass hab ich in dieser Zeit gelernt..

    Auch wenn die jetzige Zeit für dich vielleicht aussichtslos erscheint, ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, es wird wieder bergauf gehen..Wenn ich so zurück blicke, vergingen die letzten Wochen/Monate wie im Flug..

    Wichtig ist, mach das Thema nicht mit dir allein aus..hier im Forum kannst Du immer um Rat fragen und um Hilfe bitten..hier findest Du immer ein offenes Ohr..

    Der Weg der jetzt vor Dir liegt wird zwar teilweise steinig werden, aber er ist machbar:thumbup:

    Ich würde Dir empfehlen, dass du eine "Genuntersuchung" machen lässt..frag einfach mal in deinem BZ nach, die helfen Dir da sicherlich weiter..


    Falls Du Fragen o.ä. hast, kannst Du gerne auch eine PN schreiben..


    alles Gute und viel Kraft

    liebe Grüße

    Sonnenblume86:*

    Hallo Hanka und Naticatt


    vielen Dank für eure Rückmeldung..

    für mich ist auch klar, dass die Eierstöcke mit Eileiter eines Tages entfernt werden. Aber bis dieser Tag ist, hätte ich gedacht, dass man dort in ein spezielles Vorsorgerprogramm kommt wegen dieser BRCA1 Genmutation?! Die Ärzte meinen immer, dass dieser Eingriff nicht vor dem 40. Lebensjahr durchgeführt wird..


    Hanka

    Konntest du nach diesem Eingriff alles wieder machen oder musstest du dich eine gewissen Zeit schonen?


    Naticatt

    wie hat man bei dir diesen EK erkannt?In der Vorsorge?Hattest Du Beschwerden?Wie gehts dir aktuell?

    Ich hab solch eine Angst davor zu erkranken, da meine Oma daran leider verstorben ist.


    liebe Grüße

    Sonnenblume86

    Hallo Julie021987


    <3lich Willkommen bei uns..

    ich bin auch BRCA1 Genträgerin und leider mit 34J. erkrankt..ich habe jetzt Chemo und OP (einseitige Mastektomie mit Sofortaufbau Silikon) hinter mir. In diesem Jahr steht bei mir noch eine prophylaktische Mastektomie der gesunden Seite an.

    Falls Du Fragen hast, kannst Du mich gerne per PN kontaktieren.


    Alles Gute für Dich.

    liebe Grüße

    Sonnenblume86

    Hallo liebe @FlowerDD89


    Ich habe deine Zeilen jetzt erst gelesen und heiße Dich, auch wenn etwas verspätet, bei uns <3lich Willkommen..


    Wie geht es Dir in der Zwischenzeit?

    Bevor ich meine Diagnose erhielt, bin ich mit meinem Knubbel über ein halbes Jahr rumgelaufen, da kein Arzt mir helfen konnte, bis ich dann selbst im BZ gelandet bin und man mir diese Schockdiagnose mitteilte..danach erfolgte 14 Tage ein Untersuchungsmarathon und auch ich, fühlte mich so wie Du, wie in einer Blase bzw. ich hab einfach nur funktioniert und weiß bis heute eigentlich nicht, wie ich diese Tage überstanden habe..

    Jetzt liegen Chemo und OP hinter mir und ich befinde mich z.Z. in Bestrahlung..falls Du Chemo bekommst, kleiner Tipp, versuch viel an die frische Luft zu gehen..mir haben ausgiebige Spaziergänge geholfen..

    ich wünsche Dir, dass Du hier im Forum Dich gut austauschen kannst und es gibt immer jmd., der ein offenes Ohr hat..

    viel Kraft und Stärke auf deinem Weg..falls Du Fragen hast, kannst Du Dich auch gern per PN melden:)

    liebe Grüße

    Sonnenblume86


    meine liebe Papillon8 :*ich bin sooooo froh, dass ich Dich hier über dieses zauberhafte Forum kennengelernt habe (auch wenn der Grund kein schöner ist/war)..Danke das Du immer ein offenes Öhrchen hast egal in welcher Situation..bin immer für Dich da, egal was ist oder auch passiert..:hug::*<3

    Liebe Taima und Lexa67


    vielen Dank für eure Rückmeldung..ihr habt mir meine Unsicherheit genommen..

    meine Strahlepraxis meinte, dass ich die Markierungen auch nachzeichnen kann und haben mir noch paar Tipps gegeben wie ich das am Besten machen kann..

    ich finde es immer wieder erstaunlich, dass es jede Praxis anders macht..

    liebe Grüße

    Liebe marie_in_berlin


    meine OP ist jetzt ca. 7 Wochen her und laut meiner Ärztin dürfte ich wieder schwimmen gehen..und Sport wäre auch kein Problem..nur max.5kg heben..hast du keine Physio in Form von Krankengymnastik bzw. Lymphdrainage verordnet bekommen?Mir wurden dort viele Übungen für zu Hause gezeigt..

    aber auf Nummer sicher zu gehen, würde ich Deine Ärztin/Arzt direkt fragen..

    Grünes Licht für`s Duschen hab ich nach Abschluss der Wundheilung bekommen..

    alles Gute

    LG Sonnenblume86

    Hallo Ihr Lieben,


    habt ihr Euer Duschverhalten während der Bestrahlungszeit verändert (Anzahl des duschen im Vergleich vor der Bestrahlung)?

    Was habt ihr gemacht, wenn durch das Duschen die Markierungen verblassen?Nachzeichnen?oder vorher abkleben?


    Ich bin noch am Anfang meiner Bestrahlungszeit und deshalb hoff ich auf Eure Erfahrungsberichte:)


    sonnige Grüße

    Sonnenblume86

    Hallo fasafiso


    <3lich Willkommen bei uns im Forum..


    ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, dass es gut ist, bei den Ärzten dran zu bleiben und nicht locker zu lassen ggf. zu einem anderen Arzt gehen..lass dich nicht abwimmeln, es geht um DEINE Gesundheit!!!


    auch ich schließe mich den Mädels an und versuch es vielleicht mal beim Pulmologen, wenn es was mit der Lunge ist?

    alles Gute

    LG Sonnenblume86

    Hallo @Biebele


    <3lichen Glückwunsch zum tollen Ergebnis deiner Nachsorge..so soll es weiter gehen und auch bleiben..


    ich ziehe meinen Hut vor Dir, dass Du so spontan deinen Job gekündigt hast..für mich auch komplett nachvollziehbar, nachdem was du schreibst..

    ich muss da noch ganz schön an mir arbeiten, was garnicht so leicht ist..

    alles Gute für Dich

    LG Sonneblume86

    Liebe @Sommerliebe


    Weißt Du noch, wie dieses Spray hieß?bei mir steht ab nächster Woche Bestrahlung an und habe eine Salbe empfohlen bekommen, wenn die Haut anfängt, rot zu werden..

    Hast du dir die Brust auf eigenen Wunsch abnehmen lassen oder war das Tumorbedingt?Ist bei dir in der Familie Krebs vorhanden?

    Das glaube ich Dir, dass es mit der Zeit "schwer" ist, die Prothese zu tragen..


    Mit der Chemo ging es mir ähnlich wie Dir..bei den EC`s Übelkeit und totale körperl. Schlappheit und Kraftlosigkeit..bei den Carbo/Pacli auch Sensistörungen in Füßen/Händen sowie Schwierigkeiten mit der Mundschleimhaut, dass ich nichts säurehaltiges essen konnte bzw. heute teilweise noch nicht kann..


    Darf ich fragen, ob Du Kinder hast?

    Du kannst mir auch gerne privat schreiben..

    LG

    Hallo @Sommerliebe


    <3lich Willkommen in diesem empathischen Forum..Danke das Du deine Geschichte mit uns teilst..


    wir haben fast zeitlich die Diagnose bekommen und sind im selben Alter8)


    Erfolgte bei der Mastektomie gleichzeitig ein Silikonaufbau?

    Wie ist Dir die Bestrahlung bekommen?


    ich wünsche Dir alles Gute..

    liebe Grüße

    Sonnenblume86

    Liebe @DiTanja


    es freut mich zu lesen, dass Du deine OP gut überstanden hast und du auf dem Wege der Besserung bist..

    War das entnehmen der Eierstöcke geplant?

    Die ersten Tage mochte ich diesen Gürtel auch nicht, aber glaub mir, mit der Zeit gewöhnt man sich daran;)

    Ich wurde am Mittwoch operiert und durfte am Montag mit Drainage nach Hause..die Drainage wurde dann am Dienstag von meiner Ärztin gezogen..

    Ich wünsche Dir weiterhin gute Genesung

    LG

    Sonnenblume86:hug: