Beiträge von goldenpaws

    Herzlich Willkommen, Yvonne27_09


    Meine Tumorbiologie ist wohl die gleiche wie deine. ED war im Juni 2020, linke Brust und Metastasen in Leber, Knochen und Pleura. Bumm, gleich in die Vollen gegriffen.

    Ich hatte von Juli bis November dann Chemo (TCHP) , ab November startete ich die AHT mitTamoxifen und die Antikörper sollten dreiwöchentlich weiter laufen…

    Leider kam im Dezember auch noch ein Tumor in der rechten Brust dazu und im Januar explodieren meine Leberwerte , also Umstellung von AK auf TDM1. In den folgenden Monaten zeigten US und CT, dass meine Metas stabil sind, bzw sogar minimal kleiner werden, aber der rechte Tumor wuchs weiter.

    Deshalb bekam ich im Juni 21 den Vorschlag der Tumorkonferenz für eine beidseitige Mastektomie. (Obwhl es letztes jahr hieß, bei metastasierten Brustkrebs wird nicht mehr operiert.)

    Ich habe mir dann auch beide Brüste entfernen lassen und hoffe nun, dass meine Metas weiterhin gut auf das TDM1 ansprechen.

    Es ist wohl wirklich ganz individuell, wie die Therapie/Behandlung verlaufen wird.

    Ich wünsche dir alles Gute und sorry, dass ich dich hier von mir so zugetextet habe🙈

    Liebe KleeblattClaudi , ich freue mich, dass du keine befallenen Lymphknoten hattest und es jetzt mit den Nachwehen der OP besser wird. Als ich von deinen Augenbrauen gelesen habe, musste ich gleich mal über meine streichen 😅


    Das mit dem Taubheitsgefühl hab ich auch. Rechts eigentlich nicht, da hat in den ersten 2/3 Wochen die Narbe leicht gespannt, aber links ist es schon ausgeprägt. Da musste allerdings viel Haut weg und Muskelschwenklappen hinten und vorne dafür nach oben gezogen werden 🙈

    Ist ja kein Schmerz, aber irgendwie ein komisches Gefühl. Besonders wenn man denkt, da juckt es, kratzt sich und dann spürt man das gar nicht.

    Aber auch das wird jetzt langsam besser.

    Alles Gute weiterhin 🍀

    Also mein Chemoende war vor neun Monaten ( da erst hab ich meinen Kopf rasiert) . Nach dem dritten Friseurtermin diese Woche sind meine Locken nun wieder weg. Aber meine Haare sind viel dichter und kräftiger wie früher. Passt also gut für eine praktische Kurzhaarfrisur. 👍🏻

    Liebe caledonia , ich lese hier gerade, dass du (auch) alle 3 Wochen zur Antikörpergabe gehst und alle 4 Wochen Zometa bekommst.

    War/ ist bei mir ja auch so . (AK alle 3 Wochen openend waren ja geplant, ist jetzt TDM1 draus geworden).

    Der Assistenzarzt hat mir vorgeschlagen, die Zometagabe alle 6 Wochen zu machen, damit ich nicht so viel Fahrerei habe. Das hat der Oberarzt dann auch gleich abgesegnet . Wäre bei dir vielleicht auch möglich?

    Alles Gute für dich!


    Sorry, liebe @Waldmaus52 , dass ich hier deinen Thread „missbrauche „.

    Liebe Kathi58 , ich bekomme auch seit März 21 das TDM1 (= Kadcyla), da es unter der Antikörper Doppelblockade bei mir auch zu einem Progress kam.

    Ich vertrage es sehr gut, Vor-/ Zusatzmedikamente bekomme ich keine.

    Ich bekomme es auf Dauer. Ich gehe davon aus, dass das auch bedeutet, bis es nicht mehr wirkt, also zum Progress kommt 🤔


    Taima , weil du meinst, auf Dauer ist heftig: In meiner Klinik bekommt es eine Patientin bereits mehrere Jahre ( 3 oder sogar 5?) . Sie verträgt es auch gut und es wirkt immer noch. Darauf hoffe ich persönlich jetzt auch mal…

    Liebe Apomaus ,

    ich war Mitte November mit der TCHP Chemo fertig, dann weiter mit Doppelblockade (und Tamoxifen).

    Kontroll CT im Dezember war stabil (Lebermetas), dann plötzlich im Januar sind die Leberwerte explodiert.

    Ab März gab es dann TDM 1. Ich vertrage es sehr gut und die Leberwerte sind wieder in den Normbereich gesunken. Biopsie wurde nicht gemacht.

    CT Ende Mai war auch ok

    Liebe Babs66 ,

    ich hatte auch einen (beidseitigen) Pleuraerguss (mit Atemnot und Schwäche).

    Bei mir wurde allerdings nicht punktiert, sondern es wurde eine Drainage gelegt, die einige Tage drin war.

    Es floss jede Menge Pleurawasser ab, danach wurde es mit der Luft immer besser. Nur das Husten blieb dennoch ein paar Wochen.

    Ich drück dir die Daumen ✊🏻🍀

    Danke für eure Antworten und guten Wünsche, Calimero1965 , 18-09-Sonnenschein , Aenneken , Taima und KatzenMom 64 .


    So eine Wundheilung ist echt faszinierend.

    Nachdem sich ja ca 2 Wochen nicht viel getan hat, außer dass es nach und nach weniger nässte, kann man jetzt täglich sehen, wie das Wundloch schrumpft und es von außen zu heilt .


    In gut 3 Wochen hab ich nun einen Termin ausgemacht zum Anpassen der Silikonprothesen. Da werde ich mir gleich noch 2 schöne Prothesen BHs und einen Badeanzug aussuchen.

    Das wird wohl die teuerste Unterwäsche meines Lebens 😂.

    Hallo, ihr Lieben, kurzes update von meiner aufgeplatzten OP-Naht: Nach 2Wochen sieht man jetzt, dass das Wundloch täglich schrumpft. Es nässt auch so gut wie nicht mehr. Ich hoffe mal, dass es in 2/3Wochen dann mal zu ist . Die Ärztin gestern war zufrieden, die Wundränder granulieren?🤔 schon.


    Ansonsten ist soweit alles ok. Hatte gestern Herzecho, da passt alles, und meine Blutwerte sind top, sodass TDM1 und Zometa wieder problemlos gegeben werden konnten.


    Bin mal gespannt, wann ich das nächste Kontroll-CT habe und meine Metastasen machen .



    Bluemli69 und Calimero1965 , noch danke für eure Antworten.