Beiträge von Pling

    Impfen allein hilft leider nicht. G2 ist meiner Ansicht nicht sinnvoll, weil Geimpfte das Virus übertragen können. G2Plus auch nur bedingt, weil Schnelltests nichts taugen.

    Hintergrund: Mein Mann und ich sind beide zweifach geimpft. Mein Mann arbeitet im Homeoffice, ich bin immernoch AU. Mein Sohn und ich haben nun beide Covid. Nachdem mein Sohn erkrankt und positiv pcr getestet war, bekamen mein Mann und ich nichtmal eine QuarantäneAnordnung, da wir beide geimpft waren. Sicherheitshalber hat die Ärztin mich dann mitgetestet und es kam raus: ich bin hochgradig ansteckend!

    Schnelltests waren bei mir und meinem Sohn täglich negativ.

    So kriegt man das nicht in den Griff.

    Liebe Lebeliebe,

    herzlich willkommen hier bei uns!

    Warum Du das gekriegt hast, ist jetzt egal. Du hast nichts falschgemacht! Was mich aufhorchen lässt ist, dass Du in den letzten Jahren soviel emotionalen Stress hattest. Das ist nicht gut für das Immunsystem. Aber auch daran kannst Du nichts ändern.

    Je nachdem, was die Biopsie ergibt, wird eine Therapie empfohlen. Sollte dabei eine OP am Anfang stehen, so ist vorgeschrieben, dass diese frühestens nach 7 und spätestens nach 14 Tagen nach Diagnosegespräch stattfinden soll.

    Ich selbst bekam meine Diagnose und drei OPs während des Lockdowns und musste alles allein ohne Begleitung und Besucher absolvieren. Im Nachhinein betrachtet war das gut so. Im Krankenhaus sind Psychoonkologen, Seelsorger und Sozialdienst. Die kennen sich mit diesen Dingen aus. Ich konnte mich ganz auf mich konzentrieren und wusste, dass mein Mann sich gut um die Kinder kümmert, während ich im KH war.

    Mit 60 steht Dein Mann noch lange nicht mit einem Bein im Grab. Mit 80%iger Wahrscheinlichkeit hast Du in einem Jahr das Gröbste hinter Dir.

    Ich wünsche Dir einen leichten Verlauf.

    Herzliche Grüße

    Pling

    Oh, Hanka, das ist ja wirklich vertrackt!

    Ich drücke dir die Daumen, dass du schneller einen Termin beim Neurologen oder Psychiater bekommst. Es besteht eventuell die Möglichkeit, die Fatigue mit Ritalin zu behandeln aber da wäre der Hausarzt dann sicher raus.

    Viel Glück 🍀

    Hallo Hanka, ist bei dir keine Wiedereingliederung geplant? Während derer ist man ja auch krank geschrieben und man kann sie, wenn es nicht geht abbrechen. Dann gilt der Versuch als gescheitert. Du hast die Möglichkeit, bei einem niedergelassenen Neurologen die Fatigue diagnostiziert zu bekommen.

    Ich selbst habe die Diagnose im Entlassungsbericht der Rehaklinik stehen. Zu dem Zeitpunkt war es noch nichtmal so schlimm wie jetzt. Man versucht erstmal, die Fatigue konventionell zu behandeln (Sport, Gehirnjogging...). Ist sie ein Jahr nach Therapieende noch da, gilt sie als chronisch. Ich habe ein chronisches Schmerzsyndrom zusätzlich, da ist AU kein Thema, muss aber auch nochmal operiert werden, also etwas anders gelagert. Da gilt es nach op wieder als akut. Das sind jedoch die begrenzenden Faktoren. Ein Neurologe kann dir da helfen.

    Alles Gute

    Pling

    Hallo Mike

    Zufällig habe ich das mit dem Brustmuskel bei Implantatentfernung den Chirurgen kürzlich gefragt bei der Vorbesprechung. Der Brustmuskel wird wieder auf der Brustwand fixiert. Das Problem ist, dass er mit der Brusthaut verwachsen sein könnte und beim Lösen die Haut und das Unterhaugewebe zu Schaden kommen können. Insbesondere, wenn im oberen Bereich viele Narben sind (ist bei mir so). mit Schaden ist absterben wegen mangelnder Durchblutung gemeint.

    Alles Gute!

    Liebes Silberdistelchen

    ich denke inzwischen, dass ich den Krebs (und die anderen, chronischen Krankheiten vorher schon) bekommen habe, weil ich mein Leben lang meine Wut unterdrückt habe. Sie ist in meiner frühen Kindheit entstanden und durfte nicht da sein. Damit ich überleben konnte. Aber jetzt will sie mich anscheinend umbringen, weshalb ich mich ihr stellen muss. Es gibt drei Wege, mit Gefühlen, also auch Wut, umzugehen: einagieren (du richtest die Wut gegen Dich), ausagieren (Du richtest die Wut gehen andere, die in der Regel nichts damit zu tun haben), oder innehalten und sie beobachten. Dann darf sie da sein und richtet keinen Schaden an. Dann verliert sie die Kraft. Stattdessen steht sie Dir als Lebensenergie zur Vegfügung.

    Ich bin noch am Anfang. Ich habe einen guten Therapeuten gefunden, der das mit mir macht aber das hat ewig gedauert.


    Alles Gute!

    Pling

    Liebe Martina,

    herzlich willkommen auch von mir. Ich gehöre hier wegen überstandener BK-Erkrankung zu denjenigen, die nicht mehr so häufig hier schreiben. Mir steht nun aber noch der Aufbau mit Eigengewebe bevor. Hoffentlich die letzte große Sache in dem Zusammenhang.

    Du hast ja auch schon vieles hinter Dich gesteckt, insofern bleibt mir nicht viel mehr zu sagen als:

    Schön, dass Du Dich hier angemeldet hast!!!

    Uns trennen vom Alter her nur wenige Jahre aber meine Kinder sind noch jung. Immer wieder interessant, wie unterschiedlich Biografien doch verlaufen.


    Herzliche Grüße

    Pling

    Ihr Lieben, danke für euren Input. Ich werde jetzt mal die Literatur dazu studieren, vielen danke für den Link liebe Shiva_001. Ich habe einen befallenen lymphknoten.


    Ich werde mich mit meiner Brusterhaltenden Op zufrieden geben müssen. Leider ist ein ganzer Quadrant bei mir betroffen und meine Brust nicht so riesig. Ich kann mir noch garnicht richtig vorstellen wie wenig dann noch da ist und wie es dann im Vergleich zur anderen Brust sein wird.

    Liebe Kontrollfreak,

    ich bin eine von denen, die um die Bestrahlung rumkam wegen der Mastektomie. Sofortaufbau mit Silikon unter Brustmuskel. Das erste Implantat ist nach drei Tagen verrutscht und hatte sich nach einer Woche bereits quergelegt. Es wurde dann getauscht und ich bekam ein hartnäckiges Serom auf dem das neue Teil schwamm. Es ist dann auch verrutscht und bereits nach acht Monaten habe ich Kapselfibrose. War noch nie schmerzfrei seit der zweiten OP. Chronische Schmerzsymptomatik an der Schulter und im unteren Rücken inklusive. Ich kann in keiner Position mehr schmerzfrei liegen. So kann es auch ohne Bestrahlung kommen.

    Wenn ich Dir vor dem Hintergrund meiner Erfahrungen einen Rat geben darf, versuch eine BET plus Bestrahlung und stell dich anschließend in einer Klinik für plastische Chirurgie vor. Das ist unglaublich, was die dort für Möglichkeiten haben.

    Es käme natürlich auch die nachträgliche Anpassung der anderen Seite in Betracht, je nachdem, wie es hinterher aussieht.

    Bezahlen musst Du nichts davon selber.

    Alles Gute

    Pling (kurz vor der Entscheidung für die vierte OP)

    Hallo monkele76,

    Ich habe es so verstanden, dass die Bauchhaut vom Gewebe runterpräpariert wird. Ich behalte die Brusthaut vollständig, so der Plan. Außer, es geht was schief beim Präparieren und Rückführen des Muskels. Ich muss wohl nochmal nachfragen.

    Ich hatte mich in D-G vorgestellt für eine Zweitmeinung. Die waren super da! Ich lasse es nun aber in HH machen, das ist für mich näher dran.

    Ich hoffe, dass ich gleich nach Weihnachten einen Termin bekomme, ich möchte nicht so gern im Sommer mit dem Bauchmieder rumlaufen.

    LG Pling

    Danke für Deine Antwort, monkele76

    Das kommt vielleicht daher, dass meine OP skinsparing war und mit Implantat unter Brustmuskel. Der ist jetzt unter der Haut verwachsen und muss gelöst werden. Ich habe in dem Bereich mehrere Narben aus vorangegangenen OPs. Da besteht erhöhte Gefahr, dass die Haut abstirbt.

    Warst Du in D?

    Hallo ihr Lieben,

    ich hatte das ‚Sondierungsgespräch‘ für die Implantatentfernung und Rückführung des Brustmuskels auf die Brustwand. Es wird dann auf DIEP-Flap hinauslaufen.

    Eine Sache habe ich bei den vielen Infos nicht verstanden: es wird nach 24h ein weitere kurzer Eingriff vorgenommen, bei dem ein Hautstück entfernt werden soll. Warum nochmal genau? Bei mir wird keine Haut verpflanzt vom Bauch. Oder heben die was vom Gewebe der Bauchdecke auf, falls Haut abstirbt? Ich habe da irgendwie dicht gemacht 🙈

    Das weiß doch sicher jemand von euch ‚alten Häsinnen‘.

    Liebe Grüße

    Pling

    Bei mir hat der Anästhesist im Aufwachraum mehrmals gefragt, wie die Schmerzen auf einer Scala von 1-10 sind. Ich bekam dann gleich nochwas über den Zugang. Auf der Station bekam ich tagsüber Ibu und die ersten zwei Nächte Oxycodon.

    Ich habe aber schon vor der OP ein 24h wirkendes Schmerzmittel bekommen, Etoricoxib. Sprich besser vorher mit dem Anästhesisten darüber, nicht, dass Du reinrutscht.

    Liebe @Regina2411,

    hatte das Anastrozol bis zu OP geholfen? Wie sahen die Lymphknoten und Lymphabflusswege aus?

    Bei ER 90% ist Chemo nicht die einzige Waffe. Ich sehe es anders als die meisten hier. Ich würde nicht um jeden Preis eine Chemo machen unter den Umständen.

    Lass Dich gut beraten. Du musst damit am Ende klar kommen.

    Herzliche Grüße

    Pling :hug:

    Puh, Juli Moon, keine Mutation ist schonmal gut. Damit sinkt auch so ein bisschen die Wahrscheinlichkeit, dass das Metastasen sind, stimmt’s? Mit der Chemo ist einfach mist, dass du die nicht verträgst 🤯 Ich drücke die Daumen, dass das mit NabPacli besser läuft. Och Mensch :hug: