Beiträge von Hannah

    Liebe Marlin48 , wie lieb von dir, dass du nach mir fragst. Ich habe mich ein wenig zurückgezogen, weil ich Zeit für mich brauche. Gesundheitlich geht es mir nicht ganz so gut. Ich werde demnächst mal ein Update geben. Hinzu kommt, dass drei Tage vor Heiligabend mein Vater gestorben ist. Er war 91 und wir waren auch darauf vorbereitet, weil er schon länger schwach war. Aber wenn es dann so weit ist...Es ist nunmal der Vater, egal wie alt er war und egal wie alt man als Tochter ist. Mir macht vor allem zu schaffen, dass ich ihn coronabedingt, aber auch wegen meiner eigenen gesundheitlichen Verfassung im letzten Jahr nur wenig gesehen habe.


    Dennoch wünsche ich dir und natürlich allen anderen ein gutes und hoffentlich möglichst gesundes 2021.


    LG Hannah

    Liebe Kylie,


    meine ganz herzlichen Glückwünsche zum Geburtstag! Möge dir deine neues Lebensjahr viele schöne Momente und vor allem ganz viel Gesundheit bringen.

    Vielen Dank auch für deinen unermüdlichen Einsatz hier im Forum.


    Viele liebe Grüße und noch einen schönen Geburtstagsabend


    Hannah 💐🎂🎉🍀😘

    Hallo Naticatt, dann wünsche ich dir schon jetzt alles Gute für den nächsten Therapietermin. Hoffentlich bleiben die allergischen Reaktionen aus. Leichte Probleme mit der Haut im Gesicht habe ich ab und zu auch, immer mal kleine rote Pickelchen, die aber nicht jucken und auch schnell wieder verschwinden.

    Was mir zu schaffen macht, ist das veränderte Geschmacksempfinden. In den Tagen nach der Chemotherapie schmeckt mir vieles, selbst Mineralwasser, ekelhaft süß.
    LG Hannah

    Hallo Naticatt , fertig bin ich leider noch nicht, ich habe heute die 9. von insgesamt 12 vorgesehenen Gaben bekommen. Ein CT vorletzte Woche hat ergeben, dass die Therapie anschlägt. Leber und Knochen unverändert stabil, Pleuraerguss kleiner geworden und Lunge frei. Tumormarker sind gesunken. In sechs Wochen wird dann entschieden, wie es weitergeht.

    Die Therapie macht mir immer noch zu schaffen, wenn auch nicht mehr ganz so wie am Anfang.

    Wie sieht es bei dir aus? Wie weit bist du? Und vor allem wie geht es dir?

    LG Hannah

    Liebe Charly 57 , so eine Prognose zu bekommen, ist schrecklich. Es ist schwer, tröstende Worte zu finden. Dennoch solltest du den Mut nicht verlieren und ich denke, auch deine Ärzte haben Hoffnung auf Besserung. Sonst würden sie doch bestimmt gar keine Chemotherapie mehr in Erwägung ziehen.

    Ich denke jedenfalls ganz fest an dich und drücke die Daumen ganz ganz fest für ein gutes Anschlagen der Chemotherapie.


    Liebe Grüße


    Hannah:hug:

    Hallo zusammen,

    ich habe heute gute Nachrichten bekommen. Letzte Woche CT, heute Befundbesprechung. Die Chemotherapie mit Gemcitabin/ Carboplatin schlägt an! Tumormarker deutlich gesunken, Lunge frei, Knochen und Leber stabil, Pleuraerguss kleiner geworden. Therapie läuft zunächst weiter, in sechs Wochen wird nochmal geschaut um zu sehen, mit welcher Therapie es dann weitergeht. Ich bin so erleichtert, zumal ich gar kein gutes Gefühl hatte.


    LG Hannah

    Liebe Gitti1939 , ich habe in den letzten Tagen viel an dich gedacht, auch wenn ich nichts geschrieben habe. Ich hoffe sehr, dass du deine OP gut überstanden hast und dass sie dir die gewünschte Erleichterung bringt,


    Liebe Grüße


    Hannah :hug:

    Hallo paetzi ,

    ich bekomme zurzeit Carboplatin und Gemcitabin. Sehr anstrengend, für zwei bis drei Tage bin ich immer ziemlich k.o. Dann ist das Sofa mein bester Freund. 😉

    Ob die Therapie wirkt, weiß ich nächsten Monat. Dann habe ich ein CT. Immerhin habe ich gestern erfahren, dass der Tumormarker CA 15-3 seit August von über 400 auf 156 gefallen ist. Ebenso der CEA, da habe ich aber die Werte grad nicht im Kopf.


    Hallo Netterling,

    es tut gut zu lesen, dass du trotz deiner Beschwerden und Einschränkungen so positiv denkst. Manchmal gelingt mir das auch, manchmal gar nicht. Dann überkommt mich genau diese Perspektivlosigkeit, die du erwähnst.

    Hast du deinen Pleurakatheter eigentlich noch?


    Hallo Gitti1939 , wie geht es dir?


    LG Hannah

    Liebe Gitti1939 ,

    es macht mich sehr traurig, deine Zeiten zu lesen. Aber du solltest die Hoffnung nicht verlieren. Die jetzige Chemotherapie kann dir durchaus noch den gewünschten Erfolg bringen. Der aktuelle Befund spiegelt ja das Bild zum Chemobeginn wider. Also nicht den Mut verlieren. Du wirst bestimmt noch viel schöne Zeit mit deinem Mann verbringen.


    Heute Morgen hatte ich tatsächlich einen Energieschub und habe anderthalb Stunden im Garten gearbeitet. Anstrengend, aber dennoch gut.

    Alles Liebe :hug:


    Hannah

    Liebe Gitti1939 ,

    schön, dass du den Katheter gelegt bekommen hast. Ich hoffe, du kommst gut zurecht damit und er bringt die gewünschte Entlastung.

    Der Hustenreiz entsteht wohl dadurch, dass sich durch das Ablassen der Flüssigkeit das Rippenfell oder Lungenfell (hab ich gerade vergessen) am Brustkorb reibt, was den Reiz auslöst. Ich hatte das am Anfang auch. Jetzt muss ich nicht mehr husten, dafür ist manchmal vorübergehend ein leichter Schmerz da und ich habe für eine Weile das Gefühl, schlechter Luft zu bekommen als vorher. Hat offensichtlich dieselbe Ursache. Der Katheter selbst kann auch die Ursache sein. So jedenfalls die Information durch meine Ärztin.


    Wie kommst du mit deiner Chemotherapie zurecht? Diesmal hab ich den Freitag komplett auf dem Sofa verbracht und viel geschlafen. Dafür ging es am Samstag schon wieder besser und gestern war eigentlich alles soweit ok, obwohl ich insgesamt sehr schlapp und schnell müde bin.

    Viele liebe Grüße und alles Gute


    Hannah

    Liebe Mamimagnolia , was genau bedeutet es für dich, „stark zu sterben“ bzw. „schwach zu leben“? Wir wollen das sicher alle nicht: jahrelange Therapien, Arztbesuche, gute oder nicht so gute Ratschläge hören usw. Aber bin ich schwach, weil ich darauf höre? Bin ich stark, weil ich meine Krankheit ignoriere oder Therapievorschläge ignoriere?

    Wenn dem so ist, dann bin ich gerne schwach, denn immerhin hat mir diese Haltung bisher sechseinhalb Jahre mit metastasiertem Brustkrebs beschert.
    Ja, ich fühle mich auch oft fremdbestimmt, schwach, will am liebsten nichts mehr wissen von meiner Erkrankung und will in Ruhe gelassen werden. Aber letztendlich schaue ich dann doch wieder den Tatsachen ins Gesicht und mache weiter. Leicht ist es nicht immer, aber ich halte mich an den schönen Momenten fest und das hilft mir. Ob das Stärke oder Schwäche ist, ist Ansichtssache, spielt für mich aber auch keine Rolle.


    Alles Liebe


    Hannah

    Nein, Gitti1939 , ich brauche keinen extra Sauerstoff. Im Ruhezustand habe ich gar keine Luftnot und sonst zu Hause auch nur bei Anstrengungen wie Treppensteigen.
    In der Pausenwoche, wie jetzt gerade, kann ich alles und auch gut essen. Das genieße ich total. In den beiden Therapiewochen ist es mit dem Appetit nicht immer so toll.

    Danke fürs Daumendrücken, dir einen guten Chemostart und alles Gute für das Legen der Drainage.


    Tolle Nachrichten, liebe paetzi , weiter so!

    LG Hannah