Beiträge von lossi

    Super Sylvi, danke für den Tipp.

    Ab nächste Woche nehme ich das in Angriff.

    Übrigens werden meine Beschwerden tatsächlich leichter. Nehme jetzt das Exe und Vit.D seit ungf. 3 Wochen und brauche nur noch morgens und abends je 50mg Novalgin. Die Beweglichkeit lässt nach wie vor zu wünschen übrig, aber ich will mal geduldig sein

    Lossi, bei einer der schwersten Übungen

    Ihr Lieben, vielen Dank auch. Es tut richtig gut von euch zu lesen - schwupps hat Lossi mal wieder ein Lächeln im Gesicht:).

    Beim Orthopäden war ich natürlich auch. Hätte ja sein können, das meine 60Jahre alten Gräten auch langsam Spuren des Verfalls aufweisen...is aber nicht ! Ich bekam ein Schmerzmittel u. einen Magenschutz auf Rezept und hopp - wieder raus.

    Wer verschreibt euch eigentlich Physioth. wenn ihr welche bekommt ? Ich hatte ein Rezept für Rehasport vom Knochendichtedoc. bekommen. leider sind die Möglichkeiten hier sehr begrenzt und so kann ich das nicht nutzen. Wassergymnastik hat in der Reha immer richtig gut getan, t ist hier nur im Sommer möglich, schade.

    Ich war ja auch regelmäßig in der Muckibude (die ist bei uns hier richtig top und ganz kuschelig), aber leider kann ich an Geräten nix mehr ausrichten weil die Schmerzen mich hindern und nur wegen Ergometertraining wollte ich nicht bleiben.

    keinohrhase : das will ich ahauch... abnehmen und Sport machen ! Das Leben geniessen, endlich wieder. Das macht mir Mut ! DANKE:hug:


    Übrigens, ich habe ja im vergangenen Jahr die Ausbildung zur Lektorin gemacht und halte seither immer wieder eigene Gottesdienste. Das macht mir große Freude und lässt mich zur inneren Ruhe kommen. Zum Glück funktioniert mein Oberstübchen einwandfrei (mit kleinen Aussetzern;)).

    eine hoffnungsvolle Lossi grüßt:hug:

    Es ist schon beruhigend von euch zu lesen. Manchmal komme ich mir doch ganz schön verloren vor. Durch den Sommer bin ich mit einer sehr gesunden Gesichtsfarbe ausgestattet und man sieht mir die vielen Beschwerden nicht an. Das macht es doppelt schwer au fVerständnis zu hoffen. Da sieht man aus wie das blühende Leben und fühlt sich wie kurz vorm Sondermüll.

    Irgendwie komme ich nie so ganz in meinem Leben nach dem Krebs an. Anfangs hatte ich ständig zu tun, OPs, Bestrahlungen usw. da war ich so beschäftigt in der neuen Situation, das meine Psyche einfach nicht mitkam. Inzwischen merke ich das mehr denn je. Natürlich ist es ein täglicher Kampf gegen die diversen Beschwerden, aber auch gegen schlechte Laune und Verzweiflung. Wenn ich mir vorstelle, das es ja noch Jahre weitergeht....ätzend .Lebensqualität wird da zum Fremdwort und das kann ich nicht akzeptieren. Ich werde noch in diesem Jahr eine 3.Reha beantragen um mich vielleicht mit Hilfe von Physio und Psychotherapie etwas zu bessern. Ach, es kann doch nicht so elend weitergehn

    sagt Lossi und hofft

    Hallo Birgit,

    Die Bisphosphonate sind eine Kassenleistung wenn bereits Osteoporose oder Knochenmetas gefunden wurde. Mein Wissensstand. Aber ich zur Zeit auch neugierig - es scheint ja immer etwas in Bewegung zu sein. Vielleicht ist es auch von KK zu KK unterschiedlich. Warum denn zum Zahnarzt, davon hat zu mir noch nie jemand was gesagt????

    Lossi, das Fragezeichen

    Nach langer Pause wieder mal da...mich gibt´s noch...aber wie !!!

    Seit einigen Monaten leide ich zunehmend unter den Nebenwirkungen der AHT. Bedeutet: meine Füsse lassen sich nicht mehr richtig abrollen, die Knie schmerzen immer, aber am schlimmsten betroffen sind die Schultern. Ich kann nix mehr. Selbst beim An und Ausziehen, Kämmen, Haare waschen usw. brauche ich Hilfe. Die Schmerzen sind so arg, das ich oft sogar weinen muss. Natürlich saß ich bei meinem Gyn., der mich mit großen Augen anschaute, als wolle er sagen : na, jetzt aber - sooo schlimm kann es doch nicht sein! DOCH , kann es. Ich bin wirklich hart im Nehmen, aber seit Sommer ist Schluss.

    Wieder erhielt ich das Angebot - auf eigene Kosten - Infusionen mit Bisphosphonaten(Zometa) auszuprobieren. Kostenpunkt: 160€ ohne Gewähr! HAbe ich ihm zum xten Mal gesagt das ich Rentnerin bin und das nicht leisten kann. Diesmal begann er doch tatsächlich im PC zu suchen und die Angebote reduzierten sich über 80, 60 und schließlich 30€ !!! Wie ging das denn plötzlich? Na, ich habe es dann ausprobiert. DAs Medikament gekauft - zum Doc - Infusion - Alles gut ? Leider nein, es hat mir nicht geholfen. Zuvor war ich noch (auf eigene Rechnung) zur Knochendichtemessung (War unverändert wie zu Beginn der AHT). Beim Orthopäden erntete ich nur blöde Blicke auf meine Röntgenbilder und ein Rezept für Diclofenac. Toll. Er konnte keine Veränderungen sehen.

    Der Gyn. hatte dann noch die Frechheit mir eine Rechnung über 10€ für das Anlegen der Infusion zu schicken, boah. So lavierte ich mich durch den Sommer und seither esse ich täglich Schmerzmittel von Diclo über Ibu und Paracetomol. Sehr unbefriedigend und auch nicht besonders hilfreich. Letztlich saß ich dann heulend bei meinem Hausarzt. Der hatte mir dann ganz viel Blut abgenommen mit dem Ergebnis, das ich kaum nachweisbares Vit D habe, Calcium zu wenig und so weiter. Diese Mühe hatte sich der FACHarzt nicht gemacht. Der hat mir übrigens noch nie Blut abgenommen. Jetzt bekomme ich also Vit.D, Calcium und Novalgin zusätzlich. Natürlich Pantozol, weil mein Magen sehr übellaunig ist und warte darauf, das es irgendwann besser wird. Als ich dem Gyn. vom Vit.D u. Calciummangel erzählte, schaute er mich an als spräche ich chinesisch...und der ist im Vorstand der Krebshilfe!!!! Unglaublich!!! Zum Glück gibt es eine sehr liebe Psychoonkologin, die mir auch geholfen hat eine neue Gyn. zu finden. Es ist schwer für mich geworden zu vertrauen.

    So, ihr Lieben alle

    jetzt hat Lossi mal wieder ordentlich genörgelt, aber ich habe wirklich den Kanal voll. Ich bin 60 und nicht uralt, aber gefühlt liegt meine Lebensqualität bei 3% und die Tränen sind mir näher als jedes Lächeln. Ach ja, ehe ich´s vergesse: der Gyn. kam noch auf die Idee mal das Letrozol durch Exemestan zu ersetzen. Das nehme ich jetzt seit ca. 1 Woche und hoffe..........

    Seid doch so lieb und sagt mir ehrlich ob ich mich anstelle, einfach nur wehleidig bin oder schlicht Pech habe

    DANKE, sagt Lossi

    Hallo Christina,

    ich bin auch ein "Sofort-Reagierer" wenn es um Leberwerte geht. Das auch die Gallen-OP im letzten Jahr nicht verändert... inzwischen bekomme ich Blutfettsenker und es geht mir besser.

    In jedem Fall solltest du mit deinen Ärzten darüber sprechen, zumal du ja auch mit Beschwerden reagierst und diese typisch für Leberstoffwechselstörungen sind.

    Ich kann mir vorstellen, das die vergangenen Therapien mit ursächlich sind. Ich nehme seit 4/15 Letrozol und meine Werte blieben dadurch unverändert.

    Keiner sollte mehr Beschwerden aushalten als unbedingt nötig... es ist durch die Erkrankung so viel durcheinander geraten, da ist ein Wehwehchen weniger schon die halbe Welt.

    Genieße das Wochenende und lass dich nicht ärgern

    sagt Lossi

    Ich möchte dich umarmen IKA, soviel Durchhaltevermögen und immer wieder kleine und große Siege sollen gefeiert werden. Ich will dir gern glauben, das es nicht immer nur leicht war. Auch ohne Krebs ist es schon manchmal schwer genug den positiven Blick nicht zu verlieren.

    Ich wünsche Dir Menschen an deine Seite, die dich bestärken in dem was du tust und willst, die dich ermahnen wenn du über´s Ziel hinaus schießen willst und die dich trösten wenn du mal nicht weiter weißt....

    :hug:Lossi, die jetzt dann auch gerne was vom Kuchen hätte;)

    Also jetzt bin ich aber beruhigt^^. Ich dachte schon es ginge nur mir so:hot:. also will ich mal weiter wurschteln... leider werde ich dabei auch schon mal ungeduldig oder abgelenkt und dann geht nix mehr.

    Das mit der Butter im Supermarkt ist ein schöner Vergleich,:thumbup:und außerdem fördert es die Bildung kleiner grauer Zellen wenn man immer wieder mal was neues ausprobiert:whistling:

    Lossi, die ganz gut ein paar neue graue Zellen brauchen kann

    Ich komme überhaupt nicht klar mit dieser neuen Forumsform. Das ist mir zu unübersichtlich, oder ich habe einfach noch kapiert wie was geht usw.

    Warum denn ? Das Alte war doch noch gut ;) kein Schimmel dran, nix

    Lossi, leicht überfordert (oder ist jetzt doch zu alt;()

    BOAH LEUTE !!!

    Ich bin überwältigt ! So viele Wünsche zum Geburtstag ...DANKE !!!

    Also mit dem schönen Tag war´s nur bedingt was... wir waren ja bereits am Donnerstag nach Holland an die Küste aufgebrochen um ein paar Tage (einschl. heute) ohne den RunderGeburtstagswahnsinn zu erleben. Meine Schwester und ich hatten den Gedanken noch einmal an die Orte zu fahren an denen wir schöne Erinnerungen an unsere Kinderzeit verknüpfen...jetzt so ohne Eltern und ohne unseren Bruder, aber eben getragen von den schönen Gedanken.

    Leider haben wir nichts davon wieder gefunden. Es hat sich in ein holländisches Ballermann verwandelt und wir standen da dann ein wenig hilflos zwischen Hochhäusern(Bettenburgen) auf der einen Seite und jeder Menge Fressbuden dicht an dicht auf der anderen Seite. Dahinter der Strand, an den man es nur geschafft hat wenn man mindestens 50 Leuten auf´s Handtuch gestiegen ist....der totale Wahnsinn war dann auch noch daueruntermalt mit lautem Getöse aus den Musikanlagen die jede dieser Bars hatte.

    Unser Hotelchen war sehr hübsch und der Service gut...ABER es war ein kleines sehr verwinkeltes holländisches Haus mit den typischen schmalen und steilen Treppen. Ich sage nur : Rezeption und Frühstück im Keller mit Garten im Hinterhof - aber Lossi und ihre Schwester wohnten im 2.Stock ... gefühlte 10 Stockwerke ohne Lift. Das war bei dem Wetter echt einfach zu anstrengend und so haben wir den Samstag (meinen 60.) auf der Autobahn in Richtung Heimat verbracht. Ihr glaubt nicht wie glücklich wir waren wieder zuhause zu sein. So dermaßen viele Menschen auf einem Haufen, Wahnsinn ! Aber jetzt ist alles wieder gut und wir sind einfach gern wieder zuhause.

    Lossi, könnte Holland jetzt dann zuka.... :hot:;)

    Das mit dem Egoismus ist so eine Sache. Wenn es dabei um Wertschätzung für sich selbst geht, ist es doch völlig in Ordnung. Auf Kosten anderer Menschen eigene Vorteile zu schaffen ist wenig prickelnd und kommt sicher auch als Negativbotschaft zurück.

    Wenn du immer versuchst es allen Recht zu machen, hast du eines ganz sicher vergessen : DICH !!!

    Lossi, schon wieder zurück aus dem Alptraum Hollands Nordseeküste

    Hey Milli und ihr anderen auch...

    es ist unbedingt nötig die Signale die so deutlich sind auch ernst zu nehmen. Was kann ernster sein als eine Krebserkrankung? Wir haben nicht "hier, ich bitte" gerufen und müssen jetzt sehen, wie wir das Beste aus der eigenen Situation machen. Sicherlich sind Erfahrungsberichte ein Anhaltspunkt und doch sind es die Erfahrungen die andere Menschen gemacht haben. Ich selbst konnte mich in vielen Schilderungen hier wiederfinden (auch wenn mir das oft nicht gefallen hat)!

    Heute weiß ich sehr genau, das ich das was gestern war nicht mehr ändern kann aber mein Gefühl heute kann ich beeinflussen. Das kann jeder und sollte das auch tun. Niemand schenkt uns Lebenszeit zurück und darum gehört für mich auch immer eine Portion Egoismus dazu, wenn es um mein Leben geht.

    Um zu Anderen lieb und gut zu sein, muss man bei sich selbst anfangen - sonst wird´s nix - weil´s dir keiner abnimmt

    glaubt Lossi;)

    Hallo Milli,
    ich will mich ja nicht einmischen - aber - ich denke du hast jedes Recht deine Entscheidungen zu überdenken und vielleicht doch noch eine Pause zu machen. Es zählen ja nicht nur die äußeren Wunden. Die heilen ja meist schnell und dann mehr oder weniger hübsch. Schwerer ist jedoch der ganze Kram der innen heilen muss. Ich meine nicht nur Organe, auch die Psyche. Bei kam die Psyche ganz schön hinterher gehumpelt. Schnell wieder raus aus der Klinik, Anschlussbehandlungen, Strahlen usw., und fertig. Nee, so ging das leider nicht. Erst gegen Ende der Bestrahlungen ist mir langsam ein Lichtlein aufgegangen und selbst da wollte ich erst noch irgendwie drumrum kommen.
    Glücklicherweise bin ich zur Reha gefahren und war im vergangenen Jahr sogar nochmal dort. Jetzt kann ich sagen, das mir klar ist was für ein Eingriff in mein Leben das überhaupt war. Die körperlichen Beschwerden stehen auf dem einen Blatt und melden sich nach wie vor in einer Ausdauer ;(...und mein inneres Gleichgewicht hat sich verändert und ich entdecke immer wieder neue Situationen denen ich anders begegne als vor dem ganzen Krempel. Die Krankheit verändert eben und erfordert viel Zeit wieder einen Kurs für sich zu finden mit dem es sich gut leben lässt. Boah, ganz schön weise, oder? eben altersweise :thumbsup: nix für ungut, Milli
    wenn du kannst, gönn´ dir ruhig noch ein wenig Zeit
    Lossi schickt mal Grüße :thumbup:

    Hallo Milli,
    du sagst es wie es ist : nee, nicht "Alles gut" PUNKT :thumbup:
    Es schon auch sehr schwierig mit diesen "wohlmeinenden" Sprüchen der Anderen umzugehen. Ich mache das inzwischen von den Menschen abhängig. Wenn mir jemand eigentlich nix bedeutet, fällt meine Reaktion auch entsprechend aus. Das schwankt zwischen müdem Lächeln bis "hä, wie soll das denn gehen?"
    Menschen die ich mag bekommen jetzt auch immer eine ehrliche Antwort. Damit geht es zumindest mir gut. Damit vermeide ich 1. zu lügen und 2. haben die meisten Leute gelernt, das sie von mir eine ehrliche Antwort bekommen. Das ist viel wert, immerhin überlegt sicher die/der ein oder andere besser ob und was er sagt oder fragt (Uff, was für ein Satz).
    Ich finde solche Tage wie heute einfach wunderbar : die Sonne lacht und macht schon richtig warm...da ist es ein Geschenk mitmachen zu können und zu genießen.
    Morgen soll es hier wieder regnen. Aber Lossi sagt :
    " Los, wir tanzen im Regen, statt darauf zu warten, dass das Unwetter vorbei zieht"

    Ihr Lieben,
    wie erwähnt waren meine Schwester und ich gestern zu einem Ganztages-Seminar in der großen Stadt. Thema: Was gibt es da noch zu lachen ? - Humor im Alter und am Lebensende.
    Wir hatten uns viel versprochen, das in die Arbeit mit den Senioren einfließen könnte. Was haben wir bekommen ? "GANZ VIEL MEHR"
    Neben aller Wissenschaft, Studien, Erfahrungsberichten (also Theorie) hatten wir ALLE praktisch einen sehr fröhlichen Tag. Wie deutlich wurde dort wieder zu was wir in der Lage sind, wenn wir es mit Humor und wohldosiertem Witz tun können. Es hat mich aufhorchen lassen und ich habe beschlossen, mich selbst auch wieder öfter durch die Brille des Humors anzuschauen !
    Das gelingt natürlich nicht immer, aber jedesmal wenn es gelingt ist es auch gut. Wie tröstlich !!!
    Mein Motto heute : die pflicht ruft ... sag ihr, ich ruf zurück damit grüßt Lossi

    Hallo Sylvi,
    das ist es was ich meinte mit "neue" Themen... es hört ja nicht auf und irgendwie gleichen sich unsere Berichte ja auch. Antriebslosigkeit, Gewichtsprobleme, Schmerzen, fiese Gedanken usw. Das alles hat sich eingestellt nachdem die akute Phase vorbei bei. Damals war mein Zustand fast euphorisch, oder besser gesagt: guter Dinge! Es war ein Riesenberg geschafft und nun sollte es eigentlich leichter weitergehen. Bei mir ist ist es nicht wirklich leichter geworden...es ist anders aber nicht leichter. An manchen Tagen wünsche ich mir so einen inneren Gedankenschwamm. Mit dem ich so das ein oder Andere wegputzen könnte. Aber es ist wie in einem Karussell, der Körper meldet sich und die Seele spring an.
    Vor vielen Jahren habe ich wegen einer posttraumatischen Belastungsstörung lange Zeit in Kliniken verbracht und verschiedene Strategien gegen diese fiesen Gedanken und Bilder gelernt. Heute erinnere ich mich zwar daran, doch will es mir nicht so recht gelingen.
    Ich habe bei mir entdeckt, das ich gar nicht bereit bin - ich bin störrisch und traurig, sauer und verzweifelt - ich sehe es noch nicht ein, wieder in so einem Strudel zu sein gegen den ich mich wehren muss um nicht unter zu gehen.
    Lossi, die eigentlich nur endlich mal ihre Ruhe haben will :thumbdown:

    Danke heideblüte !
    Du sprichst mir aus der Seele. Es kann auch für mich nicht sein in Zukunft immer wieder diesen blöden Krebs ran zu ziehen wenn mir mal was nicht passt. So nach dem Motto : "ich hatte ja Krebs, da ist das dann so und ganz normal" Auf gar keinen Fall. Für mich ist in diesem Satz nur das Wort h at t e richtig wichtig - jetzt ist er weg und bleibt hoffentlich wo der Pfeffer wächst.
    Natürlich haben wir als Frau immer mit dem Hormonhaushalt und seinen Veränderungen zu kämpfen. Manchmal komme ich mir vor wie in einer Spätform der Pubertät :wacko: . ich kriege zwar keine Pickel mehr...aber Stimmungsschwankungen, körperliche Veränderungen usw. erscheinen mir genauso unheimlich wie damals. Einen wesentlichen Unterschied spüre ich aber auch :damals war ich ahnungslos und hatte eine liebe Mama, die mich in den Arm nahm und mich tröstete wenn es mir schlecht ging. Heute muss ich selbst sehen wie ich damit klar komme...
    Schneeglöckchen : danke für deine Zeilen. Ich weiß, dass das Antidepr. eine deutliche Wirkung auf das Gewicht hat - mein Doc sagt auch viel mehr als das Letrozol -
    Ich nehme nun schon seit mindestens 20 Jahren diese Medis und wie deine Schwester, habe ich immer weiter darauf bestanden aus lauter Angst vor einem erneuten depressiven Schub. Damals bin ich ernsthaft durch die Hölle gegangen. Es ist aber eine Überlegung die Dosis zu verändern und vielleicht langsam auszuschleichen.
    Momentan geht mir mein Zustand so auf die Nerven das ich in jede erdenkliche Richtung nachdenke und bereit bin für Veränderungen.
    Na, morgen mache ich mit meiner Schwester mal wieder etwas ganz anderes... wir nehmen an einer Fortbildung teil : Humor in der Altenseelsorge ! Da kommen wir sicher mal wieder auf ganz andere Ideen... :thumbup:
    Lossi, die sich jetzt mal ein kleines Eis genehmigt.
    (war in der Muckibude, 1 Std. Gartenarbeit und eigentlich sonst nix..... :thumbsup: