Beiträge von Astevi

    Hallo Cellola,


    Ich wünsche Dir einen guten Chemostart 🍀🍀✊✊🐞🐞

    Dir steht auf jeden Fall Taxibeförderung zu. Sprich bitte Deinen behandelnden Onkologen darauf an. Wie meine Vorschreiberinnen bereits erwähnt haben, fahr bitte auf keinen Fall alleine mit dem Auto.

    Meine Daumen sind für Dich gedrückt✊✊

    Hier gibt es sehr hilfreiche Threads zu Chemo, in denen viele tolle Tipps stehen.

    Alles Gute für Dich 🍀🍀🍀

    Viele Grüße

    Astevi

    Guten Morgen, liebe Lymphe,


    Dass Du endlich einen Arzt gefunden hast, der sich Zeit genommen hat, mit Dir die Sachlage zu besprechen und Dir alles zu erklären finde ich mega gut. Du klingst in Deinem Beitrag sehr erleichtert, wenn auch sehr besorgt - zu Recht. Die Biopsie scheint wirklich unvermeidbar, was einerseits ein wichtiger Schritt ist, andererseits mit enormer Angst verbunden ist.

    Alles Gute bei Deiner Entscheidungsfindung 🍀🍀🍀 ich denke oft an Dich, auch wenn ich nicht immer was schreibe.

    Fühl Dich fest umarmt💞

    LG Astevi

    Guten Morgen, Silvi123,


    Herzlichen Glückwunsch zu gutem Ergebnis🍀🍀ich freue mich mit Dir darüber.

    Die Aussagen des Arztes haben mich erschüttert und sprachlos gemacht. Was für ein unsensibler und rücksichtsloser Mensch. Bestimmt sind nicht alle Ärzte dort so. Wichtig ist, dass Du Dich in diesem Kompetenzzentrum gut aufgehoben fühlst und Dich nicht entmutigen lässt.

    Alles Gute weiterhin für Dich und nur gute Ergebnisse bei allen Deinen Untersuchungen 🍀🍀🍀🍀🍀

    Viele Grüße Astevi

    Liebe Cellola,


    Es freut mich zu lesen, dass Du die Port OP hinter Dir hast und die gut verlaufen ist.

    Jetzt steht vor Dir eine spannende und wichtige Zeit, in der Du die Histologie erfährst und die nach ihr ausgerichtete Chemotherapie besprochen wird. Wie Naticatt schreibt, notiere Dir bitte alle Fragen, die Dir wichtig erscheinen und versuche bitte Dir keine Gedanken über die möglichen Nebenwirkungen zu machen. Es gibt gute Begleitmedikamente, die die NW eindämmen bzw. gar nicht aufkommen lassen.

    Setz bitte einen Schritt nach dem anderen. Wir sind für Dich da und unterstützen Dich mit unseren Erfahrungen so gut wie es geht.

    Fühl dich fest umarmt💞🍀

    LG Astevi

    Guten Morgen, liebe Naticatt, Lymphe, Obstbaum, Hoffnung58, Marie Louise,


    Ich danke euch für die guten Wünsche und dass ihr euch mit mir freut💞🍀


    Liebe Marie Louise, ich freue mich sehr, dass Deine Ergebnisse der Kontrolluntersuchung gut sind und alles stabil bleibt, so soll es bleiben😊🍀


    Liebe Wasserfreude, herzlichen Glückwunsch zum guten Ergebnis👍🍀😊möge alles stabil bleiben.


    Euch allen ein entspanntes gemütliches Wochenende.

    LG Astevi

    Hallo Obstbaum,


    Ich habe bereits die Laborergebnisse bekommen, alles im Normbereich😊🍀🍀🍀ich bin einfach nur glücklich und kann endlich mich entspannt zurücklehnen😊der TM pendelt knapp unter der oberen Normgrenze, aber er bleibt seit Monaten stabil.


    Alles Liebe für Dich🍀🙋‍♀️

    LG Astevi in

    Liebe Lymphe,


    Die TM-Bestimmung bei symptomfreien Patientinnen wird in der Leitlinie ausdrücklich nicht empfohlen, daher machen es viele FÄ nicht. Es geht meistens darum, die Patientin bei Schwankungen nicht unnötig zu verunsichern und zu belasten. Ferner geht es darum, die voreilige Chemotherapie bei einer Erhöhung des TMs zu vermeiden, da es nicht nachgewiesen ist, dass es einen Einfluss auf die Überlebensdauer hat und dadurch die Lebensqualität eingeschränkt wird.

    Ich denke, dass sie mich beschützen wollte, weil ich gesagt habe, dass mich diese Lymphknotenadenopathie (Vergrößerung) beunruhigt. Damit hat sie aber das Gegenteil erreicht.

    Es ist wie es ist. Morgen bekomme ich vielleicht die Ergebnisse und dann schaue ich weiter.

    Dir alles Liebe🍀😘

    Astevi

    Liebe Obstbaum,


    Ich schätze sie auf Mitte/Ende 30, vielleicht schon Anfang 40. Bis vor kurzem noch war ich der Meinung, dass sie und ich die TM-Bestimmung soweit geklärt haben und ich den in Absprache mit ihr zur meiner Absicherung kontrollieren lassen kann. Und so war es auch bis dato.

    Ich habe es mittlerweile abgehackt und ärgere mich nicht darüber. Ich habe keine Kraft und Lust mir wieder eine neue FÄ zu suchen.

    Der Hausarzt musste eh die Thrombos und Leukos überprüfen, da habe ich nach dem TM gefragt. Die Bestimmung kostet auch nicht viel, unter 20 Euro.


    Alles Liebe für Dich🍀😘

    Herzlichst Astevi

    Guten Morgen, liebe Obstbaum,


    Es tut mir Leid, dass Du Dir Sorgen wegen des erhöhten Tumormarkers machen musst. Eine PET CT ist da sicher eine gute Wahl.

    Es ist schon mal positiv zu sehen, dass der Chirurg makroskopisch nichts Krebsiges gefunden hat, Deine Skepsis und Zweifel jedoch kann ich sehr gut nachvollziehen. Mir geht es im Moment auch so. Im September hatte ich eine CT Untersuchung, bei der vereinzelte unspezifische LK enlang der Bauchaorta gefunden wurden. Da ich bei der ED befallene LK in dieser Region hatte, bin ich beunruhigt. Meine FÄ winkte es ab und wollte den TM nicht bestimmen lassen, weil sie dazu keinen Anlass sah.

    Ich habe mir eine Zweitmeinung bei einem anderen Radiologen geholt, der meinte, dass man bei den vergrößerten LK nicht eindeutig sagen kann, ob eine Entzündung oder Metastasen da ist.

    Heute bin ich bei meinem HA zur Blutkontrolle wegen abfallender Thrombos und lass gleich auch den TM als IGel-Leistung bestimmen.

    Liebe Obstbaum, ich hoffe sehr, dass Du eine Entwarnung bekommst und dass der TM "nur" infolge deiner Darm OP erhöht ist. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen 🍀🍀✊✊🐞🐞🍀🍀✊✊.

    Liebe Grüße Astevi

    Guten Morgen, liebe Cellola,


    ich kann sehr gut nachempfinden, wie es Dir im Moment geht.

    Ich hatte sehr viele Probleme und war ziemlich verzweifelt und niedergeschlagen, ich war ein Schatten meiner selbst. Ich konnte kaum was essen, ich musste mich regelgerecht zum Essen zwingen. Mir war es schlecht und schwindelig. Da bei mir ein großes Stück Dickdarm mit Rektum entnommen wurde, hatte ich "Dauerstuhlgang" und musste Zeit lang Windeln tragen. Ich habe insgesamt 11 Kilo abgenommen und wog 59 Kilo bei 177 cm Grösse. Zum Glück normalisierte sich langsam alles und die Chemo konnte ich mit "stolzen" 61 kg starten. Dieses Gewicht behielt ich die ganze Chemo lang, nach dem Abschluss der Therapie ging das Gewicht konstant nach oben und jetzt bin ich wieder bei meinem "alten" Gewicht, 68 Kilo.

    Liebe Cellola, lass Dich bitte nicht entmutigen durch den aktuellen Zustand. Es ist ganz normal, dass Dein Körper nach so einem schweren Eingriff zuerst "beleidigt" ist und sich wieder "zurecht ruckeln" muss.

    Mir hat zum Beispiel ganz gut geholfen, ein Essens-Tagebuch zu führen. Ich habe notiert, was ich gefrühstückt, zu Mittag, zu Abend und zwischendurch gegessen habe. Mit der Zeit schaffte ich bis zu acht kleine Mahlzeiten am Tag zu essen. Und jeden Tag kontrollierte ich mein Gewicht, um noch nicht mehr abzunehmen. Ich habe immer kleine Portionen gegessen, dafür oft und das, worauf ich im Moment Lust hatte . Und jeden Tag bin ich rausgegangen. Die ersten Runden drehte ich um den Hausblock herum, dann immer weitere Kreise. Zwar war ich klapprig unterwegs und ziemlich schnell außer Puste, aber die Bewegung tat mir gut und der Appetit stellte sich wieder langsam ein. Mir war es auch schwindelig. Ich bekam dann raus, dass es die Luft im Bauch war, die diesen Schwindel und Attacken der Übelkeit auslöste. Wenn ich nach dem Essen rülpsen konnte, hatte ich diese Beschwerden so gut wie nicht mehr. Zum Glück dauerte es nicht so lange und nach ca fünf Wochen war es vorbei.

    Liebe Cellola, es ist zwar im Moment ganz anstrengend, teilweise auch beängstigend für Dich, aber mit jedem Tag, mit jeder Woche wirst Du stärker und fiter werden. Bitte setz Dich nicht unter Druck, mehr essen zu müssen. Der Appetit kommt dann langsam wieder.

    Ich drücke Dich (wenn gewünscht) :hug:

    LG Astevi

    Liebe Silvie,


    Ich wurde mit 40 von heute auf morgen aufgrund des Eierstockkrebs und durch die Entfernung der Eierstöcke, der Eileiter und der Gebärmutter in die Wechseljahre katapultiert. Drei Jahre lang leide ich unter massiver Trockenheit der Schleimhäute, Schweißausbrüchen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen. Lange habe ich überlegt und mit mir wegen HRT gehadert. Da die Wechseljahresbeschwerden schlimmer wurden, habe ich mich von meiner FÄ zu Hormonersatztherapie beraten lassen und wende seit eineinhalb Monaten ein niedrig dosiertes Estradiol Spray an und merke, dass es langsam besser wird. Und bereue nicht schon früher mit der Therapie angefangen zu haben.

    Liebe Cellola,


    Sei herzlich willkommen hier in diesem tollen Forum, auch wenn der Anlass kein schöner ist. Du hast bereits einen großen und wichtigsten Teil der Therapie geschafft, du kannst stolz auf dich sein🍀

    Ich habe vor dreieinhalb Jahren die Diagnose Eierstockkrebs bekommen und wurde auch 7 Stunden lang operiert. Die Chirurgen konnten alle Tumorherde entfernen. Eineinhalb Jahre später habe ich erneut eine große Bauch OP wegen Darmverschluss gehabt.

    Das "Port setzen" war im Vergleich zu der großen Bauch OP ein Klacks. Der Eingriff unter der lokalen Betäubung hat nicht lange gedauert.

    Ich wünsche Dir, liebe Cellola, viel Kraft und Zuversicht für die bevorstehende Chemo. 🍀

    Liebe Grüße Astevi

    Liebe cheyenne,


    Diese Ungewissheit und die Warterei sind so furchtbar😔ich drücke Dich vorsichtig und wünsche Dir viel Kraft 🍀🍀🍀✊✊

    Haben die Radiologen gesagt, wie lange Du auf den Befund warten musst? Wo wird er hinschickt? Zur FÄ oder zum Onkologen?

    LG und einen ruhigen Samstag🍀🍀🍀🍀🍀🍀

    Astevi