Beiträge von Juli Moon

    Hallo Moonlight


    Ohje, ja manchmal klebt einem die K... an den Füssen, wie man hier so schön sagt. Ich bin auch ein Neuling in Sachen Krebs, und auch ich hab in der Familie einen psychisch Schwerkranken. Find erstmal einen Hut der gross genug ist, das beides drunter passt... puuh.


    Ich hab es meinem Papa noch nicht erzählt, eben weil da auch Selbstverletzung droht usw... iöda bist du schon einen Schritt weiter, dein Mann weiss ja zumindest da ist was in deiner Brust was da nicht hin gehört.


    Nun, jetzt erstmal einen Schritt nach dem anderen. Das Stalingrad abwarten, meins steht auch noch bevor. Und wer weiss, vielleicht gibt die Situation deinem Mann einen Schub, sich mal mehr auf die Bedürfnisse anderer zu konzentrieren und darüber die eigenen Probleme etwas zu vergesswn. Man muss ja nicht immer schwarz malen, oder?


    Freue mich, dass du hierher gefunden hast. Schreib dir alles von der Seele,wir sind da!!!


    Liebe Grüße


    Juli

    Hallo meine Lieben,


    Hab mich nun von 6 Uhr morgens bis nun unentwegt beschäftigt, das Vereinsgelände auf Vordermann gebracht... nun daheim und jetzt kommt wieder das grübeln wegen morgen... ich weiß noch nicht wie ich das genau machen muss,ohne Termin da einfach vorbei kommen kommt mit komisch vor... da sitze ich dann doch Stunden rum und mache mich total wahnsinnig? Ich war noch nie Patient. Und weiss einfach nicht was mich erwartet. Vor langem Warten hab ich an meisten Bammel...und ich hab ja die Befunde erst dabei... lesen die das dann vor meinen Augen oder wie?? Ah mensch, so viel lieber wäre mir ein konkreter Termin bei jemanden, der schon weiss was Sache ist und mir einfach nur sagt was ich als nächstes tun muss. Blabla was es nun genau ist will ich garnicht, sondern einfach das irgendeine Therapie los geht. Ich weiss, klingt bescheuert.... ah mensch...

    Hallo an alle,


    danke euch, es hilft mal ein paar Dinge zu schreiben!


    Mein Mann muss schon weinen wenn er mich nur ansieht, da bin ich diejenige die trösten muss. Er ist völlig fertig, wobei ich dazu sagen muss, er ist halt selbst Arzt und arbeitet am MRT, speziell im Bereich Gehirn - der sieht natürlich viel Elend.


    Ich habe überhaupt keinen Drang, auch nur einen Satz des Befunds zu lesen. Ich versuche nun, bis Fr erstmal normal weiterzuleben. Bringt ja nix. Morgen nehme ich also auch alle Termine wahr. Und Ppa muss ich auch besuchen.


    Freitag kann ich dann ja immer noch in Panik verfallen.

    Also mein Vater ist noch ziemlich fit, der bemerkt eine Perücke auf jeden Fall... er ist eher überaufmerksam, dem fällt das kleinste Loch auf zB.

    Den Tod von Opa zu verheimlichen ist dagegen Kindergeburtstag, der wohnt weit weit weg.... wenn man ihn als Thema nicht aufbringt, spricht mein Vater nicht drüber. Er spricht eher über Dinge die er direkt sehen/wahrnehmen kann, oder wenn man ihn darauf direkt anspricht.


    Generell hat er wenig, was ihm überhaupt Freude bereitet oder mal aufleben lässt. Daher bin ich immer der heitere Sonnenschein. Ich bin die fröhnliche Disney-Prinzessin, die mit Blumen und Pralinen um ihn herumhüpft. Schon immer gewesen, und ich wünsche ihm das es bis zu seinem Tod so bleibt. Mit seiner Krankheit hatte er es so schwer, ich will auf keinen Fall das er irgendwie zusätzlich leiden muss. Oder sich gar aus Verzweiflung nochmal versucht umzubringen. Das würde ich auch nicht überstehen.


    Wie ihr seht, es ist schwierig.


    Fallen einem denn tatsächlich immer die Haare aus?

    Hallo Bumblebee,


    danke dir herzlich! Ich hoffe, deine Therapie hat angeschlagen und der Krebs kommt nie mehr wieder!


    Witzigerweise hab ich bisher garnicht gedacht: Wieso ich? Eher denke ich, es ist nur fair dass es mich auch mal mit was erwischt. Ich hatte bisher nichtmal einen Schnupfen.


    Lustige Geschichte: Letzte Woche Gespräch mit Chef wegen einer Sache, die nur ich in der FIrma kann. Er wollte noch eine zweite Person einlernen, und ich meinte nur so: Wieso? Und er so: JAAAA ich weiß, du wirst eh nie krank, aber vieleicht stürzt du ja mal mit dem Flieger ab!

    Wir haben beide gelacht.


    Mein Gespräch mit ihm heute ging so los.... "na ich hoffe, ihr habt diesen jemand gefunden. Denn ich hab Krebs."


    Mein Chef hat erstmal ewig gelacht, der dachte das ist ein Scherz.


    Und ich so: Ernsthaft.


    Und er; JAJA, über sowas macht man keine Witze.


    Als er dann Begriff ich meine es ernst fing er an zu weinen und ich musste ihn am Telefon trösten. Es war furchtbar. :(

    Hallo Krümelmotte,


    vielen Dank für deine lange Antwort. Ich habe keinen Plan, ob es dieses TripleX Dings ist, glaube kurz was von wenig hormonabhängig gelesen zu haben, als ich den Befund abfotografiert habe.

    Mein Arzt sagte ich solle da einfach hingehen mit dem Befund am Freitag, einfach in die Ambulanz von der Klinik... Ich hab da zwar noch angefrufen, aber die waren schon nicht mehr da/keine Sprechzeiten. Keine Ahnung, wie es dann da vor Ort läuft.


    Was machen die da überhaupt mit einem erstmal, Termine festlegen für die anderen Untersuchungen nehme ich mal an?

    Hallo Fenja, hallo Aenneken,


    danke euch vielmals. Nachdem ja nun mein Mann so ausgeflippt ist (er ist selbst auch Arzt, aber ganz andere Fachrichtung) traue ich mich überhaupt nicht den Befund auch nur in die Hand zu nehmen.


    Momentan ist meine Idee, einfach das zu tun zu was mir die Ärtze so raten - Details will ich garnicht so unbedingt haben, wie Überlebensraten oder "Schlimmheitsstufen". Das es schlimm ist weiß ich ja, was hilft es mir zu wissen dass es eine 8 von 10 ist, oder wie auch immer die Skala da ist.


    Ich bin Neuling in Sachen krank sein. Ich weiß es klingt blöd, aber ich hatte nie was. Nichtmal eine Grippe. Nix. Ich erinnere mich nichtmal an erhöhte Temperatur, Durchfall oder sonst was von diesen Sachen,

    Daher bin ich völlig unschlüssig, was da nun so auf mich zukommt.


    Körperlich habe ich das Gefühl ich könnte Bäume ausreissen, und auch sonst muss ich immer mental stark sein für meinen Vater. Er weiß in seinem Zustand beispielsweise noch garnicht, dass Opa tot ist seid letztem Jahr - es ging ihm so schlecht, dass ich diese Info von ihm fern gehalten habe.


    Ich weiß es klingt, dämlich, aber meine momentane Überlegung ist wie ich die Krankheit an ihm vorbeischmuggeln könnte... es ihm zu sagen kommt momentan überhaupt nicht in die Tüte, denn er ist suizidal und sehr, sehr labil. Da kann schon eine kaputte Fernbedienung zu einem Zusammenbruch führen. Ihr seht vielleicht mein Pronlem :(

    Hallo Leute,


    ich schreibe grad noch mit Tränen in den Augen, denn meine Krebsdiagnose ist noch ganz frisch. Aber nun in einer ruhigen Minute muss ich mir nun auch bisschen was von der Seele schreiben, nachdem ich grad meinen Chef, meinen Mann und meinen besten Freund schon trösten musste, die völlig ausgelöst waren.


    Tja, nun gehöre ich auch dazu .., und wollte euch hiermit alle herzlich grüßen! Bin noch ganz am Anfang meiner Reise, und ich hoffe, wie für euch alle hier, sie nimmt ein gutes Ende.


    Grüße


    Juli

    Brustkrebs, ich weiß leider noch nicht viel

    Hallo meine Lieben,


    ich habe meine Diagnose Brustkrebs heute bekommen. Den Befund habe ich, ohne genau hinzuschauen, an eine befreundete Ärtzin geschickt, die mir Mut macht. Mein eigener Arzt warf nur mit Worten wie "schlimm" und "besorgniserregend" um sich... und auch der Satz kam auf "die moderne Medizin bewirkt ja heutzutage Wunder". Da ging mir richtig der Ar... auf Grundeis, wenn ich mal so sagen kann.

    Meine Arzt-Freundin meinte, ich solle den Befund garnicht lesen sondern mich direkt beraten lassen in der Brust Ambulanz. Naja, morgen ist Feiertag, also geht es erst Freitag.


    In einer unbemerkten Minute hat sich mein Mann den Befund geschnappt und rumgegoogelt, dann einen absoluten Heulkrampf bekommen. Ich glaube nicht, dass ich ihn in 25 Jahren hab je so weinen sehen. Da ging mir erst recht der Ar... auf Grundeis.


    Großes, großes Problem: Mein Vater, der um die Ecke wohnt, ist ein absoluter Pflegefall. Er ist schwer psychisch krank und absolut labil... ich habe nicht die leisete Idee, wie ich ihm das beibringen soll, und dieser Fakt bringt mich momentan wirklich zum heulen, mehr als die Diagonse oder die Gedanken daran, was das nun für mich bedeutet.

    Spätestens, wenn mir die Haare ausfallen kapiert er doch was Sache ist.., den Schmerz, den ich ihn damit antun würde, kann ich einfach nicht ertragen momentan.



    Nunja, ich sitze nun grad hier, nun Gott sei Dank allein und heule still vor mich hin. Auf dem Tisch die Krankschreibung, die allerallererste, die ich in meinem Leben je bekommen habe - ich war nie krank, kein Tag Arbeit verpasst, immer gesund... und nun diese Sch.... ! Ich kann es kaum fassen,


    Und nun muss ich bis Freitag irgendwie durchhalten, bis ich weiß wie es weiter geht.... es ist so schwer. :(


    Liebe Grüße an euch alle, und alles liebe.... Juli