Beiträge von Juli Moon

    Hallo Hope!


    Du hast schon einen riesigen Teil geschafft, von dem du am Anfang dachtest es ist nicht machbar!!!!! Und den Rest schaffst du auch, jetzt heißt es Kräfte wieder sammeln und den Körper den schweren Eingriff überwinden lassen.


    Wie geht es deinem Sohn? Hilft er dir? Sicher ist auch er über sich hinaus gewachsen, nun auch seine Mama etwas zu pflegen. So ist das im Leben, mal krankt der eine, mal der andere - wichtig ist, ihr seid zusammen. :)


    Bekommst du was an Medikation momentan?

    Also bei mir wurde erst nach dem 4 EC ein Ultraschall gemacht, das Dingsi ist um die Hälfte zurück gegangen. Die Ärztin meinte das ist ok, mehr hinterfragt habe ich nicht. Blöd, dass du so eine unemphatische erwischt hast.


    Die Müdigkeit ist ätzend, total. Aber ich denk mir immer: besser müde als dass es einem übel ist, zB. Also durchhalten!


    Bin mit Pacli nun gefühlt schneller fit, hoffe das verschlechtert sich nun nicht....12x sind ja schon keine Kleinigkeit. Hab nun auch nicht mehr diese Spritze bekommen, es wird nun beobachtet inwiefern meine weißen Blutkörperchen abrauschen.


    Wie sind deine Blutwerte, ok?


    Ich fahr am Wochenende nach Tschechien nun, man gönnt sich ja sonst nix. :)

    Das Leben kann schon fies sein........ echt ätzend zuweilen. Aber du hast nun der einen Realität ins Auge geblickt: Ein biologisches Kind zusammen mit deinem Mann, das wird nicht passieren. Es ist absolut ok traurig darüber zu sein, es ist grauenhaft! Und was ist eine angebrachte Zeit, traurig zu sein über so einen großen Traum, der zerplatzt? Kein Psychologe der Welt kann einem diese Frage beantworten.


    Doch irgendwann muss der Punkt kommen, an dem man einen Haken an die Sache setzt - zum Selbstschutz und auch zum Schutz seiner Lieben, die eine glückliche Frau/Mutter/Schwester/Tocher möchten. Stell es dir mal anders herum vor, und dein Mann wäre derjenige der nicht zeugungsfähig ist. Würdest du ihn weniger lieben? Würdest du wollen, dass es ihn jahrelang zermürbt? Was würdest du ihm sagen? Was raten? Vielleicht hilft dir eine dieser Antworten selbst, das Licht am Ende des Tunnels zu sehen. :)

    Guten Morgen Christa,


    ich hoffe, du kannst den Mut zusammen nehmen dich in der Notaufnahme vorzustellen - hast du eine gute Freundin, die mit kann?


    Wer weiß, vielleicht ist die Ursache für deine Symptome auch eine ganz andere, und du hast dich umsonst so lange gequält mit der Angst es ist Krebs? Und selbst WENN es Krebs ist, dein Schicksal ist nicht abhängig von dem, was deinen Geschwistern passiert ist. Du bist eine individuelle Person, und deine Geschichte wird erst geschrieben und ist von niemanden anderen abhängig als von dir selbst.


    Wir sind alle für dich da!

    Hallo Christa,


    ohje, du Arme! Aber dein Zustand scheint wirklich besorgniserregend... und die Warterei und Fahrerei für die verschiedenen Termine eine zusätzliche Belastung für deinen Körper.


    Die Kombination Blutungen im Unterleib + Blutgerinnungsstörung macht mir hier insgesondere Sorgen, und ich persönlich würde sagen: Ab in die Notaufnahme. Ich will dir keine Angst machen, aber wenn du bei kleinen Schnitten schon extrem blutest, wie du sagst, dass du morgens Blut im Bett findest - würde ich persönlich nicht zögern sondern ins Krankenhaus. Denn bei einer Blutgerinnungsstörung kann auch eine Blutung die von der Gebärmutter/Muttermund/Scheide kommt außer Kontrolle geraten - diese Organe sind stark durchblutet.

    Liebe Nicole,


    lass dich erstmal dick drücken!


    Und ich kann dich so gut verstehen! Wir wollten ja auch ein Kind, stattdessen gabs nen metastasierenden Brustkrebs - bumm! Nun werde ich wohl kinderlos bleiben, was mich ebenfalls sehr belastet.


    Ich habe gerade gelesen, dass du ein Kind schon hast - ich freue mich so für dich deswegen, aber verstehe auch, dass wenn man sich ein zweites so sehr wünscht die Seele leidet wie Hund! Dazu die Angst, dass es doch wiederkommt.... ayayay, so eine seelische Doppelbelastung ist nicht einfach.


    Hast du denn schon mal die Möglichkeit in Erwägung gezogen, einen Therapeuten aufzusuchen? Es tut gut, jemand Unbeteiligtem einfach mal die Story zu erzählen und eine verständnisvolle Außensicht zu kriegen.


    Ich wünsche dir, dass du alt, grau und tatterig wirst (was für ein Wunsch!) und dich viele Enkel umschwirren. :)

    Ich weiß nicht viel, hier gibt es absolute Experten im Forum, die auch schon jahrelang therapiert werden.


    Und wie gesagt, ich habe sozusagen den "bösen Zwilling" zu deinem Tumor, Triple Negativ. :D Da ist die Faktenlage dann doch auch noch etwas anders.


    Das wichtigste nun ist das Ergebnis von deinem Tumorboard, da wird nun der erste Schlag gegen deinen Untermieter festgelegt. Dann wird immer wieder geschaut, wie der Haupttumor und die Metas auf die Behandlung anschlagen und ggf. angepasst. Du bist bei dieser Sache natürlich kein unmündiger Beobachter - je mehr zu weißt, desto besser kannst du auch abschätzen, welchen Weg du mitgehen willst und welchen nicht. Nach Abwägung habe ich auch schon Dinge abgelehnt.


    Port-OP ist auch nicht dramatisch, aber plane dir danach ein paar Tage Ruhe ein. Hat ein bisschen geziept am Anfang, aber mittlerweile spüre ich den Port auch garnicht mehr und mache alles mit dem Arm wie vorher auch.

    Es ist halt immer die Frage wie sich die Sache entwickelt. Ein Tumor kann auch "nur" mit Chemo komplett verschwinden, also zumindest so dass es von bildgebenen Verfahren nicht mehr dargestellt werden kann. Bei einem kurativen Fall wird dann meist noch operiert und/oder bestraht. Damit auch wirklich kein Fitzelchen mehr da ist, dass irgendwann wieder loswächst bzw. sich verteilt.


    Bei Metastasierendem Brustkrebs ist das eine andere Sache. Da gibt es schon multiple Herde, und die Brust zu operieren während woanders Metastasen sind wäre so als würde man bei einem Hausbrand anfangen ein schon gelöschtes Zimmer zu renovieren, während es nebenan noch lodert. Mal blöd gesprochen.


    Wäre eine pathologische Komplettremission mit Ende der Chemo/medikamentösen Therapie erreicht, wäre eine OP an der Brust ggf. möglich - ob es hier in dem Forum so einen Fall gab weiß ich nicht.


    Es ist die Frage, inwiefern man sich an der Stelle schon Gedanken um ungelegte Eier machen sollte. Dein erster Schritt ist es nun, die Metas zurückzudrängen oder "schlafen zu legen" - unter bestimmten Therapien halten diese nämlich einfach die Füßchen still und machen nix mehr - teils jahrelang. Immer wenn etwas nicht/wenig/ungenügend funktioniert, wird dann ein neuer Weg eingeschlagen.


    Inwiefern in deinem Fall eine pathologische Komplettremission aller Metas + Brusttumor wahrscheinlich ist weiß ich nicht, da ich mich mit triple positiven Tumoren nicht auskenne.

    Liebe Yvonne, es freut mich sehr, dass der Austausch hier dir gut tut. :)


    Ja, wenn man nicht alleine ist und vor allem sieht, dass Menschen, die schon ein Stück dieses Weges weiter sind, leben uns es ihnen gut geht, dann ist man schon beruhigter.


    Auch mit der harten Chemo geniesse ich mein Leben, mache Unternehmungen, gehe Arbeiten und plane... die ersten Wochen waren ein fetter Schock, aber nun bin ich wieder im Alltag verankert. Hoffe, das gelingt dir auch gut - deine beste Ablenkung ist ja sicher auch ein zuckersüßes Mädchen. :) :)

    Wow, du hast ein wunderschönes Gesicht und der Kurzhaarschnitt steht die hervorragend! Du brauchst wahrlich keine Perücke, denke auch mit Tuch/Mütze siehst du ganz bezaubernd aus. Das Perückenthema ist bei mir durch, das ist nicht so meins...


    Ich freue mich, dass auch die zweite EC ohne viele NW war - ja dieselben NW wie du hatte ich auch, + der Heißhunger an Tag 1.

    Bekommst du einen Tag drauf eine Spritze oder wird das bei dir nicht gemacht?


    Ich bin gerade in Woche 2 nach 4 EC und mir geht es völlig normal. Am Montag kommt dann direkt Pacli mit nur 2 Wochen Pause, weil ich das so gut vertrage alles. Tja mal sehen hehe...

    Ja Yvonne, meiner ist auch Klassenbester im Fach Zellteilung... aber ja, es stimmt, die Therapie schlägt dann in der Regel gut rein. Bei dir geht es nun mit Pacli los, das gibt es bei mir erstmalig am Montag - soll ja nicht so ein Klopper sein wie EC, das hab ich bis jetzt genommen, bin mal gespannt.


    Als triple positiver bist du ja in der glücklichen Position (wenn man denn von Glück sprechen kann), dass dein Krebs einige Achillesversen hat, auf die man feuern kann... es gibt also neben Plan A und B sicher auch noch weitere, dem Mistviech in den A... zu treten.


    Es freut mich, dass du in Kampflaune bist. :)


    Wenn du sonst Fragen hast, raus damit. Es gibt keine dummen Fragen, trau dich. :)

    Hallo Yvonne,


    es wurde also kein Leber-MRT mit Kontrastmittel gemacht? Wieviele Spots sind in der Leber?

    Ich frage nur so ausführlich, weil die Leber so das größte A....loch ist. Es wäre natürlich schön, wenn es was anderes wäre (verdächtige Stellen in der Leber können auch harmlos sein), aber als Gesamtbild betrachtet ist es natürlich bei dir schon sehr wahrscheinlich, dass es welche sind - der Mistk..l ist ja ziemlich reisefreundig wie es scheint.


    Ich glaube bei den Erfolgsgeschichten ist jemand mit einer pathologischen Komplettremission bei Metas, aber alles in allem muss man natürlich realistisch betrachtet sagen: Man ist nun chronisch krank. Das Wort "palliativ" mag ich nicht, chronisch hört sich weitaus angenehmer an.


    Regel Nr. 1 lautet: NICHT GOOGELN


    Es gibt nix was es nicht gibt, habe ich mittlerweile gelernt. Ja, die Diagnose ist großer Mist. Aber die Behandlungsoptionen sind riesig, und momentan laufen so viele erfolgsversprechende Studien. Wir dürfen nicht aufgeben, es ist kein Todesurteil mit Direktvollstreckung, du wirst sicher noch viele viele VIEEEEEEEELE Jahre für dein Kind da sein!


    Und wer weiß welche Überraschung noch auf uns wartet, wenn erstmal die neuen Medikamente da sind. :) Also Kopf hoch, ich drück dich fest!

    Hallo Yvonne,


    erstmal Willkommen im Forum!


    Lass dich erstmal dick in den Arm nehmen, dass ist natürlich eine sehr unschöne Diagnose - grad in deiner Situation als junge Mama!


    Also im Mai wurde mir der Boden ähnlich unter den Füßen weggerissen - bin 36 und Diagnose Triple Negativ mit Metastasen. BUMMMMM!


    Allerdings gestaltete sich bei mir die Sache etwas kompliziert, erst hieß es 100% sind es Metas, dann ah vielleicht doch nicht... naja lange Rede kurzer Sinn, ich bekomme momentan die Standard Behandlung 4x EC 12x Pacli.

    Welche Kombi wurde bei dir gewählt?


    Und: Sind die Metas in der Leber gesichert durch Biopsie? Wie groß sind sie? Evtl. Lunge, was heißt das genau? Welche Knochen sind betroffen? Will nicht neugierig sein, aber mit Details kann man besser Tipps geben und es finden sich mehr, die dasselbe durchmachen. :)


    Liebe Grüße!


    Ah, und Port setzen ist nicht schlimm! Keine Angst!

    Ja, also bei mir war es so, dass nach der zweiten EC ich irgendwann die erste Sträne in der Hand hatte........ danach ging es dann rasant bergab. Witzigerweise habe ich aber ein paar gallische Haardörfer die bis heute überlebt haben. So Inseln der Nullchecker, die wohl die Mail mit der Chemo nicht bekommen haben.


    Ich müsste mal abrasieren, hab die nur mit der Schere getrimmt. Aber Rasierer auf der Kopfhaut, da ekelt es mich grad noch vor.......

    So ist es, Marie. Wir sind nicht in einem Hollywood Film wo Krebskranke immer positiv durch die Gegend rennen und ah so eine tolle Motivation für andere sind - immer soooooo tapfer.

    Diese Erkrankung mit ihren psychologischen Folgen ist eine dicke A....karte, da nützt die dickste Glitzerschicht nix. Bei jedem Zwacken denkt man: OH, was war das jetzt? So geht es mir. Andere die Husten denken an einen Frosch im Hals, ich an Lungenmetas.... mit dieser Angst bist du nicht alleine, vor allem dann vor den Untersuchungen. Da geht einem der A... auf Grundeis - und es ist eine normale körperliche Reaktion auf ein bedrohliches Ereignis.

    Ah Mensch, bei Erstdiagnose direkt Meta, das ist natülich ein fieser Tritt vom Schicksal. Ich bin in deinem Alter, die Nachricht hat mich auch erstmal umgeworfen.

    Aber Knochenmetas sind noch "lieb" die haben ja nun die Angewohnheit gar Jahrzehnte ihre Füßchen still zu halten. ;)


    Ich wünsche dir, dass du den bestmöglichen Verlauf ab nun hast, hast ja nun wirklich genug durchgestanden.


    Lass dich lieb drücken!