Beiträge von Lumos

    IBru

    Herzlichen Dank. Die Aussage bei mir ist vom letzten Jahr. Es scheint dann noch nicht in den Kliniken angekommen zu sein. Werde nochmal im Mai nachhaken. Aber so weiß ich erstmal Bescheid. Danke. 😊👍

    Hallo. Komme aus einer anderen Ecke Krebs. Hatte aber 2014 sehr große Beschwerden mit dem Darm bis hin zur Histaminunverträglichkeit. Habe dann für ca. 4 Wochen mit gemahlenen Flohsamenschalen gearbeitet. Dann ca. 4 Wochen reines Glutamin - aber Vorsicht bei Nierenschwäche. Abschließend nur den Lactobazillus acidophulus genommen. Hatte zuvor ei Mischpräparat genommen, welches mir erneut Durchfälle und Krämpfe brachte. Mein Heilpraktiker sagte, jede Mensch hat seine eigene Darmflora. Da könnten Mischpräparate nicht dienlich sein.

    Mir hat es geholfen und war eher eine sanfte Sanierung. Glutamin ist angeblich gut für die Schleimhäute im Darm.

    LG

    Bonny und Frieda

    Am Beginn meiner Erkrankung hatte ich ähnliche Symptome bis hin zur Histaminunverträglichkeit. Habe eine Darmsanierung durchgeführt, anschließend nur den Lactobazillus und mit Glutamin die Schleimhaut aufgebaut. Bisher funktionierte das ganz gut. Von Zeit zu Zeit auf Gluten verzichtet und Weizen.

    Feste Daumen für dich.👍👍👍

    Kassandra_

    Das ist ein super Tipp. Das werde ich gleich nach Ostern angehen. Morgen geht es für eine Woche in Urlaub nach Boltenhagen. Vorfühlen auf die Reha. Nehme meine Schwester und meinen Vater mit. Meine Söhne kommen nach. Freue mich auf die gemeinsame Zeit.

    Das ich die Krankheit in den Hintergrund schiebe, ist total selten. Da ich fast jeden Morgen mit Infektanzeichen am Kopf aufwache. Der Heilpraktiker meint, durch das Zähne knirschen nachts, reiben sich Partikel von den Zahnprothesen ab, die das Immunsystem stimulieren. Zum einen hoffe ich, dass diese bald raus kommen. Habe aber auch Angst, dass ich alles damit wieder auslöse.

    Einen wunderschönen Sonntag euch allen. 🙋‍♀️

    Bonny und Frieda

    Danke für die Wünsche. Habe mich mit Glutamin zugeschüttet. Jetzt wird es wieder besser. Immer komisch bei mir. Heilpraktiker meint, es könnten Schwermetalle im Körper sein, die das Immunsystem reagieren lassen. Suche gerade guten Zahnarzt. Hat einer von euch auch eine Sanierung aufgrund der Erkrankung durchführen lassen?

    LG 🙋‍♀️

    Hallo ihr Lieben,

    seit langer Zeit ist es hier ruhig geworden. Ich habe nun das Ergebnis der Antikörper Bestimmung. Nach 4 Monaten nach Rituximab wurde ja eine Impfung durchgeführt. Ich habe keinerlei Antikörper aufgebaut. Die Unterbrechung der Therapie hat also nichts gebracht. Bin doch etwas enttäuscht. Eine Erhaltungstherapie liegt nun wieder hinter mir - und was soll ich sagen; nach der Therapie ging es mir körperlich erstmal wieder besser. Jetzt überlege ich aber schon wieder, wie es weiter gehen soll. Shit.... Corona.

    Ich freue mich auf meine Reha. Im Mai darf ich wieder nach Boltenhagen. Ich hoffe, das mir diese Reha wieder etwas mehr Stabilität bringt.


    Wie schaut es bei euch aus? Alles im grünen Bereich?

    LG und alles Gute an alle hier im Forum

    Kassandra_

    Das mit den Schmerzen kenne ich auch. Immer wieder die Knochen (vor allem Becken) und die Muskeln. Steuere jetzt mit Magnesium Citrat für die Muskulatur dagegen. Das hilft. Die Knochenschmerzen bleiben leider. War bei dir das Knochenmark betroffen? Bei mir ja. Weiß nicht, ob dann vielleicht irgendwann eine Knochenmarkstanze wiederholt wird? Denke aber eher, das da eher das Blut kontrolliert wird. Wir gehen jetzt mal davon aus, dass dies noch Nebenwirkungen der Chemo sind.

    LG

    @Knoddelsche

    Auch ich möchte dich hier verspätet begrüßen. Auch ich habe ein follikuläres Lymphom - unheilbar. Mir geht es eigentlich wie dir - aber schon etwas besser. Gibt dir Zeit. Die Krankheit anzunehmen scheint echt zu dauern. Ich habe die Diagnose 09.20 erhalten, bin noch in der evtl. Erhaltungstherapie und komme auch gar nicht mit genannten Prognosen; unheilbar etc. klar. Ich glaube, und hoffe, das es mit der Zeit immer besser wird. Anfangs bin ich mit den Gedanken zu sterben eingeschlafen und morgens aufgewacht. Allmählich kommen immer mehr andere Dinge dazu. Psychoonkologie hilft und auch das Gespräch mit anderen Betroffenen.

    Halt die Ohren steif. LG

    Sonnenuntergang - oh, ich kann deine Worte und Gedanken total nachvollziehen. Während meiner Chemo sind einige meiner Kollegen zu Spaziergängen vorbei gekommen. Denen habe ich die Ohren voll gequatscht und bin immer noch unendlich dankbar. Sie haben mich sogar in der Zeit mit Essen versorgt. Trotz allem ist man alleine mit seinen Gedanken. Bin mit Meditieren angefangen und habe gemerkt, dass es mir gut tut. Die Angst versuche ich dadurch als Phänomen zu betrachten wie einen Sonnenauf- oder -untergang. Dadurch habe ich auf alle Fälle ruhigere Zeiten erhalten. Auch das Lesen hier im Forum hat beruhigt. Manchmal stelle ich mir die Frage, was ist wenn es morgen vorbei sein sollte. Will ich die Zeit mit Trübsal verbinden oder "einfach weitermachen "? Tja, einfacher gesagt als getan. Da ich allein ohne Partner bin, muss ich alles mit mir aus machen. Es ist schwer. Wird aber immer öfter einfacher. Zeit heilt.... vielleicht stimmt es auch.

    Upps. Jetzt ist es auch total lang geworden. Halt die Ohren steif und versuche dein Leben zu lieben. 👍☺

    Hallo ihr Lieben. Ja, das von Kassandra klingt nach Beruhigung. Ich habe wie schon gesagt auch schon von Zeit zu Zeit Panik, wenn es zu eng wird. Letztens habe ich mich ertappt beim Fernsehen, dass ich die Personen zu eng beeinander fand🤭😄

    Loridues - Ich nehme 2x 1 Aciclovir. Habe sie allerdings jetzt unterbrochen, weil die Therapie ja noch unterbrochen ist. Ende Februar starte ich wieder. Cotrim wurde früher abgesetzt. Mein Onkologe sagt, wir könnten eher spontan bei Infekt agieren, damit keine Resistenzen entstehen. War ich mit einverstanden.

    Meinen Darm und meine Leber unterstütze ich manchmal. Beim Kochen mit Knoblauch etc. Ab und zu Buttermilch wegen dem Lactobazillus azidophilis. (🤔🙃 weiß gar nicht, ob das richtig geschrieben ist 🤣) Zum Teil könne ich mir auch mal ein Löffel Glutamin. Das aber mit Vorsicht wegen der Nieren. Aber schlucken ja auch Bodybuilder. Die Leber unterstütze ich auch ab und zu mit Löwenzahn und natürlich grünen Tee. Immer im Wechsel.

    Oder mal eine Darmsanierung? Hast du denn Bauchschmerzen oder eher auch Durchfälle? Darm und Leber sollten zusammen betrachtet werden.

    LG