Beiträge von heidih57

    Liebe Kiwetante,


    ein Glück, dass es Dir besser geht. Nimm Dir alle Hilfe, die Du brauchst und die Dir gut tut. Aus Erfahrung weiß ich, wie heftig Bestrahlungen im Kopfbereich sind, aber was ich geschafft habe, das schaffst Du auch!
    Ich denke an Dich.

    Liebe Kiwetante,


    leicht ist es nicht, aber ich habe es geschaft! Und Du wirst es genauso schaffen!
    Für mich war das Fertigen der Maske am Schlimmsten. Da wurde ja ein warmes Netz aus Plastikgewebe über meinen Kopf gespannt, dass dann auf mir erkaltet ist und dabei fest wurde. Da ich ein wenig Platzangst habe - deswegen mag ich auch die MRT-Untersuchungen nicht - bin ich denen fast umgekippt dabei und habe hinterher brechen müssen. Die Bestrahlungszeiten selber verliefen ohne Probleme (immer tiiief einatmen, gleich bist Du wieder draußen). Die Zahnschienen hatte ich auch, konnte sie aber zum Schluss nicht mehr einsetzen, da der Mund wund war. Ja, die Mundschleimhaut leidet sehr, aber lasse es einfach auf Dich zukommen, es ist ja auch bei jedem anders. Ich wurde nur ambulant behandelt, war also während der Bestrahlungzeit nicht stationär im Krankenhaus. Ich hatte ein dreijähriges Kind und wollte nicht noch einmal von zu Hause fort.
    Kannst Du denn jemanden mitnehmen, wenn Du zu Deinen Terminen gehst? Dann kannst Du auch mal schwätzen und die Fahr- und Wartezeiten gehen schneller vorbei.

    Liebe Kiwetante,


    ich habe eben mit Interesse Deinen Beitrag gelesen. Ich hatte Speicheldrüsenkrebs und bin im Kopfbereich bestrahlt worden. Das ist zwar schon eine Weile her, aber ich teile gerne meine Erfahrungen mit Dir. Bitte stelle Deine Fragen und wenn ich sie beantworten kann, so tue ich es gerne.

    Hallo Jürgen,


    vor einiger Zeit bekam meine Schwiegermutter Brustkrebs, wollte es aber nie wahrhaben und keine Therapie machen. Das war für uns sehr schwer zu verstehen, dass sie ihren eigenen Weg gehen musste, dass wir ihr dabei nicht helfen konnten.
    Dann kamen Metas im Körper, dann im Kopf, und sie verstarb.
    Sie war eigentlich noch fit, war immer für uns da. Da war es schwer zu verstehen, warum sie die Therapie ablehnte. Vom Kopf her kann ich sagen, es war ihr Weg und der war der richtige für sie (wobei keiner wirklich weiß, ob die Therapie ihr Leben verlängert hätte). Aber ich vermisse sie sehr!

    Guten Morgen Iris,


    das darf doch wohl nicht wahr sein, lass Dich erst einmal in den Arm nehmen und drücken!


    Du wirst in einem Bereich operiert, der uns Frauen immens wichtig ist. Vielleicht kannst Du Dich auch bei der SH-Organisation melden und mal um Hilfe bitten, die sich mit Vulvakrebs beschäftigen. Aber ich freue mich sehr, dass Du bei uns bist, und mit uns Deine Erfahrungen teilst.

    Hallo Sonnenschein,


    meine Tochter war 3 Jahre alt, als ich durch die Therapie musste. Ich habe auch stark an meinen Qualitäten als Mutter gezweifelt, konnte ich mich doch nicht so kümmern, wie ich wollte. Irgendwann habe ich dann den Gedanken gehabt, dass es für meine Prinzessin besser ist, überhaupt eine Mutter zu haben, die sie liebevoll umsorgt, wenn sie kann, als eine Mutter, die sich gar nicht kümmert!

    Klasse Flora, da wird Wölfin sich sicher freuen.


    Ich bringe noch etwas Vollwertiges mit, ein paar Dinkelbrötchen, natürlich frisch gebacken.
    Das wird eine tolle Feier!

    Hallo Wölfin,


    alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag wünsche ich Dir. Genieße Deinen Tag. Auf dem Sonnendeck ist alles für die Party bereit, die Gäste kommen sicher auch bald.

    Hallo Anne,
    das verstehe ich sehr gut. Meine Tochter war noch kleiner, sie hat es einfach akzeptiert. Ich denke, für die Kinder ist es wichtig zu wissen, dass Mama irgendwann wieder gesund wird. Das wird vielleicht jetzt eine harte Zeit, muss aber nicht so sein. Das Schwierigste ist die Ungewissheit, was kommt wann und wie, da schlägt die Phantasie voll zu. Wie Flora schreibt: nimm die Kinder mit, wenn sie wollen; kauft zusammen ein. Und wiederhole immer wieder: Mama wird wieder gesund!

    Guten Morgen Sonjavs,


    alles Liebe und Gute wünsche ich Dir zu Deinem Geburtstag.
    Ich wünsche Dir eine erholsame Pause während der Behandlung, genieße Deinen Tag.

    Guten Morgen,


    also ich habe auf einer Reise mal einen riesengroßen Baum gesehen, auf einer Wiese an einem Hang. Er ist gleichmäßig gewachsen und ich konnte mich unter der Krone hinsetzen, an den Stamm lehnen und ausruhen. Wenn ich jetzt Ruhe brauche, mache ich die Augen zu und suche das Bild von diesem Baum in meinem Kopf. Ich gehe auf ihn zu, setze mich unter sein Blätterdach und schaue mir die Umgebung an. Herrlich!
    Während meiner Therapie hat so etwas nie funktioniert, da immer irgendwo etwas gezwickt hat und mich beim Visualisieren gestört hat.

    Guten Morgen Wölfin,
    die Brötchen sehen aber lecker aus! Ich stelle noch ein paar dazu, frisch gebacken. Jetzt noch ein frisches Stück Butter und den Kaffee, so kann der Tag beginnen. Aber schön leise sein, unter den Kuscheldecken schnarcht ganz leise etwas. :sleeping: :D

    Happy New Year,


    ich bin ganz vorsichtig hier her gekommen, weil ich dachte, der eine oder andere Liegestuhl wäre vielleicht noch von unseren Nachtschwärmern besetzt. Aber die Kuschelbetten daheim sind wohl doch bequemer. Um so besser: Ich räume ein bißchen auf und dekoriere für die Geburtstagsparty vom Forum. Erst mal werden die Tische fürs Büfett hergestellt, jeder bringt bestimmt was mit. An jedem Tisch wird ein Ballon von nikita fest gebunden. Jetzt noch ein paar Luftschlangen, klasse. Meine Barbarazweige sind aufgeblüht und kommen mitten aufs Büfett, ein Trost, dass die Tage schon länger werden und der Frühling irgendwann kommt.
    Jetzt ab in die Küche und was zum Essen basteln. Beim Werkeln stört mich auch nicht mehr das trübtraurige Wetter draußen, in meinem Herzen scheint die Sonne...