Beiträge von Maca

    Meine Daumen sind seit gestern auch gedrückt und ich freue mich mit der liebe Tanne, dass du endlich mit der Behandlung durch bist :thumbsup:. Bei meiner Nachsorge war auch alles unauffällig.


    Ich hoffe, auf weitere gute Nachrichten liebe Grüße Maca

    Liebe nati556, ich habe bereits bei der letzten Chemo mit gefärbten Haaren gesessen. Ich konnte den Anblick auch nicht mehr ertragen. War kein Problem, seitdem färbe ich alle 6 Wochen mit Naturhaarfarbe und bin sehr zufrieden.


    Liebe Grüße Maca

    Hallo Ihr Lieben,


    bin aus dem Urlaub zurück und habe mich total über die liebevoll gestaltete Liste gefreut. Natürlich sind meine Daumen auch schon gedrückt. Ich benötige eure Daumen für nächste Woche Dienstag, da habe ich die normale Nachsorge bei meiner Frauenärztin.


    Alles Liebe Maca

    Danke Angie für deine Worte, als ich gesehen habe, dass du im Forum unterwegs bist, wusste ich, dass ich gleich eine liebe Antwort bekomme :hug:. Und du hast völlig Recht, man kann es einfach nicht auf sich selbst übertragen. Das einzige was man tun kann ist alles zu tun, dass diese Sch...Krankheit nicht unser Leben bestimmt. Und das bedeutet für mich, alles dafür zu tun, nicht wieder zu erkranken, aber auch den Kopf frei zu bekommen. Nächste Woche geht's für mindestens drei Wochen an die Ostsee, da hab ich kein Internet :thumbsup:. Das nennt sich dann freiwillige Selbstkontrolle :D. Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Tag und ich sorge jetzt dafür, dass meiner auch wieder schön wird.


    Danke noch einmal an dich, liebe Grüße Maca

    Hallo ihr Lieben,


    ich hatte schon vor ein paar Tagen eure Diskussion über Shampoo, Öle etc. gesehen und wollte da jetzt auch noch einmal meinen Senf dazugeben. Meine Haare sind auch schon während der Pacli-Chemo wieder gewachsen und waren leider fast vollständig grau. Auf Bitten und Betteln meiner Mutter habe ich dann nach Färbealternativen zu den üblichen Farben aus der Drogerie oder beim Friseur gesucht. Bin dann auf eine indische Naturfarbe auf Hennabasis gestoßen. Gibts für 7€ im Internet oder auch im Reformhaus. Bei grauen Haaren muss man zunächst die Haare rot Färben, um Farbpigmente ins Haar zu bringen. Anschließend färbe ich dann mit dunkelbraun nach. Das Farbergebnis ist super, hält genauso lange wie normale Farbe und ich habe schon so viele Komplimente bekommen. Leider riechen die Haare dann für ein zwei Tage etwas nach Erde und Heu. Von der gleichen Marke gibt es ein vitalisierendes Haaröl, das ich mir zweimal die Woche in die Kopfhaut einmassiere. Ebenso gibt es ein Shampoo, wass ich allerdings recht teuer finde. Ich bin total zufrieden und freue mich, im Bereich Haare völlig ohne Chemie auszukommen und trotzdem super auszusehen.


    Dann weiterhin fröhliches Wachsen


    Maca

    Hallo ihr Lieben,


    ich habe gerade erst gelesen, dass Miriam Pielhau den Kampf gegen den Krebs verloren hat und vorgestern verstorben ist. Ich bin richtig geschockt. Ich hatte mir extra ihr neues Buch in der Bücherei bestellt und wollte es heute abholen. Es sollte mir Mut machen, dass man selbst bei einem so massiven Rückfall noch geheilt werden kann und jetzt diese Nachricht. Ich war natürlich so blöd, im Internet nachzugucken, wo ich dann auf doofe Kommentare wie Frauen, die vor 40 erkranken es eh meist nicht schaffen, stieß. Bin jetzt völlig niedergeschlagen. Naja, dann werde ich jetzt mal zusehen, mich abzulenken und das Buch werde ich wohl auch besser nicht lesen. Meine Gedanken sind bei ihrer Familie und besonders bei ihrer kleinen Tochter.


    Liebe Grüße Maca

    Liebe Tanne, auch von mir alles Liebe zum Geburtstag :cake:. Ich Wünsche dir Gesundheit und Zufriedenheit und dass du auch weiterhin allen davonläufst. Lass dich feiern :hug:. Liebe Grüße Maca

    Hallo Puchel,
    habe deinen Post gerade gelesen und weil bei uns so Vieles gleich ist, dachte ich, ich antworte mal. Ich habe auch zwei Kinder, inzwischen 3 und 4 und wurde im letzten Jahr brusterhaltend operiert. Danach Chemo und Bestrahlung. Während der Bestrahlung bekam ich dann das Ergebnis der 2. Stufe des Gentestet. Ich habe einen Gendefekt, der Palb2 heißt. Für mich war sofort klar, dass ich eine subkutane Mastektomie möchte und, da mein Tumor hormonpositiv war und ich eh Zoladex spritzte, sollten auch die Eierstöcke raus. Ich habe mich seeeeehr lange mit meiner privaten KV gestritten, aber heute bin ich gerade nach meiner Mastektomie entlassen worden. Ich habe zunächst Silikon auf dem Brustmuskel, wenns dauerhaft sein soll, wäre es darunter gekommen, und im November gibt's dann einen Diep Flap Aufbau aus dem Bauch. Meiner Meinung nach kannst du dir aussuchen, welchen Aufbau du möchtest. Wenn die Kasse den Abbau bezahlt, muss sie auch den Aufbau zahlen. Wenn du noch Fragen hast, gerne. Ich lieg jetzt eh erstmal viel auf dem Sofa rum :D.
    Liebe Grüße Maca

    Hallo Ihr Lieben Kämpferinnen, schön, dass es schon wieder so viele gute Nachrichten gibt.
    Liebe Tanne, deinen Spruch finde ich super. Besonders den Aspekt, dass wir alle diesen Kampf nicht freiwillig kämpfen und Aufgeben für keine von uns eine Option ist. Wir können wirklich stolz auf uns sein, dass wir Tag für Tag diesen Kampf auf uns nehmen, teilweise große Schmerzen und schlechte Zeiten durchleben und trotzdem so wenig Jammern, unser Leben lieben und sehr oft auch genießen. UND immer auch versuchen, andere durch schwere Zeiten zu begleiten. Ich hätte diese Eigenschaften lieber durch andere Erfahrungen erworben, aber nun war es nunmal diese Krankheit. Umso mehr freut es mich liebe Tanne, dass du endlich mal wieder einen Sieg errungen hast, für den du freiwillig gekämpft hast. In diesem Sinne, weiter geht's...


    Alles Liebe Maca

    Hallo Ihr Lieben,
    ein kurzes Lebenszeichen von mir. Hab die subkutane Mastektomie hinter mich gebracht Implis sind drin und heute sieht die Welt schon wieder besser aus. Gestern war es echt nicht schön, aber das wäre wohl auch zu viel erwartet. Danke an alle, die an mich gedacht haben.
    Liebe Grüße Maca

    Klar, darfst du das :D. Ich habe leider einen Gendefekt und zudem war mein Tumor 12/12 östrogenpositiv. Mein Onkologe hat mir nahegelegt, mir die Eierstöcke mit 40 rausnehmen zu lassen, aber da ich eh Zoladex für zwei Jahre spritzen sollte, wollte ich dann nicht ein zweites Mal durch die Wechseljahre durchmüssen. Bisher habe ich diese Entscheidung überhaupt nicht bereut. Ich finde die Vorstellung super, dass evtl. vorhandene Krebszellen nichts zu Futtern bekommen. Nur die Osteoporose macht mir etwas Sorge, aber vielleicht kommt da ja auch nichts. Muss halt regelmäßig zur Knochendichtemessung. Psychisch kann ich wirklich keine Einschränkungen merken und auch die anderen NW wären für mich kein Grund, auf dieses Gefühl der Sicherheit zu verzichten. Aber ich brauche auch immer viel Sicherheit, vielleicht ist das an dieser Stelle auch völlig überreagiert, aber ich fühle mich gut mit meiner Entscheidung.


    Liebe Grüße Maca

    Ui, wie schön, schon wieder so gute Nachrichten zu lesen. Und Mohn, dass ist ja wohl der Hammer, dass du dich selbst vergisst, auf die Liste zu setzen. Halt die Selbstlosigkeit in Person :hug:. Ich drücke weiter für die restlichen Vorhaben in dieser Woche und bin selbst schon ein bisschen aufgeregt wegen meiner beidseitigen Mastektomie am Freitag.


    Liebe Grüße Maca

    Hallo Angelina,


    auch ich möchte an dieser Stelle meinen Senf dazu geben. Ich finde es auch super schwierig in deiner Situation eine Entscheidung zu treffen. Gut ist, dass du weißt, dass Tam bei dir nur verzögert wirkt und eine Weiternahme bei diesen NW echt zu überdenken ist. Vergessen darf man da ja auch nicht die NW, die wir gar nicht tagtäglich spüren und die erst in einigen Jahren auf uns warten. Ob du damit leben kannst, die AHT komplett abzubrechen, kannst wie immer nur du alleine für dich entscheiden. Vielleicht kann ich mit meiner Erfahrung noch ein bisschen zur Entscheidungsfindung beitragen. Ich habe von September 15 bis vor ca. drei Wochen Tam genommen. Meine NW ließen sich aushalten. Konnte mit den berühmten Enzymen mit E... die Gelenkschmerzen echt minimieren und auch meine trockenen Schleimhäute hatte ich im Griff. Die gelegentlichen Hitzewallungen haben mich kaum gestört. Im Feb. kamen bei mir dann ja die Eierstöcke raus, da hab ich zunächst nichts von gemerkt. Mein Zyklus war mit Beginn der Chemo im Juni 15 beendet und hat auch nicht mehr angefangen. Jetzt nehme ich seit ca. zwei Wochen Anastrozol und muss sagen, dass die Hitzewallungen etwas zugenommen haben. Meine Knochenschmerzen sind auch etwas mehr, allerdings musste ich die Enzyme absetzen, weil ich Freitag ja operiert werde und die leicht blutverdünnend sind. Ich hoffe, dass es dann wieder etwas besser wird. Am meisten Angst habe ich vor Osteoporose, ich bin ja erst 37 Jahre alt und bin sehr gespannt, wie mein Körper damit klar kommt jetzt ganz ohne Östrogen zu leben.


    Ich drücke dir die Daumen, dass du zu einer Entscheidung kommst, die dir ein gutes Bauchgefühl vermittelt.


    Liebe Grüße Maca

    Die magischen Daumen haben wieder zugeschlagen!!! Laut meines Onkologen kann er keine Auffälligkeiten erkennen und er hat wirklich sehr gründlich geguckt. Die geschwollenen Lymphknoten sind eindeutig nicht von Metastasen befallen, das kann man wohl im US sehen. Er hat mich auch noch mal beruhigt, dass diese Stelle sehr ungewöhnlich sei, besonders, wenn nirgendwo anders was zu finden ist. Ich bin jetzt beruhigt und habe in meiner Euphorie gleich mal einen OP-Termin für die Mastektomie auf den 01.07. gelegt. Hach, ich freu mich soooo. Ein ganz dickes Dankeschön an euch alle und besonders an die PN-Schreiber, eure Worte haben mir wirklich gut getan. Ich war gestern übrigens das erste mal bei einer Selbsthilfegruppe und nächste Woche hat meine Psychoonkologin endlich für mich Zeit. Das Leben geht weiter Mädels!!!


    Eure glückliche Maca

    Liebe Mohn, liebe lala63, Danke für die tolle Liste. Meine Daumen sind gedrückt. Hab versucht es bis heute zu verdrängen, geht aber nicht mehr: Ich brauche morgen ganz dringend eure Daumen. Habe morgen einen Termin wegen meines Lymphknoten am Hals. Ich habe echt Schiss, bin zurzeit so pessimistisch, dabei sagt immer jeder, wie wichtig es sei, positiv zu bleiben. Bisher konnte ich nach meiner Erkrankung nie mehr als ein paar Tage angstfrei leben. Ständig gibt es was, was abgeklärt werden muss. Ich bin das so leid, das ist doch kein Leben.


    Eure Maca

    Liebe Veromitheino, auch von mir alles Liebe zum Hochzeitstag. Lasst es euch gut gehen.


    Hundestrände kenne ich leider keine so tollen. Ich gehe von unserem Campingplatz immer die kleine Bucht nach Großenbrode. Da geht man zwischen Meer und Rapsfeldern. Das ist echt schön und unsere Wasserratte kann die ganze Zeit baden gehen. Mein Vater ist im letzten Jahr an Krebs gestorben und wir sind von Heiligenhafen aus mit nem Angelkutter raus und haben ihn dort im Meer bestattet. Das war sehr sehr schön. Er war Kapitän und hatte sich das so gewünscht. Wenn ich dann am Meer mit dem Hund laufe, erzähle ich ihm was so passiert ist und wie es mir geht.


    Ich wünsche euch allen, dass ihr die Sonne genießen könnt und ihr weiter alles so tapfer durchsteht


    Maca

    Hallo ihr Lieben,


    habe gerade euren netten Thread gelesen. Ich mache mich morgen auf den Weg zum Campingplatz in der Nähe von Großenbrode und Heiligenhafen :D. Ich bin da, wann immer es Zeit und Wetter erlauben. Bei einem Treffen an der Ostsee wäre ich also gerne dabei. Ich hatte in einem anderen Thread ja schon geschrieben, dass ich im letzten Jahr zur Reha in Grömitz war und das war wirklich klasse. Es waren auch Mütter mit drei Kindern da, die auch ihren Aufenthalt genießen konnten. Einige Mütter hatten auch ihre Männer dabei, in einem Fall wurde das sogar bezahlt. Man kann das wohl auch als Reha beantragen. Ein schöner Familienurlaub ist bestimmt auch schön, allerdings hat mich die Erfahrung sehr berührt, die ganzen jungen Frauen mit ihren Kindern zu sehen. Es waren alle so lebensfroh, alle opferten sich für ihre Kinder auf und der K... nahm so wenig Raum im Alltag ein. Die Gruppengespräche dagegen waren sehr offen und intensiv und es tat so gut, dass es allen ganz genau so wie dir geht. Diesen Effekt darf man wirklich nicht unterschätzen. Ich habe von Frau Fircks auch noch ganz tolle Tipps mit nach Hause genommen und werden versuchen, in einem Jahr wieder mit ihrer Stiftung eine Reha in Friedrichskoog zu machen.


    Liebe Grüße an euch alle Maca