Beiträge von lala63

    Liebe angie,


    du weißt, dass ich dich und deine Meinung sehr schätze und ich widerspreche dir wirklich nur ungern. Aber mein erstes und
    auch mein zweites DCIS waren in der Mammographie leider überhaupt nicht zu erkennen, und im MRT war das erste DCIS riesig
    riesig groß das zweite hat man leider nicht einmal im MRT gesehen und mein drittes DCIS übrigens auch nicht!
    Ich möchte hier ganz gewiss nicht Angst und Schrecken verbreiten, ich schreibe nur, wie es bei mir war.
    Bei agawe kann der Verlauf ja ein völlig anderer sein, aber das kann leider niemand im Voraus wissen.
    Liebe Grüße von lala63, die hofft, dass es dir gut geht
    :hug:

    Liebe Klatschmohn,


    herzlich willkommen in unserem schönen Forum!
    Und nein, du bist nicht allein. Wir sind hier ganz viele, die achtsam miteinander umgehen, sich gegenseitig trösten und
    aufbauen und sich miteinander freuen und die genau wissen, von was du schreibst, weil wir alle den Schock der Diagnose
    hinter uns haben.
    Dein Arztgespräch ist am Dienstag und jetzt warte doch erstmal ab, vielleicht brauchst du ja gar keine Chemo. Ja, diese
    Warterei ist immer das Schlimmste und ich kann dir nur raten, dich irgendwie abzulenken, um das Kopfkino abzuschalten.
    Ich wünsche dir hier einen guten Austausch,
    Begrüßungsknuddler
    :hug:


    und liebe Grüße von lala63

    Liebe sushi,


    ich freue mich riesig, dass du deine Therapie beendet hast und dazu noch mit so einem tollen Ergebnis!
    Jetzt kann dein neues, schönes Leben beginnen und ich wünsche dir alles erdenklich Liebe und Gute!
    :hug:


    Liebe Grüße von lala63

    Liebe agawe,


    herzlich willkommen in unserem schönen Forum!
    Nein, so ein DCIS ist keineswegs lächerlich, denn so hat es bei mir auch angefangen. Ich wollte damals gleich eine Mastektomie
    haben, aber der Chefarzt von meinem damaligen Brustzentrum hat mich überredet, mich brusterhaltend operieren zu lassen.
    Ich könnte mich heute noch ins Knie beißen, dass ich auf ihn gehört habe und nicht auf mein Bauchgefühl.
    Offensichtlich hast du eine sehr verantwortungsvolle Ärztin, die wirklich Ahnung hat, da hast du großes Glück und ich kann dir
    nur ans Herz legen, diesen Weg weiterzugehen.
    Natürlich ist ein DCIS "nur" eine Krebsvorstufe, und natürlich kannst du jetzt Ruhe haben bis an dein Lebensende.
    Aber es kann auch anders kommen und dann lieber jetzt diesen unangenehmen, schwierigen Weg gehen,aber dann bist du
    definitiv auf der sicheren Seite.
    Begrüßungsknuddler
    :hug:


    und liebe Grüße von lala63

    Liebe Mosicha,


    es tut mir wirklich sehr leid, dass du diese Diagnose bekommen has und ich möchte dich erstmal ganz doll drücken!
    :hug:
    Dazu möchte ich dir sagen, dass ich kürzlich Abschlussgespräch in der Tagesklinik hatte, wo ich zum Schluss immer meine
    Herceptin Infusionen bekommen habe. Dort gibt es einen sehr bekannten und erfahrenen Arzt, Professor S, und eine Ärztin aus
    aus seinem Team hat mir mit auf den Weg gegeben, dass er immer sagt, wichtiger als jede Therapie sei, eine positive und
    optimistische Grundeinstellung zu haben. Daran glauben, dass alles gut wird! Das ist ja sooooo wichtig!
    Nochmal ein extra mega Mutdrücker
    :hug:


    und ganz liebe Grüße von lala63

    Liebe Leben61,


    ich hatte vor genau einem Monat eine prophylaktische Mastektomie. Aber ohne Aufbau hätte ich das nie gemacht.
    Überlege dir das gut, damit du es nachher nicht bereust.
    Wenn man aus medizinischen Gründen keinen Aufbau machen kann, verstehe ich das, aber einfach so, ohne Not.....
    Oder gibt es medizinische Gründe?


    Liebe Grüße von lala63

    Liebe Sonnenblümchen,


    tja, diese Frage kann ich dir leider nicht beantworten. Ich habe diese Aussage ehrlich gesagt auch überhaupt nicht hinterfragt,
    weil ich sowieso keine Bügel-BHs trage, sorry.
    ;(



    Liebe yyulia,


    wir können jetzt ganz normale Badeanzüge oder wenn du magst Tankinis oder Bikinis tragen! Das ist ja das Tolle, du brauchst
    keine Teile mit Prothesenhalterung, wie es so schön heißt, sondern du suchst dir einfach ein Modell, das dir gefällt in einem
    ganz normalen Geschäft!
    Tja, und diese Komprssions-BH-Tragezeit, das ist wirklich ein Mysterium.
    Wenn du dich wohl fühlst damit, weil du guten Halt hast und Sicherheit, dann kannst du es ja so lange machen.
    Vielleicht hat es auch etwas mit der Größe der Brüste zu tun?!?
    8|


    Ich weiß es nicht.
    Liebe Grüße von lala63

    Liebe Prinzessin,


    ja, das ist großer Mist und ich drücke ich erstmal ganz doll.
    :hug:


    Ich gehöre auch zu denen, die schon mehrfach mit dem Mist zu tun hatten, deshalb kann ich dich gut verstehen.
    Aber auch die dritte Erkrankung bedeutet nicht das Ende und solange das Ganze auf die Brust beschränkt ist, haben wir immer
    noch Glück im Unglück, auch wenn es dir im Augenblick nicht so vorkommt.
    Jetzt warte aber erstmal ab, vielleicht ist es ja gar nichts Bösartiges.
    Was ich dir aber auf jeden Fall empfehlen kann, ist, dir psychoonkologische oder überhaupt psychotherapeutische Hilfe zu
    holen. Ich habe das auch erst nach meiner dritten Erkrankung gemacht, naja, besser spät als nie, aber heute würde ich das
    gleich nach der Erstdiagnose machen.
    Eine Freundin von mir ist Ärztin und als sie die Diagnose bekommen hat, hat sie sich zuerst einmal einen guten Therapeuten
    gesucht.
    Ich hoffe, du fühlst dich wohl bei uns,
    noch ein Begrüßungsknuddler
    :hug:


    und liebe Grüße von lala63

    Liebe yyulia,


    die Sache mit den Kompressions-BHs handhabt anscheinend jede Kinik anders.
    Der Chefarzt von meinem damaligen Brustzentrum sagte, 4 Wochen Kompressions-BH nach Mastektomie sind ausreichend, der
    Hersteller der BHs empfiehlt 6 Wochen und die Oberärztin meinte, 2 Monate.
    In der Uni-Klinik, in der ich meine zweite Mastektomie hatte, bekommt man direkt nach der OP keinen Kompressions-BH, erst
    nach 48 Stunden und dann soll man ihn 6 Wochen Tag und Nacht tragen und so mache ich es auch.
    Auf der Seite konnte ich schon wieder in der dritten Nacht schlafen und nach 10 Tagen ging es schon wieder auf dem Bauch.
    Das kommt aber darauf an, wie viel Schmerzen man hat.
    Passieren kann da gar nix. Falls das Impli nach oben rutscht, dann deshalb, weil bei der OP gepfuscht wurde und wenn, dann
    merkst du das ziemlich schnell nach der OP.
    Wenn du dir mal so ein Impli angeschaut hast, dann siehst du, dass es eine etwas strukturierte Oberfläche hat. Damit kann es
    schön in das verbliebene Brustgewebe oder den Brustmuskel einwachsen und alles ist gut.
    Bügel-BHs mochte ich noch nie und trage deshalb auch keine.
    Mir wurde allerdings gesagt, dass man nach einer Mastektomie auch wirklich darauf verzichten sollte.
    Meine Brüste sind auch immer noch etwas unterschiedlich groß, aber ich tröste mich damit, dass wahrscheinlich keine Frau
    auf der Welt exakt gleich große Brüste hat.
    ^^


    Liebe Grüße von lala63

    Liebe Matthi,


    ich denke, alles, bei dem du dich bewegst und was dir Freude macht, tut Körper und der Seele gut.
    Ich glaube, den Spaßfaktor darf man bei der ganzen Sache nicht unterschätzen.
    Vor der letzten Diagnose bin ich immer gejoggt und habe Yoga gemacht und ich muss leider sagen, ich habe beides nicht gerne
    gemacht. Durch die Gegend rennen ist einfach nicht mein Ding und Yoga ist mir zu wenig Action, genauso wie Thai Chi und
    Quigong, was ich in der AHB ausprobiert habe.
    Während und nach der Chemo konnte ich sowieso nicht mehr joggen und Yoga geht nicht mehr, weil ich durch die Chemo
    starke Gelenkschmerzen habe.
    Inzwischen habe ich für mich entdeckt, dass mir Walken, also schnelles Spazierengehen, Spaß macht und schwimmen ist meine
    absolute Lieblingssportart. Im Wasser bin ich ganz leicht und schwerelos, ich habe keine Schmerzen und die Bewegung tut so
    gut. Nach dem Schwimmen gehe ich in das Becken, wo die Bubbles sind und gönne mir dort noch ein halbes Stündchen, das ist
    wie Urlaub.
    Das Leben ist zu kurz, um Sportarten zu machen, die keinen Spaß machen.


    Zum Schwimmen bin ich übrigens auch während der AHB gekommen. Ich hatte mir eine Einrichtung ausgesucht, in der im
    Erdgeschoss ein Thermalbad ist, und wo man im Bademantel vom Zimmer zum Schwimmen gehen kann, herrlich.
    Beim Erstgespräch mit der Ärztin hat sie mir allerdings gleich gesagt, dass ich nach der Chemo 4 Wochen lang nicht schwimmen
    darf (ich bin direkt nach Chemo in AHB gewesen, weil ich keine Bestrahlungen hatte).
    Da war ich zuerst total frustriert, aber dann bin ich hoch in mein Zimmer, habe meine Badesachen angezogen und bin
    schwimmen gegangen. Und es hat sooo gut getan.
    Ich war dann jeden Abend schwimmen, denn ich hatte ja keine Anwendungen im Wasser, und das war eine der besten Ideen
    meines Lebens.
    Seitdem schwimme ich regelmäßig.
    Ich kann dir nur raten, auf dein Bauchgefühl zu hören, dann wirst du merken, was dir gut tut.
    ^^


    Liebe Grüße von lala63

    Liebe Sonja,


    genau! Wir sind an deiner Seite, mehr können wir leider nicht tun.
    Aber ich denke an dich, ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Liebe und Gute und du bekommst noch einen extra mega
    Mutdrücker von mir!
    :hug:


    Ganz liebe Grüße von lala63

    Liebe Pea,


    alles Liebe und Gute zu deinem Geburtstag und ich wünsche dir einen wunderschönen Tag mit lieben Menschen und überhaupt
    wünsche ich dir ganz viel Gesundheit!!!!
    :thumbsup:


    Feier heute schön und lass es dir so richtig gut gehen!
    :hug:


    Liebe Grüße von lala63

    Liebe Cala,


    du hast eine etwas andere Tumorbiologie als ich, das stimmt. Du bist hormonrezeptorpositiv, ich bin negativ. Du hast g2, wenn
    ich das richtig verstehe und ich g3, du bist Her2negativ und ich Her2positiv. Bei dir ist ein Lymphknoten befallen und bei mir
    nicht. Also unterschiedlicher könnte die Tumorbiologie nicht sein und trotzdem bekommen wir die gleiche Chemo.
    Diese Art von Chemo hat sich bei BK bewährt, man hat sehr gute Erfahrungen damit gemacht.
    Du bekommst die Chemo, weil du einen befallenen Lymphknoten hast.
    Ich habe sie bekommen, weil ich g3 bin, hormonrezeptornegativ und Her2positiv, da bekommt man immer Chemo, denn
    man hat nicht die Möglichkeit einer Antihormontherapie (AHT), weil die Krebszellen darauf nicht ansprechen und Her2positiv
    ist immer ein besonders aggressiver, meistens schnell wachsender Krebs, dazu kommt noch g3, das ist natürlich schlechter
    als g2.
    Du hast dann zusätzlich noch die Möglichkeit einer AHT, um den Krebs zu bekämpfen, die habe ich nicht, weil
    hormonrezeptornegativ.


    Liebe Grüße von lala63

    Liebe Cala,


    hier kommt der ultimative Link
    4 x Ec, 12 x Pacli


    Da wurde schon ein ganzer Roman über diese Wald-und-Wiesen-Chemo geschrieben, die ich übrigens auch hatte, also
    willkommen im Club!
    :thumbsup:


    Chemobeginn eine Woche nach Port-OP ist absolut normal, war bei mir auch so.


    Weißt du, durch eine gute, regelmäßige Vorsorge kann man BK ja leider nicht vermeiden, aber man kann die Mistviecher
    rechtzeitig genug erkennen und das war bei dir ja offensichtlich der Fall.
    Und ja, bei neoadjuvanter Chemo kann man quasi zugucken, wie es den Krebszellen an den Kragen geht, sowohl in der Brust
    selbst als auch in den Lymphknoten.
    Ich wünsche dir für deine Chemo alles erdenklich Gute und möglichst wenig NWs (Nebenwirkungen)!!
    Lieber Mutdrücker
    :hug:


    und liebe Grüße von lala63

    Liebe nati, liebe Munnypenny und liebe Wicki,


    alles Liebe und Gute zum Geburtstag und einen wunderschönen Tag mit lieben Menschen wünsche ich euch und für die Zukunft
    eine unglaublich ungewöhnlich tolle Gesundheit!
    :thumbsup:


    Und nati wünsche ich einen besonders wundervollen Tag, denn sie hat ja heute einen runden Geburtstag!!!
    Mensch nati, zum Glück verträgst du Pacli und Herceptin so gut, dann kannst du heute schön feiern!!
    :hug:


    Liebe Geburtstagsgrüße und Geburtstagsdrücker für alle!!!!
    Von lala63

    Liebe Mohnblume,


    das ist toll, dass du uns mitteilst, wie es Alberta geht.
    Ich freue mich ja so, dass sie die OP gut überstanden hat.
    Uff. Ich glaube, das Schlimmste ist geschafft und ich schicke ganz liebe Grüße und wünsche weiterhin eine gute Genesung!
    :hug:


    Ganz liebe Grüße von lala63
    :thumbsup: