Beiträge von lala63

    Liebe Mosicha,


    wenn jemand so etwas sagt, kannst du ganz entspannt antworten, ja, du darfst auch die Zeit genießen, die du noch hast.
    Jeder Mensch hat eine endliche Lebenszeit und niemand kann wissen, wie lange er lebt.
    Sein Leben zu genießen kann definitiv nichts schaden.
    :thumbsup:


    Liebe Grüße von lala63, die dieses Wochenende extrem genossen hat
    :D

    Liebe Ophelia,


    herzlich willkommen in unserem schönen und familiären Forum.
    Offensichtlich möchtest du ja brusterhaltend operiert werden, aber selbst wenn eine Mastektomie notwendig wäre, bedeutet
    das nicht, dass du zwangsläufig Probleme mit dem Arm bekommst.
    Ich hatte mit beiden Brüsten eine Mastektomie, die letzte vor 26 Tagen, und habe keinerlei Einschränkungen bis auf die
    Tatsache, dass ich auf der operierten Seite nichts Schweres tragen soll und dass ich im Augenblick nicht baden darf.
    Aber auch das geht vorüber und ich freue mich schon jetzt darauf, das erste Mal wieder schwimmen zu gehen.
    :thumbsup:


    Ich wünsche dir hier einen guten Austausch,
    Mutdrückerli
    :hug:


    und liebe Grüße von lala63

    Liebe Sonja,


    ich kann gar nicht sag, wie sehr ich dich bewundere.
    Ich drücke dich mal mega doll und schicke dir hunderttausend Kraft-und Mutpakete!!!
    :hug:


    Ganz liebe Grüße von lala63, die sich riesig freut, dass es dir wieder besser geht
    8o

    Hallo lala,


    herzlich willkommen in unserem schönen Forum, in dem wir einen liebevollen Umgang miteinander haben.


    Du hattest also keine Idee für einen nickname.
    Ich schon, ich finde lala nämlich wunderschön und ich habe mir etwas dabei gedacht.


    Mein erster nickname hier im Forum war Mama63.
    Irgendwann im Laufe meiner Therapie hatte ich das Gefühl, dass Mama nicht mehr zu mir passt. Ich möchte keine Mama mehr
    sein, die versucht, alle zu retten, sondern ich rette mich jetzt erstmal selbst.
    Von Mama zu lala ist es nur ein kleiner Schritt, man muss nur 2 Buchstaben austauschen.
    Dazu kommt, dass ich Musikerin bin, lala passt einfach wunderbar.
    Außerdem wurde meine Tochter im Ausland geboren und sie hat die Teletubbies geliebt. Lala ist der weibliche gelbe Teletubby.
    Lala hat etwas leichtes, beiläufiges und anheimelndes. Ich bin gerne eine lala.


    Ich wünsche dir hier einen guten Austausch.


    Freundliche Grüße von lala63


    Liebe Distudis,
    vielen lieben Dank für deinen Hinweis!
    :hug:

    Liebe ritterchen, liebe HermineS,


    alles Liebe und Gute zum Geburtstag und einen wunderschönen Tag mit lieben Menschen und ganz viel Geburtstagstorte und
    wundervolle Momente
    :cake:


    und für ritterchen noch ein extra Mutdrückerli,
    :hug:


    und ganz liebe Geburtstagsgrüße von lala63

    Liebe schnuddig,


    ich freue mich, von dir zu hören und ich freue mich wirklich sehr, dass du im Augenblick Stillstand hast und eventuell sogar in
    Remission bist! Das ist doch wirklich sehr, sehr gut!
    Es tut mir leid, dass es dir psychisch gerade nicht so gut geht. Der Tod eines lieben tierischen Gefährten muss auch verarbeitet
    werden und das braucht seine Zeit. Ich hoffe, deiner Rottweilerin geht es bald wieder besser!
    Alles Gute und liebe Grüße
    :hug:


    von lala63

    Liebe Cala,


    auch von mir noch ein herzliches Willkommen in unserem schönen Forum.
    Wenn sich der Tumor in der rechten Brust befindet, wird normalerweise links der Port gesetzt, bei mir war das auch so.
    Du brauchst aber keine Angst zu haben, er befindet sich ein gutes Stück vom Herzen entfernt direkt unter dem Schlüsselbein.
    Wenn du früher schon einmal eine Thrombose hattest, solltest du das den Ärzten sagen, du bekommst dann nach der Port-OP
    6 Wochen lang eine Thrombosespritze einmal täglich.
    Ansonsten kommt eine Thrombose am Port schon mal vor, jedoch nicht sehr häufig.
    Meistens bekommen die, die so viel Angst davor haben, keine Thrombose.
    :thumbsup:


    Ich wünsche dir für deine Port-OP alles Gute, du wirst sehen, das ist wirklich nur ein kleiner Eingriff und ich drücke dir die
    Daumen, dass alles gut verläuft!
    :thumbup:


    Liebe Grüße von lala63

    Liebe lossi,


    ich wünsche dir alles Liebe und Gute zum Geburtstag, vor allem aber jede Menge Gesundheit!!!!
    Und ich wünsche dir einen wunderschönen Tag mit Paul, Max, Rambo, Willi und Addi und ganz lieben Menschen!
    UND ich wünsche dir ganz viel Geburtstagstorte, und die darfst du heute essen ohne Ende!!!
    :D


    Ganz liebe Geburtstagsgrüße und ein dicker Geburtstagsdrücker
    :hug:


    von lala63

    Liebe Foris,
    damit es nicht zu Missverständnissen kommt, möchte ich noch anfügen:
    ich mache weiterhin Sport (nur andere Sportarten), ich versuche mich gesund zu ernähren und würze alles wie immer mit
    Kurkuma, wahrscheinlich aus alter Gewohnheit.
    ^^
    Aber der Seele soll es gut gehen bei all dem, das ist die Erkenntnis, die ich gewonnen zu haben glaube.
    Lasst es euch gut gehen und fangt noch heute damit an!
    :hug:
    Liebe Grüße von lala63

    Liebe Lebenslustig,


    vielen Dank für die lieben Grüße von Alberta!


    Und hier kommen


    Zwei Mutmach-Geschichten für Alberta
    :thumbsup:
    Liebe Alberta,
    die erste ist meine eigene, kleine, bescheidene Geschichte von meiner letzten Mastektomie. Natürlich ist klar, dass diese
    OP nicht vergleichbar ist mit dem, was dir bevorsteht. Ich will dir nur meine Erfahrungen schildern.


    Liebe Alberta, erinnerst du dich, als du die Sache mit dem Wohnmobil gepostet hast? Und ich saß gerade beim Frühstück und
    habe das gelesen und es ist draußen gerade hell geworden und der Mond hat noch ein bisschen geschienen und der Birnbaum
    im Garten hat gerade so schön geblüht und da habe ich gedacht, jaaa! Das möchte ich jetzt auch gerne machen, einfach mit
    dem Wohnmobil auf und davon und nichts anderes mehr hören und sehen......
    Und was mache ich? Blöd wie ich bin fahre ich brav nach H, mache alle meine OP-Vorbereitungen.......und soll ich dir etwas
    sagen? Es war alles ganz anders als früher. Das war ja nun schon meine 5.Brust-OP und ich habe den Vergleich zu den
    4 vorherigen.
    Das war allerdings meine erste OP in einer großen, gut organisierten Klinik mit richtig, richtig guten Ärzten.
    Ich durfte diesmal die Erfahrung machen, dass man nicht auf jedes Gespräch und jede Untersuchung stundenlang warten muss.
    Anscheinend geht es auch anders. Ich hatte diesmal Ärzte, die mir zuhören, alle meine Fragen beantworten konnten (und ich
    habe immer viele Fragen!:D )
    und die offensichtlich ein Interesse daran haben, dass ich gesund werde und dass es mir gut geht.
    Verstehst du? Das ist soooo wichtig! Ärzte, die ein Interesse daran haben, dass wir wieder gesund werden!
    Und toll war auch, dass ich nach der OP keine Schmerzen hatte! Bei meiner ersten Mastektomie hatte ich solche Schmerzen,
    dass ich nicht einmal einen Zeh bewegen konnte......
    Was ich damit sagen will ist, liebe Alberta, wir dürfen auch mal Glück haben. Es kann auch mal alles gut werden.
    Ganz egal, was für Erfahrungen wir gemacht haben, es kann immer alles gut werden.
    :hug:




    Die zweite Mutmach-Geschichte handelt von meiner lieben Freundin B und ihrer Schwester M. Vor 8 Jahren, M war damals
    Anfang 40, hat sie akute myelitische Leukämie bekommen. Sie kam in ein kleines Provinzkrankenhaus und schnell war klar,
    dass sie eine Transplantation braucht. Als erstes hat B ihre Schwester M in eine große Klinik mit richtig, richtig
    guten Ärzten verlegen lassen. M ging es damals wirklich sehr schlecht und alle machten sich große Sorgen.
    Bald wurde zum Glück ein Spender gefunden und M konnte transplantiert werden und das Tollste war, ihr neues
    Immunsystem hat ihren Körper nicht abgestoßen und es geht ihr gut bis zum heutigen Tag! (Alle auf Holz klopfen!)
    Nach 2 Jahren durfte sie ihren Stammzellenspender kennenlernen. Es war ein Bauer aus Schleswig-Holstein, ein braver
    Familienvater, der sich hatte typisieren lassen, weil in dem Dorf, wo er wohnte, ein kleiner Junge an Leukämie erkrankt war.
    Sein Immunsystem hat offensichtlich super zu M gepasst und er hat ihr damit das Leben gerettet.
    Meine Freundin B hat den Spender nach Frankfurt eingeladen, dazu natürlich M und noch 10 Freundinnen, zu denen hat sie
    gesagt: Passt mal auf, dieser ostfriesische Bauer wird heute gefeiert wie ein König!
    Sie sind ganz toll essen gegangen und danach haben sie die ganze Nacht gefeiert und getanzt und den Spender hoch leben
    lassen.


    Kürzlich saß ich mit meiner Freundin B und ihrer Schwester M zusammen auf einer Bank in der Sonne. Wir haben erzählt und
    gelacht. Aber was sage ich? M saß nicht lange. Sie stand auf, hat wild gestikulierend erzählt, hat vor uns getanzt. Habe ich
    schon erwähnt, dass sie viel Sport macht und gerade macht sie einen Salsa-Kurs?
    B sagt dann immer zu ihr: Du hast den Ostfriesen in dir!
    :D



    Liebe Alberta, ganz viele denken morgen an dich! Wir drücken dir die Daumen und Zehen und alles, was wir haben!!!!!
    Und jaaaaaaa! Unsere Daumen sind magisch! Und die Zehen auch, nehme ich mal an!
    Ich drücke dich mal super mega doll!!!
    :hug: :hug::hug::hug::hug:
    Ganz liebe Grüße von lala63

    Liebe yyulia,


    ha! Krebs als Strafe! Das ist jetzt ja mal wirklich eine Steilvorlage und da muss ich natürlich auch noch mein Kurkuma
    dazugeben. Zu unserer Erkrankung sollen wir also auch noch Schuldgefühle dazu bekommen? Das ist wirklich zynisch und ich
    möchte ja wirklich nicht wissen, was derjenige, der so etwas sagt, kompensieren muss.
    Zum Glück hat sich noch niemand getraut, so etwas zu mir zu sagen.


    Aber auch den größten Schwachsinn kann man doch immer auch in etwas Positives umwandeln und wir können uns doch
    wirklich einmal nach dem Grund fragen. Warum bekommen wir denn Krebs? Alle sagen darauf immer, ja, das hat nicht nur eine
    einzige Ursache, da müssen immer viele Dinge zusammenkommen, außerdem kann man das sowieso nicht wissen.....
    Aber irgendeine Ursache muss es doch geben, oder?
    Auch Menschen, die die genetische Disposition haben, erkranken nicht alle.
    Also ich möchte jetzt endlich einmal aus diesem Zug aussteigen und nie wieder Krebs bekommen.


    Nach meiner ersten Erkrankung habe ich gedacht, so, jetzt wollen wir der Sache doch mal auf den Grund gehen und habe sehr,
    sehr viele Bücher gelesen, in denen ein Rob oder Bob seine Probleme schildert und durch die xy-Methode wundersamerweise
    wieder gesund wird.
    Also habe ich Sport gemacht, ich habe literweise grünen Tee getrunken, ich habe mir 4,5 Jahre dieses Mistelzeug gespritzt, ich
    habe mich gesund ernährt, ich habe jedes, wirklich jedes verdammte Essen mit Kurkuma und schwarzenm Pfeffer gewürzt....
    und habe trotz aller Bemühungen Krebserkrankung Nr.2 und Nr.3 bekommen.
    Vielleicht habe ich mich ganz einfach zu sehr bemüht?
    Und wo bleibt bei all dem die Seele?


    Natürlich lese ich schon wieder so ein Buch, es wurde mir von Happyzelle64 empfohlen, und darin schildern diesmal Alex und
    Ben ihre Probleme. Das Buch heißt "Der Healing Code" und ich habe es erst zur Hälfte gelesen, aber es ist wirklich interessant.
    Auf jeden Fall scheint die Seele diesmal nicht zu kurz zu kommen.
    Das ist auch der Grund für meine Psychostunden. Was kann ich meiner Seele Gutes tun? Was bedeutet Freude für mich?
    Und wie bekomme ich mein Helfer-Syndrom in den Griff?


    Außerdem finde ich Distudis' Lösungsansatz auch sehr interessant. Hm. Eine Katze bedeutet Glück.


    Ich wünsche allen einen wunderschönen Tag, der der Seele gut tut.
    :hug:


    Liebe Grüße von lala63

    Liebe Jo Jo,


    herzlich willkommen in unserem schönen Forum.
    Ich kann deine Unruhe sehr gut verstehen, aber wegen einer Zyste oder eines Myoms musst du dir eigentlich keine Sorgen zu
    machen. Eine Zyste am Eierstock ist völlig harmlos und jede Frau hat das immer mal wieder.
    Und ein Myom ist der häufigste gutartige Tumor der Gebärmutter, den bekommt frau mit zunehmendem Alter.
    Aber ich kann verstehen, dass du dir die Eierstöcke entfernen lassen möchtest, um möglichst viel Sicherheit zu haben.
    Es ist dein Leben und es ist deine Entscheidung, deine Ärzte können dich nur beraten, aber du bist der Boss.
    Gib dir noch ein bisschen Zeit, um dir über die Konsequenzen eines solchen Eingriffs ganz klar zu werden sowohl was deinen
    Hormonhaushalt als auch was die die Familienplanung betrifft.
    Ich wünsche dir eine gute Entscheidung und ich hoffe, du fühlst dich wohl bei uns.
    Begrüßungsknuddler
    :hug:


    und liebe Grüße von lala63

    Liebe inkalilie,


    herzlich willkommen in unserem schönen Forum!
    Du hast ja einen interessanten Beruf! Wow!
    Und du lebst schon so lange mit der Krankheit, das macht uns allen Mut!
    Ich gehöre zwar zur Brustkrebs-Fraktion, aber viele Ängste und Probleme sind bestimmt gleich. Krebs ist immer Mist, egal
    wie er heißt.
    Ich hoffe, du hast hier einen guten Austausch und du fühlst dich wohl.
    Begrüßungsknuddler
    :hug:


    und liebe Grüße von lala63, die nachher raus in die Sonne geht, wenn es nicht mehr so heiß ist, mit ihrem tollen Sonnenhut!!
    :thumbsup:

    Liebe Tanne,


    o, wie schön!!......Hand in Hand ins Ziel!!
    Hach, da wäre ich auch gerne wie Mohnblume dabei gewesen, entweder aktiv oder als Zuschauerin!
    Tanne und alesigmai, ihr seid spitze!
    :hug:


    Liebe Grüße von lala63

    Liebe Wagrann,


    herzlichen Glückwunsch! Du hast es geschafft! Super! Das muss gefeiert werden!
    Ich kann mich noch sehr gut erinnern, als du ins Krankenhaus musstest, weil die Leukos so niedrig waren....das war eine
    schwere Zeit für dich.
    Aber jetzt ist alles vorbei und es kann nur noch besser werden.
    Supergemachtdrücker
    :hug:


    und liebe Grüße von lala63

    Liebe Mosicha,
    Mensch, du nervst doch nicht, ich drücke dich gleich mal ganz lieb.
    :hug:
    Bei mir wurde noch nie ein Lymphknoten abgetastet, normalerweise wird der Wächter oder mehrere Lymphknoten entfernt
    entweder bei der Port-OP oder bei der Brust-OP, das ist bei Mamma Ca tatsächlich Standard, denn danach, ob der Wächter
    oder mehrere Lymphknoten befallen sind, richtet sich ja unter anderem die Therapie.
    Ich denke nicht, dass dein Arzt einen Röntgenblick hat oder durch Abstasten feststellen kann, ob ein Lymphknoten befallen ist.
    Oft handelt es sich um sehr wenige Krebszellen, die wirklich nur durch Biopsie erkannt werden können.
    Darf ich fragen, ob du in einem Brustzentrum in Behandlung bist?
    Ich war auch 7 Jahre lang in einem Brustzentrum, da habe ich auch die tollsten Sachen erlebt. Ich gehe nur noch in eine
    Uni-Klinik.
    Mach dich nicht verrückt mit Abtasten usw., normalerweise kann man an den Lymphknoten gar nichts fühlen. Ich weiß, das ist
    leicht gesagt. Ich kenne solche Situationen nur allzu gut. Warten auf Untersuchungen, Warten auf Ergebnisse, Warten auf die
    Therapie......immer warten.
    Es hilft wohl auch nichts, wenn ich sage, es kann ja sein, dass da wirklich überhaupt nichts ist und dann hast du dich völlig
    umsonst verrückt gemacht, du brauchst deine Kraft für die Therapie, die jetzt kommt......
    Da hilft nur Ablenken. Ich habe mir in solchen Fällen immer doofe Serien angeschaut, denn Lesen geht ja auch nicht, weil man
    sich nicht konzentrieren kann. Oder du machst Sport, oder fährst Fahrrad oder kochst dir etwas tolles......dazu ein schönes
    Gläschen Wein und die Welt schaut schon wieder ganz anders aus.
    Hast du eigentlich psychologische Unterstützung? Die brauchst du. Unbedingt.
    Ich drücke dich mal ganz doll,
    :hug:
    liebe Grüße von lala63

    Liebe Vero,


    wenn du Symptome hast, die sich nicht einordnen lassen oder wenn sich die Symptome der Thrombose verschlimmern, immer
    in der Chemoambulanz anrufen und fragen, was du machen sollst.
    Du hast doch bestimmt eine Nortrufnummer bekommen, eine für tagsüber und eine für nachts und Wochenende.
    Lieber einmal zu viel anrufen als einmal zu wenig.
    Ich wünsche dir gute Besserung
    :hug:


    und schicke dir liebe Grüße

    Liebe alesigmai,


    was du schreibst, berührt mich immer sehr und ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass die Chemo optimal wirkt. Du bist ja
    jetzt noch nicht durch mit der Chemo, vielleicht musst du einfach noch ein bisschen Geduld haben? Ich wünsche dir alles
    erdenklich Gute,
    dickes Mutdrückerli
    :hug:
    und ganz liebe Grüße von lala63