Beiträge von Mäusel91

    Liebe Ilisweetie,

    das was Du beschreibst kenne ich sehr gut. Ich habe zwar keinen Partner, aber so richtig in Flirtlaune bin ich nicht... ich tu mir auch schwer, wenn da ein attraktiver Mann auf mich zukommt und mich anspricht. Ich weiß dann immer nicht wie ich reagieren soll. Ich frage mich immer, was der in mir sieht???

    Und das mit dem zweifeln an der eigenen Attraktivität kenne ich nur zu gut. Ich mag meinen Körper überhaupt nicht mehr. Und um es wirklich auf den Punkt zu bringen: ich hasse meinen Körper (und meine Kleidergröße)

    Durch die Medikamente habe ich in kürzester Zeit viel zugenommen. Und auch dafür hasse ich meinen Körper und auch die Krankheit. Ich fühle mich einfach nicht wohl in meiner Haut! Und das ist dann eigentlich schon das Problem. Man fühlt sich selbst unwohl und unattraktiv. Ich könnte im Moment keinen Mann in meinem Leben ertragen, weil ich mich selbst so abstoßend finde. Ich will nicht angefasst werden, von niemanden. Eine Umarmung zur Begrüßung ist OK. Aber Zärtlichkeit zulassen - auf keinen Fall. Da wird mir richtig schlecht...

    Keine Ahnung, ob bzw. wann ich das in den Griff bekomme.. wir werden sehen.

    LG Mäusel

    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für eure Erfahrungsberichte. Werde mal versuchen die Tablette am Abend zu nehmen und sehen ob sich von meinen Beschwerden etwas verbessert.

    Liebe Wolke,

    leider kann ich Dir auf deine Frage keine Antwort geben. Wenn Dir dein Arzt nicht helfen kann, vll einfach mal in der Apotheke nachfragen?

    LG

    Mäusel

    Hallo Ihr Lieben,

    ich hab da mal noch eine Frage bzgl. Einnahme von Tamoxifen.

    Ich nehme meine Tablette täglich Vormittag zw. 8 und 9 Uhr ein. Am Wochenende vll auch mal ein Stündchen später.

    Wie handhabt Ihr das? Nehmt ihr sie morgens, mittags oder abends? Gibt es da Empfehlungen?

    Vielen Dank für eure Antworten und ein schönes Wochenende.

    LG Mäusel

    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für eure lieben Worte :love:

    Ich habe ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, das ich mit soviel Häme zurecht kommen muss. Meine Familie/Freunde haben mich während meiner Krankheit immer voll unterstützt und jetzt nicht mehr?? Nur weil ich gerade nicht so funktioniere wie sie sich das vorstellen. Und dann bekomme ich auch noch so tolle Sprüche wie: "Ach du hast es schön, nur noch 30h die Woche arbeiten". Wenn ich dann wieder meine, dass dem ganzen ja eine Krankheit gegenübersteht und man gerne tauschen würde, nur um wieder "normal zu funktionieren" wird einem auch wieder mit Unmut begegnet. Ich bin es einfach leid, mich ständig für diese Entscheidung rechtfertigen zu müssen :cursing:

    Ich mag schon nichts mehr erzählen, weil ich mir dann immer anhören kann, wie schön es ist, soviel "Zeit" zu haben.

    LG

    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für die Infos. Ich kann im Moment auch nicht mehr als 6h täglich arbeiten. Bekomme ich so eine Rente überhaupt? Oder bin ich dafür noch zu jung? Attestiert ist bei mir noch nichts...

    Aus meinem Umfeld (Freunde, Familie) bekomme ich leider nur immer das Gefühl vermittelt, dass ich die totale Versagerin bin, weil ich nicht fähig bin 40h zu arbeiten ;(

    Ich habe mir ein neues Hobby gesucht. Ich mache aktuell einen Dirndlnähkurs. Im Oktober bin ich für einen Rocknähkurs angemeldet. Das macht mir echt Spaß und ich versuche so gut zu werden, das ich mir dadurch vll ein paar Mäuse später dazu verdienen kann. Leider wird das - vor allem von meinen Eltern und meinem Bruder - als "Hirngespinnst" und "träumerischer Nonnsens" abgewunken. Sie sehen nicht, dass mich mein Beruf alleine einfach nicht erfüllt.

    Es ist schwer, sich immer gegen die Menschen zu stellen, die man liebt. Vor allem können sie meine Situation nicht verstehen. Ich möchte ihnen da keinen Vorwurf machen, aber wenn sie mir zu meinen Wünschen und Träumen nichts positives sagen können, dann sollen sie ihre Meinung doch einfach mal für sich behalten!

    Ich werde demnächst einen Termin beim Sozialdienst machen und mich mal beraten lassen.

    LG Mäusel

    Liebe Hope69,

    das Kortison wurde bei mir in einer so geringen Dosis verabreicht, das ich keine Wassereinlagerungen bekam. Ich hatte zwar ein sehr rundes Gesicht (das fällt bei den kurzen Haaren halt noch krasser auf!), aber ansonsten keine Probleme. Bei der Taxol wird es verabreicht, da es die allergischen Reaktionen lindern soll (zumindest wurde es mir so erklärt). Bei der EC habe ich das Kortison bewusst abgelehnt, da es da zur Bekämpfung der Übelkeit verabreicht wird. Ich wollte eine alternative haben, da ich sonst über ein halbes Jahr Kortison eingenommen hätte, so waren es "nur" 14 Wochen.

    LG Mäusel

    Liebes Schnabeltier,

    der Port wurde bei mir während der brusterhaltenden OP eingesetzt und da hatte ich eine Vollnarkose.

    Entfernt wurde er Ende April mit lokaler Betäubung und einem LMAA-Mittel, das auch in die Vene verabreicht wurde. Direkt nach der OP bekam ich auch ein Sandsackerl drauf und eine Stunden später durfte ich nach Hause.

    LG Mäusel

    Liebe Bine,

    wie andere schon schreiben ist das auch Kopfsache. Ich bin gestern auch um 10 ins Bett und war wirklich müde... zack im Bett > hellwach :rolleyes:

    Ich hab dann auch - wie Nordlicht - ein Buch gelesen. Bis halb 12. Danach konnte ich dann endlich einschlafen. Aber morgens komme ich immer schlecht aus dem Bett. Bin dann erst um 7 aufgestanden und war um 8 in der Arbeit (ich fahre allerdings 40 Minuten!). Mit meiner Arbeitszeitreduzierung komme ich von Woche zu Woche besser klar. Nur weiß ich noch nicht, wie ich die fehlenden 400 Euro jeden Monat kompensieren soll ;(

    Vorsorgen für schlechte Zeiten? Gerade Fehlanzeige. Kann nur hoffen, dass mir nicht wieder jemand in mein Auto reinfährt und ich deswegen mein erspartes plündern muss...

    Ich würde gerne so ein oder zwei Millionen im Lotto gewinnen. Das würde das Leben in einigen Punkten leichter machen ^^

    Liebe Motte,

    deine 5 Jahre TAM sind rum. Das solltest Du feiern. :cake: Das mag sein, das es für 5 Jahre deine Lebensversicherung war. Aber sieh es mal von der anderen Seite > jetzt bist Du endlich wieder frei ;)

    Es gibt ja zum Teil auch Empfehlungen TAM 10 Jahre zu nehmen, was für mich persönlich allerdings nicht in Frage kommt. Ich habe darüber auch mit meinen Ärzten gesprochen. Aber der Nutzen steht da nicht mehr im Verhältnis zu den Folgen die mir durch 10 Jahre TAM blühen könnten (Eierstockzysten, Gebärmutterkrebs....)

    Gib deinem Körper Zeit, sich an die TAM freie Zeit zu gewöhnen. Und versuche nicht soviel darüber nachzugrübeln was alles passieren könnte. Ich hatte gestern wieder eine Akupunktursitzung bei meinem Hausarzt. War mal wieder sehr interessant :)

    Und ich weiß nicht, wie ich darauf gekommen bin, aber ich hab folgendes zu meinem Arzt gesagt: "Ich wünsche mir manchmal die Zeit vor meiner Erkrankung zurück. Da war ich naiv und manchmal auch wirklich treudoof. Diese Unwissenheit und vor allem Unbekümmertheit wünsche ich mir manchmal zurück. Nicht ständig über alles nachzudenken macht vieles einfacher!"

    LG Mäusel

    Liebe Milli,

    ich habe auch deinen Beitrag mit Interesse gelesen und finde es total super! :thumbup:

    Unsere Umwelt mal ein bisschen für das Thema Krebs zu sensibilisieren und auch zu konfrontieren ist nötig. In unserer Gesellschaft ist es irgendwie immer noch ein Tabuthema > warum eigentlich?? Es kann jeden von uns treffen, von der Putzfrau bis zur Geschäftsführerin (bzw. vom Bauarbeiter bis zum Geschäftsführer).

    Falls ich auch irgendwas dazu beisteuern kann gerne :)
    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben! :hug:

    LG

    Mäusel

    Liebe Angi,

    Yoga hat mir persönlich sehr gut getan. Sprich nur am Anfang gleich mit dem Kursleiter. Ich war zu Beginn noch eingeschränkt, was meine Beweglichkeit und Kraft im Oberkörper anging. Da hat mir meine Yogalehrerin dann immer Varianten gezeigt, die ich ausführen konnte.

    LG Mäusel

    Liebe Sassenach,

    falls es möglich ist inhalieren. Das hilft am schnellsten und sollte ohne Nebenwirkungen sein ;)

    Ich hatte ein paar Tropfen Kamillenextrakt zum inhalieren. Außerdem befeuchtest du gleichzeitig die Schleimhäute. Auch ruhig ein paar mal durch den Mund atmen beim inhalieren. Ist für deinen Hals bestimmt auch gut.

    Gute Besserung!

    LG Mäusel

    Hallo Bine,

    ab 01. März 2016 hatte ich die Kombi Zoladex und TAM. Und seit 01.03.2017 nur noch TAM.

    TAM alleine vertrage ich relativ gut. Hitzewallungen bekomme ich vor allem, wenn ich gewisse Lebensmittel zu mir nehme (Kaffee, Ingwer, Chilli, Knoblauch oder Alkohol in allen Variationen).

    Schlafstörungen habe ich leider auch. Möchte demnächst wieder mehr Sport machen, das hat mir vorher schon immer geholfen. Stimmungsschwankungen habe ich auch, aber damit kann ich mittlerweile auch ganz gut umgehen.

    Vor Übelkeit und Gelenkbeschwerden bin ich zum Glück verschont geblieben.

    LG

    Mäusel

    Liebe Lunaiko,

    behalte deinen Kampfgeist bei :thumbup::thumbup:

    Deine Situation kann ich nur ein bisschen nachempfinden. Ich hatte letztes Jahr Depressionen und da macht nichts mehr Spaß. Bei mir kam es von den Medikamenten (Antihormontherapie), aber mittlerweile geht es mir wieder gut.

    Kann mir nicht ansatzweise vorstellen, wie es ist so über Jahre hinweg zu leben!

    Aber weißt Du wo ich mich bei deinem Text ertappe?? "Vor sich hin dümpeln"

    Genau das ist es. Ich war mit meinem Leben vor meiner Erkrankung irgendwie zufrieden, aber es war - entschuldigt meine Ausdrucksweise - nichts besonderes. Ich hatte zwar ein Leben, aber irgendwie habe ich nicht gelebt.. versteht ihr was ich meine?? :/

    Meine Krankheit hat mich wachgerüttelt. HEY > Du lebst hier und jetzt und das nur einmal! Es war an der Zeit neues auszuprobieren und zu machen. Ich war innerhalb von 6 Monaten zweimal weg. Einmal Karibikkreuzfahrt und dann 4 Wochen mit dem Rucksack in Nicaragua und Costa Rica. Das hätte ich vor meiner Erkrankung sicher NIEMALS gemacht... niemals nie nicht :D:D Aber das war eine der besten Entscheidungen in meinem Leben... man lernt soviel über sich selbst.

    Und ich hab anfangen zu nähen, ganz einfach weil es mir Spaß macht Dinge entstehen zu lassen. Am Samstag geht mein zweiter Dirndlnähkurs los und da freu ich mich schon drauf.

    LG

    Mäusel

    Hallo ihr Lieben,

    und liebe Rosengarten: vielen Dank für das Rezept. Ich werde das mal bei Zeiten ausprobieren ;)

    Gestern Abend habe ich mal wieder ein bisschen Yoga gemacht. Siehe da, funktioniert noch. Eine Übung - ganz simpel und jeder kennt sie - kann ich bei Verdauungsproblemen empfehlen: die Kerze

    Ich hatte schon den ganzen Tag einen krämpfigen Blähbauch, aber auf die Toilette konnte ich allerdings nicht ;(

    Abends kam mir dann der Gedanke an die Kerze. Was bewirkt die Kerze? Der Großteil von uns hat eine sitzende Tätigkeit in der Arbeit, sprich alle Organe werden immer schön in eine Richtung "gedrängt". Bei der Kerze werden alle Organe in die entgegengesetzte Richtung "ausgehängt" (kann es schlecht beschreiben). Ich halte die Kerze mindestens zwei Minuten (fünf Minuten sind mein Ziel). Das Blut rauscht einem dann nur so durch den Kopf. Aber das Gefühl danach war super.

    Nach Beendigung der Übung dauerte es keine 5 Minuten und ich musste mein Bad aufsuchen :D

    LG

    Mäusel

    Liebes Busenwunder,

    ja wer kennt Sie nicht die gut gemeinten Ratschläge.

    Das mit dem immer positiv Denken ist schwer. Ich hab dazu auch schon mal was in einem anderen Beitrag geschrieben.

    Die Kunst denke ich ist es die negativen Gedanken für den Moment zu zulassen. Das passiert mir auch immer mal wieder für 1-2 Tage. Aber ich weiß immer, danach geht es mir wieder besser. Es ist nicht einfach für unsere Mitmenschen das zu akzeptieren. Jeder Mensch hat mal einen schlechten Tag, egal ob gesund oder krank! Nur werden bei uns die schlechten Tage anscheinend auf die Goldwaage gelegt. Wir sind ja "krank", aber uns soll es trotzdem gut gehen..??! :/ Tja... das passt halt nicht immer zusammen.

    Die Zeitschrift bzw. den Artikel werde ich mir noch besorgen, das hört sich interessant an.

    LG an alle

    Mäusel

    Liebe Lunaiko,

    10 Jahr AHT werden es bei mir sicher nicht. Ich habe zwar im Moment keinen Partner, aber ich möchte vll (wenn sich bis dahin was ergibt) schon mal eigene Kinder haben. Ich bin 26. Wenn ich die 5 Jahre AHT fertig habe bin ich 30. Nach Absetzen der Zoladex habe ich meine Tage trotzdem nicht wieder bekommen. Also bleibt es spannend, ob meine Periode vll irgendwann wieder einsetzt oder nicht. Meine Ärzte sind sich da sehr uneins. Die einen sagen es kommt während meiner ganzen Therapiezeit noch nichts. Die anderen meinen es könnte mal kommen. Garantien gibt es wie immer nicht...

    Außerdem steigert die 10jährige Einnahme von TAM das Risiko Eierstockzysten oder Gebärmutterkrebs zu bekommen. Da belasse ich es lieber bei den 5 Jahren. Ich habe "nur" noch 3,5 Jahre vor mir.