Beiträge von utilius

    Hallo ihr lieben, auch ich bin nach zweimaligen schnell wachsenden brustkrebs wieder dabei. Eigentlich wäre ich in die AHB gefahren, aber aufgrund ständigen Schwindel wurde mal eben ein CT vom Kopf gemacht. Hier wurden dann zwei Metastasen festgestellt. Im Moment bekomme ich 20 Ganzkopfbestrahlungen, plus punktuell auf die Metastasen. Hab schon sieben gehabt, es geht mir eigentlich noch gut dabei. Keine weiteren Beschwerden, wenn nur die verdammte Angst nicht wäre. Hat vielleicht jemand auch Erfahrungen für mich?

    Dann hat das der Sozialdienst schon mit erledigt. Eins habe ich nämlich zur Krankenkasse gebracht und das andere
    musste zum Arbeitgeber.
    Weiß jemand, wo ich mich erkundigen kann, ob das alles läuft?
    Möchte gerne mit ruhigem Gewissen in die Reha fahren.


    Und danke schon mal, für die ersten Antworten. IHR SEID LIEB
    :hug:

    Hallo ihr Lieben,
    hab da mal wieder eine Frage. In 14 Tagen fahre ich ja in meine AHB.
    Kann mir von euch jemand sagen, wo ich mich erkundigen kann, wann und wieviel Geld ich während der
    Zeit bekomme? Mein Krankenkasse sagte nur zu mir, das erfahren sie alles in der Reha. Da ich aber mit der
    Hauptverdiener bei uns war, muss ich sicher sein, das zum Monatsende von irgendwo her Geld kommt
    um unsere Unkosten zu decken. Kann ich mich bei der rentenkasse direkt erkundigen?
    Einige hier haben ja sicher schon eigene Erfahrungen. Stehe da im Moment aufm Schlauch.

    ich bin im Endspurt,noch drei Mal Boost Bestrahlung- und so komisch es klingt, ich freu mich auf morgen.
    Heute war wegen einer großen Wartung an dem Gerät frei, also langes Wochenende.
    Ich konnte viel Pflegen und kühlen. Alles in allem hab ich meine Haut dank einer guten Creme , von netten Leuten hier aus dem Forum empfohlen, noch einigermaßen gerettet. Sie ist zwar trocken und recht dunkel, aber noch alles heile.
    Hab ich von anderen auch schon ganz anders gesehen. Jeder reagiert da wohl eh anders.
    Ich bin froh, wenn ich das hinter mir habe- dann hab ich vier Wochen Pause und dann geht es in die AHB. Drei Wochen für mich, ich freu mich total- auch wenn es mir schwer fällt, meine beiden Männer zu Hause zu lassen. Aber da muss ich durch.
    Mein Fazit: 35 Bestrahlungen klingt mega viel, die Zeit verging wirklich schnell, und dank der Creme hab ich 32 schon mal gut überstanden.



    Hallo Silky, ich hatte das Glück, das ich morgen um 8.20 Uhr meine Bestrahlungen hatte.
    So konnte ich abends noch mal cremen, teilweise hab ich über Nacht auch ein Kühlpack drauf gelegt.
    Und es war genug Zeit dazwischen

    Danke euch allen, habe mir am Freitag noch eine Creme in der Apotheke bestellt, die mir hier mehrfach empfohlen wurde.
    Habe das Wochenende viel gecremt, mit Quark gekühlt, nu kann es morgen früh weiter gehen. Danke nochmal

    mit dem trinken hab ich es leider nicht so. Muss mich regelmäßig zwingen, hab mir schon einen
    Zettel an den Küchenschrank geklebt: T R I N K E N ;) , so werde ich zumindest dran erinnert.
    Bin im Moment irgendwie total platt. Erst die Chemo, drei OPs, drei Vollnarkosen, jetzt 35 Bestrahlungen.
    Das zerrt so langsam an meinem Befinden.
    Einen Arzt hab ich jetzt nach 17 bestralungen noch nicht gesehen, die Damen im Strahlenzentrum sind nicht
    wirklich gesprächig, wenn es um Fragen und Infos geht. War heute zu meiner Frauenärztin, die meinte pudern.
    Pudern wiederum sagen sie im Strahlenzentrum wieder nicht, weil die Haut da noch mehr austrocknet.
    Hab mir jetzt in der Apotheke eine Salbe bestellt, die mir hier des öfteren empfohlen wurde. Dann kann
    ich das Wochenende wenigstens zur Pflege nutzen.

    Hallo, ich habe jetzt 15 bestrahlungen ( Brust und Lymph) hinter mir und meine Haut ist schon recht gereizt.
    Oder verbrannt.
    Leider gehen die Meinungen der Pflege sehr weit auseinander. Sogar in der Praxis. :|
    Vielleicht könnt ihr mir von euren Erfahrungen berichten.

    Danke fürs Mutmachen , ja die Reiseunterlagen mit Sitzplatzreservierung bieten die von der Klinik auch alles an. Ich muss nur
    den Bahnhof angeben, von dem ich abfahren möchte. Habe nur so Angst, das ich beim umsteigen Probleme habe.
    Denke das der Transfer vom Bahnhof zur Klinik auch gesichert ist. Und die Koffer werden auch zwei/ drei Tage vorher
    abgeholt


    Mein Mann war vor 15 Jahren in der Nähe von Fulda, wir hatten ihn hingebracht und dann wurde es über Weihnachten
    urplötzlich Winter, so das wir uns die 500 km mit dem Auto nicht antun wollten. Also bin ich am 2. Weihnachtstag hier
    in den Zug gestiegen und Richtung Fulda um meinem Mann einzusammeln. Ich hatte eigentlich in Fulda 45 Minuten
    Zeit zum umsteigen, aber wegen irgendwelcher Störungen unterwegs waren es dann noch drei Minuten.
    Auf dem Rückweg gings dann weiter, ab Hannover fuhr unser Zug nicht mehr und lt Schaffner sollten wir dann
    den und den nehmen. Es kam wie es kommen musste, mit diesem Zug durften wir wegen unserem Ticket nicht fahren.
    Aber der Schaffner hatte ein einsehen mit zwei armen Ostfriesen, die eine große Reise mit der DB machen
    und ließ uns bisBremen durchfahren. Dann ging das Chaos wieder los, und irgendwann Stunden später haben wir dann
    unseren Heimatbahnhof erreicht. Mein Bandscheibengeschädigter Mann war wieder reif für die Reha :D :D


    Das Erlebnis hat sich bei mir eingeprägt. Aber die Unterlagen sind ja heute auch schon ganz anders und eigentlich ja auch alles sehr gut
    erklärt. Wird schon schief gehen. :thumbsup:

    Hallo, könnt ihr mir mal so eure Erfahrungen mitteilen wegen der Anreise zur Reha.
    Ich fahre ja jetzt im Mai, es sind gut 280 km. Erst wollte mein Mann mich hin fahren, aber
    mein Sohn bekommt keinen Urlaub- und meinen Mann als Schmerzpatient möchte ich nicht gerne alleine
    zurück fahren. Jetzt habe ich mich entschieden mit der Bahn anzureisen. Sonst mache ich mir wieder nur
    Sorgen, das er alleine zurück fahren muss.
    Naja, wir Ostfriesen fahren ja nu mal recht selten mit der Bahn. Und ich muss zwemal umsteigen- hab schon
    ein wenig gegoogelt, von welchem Bahnhof ich hier am besten fahren kann. Hab nicht gewußt, das die zeiten
    so unterschiedlich sind. Wenn ich unseren, eigentlich großen Bahnhof hier nehme, dann fahre ich über ne Stunde
    länger. Also müsste mein Mann mich dann zu dem 50 km entfernten Bahnhof bringen, was die fahrzeug aber
    umso einfacher gestaltet.
    Wird man am Bahnhof von der Reha Klinik abgeholt oder muss man mit Bus oder Taxi fahren?
    Vielleicht habt ihr ja mal wieder Erfahrungswerte für mich. Hab ja immer Angst, wenn ich auf nem
    großen Bahnhof umsteigen muss, und ich den Bahnsteig nicht pünktlich finde.
    ;(

    Hallo ihr Lieben,
    die Entscheidung ist gefallen. Erst mal, ich fahre ohne meinen Mann. :thumbsup:
    Hatte das Gespräch mit einem sehr netten Mitarbeiter vom Sozialen Dienst, und der hat
    das schön formuliert, das mein Mann danach sogar selber der Meinung war, das ich
    diese drei Wochen für meine Genesung alleine brauche.Hatte am Mittwoch das Gespräch und am
    Donnerstag schon den Termin für die AHB. Hab mich auf Empfehlung der Mitarbeiter für
    eine tolle Klinik entschieden, die auch freizeitmäßig ein tolles Programm anbietet.
    Und ich freu mich total drauf.
    die ersten zwei Wochen Bestrahlung habe ich schon hinter mir- es wird.


    Wünsche euch allen ein schönes Wochenende

    ja so ist es leider, wo das liebe Geld immer herkommen soll, das interessiert keinen.
    Aber ich drücke dir die Daumen, das du es schaffst und vielleicht doch noch rückwirkend deine
    Rente durchsetzen kannst.

    So, hab viel telefoniert und mich schlau gefragt.
    Aber Fakt ist und bleibt, die BU wird es nicht rückwirkend geben.
    Mein Arzt hat in seinem Bericht geschrieben hat, das ich vorraussichtlich nach 6-9 Monaten
    wieder in Berufsleben eingegliedert werden kann.
    Wäre ich dauehaft krank, würde ich es rückwirkend bekommen.


    Klar ist mir lieber, das ich hoffentlich gesund werde und im Sommer wieder arbeiten darf.


    Aber das weiß ja noch keiner, wie das ganze aus geht. naja, ich hab es so akzeptiert. Obwohl son kleines finazielles
    Polster auch nicht schlecht gewesen wäre.
    Aber Gesundheit ist unbezahlbar.

    Danke für eure Beiträge.
    Das stärkt mich dann doch in meiner Meinung, Habe schon wieder schalflose Nächte, weil ich ein so großes Herz
    habe.
    Aber ich möchte die Zeit endlich mal für mich nutzen, um - wie ihr auch schreibt, mich mit anderen austauschen,
    neue Leute kennenlernen, und einfach mal was für mich machen, Einfach mal genießen und abschalten.
    Nicht immer Absprachen und, und, und.
    Einfach nur meine Anwendungen und was sonst so ansteht, aber über den rest einfach frei entscheiden können.
    Danke, ihr seid echt die Besten.
    Habe am Mittwoch ein Gespräch mit dem Sozialdienst, wegen der Reha. Mal schauen, was der
    dann so für mich hat.
    Erste Woche Bestrahlungen ist schon vorbei. :thumbup:


    Ach ja, am Wochenende besuchen, da hab ich ja nichts gegen. ich hab ihn ja trotz allem ganz doll lieb :hug:

    Hallo ihr Lieben,
    nachdem ich jetzt mit der Bestrahlung(Brustkrebs) angefangen habe, stellt sich die nächste Frage:
    REHA


    Zur Reha möchte ich auf jeden Fall. diskutiere noch mit meinem Mann- seine Psychologin hat ihm empfohlen
    das wir gemeinsam fahren. Das möchte ich aber nicht,. Haltet mich bitte nicht für egoistisch.
    Mein Mann ist seit 15 Jahren Frührentner, das heißt ich habe den Mann jeden Tag zu Hause.Ich bin
    seit Juli 2015 krankgeschrieben, also verbringen wir genügend Zeit zusammen. Seine Psychologin
    kennt weder mich noch meinen Zustand, bin echt sauer, das sie ständig wieder über mein Leben
    entscheidet.
    Die letzten 15 Jahre stand immer mein Mann mit seinen Schmerzen im Vordergrund, und wenn wir jetzt
    zusammen in die Reha fahren würden, dan würde sich meine Reha wieder nur nach seinem Befinden
    richten. Ich kenne mich, da gebe ich wieder nach- Und das möchte ich nicht, ich möchte mich mit
    meiner Krankheit auseinander setzen, möchte viel mitnehmen aus dieser Reha.
    Wir hatten erst heute abend wieder das Thema.
    Ich habe nichts dagegen, wenn er mich an einem Sonntag besucht- kann er gerne machen auch mit
    unserem Sohn. Aber die Reha brauch ich für mich.
    ich weiß, ihr dürft hier keine Namen nennen, aber vielleicht könnt ihr mir per privater nachricht von
    euren Erfahrungen berichten. Ich möchte einerseits gerne hier in der Umgebung bleiben- so ein / zwei Stunden
    Autofahrt okay, aber dann könnte er mich besuchen.
    ich komme aus dem schönen Ostfriesland an der Nordsee, vielleicht kennt hier die ein oder andere
    gute Kliniken.
    Bin mal wieder mit mir im argen ?( , aber ich muss da stark bleiben- ansonsten brauch ich nicht zur Reha fahren.
    :S

    Deswegen, ich dachte schon , das ich das falsch lese.
    Aber ich habe heute einiges in die wege geleitet. Mal schaun, was dabei rauskommt.
    Die lehnen mir das rckwirkend ab, weil ich nicht auf Dauer gesehen berufsunfähig bin, sondern hoffentlich nur
    vorrübergehend.
    Werd berichten, wie es weitergeht.