Beiträge von Nicky1967

    Hallo Katinka,


    dass du nicht rauchst ist super für dich und Sport machst auch dann beisst du dich auch durch. ;)
    du bekommst ja auch Krankengymanstik in der Klinik, falls die nicht freiwillig angeboten wird frag bitte danach.
    Gerade bei den ersten Aufstehversuchen und anziehen.
    Die Zwangshaltung muss nicht sein, es kommt auf dich an und wie die Op verläuft. Du wirst es abwarten müssen, wie es dir nach de OP geht.
    Die Operierte Seite wurde bei mir Tagelang warm gehalten mit Decken und alle naselang kam jemand um zu schauen ob der alles gut durchblutet ist.



    Hallo ika-ulm,


    wow so ausführlich hätte es kein Arzt rüber bringen können. Klasse :thumbsup:



    Lg Nicky1967

    Liebe foment,


    Sehr schön dass Ergebnis der zweiten OP gut ist, auch dass du dich zur Chemo durchgerungen hast und über dien ängste und Sorgen sprechen konntest ist ein weiterer Schritt.
    Ich wünsche dir weiterhin alles gute und vor allem erstmal eine gute Besserung und hoffe dass du die Erkältung bald hinter dir hast.


    Grüße Nicky1967

    Hallo Mapsi Andrea,
    ein verspätetes willkommen auch von mir, auch wenn der Grund dafür nicht so prall ist.


    Ich freu mich für dich dass du nach Hause darfst.


    Das klingt ja toll ein Hof mit vielen Tieren, klingt aber auch viel nach Verantwortung. Verkaufen würde ja auch nicht von heute auf Morgen gehn. Dafür hast du ja gearbeitet um dir dies zu Erfüllen.
    Man darf auch nicht nur um diese Krankheit herum leben, die Psyche macht sehr viel aus bei so einer Krankheit wenn du deine Tiere verkaufst wirst bist du wo möglich unglücklich und Traurig. Das tut nicht wirklich gut.


    Vielleicht kann jemand anderes bei dir "Urlaub" machen, oder beim Arbeitsamt mal Fragen (wenn es finanziell möglich ist), Nachbarn, Freunde.


    Ich drücke dir die Daumen dass du eine für dich passende Lösung findest.


    LG Nicky1967

    Liebe Hoffnungschimmer,


    ganz herzlich willkommen hier, schön dass du dich hierfür entschieden hast. Bin auch recht neu und gehöre auch zur Brustkrebs Fraktion.
    Super dass du schon die Op Geschichten hinter dir hast, und dass nur der Wächter betroffen war. Das ist schon eine gute Aussicht und echt sehr viel Wert.


    Was kommt ist dass, das was raus gekommen ist erstmal untersucht wird und genau "klassifiziert" wird, dementsprechend ist dann die folgende Therapie.
    Die Medizin ist mittlerweile sehr Fortgeschritten gerade bei Brustkrebs sind die Behandlungsmethoden so gediehen dass auch viele Nebenwirkungen gut zu verkraften sind.
    Es kommt natürlich auch immer auf den Patienten an.
    Bei dir habe ich aber das Gefühl dass du dich so leicht nicht unterkriegen lässt und das ist auch gut so.
    Ich wünsche dir alles Gute bis zu deinem Gespräch. Drücke dir die Daumen :thumbsup:
    Frag wenn du Fragen hast, hier ist immer jemand der da ist.


    Grüsse Nicky1967

    Hallo Petra,


    herzlich willkommen im Forum. Ich bin auch noch recht neu im Vergleich zu anderen.
    mei wenn ich deine Geschichte lese wird mir spei übel was du schon durchgemacht hast und auf der anderen Seite macht sie mir mut und Hoffnung.


    Ich habe selbst die Erfahrung gemacht dass nicht alle Ärzte einen Patienten nicht immer ernst nehmen und aber auch Menschen wie du und ich sind und Fehler machen.
    Leider ist es dann so dass die Patienten den "schaden" der dadurch angerichtet wird, ausbaden müssen und dass im Extremfall mit dem Leben, und dem ganzen Leid was in der Zwischenzeit passiert und ggf. hätte vermieden werden können.
    Zum Glück hast du auf der Palliativstation gute Ärzte und bist gut gepflegt worden.


    Ich bin fasziniert dass du so einen Willen hast dich wirklich durchgebissen und durchgekämpft hast. Von 30 Metastasen runter auf 5 ist für dich ein RIESEN Erfolg.
    Gratuliere dir und deinem Willen, auch dass du dich belesen hast und auch dass du Alternativmedizin und die Schulmedizin dazu nutzt.


    Es ist wunderbar dass du Menschen um dich hast die dich unterstützen und dir Helfen. Ich drücke dir die Daumen dass du weiterhin kämpfst, Hut ab.
    Also mir hast du schon mal Zuversicht und Mut gemacht, danke dafür.


    LG Nicky1967

    Hallo Kojak,


    versuch mal bitte die weniger Smilies, dann kann ich deinen Text bestimmt besser lesen, grins.


    Toll dass du sowohl Familie hinter dir steht und du auch deinen Alltag so gut und normal für dich zu führen. Mach das solange du das kannst.


    Grüße aus Unterfranken

    Hallo Yella,


    schön von dir zu hören,


    sowie Mohnblume und ika-ulm habe ich bei dem Satz "Ich hoffe der Krebs bekommt jetzt allmählich mal wieder auf die Birne, der Blödmann :cursing:" auch richtig gegrinst.
    Finde deine Einstellung sehr gut, dass du dich nicht unterkriegen lässt. Und jeden TAg zu geniessen versuchst.


    Du hast erwähnt dass dein Mann irgendwann alleine mit den Kindern ist und du deshalb deinen Lieben Trauer und Kummer bringst.
    Darf ich dir auch wenn ich dich nicht so lange kenne, bitte sagen dass nicht du es bist, die die Trauer und den Kummer bringt, sondern dein Blödmann :cursing: von Krebs.
    Du, wir alle können doch nix dafür dass der "Blödmann" uns besuchen kommt.
    Bei manchen ist dieser Besucher sehr lange, und deswegen brauchen wir auch härtere Geschütze den wieder loszuwerden.


    Ich drücke dich ganz doll und hoffe inständig dass deine Therapie und du den Blödmann von Krebs bald los werdet.


    Hi Sonja,
    hoffe dass dein dummer Besucher auch bald erfolgreich aus deinem Nest geworfen wird.


    Drücke euch allen die Daumen hoch drei :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

    Hallo Katze,


    herzlich willkommen auch von mir, auch wenn der Anlass dazu nicht der tollste ist. Du bist hier nicht definitv allein, wie du gemerkt hast.


    Es ist schwer der eine Arzt sagt alles ok, der andere schlägt Alarm hoch drei. Es ist schlimm ja die Diagnose ist erstmal niederschmetternd.
    Man wir aus allem raus gerissen, nichts ist mehr wie es wahr, es prasselt alle auf einen nieder wie ein Steinhagel dem man nicht entfliehen kann.
    Der Boden reisst auf und verschlingt einem förmlich, man hat dumme Gefühle und die Angst sofort mit dem Tod konfrontiert zu sein erschwert alles.


    Dennoch ist bei dir viel viel Hoffnung, keine Metas vorerst in Sicht, dass ist sehr viel Wert glaub mir. Deine Op wir dir Gewissheit bringen und dann auch die anschliessende Therapie wird individuell auf deine Krebsart abgestimmt. Die Therapieformen sind schon sehr weit fortgeschritten da gibt es schon excellente Ergebnisse.


    Es ist so frisch bei dir, das dauert bis es geschluckt ist.
    Geb dir die Zeit zu bedauern das es dich getroffen hat,
    geb dir die Zeit dich über die Ärzte zu ärgern,
    Geb dir die Zeit zu bedauern das es nichts mehr so ist wie es vor der Diagnose war.
    Geb dir die Zeit für alle Gefühle die gerade da sind.


    Dann Kopf hoch und auf in deine persönlichen "Kampf",


    Ich unarme dich und schaukel gerade mit dir, dann bist du nicht allein.
    Wir alle hier sind in Gedanken bei dir, in der Hoffnung dass es bald besser geht.

    Hallo Kojak,


    herzlich willkommen, auch wenn der Grund ein sehr bescheidener ist.
    Diese Datum wirst auch nicht mehr vergessen den 5.5. du hast es schon eine dich damit beschäftigen können immerhin schon 7 Monate.


    Hoffe du hast Freunde und Familie die dich unterstützen.


    Ich habe auch BK und bin in Therapie. Schau dich in ruhe um, ich bin auch recht neu hier und fühle mich richtig wohl. Hoffe dass es dir auch so geht.
    Falls du Fragen hast bitte scheu dich nicht zu Fragen.


    Wünsche dir erstmal alles gute LG Nicky 1967

    Hallo Katze,


    herzlich willkommen auch von mir, auch wenn der Anlass dazu nicht der tollste ist. Du bist hier nicht definitv allein, wie du gemerkt hast.


    Es ist schwer der eine Arzt sagt alles ok, der andere schlägt Alarm hoch drei. Es ist schlimm ja die Diagnose ist erstmal niederschmetternd.
    Man wir aus allem raus gerissen, nichts ist mehr wie es wahr, es prasselt alle auf einen nieder wie ein Steinhagel dem man nicht entfliehen kann.
    Der Boden reisst auf und verschlingt einem förmlich, man hat dumme Gefühle und die Angst sofort mit dem Tod konfrontiert zu sein erschwert alles.


    Dennoch ist bei dir viel viel Hoffnung, keine Metas vorerst in Sicht, dass ist sehr viel Wert glaub mir. Deine Op wir dir Gewissheit bringen und dann auch die anschliessende Therapie wird individuell auf deine Krebsart abgestimmt. Die Therapieformen sind schon sehr weit fortgeschritten da gibt es schon excellente Ergebnisse.


    Es ist so frisch bei dir, das dauert bis es geschluckt ist.
    Geb dir die Zeit zu bedauern das es dich getroffen hat,
    geb dir die Zeit dich über die Ärzte zu ärgern,
    Geb dir die Zeit zu bedauern das es nichts mehr so ist wie es vor der Diagnose war.
    Geb dir die Zeit für alle Gefühle die gerade da sind.


    Dann Kopf hoch und auf in deine persönlichen "Kampf",


    Ich unarme dich und schaukel gerade mit dir, dann bist du nicht allein.
    Wir alle hier sind in Gedanken bei dir, in der Hoffnung dass es bald besser geht.


    Viel Glück für deine Magen- und Darmspiegelung.
    .
    LG Nicky1967

    Hallo Katinka,


    herzlich willkommen, auch wenn der Grund dafür kein schöner ist.
    Wenn ich das richtig deute bekommst du einen Diep-Lappen Aufbau?
    Ich hatte November 2014 eine Aufbau aus dem Bauchgewebe.
    Es ist immer Schwierig, da jede Person anders auf Op reagiert und auch die Chirurgen andere sind.
    Es kommt auch viel darauf an was während der Op passiert ob es mit oder ohne Komplikationen über die Bühne geht, wie lange die Op dauert.
    Die Heilung sind dementsprechend individuell. Dann kommt es darauf an ob du Raucherin bist, ob du sportlich bist usw.
    Falls du rauchen solltest, solltes du vorher aufhören oder wenigstens auf e-zigaretten ohne Nikotin umsteigen.
    Du solltsts dich auf jeden Fall schonen und dich nicht übernehmen nach der op, das dauert eine weile bis man sich erholt hat. Das gerade gehen liegt dann auch an dir und an der Heilung der Wunde. Eine Zwangshaltung muss nicht immer gegeben sein. Wie gesagt es ist alles sehr individuell.
    Was haben denn die Ärzte gesagt wie lange die Op geplant ist?
    Leider muss ich jetzt los, du kannst mich aber gern Fragen was dich beschäftigt. Ich kann dir aber nur meine eigenen Erfahrungen wiedergeben.


    Nachsorge Frauenarzt und Chirurg, Hausarzt, beide und besser noch ein Onkologe hinzufügen. Beim Hausarzt sollte sich alles an Befunden sammel, da würde ich dir auch empflehlen dasss du dir deine Befunde mitgeben lässt und dir einen eigenen Ordner anlegst für zuhause.


    Lg Nicky1967

    Hallo liebe Strandnixe,


    leider kann so was immer wieder vorkommen, das was da ist wo es nicht hingehört und das warten auf Ergebnisse.


    Die Zeit dehnt sich bis zur Unerträglichkeit. Das wegrennen, losrennen, vor allem fliehen kenn ich auch, aber wovor rennt man weg? Die Ängste und das was man in sich trägt nimmt man ja leider mit.
    Wenn dir zum heulen ist, musst du heulen, ich schicke dir ein Paar Schokoladentücher zum trocknen deiner Tränen und wenn noch ein paar übrig sind kannst du sie auch Essen und ganz viel Durchhaltebonbons bis dein MRT durchgezogen ist und dein Befund da sind.


    Du kannst eh erstmal nur abwarten und versuchen nicht ans schlimmste zu denken, bevor das schlimmste eingetreten ist.
    Ich hoffe dass es Narbengewebe ist und es aber gut war die Untersuchung zu machen.


    LG und ganz viel Daumen drücke ich dir auch Nicky1967

    Liebe Sonja,


    das ist ja schön zu hören, auch wenn du noch skeptisch ?( bist, das darfst auch sein, bei dem was du erlebt hast.
    Wunder geschehen. Deshalb ich schicke dir von hier aus noch ein paar Wundergeschehnüsse :D , wie bei "Aschenputtel", dann kannst dir bis zum 22. jeden Tag das wünschen damit dein Wunder für Weihnachten geschieht und du deine fette Party schmeissen kannst.


    PS. vergess ja nicht uns einzuladen 8)


    Ich drücke dir so die Daumen. :thumbsup: :thumbup: :thumbsup:


    LG Nicky1967


    Hi Angie F,


    ich leide mit dir, habe Seitenstrangangina, Bronchitis und Nebenhöhlenentzündung :hot: . Wünsche Dir auch Gute Besserung. :)


    LG Nicky 196

    Hallo Oona,


    nur zu gut meine Liebe.
    Ich will gar nicht aus meiner Wohnung oder aus dem Haus. Hier fühle ich mich wohl und geborgen, draussen auch mit Freunden, Bekannten muss ich mich überwinden nicht zuviel über meine Krankheit zu reden.
    Ich denke auch dass ich gut klar komme mit mir und der Krankheit auch BK zum 2.mal hatte 19 Jahre Pause und jetzt mit Knochenmetastasen Lympknoten und Hautmetastasen.


    Schon wenn jemand lapidar fragt: Wie geht es dir? Frag ich gleich zurück: willst du es wirklich wissen? Da sind viel dann erstmal geschockt.
    Ich möchte aber auch nicht jedem den ich zufällig sehe mein Leid klagen oder alles erzählen, und die dinge ich manchmal zu hören bekomme , da denke ich mir Mensch hab ihr Probleme ob du deine Weihnachtskugel jetzt in Rot oder Silber aufhängst, sonst keine Probleme? Oder was soll ich Kochen, oder ich habe mir einen Pullover gekauft oder oder oder...
    Das war aber früher vor den Erkrankungen auch meine Normalität, die mir jetzt nicht mehr wichtig ist.


    Wir haben viel durchgemacht das kann man nicht los einfach wegstecken und in die alte "Normalität" zurückkehren, die gibt es für mich nicht mehr.
    Meine Normalität ist, dass meine Krankheit ein Teil davon geworden ist und ich jeden Tag damit Leben muss. Ich habe nun andere Prioritäten.


    Und was für mich mittlerweile normal ist gegen die Krankheit anzukämpfen und damit umzugehen ist für die anderen Bewunderswert.
    So sieht es jeder mit seine Augen, aber ich kann dich sehr gut verstehen, dann du dich zu Hause im Kries deiner Lieben wohler fühlst.
    Ausserdem ist Winterzeit, da leidet das Gemüt noch zusätzlich. :thumbdown:


    LG ich umarme dich mal herzlich Nicky1967 :hug:

    Hallo Miami,


    ich gehöre auch zu den "Hemmer" Frauen.
    Darf jeden Monat mir 2 Spritzen Fulvestrant 250mg in den Po jagen lassen, Letrozol war nicht mehr ausreichend. Da ich Metas habe. Diese Spritzen bekämpfen nicht nur das böse in mir sondern auch die Knochen.
    Dann bekomme ich monatlich eine Knochenaufbauspritze Xgeva 120mg, die die Osteoporose verhindern soll.


    Deine Prolia ist so was wie meine Xgeva.


    Dann nehme täglich Calcium für die Knochen, Vitamin D, jeden Tag bzw jeden 3 Tag, da muss ich aufpassen den die machen auf Dauer Nierensteine.
    Dann habe ich mich entschieden täglich Enzyme in Tablettenform und noch ein Puler zu nehmen das mit der Heilpraktiker empfohlen hat.


    Soviel ich mit bekommen habe leiden viele Bruskrebs Betroffe jahrelang unter Vitamin D mangel, dies sollte auch von Zeit zu Zeit kontolliert werden.


    Ich hatte schon mit 28 bei der ersten das Behandlung "gegen das böse" in mir meine "künstlichen" Wechseljahre bis ca 35. Mit so 40 die richtigen. Jetzt gehts, ab und zu Hitzewallung aber das eher selten.


    Schlafstörungen habe ich auch, die aber nicht nur von den Medikamenten kommen sondern eher mit privaten Problemen zu tun haben.


    Nimmst du denn Calcium? Vielleicht fragst mal deinen Arzt ob so was für dich in Frage käme und keine gegenteilige Wirkung hätte.
    Aber Calcium kann eigentlich nicht schaden?


    Ich komme soweit gut klar bisher. Natürlich weiss ich nicht wie die Langzeittherapie ihre Auswirkungen hat, denn ich muss dies alle ein Lebenlang nehmen. Sonst nimmt das böse in mir Überhand.


    Drücke dich und frag mal deine Gyn
    Lg Nicky1967