Beiträge von Leo83

    Hallo liebe Gartenfee,


    Schade, dass die chemo nicht so gewirkt hat. Ich musste von cisplatin auf eribulin wechseln. Hattest du viele Nebenwirkungen? Weissz du schon welche chemo du kreiegst? Ich hoffe ganz doll, dass eribulin bei mir wirkt, habe je metas an der Wirbelsäule und eine in der Leber und Hüfte ;(


    Ich schicke dir schöne Grüße,
    Leo

    Hallo Rovenja,


    Habe auch davon gehört das C vit. helfen soll, aber in größeren Mengen. Leider habe ich keine Erfahrungen damit, würde es aber gerne mal ausprobieren.


    Werde meinen Onko auch fragen.


    Lg, Leo

    Ja, die Energie.... und weg ist sie.


    Ich hatte bis jetzt nur die 1 Chemo. War dannach ganz ohne Energie, aber das hat villeicht auch was mit dem KH zu tun. Mit Schwindel habe ich aber nicht zu kämpfen. Zuhause muss ich dann öfters ausruhen. Bin gestern das erste mal spazieren gegangen... Ich merke wie meine Muskeln in KH geblieben sind :)
    Sonja, mir war es nicht Übel aber ich habe von nix angefangen zu Brechen. Es hat sich nicht angekündigt, wenn du verstehst. Das war ein Problem, da ich ja Durchfall hatte und dann noch das Übergeben, hat mein Körper keine nahrstoffe bekommen und ich war total kaputt.


    Am 1.8. habe ich meine 2. (übrigens ich bekome Cisplatin und Gemcitabin zusammen - alle 3 Wochen). Einerseits freue ich mich, da ich so schnell wie möglich sehen will ob sie wirkt, andererseits habe ich natürlich wieder Angst (ich hate bei der ersten am Tag der Chemo und den nächsten Tag fürhterliche Schmerzen im Bereich von Bauch... wollte Sterben von Schmerzen, echt :S )


    Und jetzt wieder auf den weg ins KH, mein Blut kontrolieren und ggf. Thrombozytentransfusion bekommen.


    Liebe Grüße,


    Leo

    Danke ihr lieben für die Antworten.
    Einiges werde ich sicher nutzen. Es ist schwer, da ich bei meiner ersten Chemo letztes Jahr, keine NW hatte, auser Haarausfall und wegen der Neulasta Spritze 2 Tage schmerzern in den Knochen.


    Bei dieser Chemo ist es anders, die Übelkeit und Durchfall kammen den 3 Tag und dauerten sicher 3-4 Tage... Aber ich habe es überlebt. War schwer weil ich die ganezen 12 Tage in KH nichts richtiges gegesen habe. Jetzt bin ich zuhause und esse so viel es geht, damit ich bei der nächsten stark bin :)
    Ich kämpfe zurzeit mit den Thrombozyten! Sie wollen nicht wie ich will. Mein wert war am Dienstag 16 :S habe jetzt schon meine 2 transfusion Thrombozytenplasma bekommen... und morgen wieder zu Kontrole....


    Im Forum schreibe ich nicht viel, aber lesen tue ich viel ;)


    Ich wünsche euch einen schönen Sonnigen Tag.
    Grüßle, Leo

    Hallo liebe Foris....


    habe mich lange nicht gemeldet. Wollte nur kurz berichten, dass bei mir leider Metas in Knochenmark gefunden wurden - SCH.... :( Bin jetz schon seit Montag in KH und habe Heute meine 1. Chemo CISPLATIN und GEMCITABIN bekommen.


    Heute bekomme ich noch eine Bluttransfusion, da mein Blut echt im A... ist.


    Ich habe eine Bitte an euch... Könnt ihr mir vleicht ganz kurz die wichtigsten Tipps zu beweltigung der Nebenwirkungen, die eintretten können, schreiben. Ich hatte ja keine Zeit und kraft im Forum ales kurz und quer zu lesen.Und mit dem händy ist es noch mühsamer. :(


    Ich kann mich erinern das Alesigmai Ingwerdtee zur vorbeugung trinkt und das Sonja den Rat hatte die Chemo langsam und mit fiel flüßigkeit laufen zu lassen.


    Kann mir jemand noch welchen Tipp geben?? Ich würde sehr, sehr dankbar sein.


    Liebe Grüße aus Slowenien. Und wenn ich aus dem KH entlassen werde erzähle ich die ganze Geschichte.
    Grüßle Leo

    Liebe Foris,
    Habe mich schon lange nicht mehr gemeldet.... Wie ich schon geschrieben habe, hatte ich das Gefühl das der TU wieder gewachsen ist. Und das hat er  Auf die halbe Größe.
    Natürlich waren die Lymphknoten befallen 8 von 14... Jetzt stellt sich mir eine Frage. Ich kann ja keine Chemo mehr bekommen und jetzt habe ich keine Möglichkeit mehr die vielleicht rumschwebenden TU Zellen zu bekämpfen  Das geht echt auf die Nerven... Und ich weiß nicht was ich machen soll  Kann man überhaupt was machen, wenn nach der neoadjuvanten Chemo noch die Lymphknoten befallen waren???
    Bestrahlung folgt noch, ich weiß noch nicht wann... Wann habt ihr mit den Bestrahlungen angefangen???


    Liebe Grüße,
    Leo

    Hallo Ihr Lieben!
    Wollte von meiner OP berichten. Ich hatte Recht! Der Tumor ist wieder gewachsen. ;( 7 Wochen waren einfach zu lang. Wenn der Arzt mich am Anfang Februar operiert hätte, wäre es besser, weil er da noch nicht da war. Aber wahrscheinlich würde er mir die Brust nicht ganz abnehmen (er wollte ja die ganze Zeit Brusterhaltend operieren). Jetzt hatte er allerdings keine Wahl mehr. Brust ab und alle Lyphs raus. Und der Arzt hat dann zu mir gesagt, dass ich jetzt das bekomme was ich eigentlich wollte. Ich antwortete nur; Ja, aber leider zu spät.


    Mir geht es jetzt echt gut, aber ich war bis zu OP SOOOOO SAUER... habe nur geheult und dem Arzt gar nicht in die Augen schauen können, da ich ihn am liebsten....
    na ja... Jetzt geht mir besser aber ich habe keine Idee was jetzt kommt, Muss bis Freitag noch auf den histol. Befund warten und dann entscheiden wir weiter. Ich habe solche Angst dass er vielleicht gestreut hat... ;(
    Bin jetzt auch auf der suche nach einem anderen Arzt.


    Hat jemand schon so eine Situation gehabt, dass nach der Neoadjuvanten Chemo der TU sofort angefangen hat zu wachsen? Ich bin diebischen ratlos...


    und DANKE für EURE DAUMMEN!
    Liebe Grüße,
    Leontina

    Hallo an alle, will mich kurz melden...
    Letzte Woche machte ich in Rom Urlaub, dachte dass bringt mich auf andere Gedanken, da die Warterei auf meine OP mir echt auf die Nerven gegangen ist. Aber hat nicht viel geholfen. Ich habe in der Brust wo der Tumor war so ein »piksen« das einwenig geschmerzt hat. Habe auch meinen Onkologen angerufen und er sagte das sei normal. :(
    Seit mehr als einer Woche ist meine Brust, da wo der Tumor war (ist) sehr hart und fühlt sich nicht grade gut an. Ich kann es ja nicht einordnen, aber ich hoffe das ist kein neuer TU .
    Jetzt bin ich schon in der 7 Woche nach meiner letzten Chemo. Die OP habe ich am Mittwoch. ENDLICH!
    Ich will diese Brust endlich los haben und ich hoffe er entfernt die ganze Brust. Will nicht wider mit ihm über Brusterhaltend diskutieren.
    Ich habe echt Angst, dass der TU wieder gewachsen ist und dass wir zu lange gewartet haben. Ich wollte ja, dass die OP Anlag Februar gemacht wird. :(
    Ich will das es endlich worbei ist.


    Grüße,
    Leo

    Mama63, Mohnblume und Flora...
    ich danke euch für die herzlichen Glückwünsche... eine total nette Überraschung :) Ich hatte ein schönes Wochenende... Richtig gefeiert wird aber nächste Woche :cake:
    Ich glaube fest daran, dass alle eure guten Wünsche in Erfüllung gehen werden :)


    DANKE und Liebe Grüße,


    Leo

    Hallo ihr Lieben,


    Danke für eine Antworten. :) Ich wollte mal Berichten wie es dies Woche bei mir gelaufen ist... Ich habe ja ein Brust-MRT und ein Ultraschall der Axille gemacht – und erfreuliche Nachrichten –der TU ist ganz weg. :) :thumbsup: Natürlich kann eine totale Remission erst nach der OP festgestellt werden, aber trotzdem – der TU war am Anfang 5x6 cm groß und jetzt ist nichts mehr da! Das Daumendrücken hat geholfen. :thumbup:
    Zu meinem Arzt.... Er ist immer noch der Meinung, dass erst ende Februar (7 Wochen nach der letzten Chemo) eine Brusterhaltende OP gemacht wird. Er Meinte, dass nach der Pathologie immer noch die ganze Brust weg kann, wenn noch Reste drin sind. Wegen der Zeitspanne sagte er, dass er lieber später als früher operieren möchte wegen der besseren Heilung... ?(
    Ich bin schon mit einem anderen (sehr anerkannten) Onkologen in Kontakt und ich werde mit eine Zweitmeinung einholen! Ich hoffe, dass er nächste Woche für mich Zeit hat.
    Leider habe ich seit 4 Tagen schmerzen im Arm und ja, es ist noch keine Thrombose, sondern es wurde eine Verhärtung in der Vene gefunden. Muss deswegen Blutverdünnungsmittel spritzen und am Donnerstag habe ich dann die Kontrolle und hoffentlich wird alles gut und es zu keiner Thrombose kommt. Ich sollte zwar am Montag mit dem Tamoxifen anfangen aber ich denke ich warte bis Donnerstag, bzw. kontaktiere meinen Onkologen um zu sehen ob ich diese Medikamente zusammen nehmen darf.
    Lese auch grade eure Erfahrungen mit Tam und bin nicht so begeistert... :S

    Liebe Toscha,
    Ich muss sagen, dass ich alle deine Beiträge gern gelesen und meistens immer dabei echt gelacht habe. Dein Humor ist einfach super. :thumbsup: Und, ja... Humor ist wichtig und mich haben deine Beiträge immer aufgebaut! Mann konnte die positive Energie spüren und das ist toll.
    Und eigentlich bin ich auch so, viel Humor mit Positiven Gedanken und es klappt super! So soll es dann auch bleiben :)
    Liebe Grüße,
    Leo

    Danke für eure Antworten.


    Also die Chemo habe ich wirklich gut überstanden. Unter der EC Chemo hatte ich keine Übelkeit oder so was, da ich einen Tag vor und am Tag der Chemo gefastet bzw. nur Gemüsesäfte getrunken habe. Ich habe sogar die Medis gegen Übelkeit weggelasen :) Meine Blutwerte waren nur bei der letzten etwas schlechter, aber immer noch ok. Dazu fühle ich mich super, war auch die ganze zeit so.
    Am Montag hatte ich die letzte Chemo und ich habe außer Hitzewallungen und Schlafstörungen (den letzten Monat) keine nennenswerten Beschwerden. Da ich ja alle 14 Tage die Chemo kriegte habe ich die Neulasta Spritzen müssen. Davon hatte ich dann 2 Tage Schmerzen (aber nicht so schlimm, habe nix dagegen genommen) und dann war wieder alles ok.
    Deshalb denke ich, dass mein Zustand gut ist und ich die OP sicher am Anfang Februar ganz gut weckstecken könnte.
    Ich werde versuchen mit dem Arzt beim nächsten Termin zu sprechen und ihm auch zu sagen was ich mir wünsche... und ich hoffe er lässt mich auch zu Wort...


    Naja, vielleicht kann ich ja was mitentscheiden :)
    Schönen Sonntag Abend wünsche ich euch!

    Hallo liebe Foris!


    Wie ich in der Vorstellungsrunde schon geschrieben habe hatte ich am 8.1. einen Termin mit meinem Chirurgen wo wir alles weitere besprechen sollten. Da ich grade an diesem Tag mein MRI der Brust gemacht habe, hatte ich noch keine Ergebnisse. Wir haben aber trotzdem über den Termin der OP gesprochen. Und da kommen mir Fragen auf. Er meinte 4-6 Wochen nach der letzten Chemo sollte man die OP machen und dann redet er davon die OP in der Woche von 22.2.-26.2. zu machen. Das sind ja mehr als 6 Wochen. Er geht am 15.2. noch in Urlaub. :( Dazu kommt das mein TU sehr schnell gewachsen ist (in 14 Tagen ist er sicher um mindestens 1 cm gewachsen) und deshalb habe ich die Chemotherapie jede 14 Tage bekommen. Deswegen dachte ich das die OP so schnell wir möglich zu machen.


    Dazu hat er über Brusterhaltend gesprochen, was ich überhaupt nicht mag (ich habe eine sehr kleine Brust und der TU war 5x6 cm), ich habe gelesen, dass es sinnvoll ist, auch wenn es zu einer völligen Remision des TU nach der Chemo kommt, einen größeren Teil des Gewebes zu entfernen, nicht nur da wo der Marker liegt.
    Ich hatte noch in dem Wächterlymphknoten am Anfang auch ein TU von ca. 2 cm, der aber nach 1 Sitzung Chemo nicht mehr tastbar war und mein Chirurg meint er würde mir 1 Lymphknoten entfernen. Das ist doch zu wenig??:S


    Ich muss noch am 19.1. ein Ultraschall der Axialle machen und am 22.1. habe ich wieder einen Termin beim Chirurgen, wo wir dann alles definitiv besprechen (seine Worte, aber Wahrscheinlich wird er reden und mich nicht zu Wort kommen lassen). :(
    Wer von Euch hatte den eine Neoadjuvante Therapie und wann hattet ihr die OP?
    Danke für eure Antworten :)

    Danke für die Begrüßung :)
    Ja, die Chemo ist echt nicht schlimm, habe glück ;) und meine Deutschkenntnisse habe ich seit ich denken kann ;) dazu habe ich in schönen Göttingen 4 Jahre lang gelebt (habe an der Uni einen Aufbaustudiengang gemacht).
    Ich freue mich auf den Austausch mit euch.

    Hallo ihr lieben...



    seit September lese ich in diesem Forum still mit. Jetzt möchte ich mich aber Vorstellen. Bin 32 Jahre alt, keine Kinder, mit super Freund und gehöre zu den BK erkrankten. Diagnose Brustkrebs rechts. Der Tumor war ca. 5x6 cm groß, Östrogen positiv (40%) und Her 2 negativ. Da der TU so groß war, haben sich die Ärzte für eine neoadjuvante Chemotherapie entschlossen – 4x EC und 4xPacli – beides in abstand von 2 Wochen, da der Tumor seeeehr schnell gewachsen ist. Zur Zeit habe ich die 7. Chemo hinter mir und am 4.1. ist meine letzte dran.:D


    Die NW waren eher harmlos bzw. fast keine. Die meisten NW hatte ich von der Nuelasta Spritze, da ich sie immer 24 Std. nach der Chemo spritzen musste, da sonst die 2 Wochen Chemo nicht gehen würde. Seit einigen Wochen sind die Hitzewallungen sehr schlimm. Hoffe das geht vorbei, da es echt nervig ist.:thumbdown:
    Den OP Termin kriege ich Anfang Januar. Von der OP habe ich mehr angst als vor der Chemo... aber ich will so schnell wie möglich dass noch der Rest rausoperiert wird. Ich will keine Brusterhaltende OP sonder es soll alles weg. Am besten noch die Linke Brust. Warte noch auf den Test ob ich das BRCA Gen habe.


    Am meisten beschäftige ich mich wie ich nachher weiter leben soll...


    Die Beiträge in diesem Forum finde ich äußerst hilfreich und bin sehr froh, dass ich das es gefunden habe.:rolleyes:


    Da ich nicht aus Deutschland bin, bitte ich um Verständnis wenn zu viele Schreibfehler in meinen Texten sind.


    Schöne Grüße an alle, die mitlesen...


    Leo