Beiträge von k.ingwer

    Von so einem test habe ich auch noch nie gehört.


    ich habe nach 2,5 jahren abgesetzt, weil meine gelenk schmerzen von woche zu woche massiver wurden und ich zum schluss morgens nicht mehr wußte wie ich aus dem bett kommen soll.
    das blöde ist nur - wenn man das tam absetzt verschwinden nicht automatisch die NW.


    Tam hat die schleimhäute in meinen gelenken kaputt gemacht. die raparieren sich nur leider nicht einfach so, wenn überhaupt.
    nach jetzt etwas mehr als 9 monaten kann ich mich halbwegs bewegen. aber mit lebensqualität hat das nix zu tun.
    da werde ich dann auch depressiv.


    ich habe übrigens nach einem jahr tam mit den WW meine überflüssigen pfunde sehr zügig wieder abgenommen und dann auch unter tam mein gewicht gehalten, obwohl ich nicht wirklich viel sport machen konnte wegen der schmerzen.


    eine entscheidung musst du letztendlich ganz alleine treffen, denn egal was dir dein arzt rät - DU musst mit den Konsequenzen leben und nicht er.

    Hallöchen,


    ich freu mich von dir zu lesen (auch die PN) und ich bewundere auch wie du mit allem umgehst.
    wir sehen uns sicher demnächst mal wieder. ich denke viel an dich und schik dir immer wieder mal kleine kraftpakete
    wünsche dir und deinem mann schöne ostertage
    Ingrid

    Hallöchen,
    ich kann hier nur meinen Weg beschreiben.
    ich habe Tam genommen ohne mir alle NW vorher anzuhören oder durchzulesen, weil ich gedacht habe, dann denke ich bei jedem pieks "Huch das kommt jetzt vom tam"
    habe 2,5 jahre durchgehalten und mich zum schluss schon sehr gequält. habe dann abgebrochen
    und jetzt muss ich einfach mal sagen, wenn man mit tam aufhört, bedeutet das nicht, dass danach die NW verschwinden.
    meine gelenk und knochenschmerzen sind weniger geworden aber sie werden wohl niemehr ganz weg gehen.
    und für mich bedeutet das eine erhebliche einbusse an lebensqualität.
    grüßle
    Ingr

    Hallo Alesi,
    ich freu mich hier zu lesen dass es dir den umständen entsprechned gut geht.
    walken waren ute und ich diese woche auch nicht, wetter und termintechnisch bedingt
    ich arbeite seit mittwoch aushilfsweise bei der bäckerei am hammerwerk.
    ich denke heute ganz besonders an dich und drück dich mal vorsichtig
    liebe Grüße
    Ingrid

    Hallöchen
    auch ich freue mich von dir zu lesen.
    denn ich weiß ziemlich genau wie du dich fühlst.
    auch mir hat es den boden unter den füßen weggezogen und nachdem mein mann und ich den ersten schock überwunden hatten
    hieß es unsere kinder zu informieren. aber wie sagt man es den kindern, beide schon "groß" damals 21 und 22 Jahre alt.
    beide wohnten schon nicht mehr zu hause. also haben wir beide zum WE eingeladen und bei tee und keksen erklärt das ich krebs habe.
    die gesichter werde ich nie vergessen, aber auch die anschl. reaktionen waren überwältigend.
    wir haben zusammen gestanden so gut das ging auf die entfernung (sohnemann studierte 120km entfernt)
    es hat uns auch wieder näher zusammengebracht.
    nachdem ich all das überstanden habe ist mein mann krank geworden und gestorben
    und da bin dann auch ich in dieses loch gefallen.
    ich habe in abgründe geblickt von denen ich nicht wußte, dass es sie gibt und auch ich habe mehrmals am rand gestanden und wollte mich nur noch fallen lassen.
    aber irgendetwas hat mich (gott sei dank) zurückgehalten.
    Meggie es geht weiter, irgendwie


    du schaffst das, und wir sind hier um dir zuzuhören egal was du zu berichten hast.
    ich freuen mich auf noch ganz viele beiträge von dir
    und wenn ich darf, würde ich dich gerne kennenlernen, wenn ich mal wieder in stuttgart bin
    da bin ich öfter, weil da meine tochter lebt


    LG Ingrid

    Hallöchen,


    auf jeden fall NUR eine klinik nehmen, die darauf spezialisiert auch kinder aufzunehmen
    wir hatten in unserer reha in bad w. eine mutter mit 6jährigem sohn
    aber die klinik war überhaupt nicht auf sowas vorbereitet.
    die mutter war ständig alleine mit sohnemann beschäftigt und hat keinen anschluss gefunden, weil die interessen einfach zu weit auseinandergingen
    na und der junge mann (wirklich ein total lieber kerl) fühlte sich natürlich auch nicht wohl.


    aber es gibt tolle mutter/Kind kliniken
    also auf jeden fall beim sozialdienst ansprechen und wenn du eine klinik genannt bekommst, dich ruhig selber erkundigen, ob da auch wirklich kinderbetreuung stattfindet


    ich drück dir die daumen
    LG
    Ingrid

    Hallöchen, ich weiß nicht in wie weit du dir vorstellst deinen sohn abzusichern.
    sollte es wirklich zum äussersten kommen, so hat dein sohn anspruch auf staatliche leistungen.
    solltest du ihm geld in welcher form auch immer hinterlassen, bekommt er solange kein geld vom staat wie das geld zum leben reicht.
    du würdest also für etwas jetzt sparen, was ihm später nicht wirklich hilft.
    es gibt sicher andere möglichkeiten für deinen sohn vorzusorgen.
    leider ein thema mit dem wir uns immer wieder beschäftigen müssen.
    hier brauchst du genaue beratung , dass heißt auch menschen denen du sehr vertrauen kannst.
    lg
    ingrid

    du brauchst ganz dringend hilfe.
    sofort zu deinem onkologen und da alles auf den tisch.
    notfalls ins kh mit kind (wie alt ist dein sohnemann?)


    es gibt Erlebnisse die sprengen den Rahmen, aber irgendwie geht es weiter.
    Du bist nicht alleine. such dir hilfe.
    oh mann wenn ich jetzt noch in echterdingen wohne würde , würd ich erst mal vorbeikommen.
    ich drück dich virtuell
    ingrid

    Hallöchen,


    bei mir waren die haare auch nach der 2.Ec an einem tag weg.
    hatte allredings schon die langen haare abschneiden lassen auf raspelkurz, so dass es tatsächlich beim duschen und haarewaschen
    vielleicht 5 minuten waren, bis alles abgerubbelt war.
    wimpern und augenbrauen folgten in den nächsten tagen, achsel und schamhaare dann in der folgenden woche.
    nur die beinhaare, die man ja eigentlich loswerden will die blieben am längsten.
    der onkologe hat gemeint das ist ein phänomen das man nicht erklären kann.
    weil die beinhaare kamen auch als erstes wieder.
    kopfhaare waren unter pacli auch als flaum wieder da, sah aber doof aus, s.d. mein mann mir auf meine bitte am 31.12. nochmals alles abrasiert hat.
    im neuen jahr durften meine haare dann wachsen und im mai in der reha habe ich sie dann rot färben lassen, weil dieses farblose gestrüp auf dem
    kopf mir nicht gefallen hat.
    seither sind sie unter der farbe grau bis farblos geblieben und ich experementiere mit div. farben und schnitten
    aber ich glaube nicht dass die einnahme irgendwas beschleunigt.
    eventuell an der struktur was ändert?
    auf jeden fall vor einnahme den onkologen fragen.


    dieses Luxusproblem hatten wir alle und heute kann man fast drüber lachen


    liebe grüßle
    Ingrid

    hallo Jumay,


    du schreibst du hast 2 kinder. wie alt sind die denn.
    ich nehme an noch nicht so groß, dann kannst du sie mitnehmen in die reha. es gibt gute mutter kind angebote.
    musst du dich sehr genau erkundigen.
    grüßle
    Ingrid

    Hallo Angsthase,


    ich finde es unglaublich schön, wie du deine situation beschreibst.
    auch mir ist vom leben unmittelbar nach der ganzen erkrankung und therapie usw. sehr übel mitgespielt worden und ich versuche wieder auf die beine zu kommen
    irgendwie geht es immer weiter und dann doch lieber fröhlich
    drück euch alle mal
    ihr tut mir gut


    Liebe grüße
    Ingrid

    nur gan kurz als zwischenruf:


    wenn LD verordnet wird nach entfernung von LK nach BK, so ist das eine Verordnung AUSSERHALB DES BUDGETS.
    mit der ausrede kann kein arzt kommen


    ich kriege regelmäßig seit 4 jahren LD und immer wenn mal pause ist, bekomme ich schwierigkeiten
    zuletzt die paar tage um weihnachten neujahr.
    da habe ich promüt einlagerungen entwickelt an denen wir heute noch arbeiten.
    und wenn die erstmal da sind, sind sie sehr schmerzhaft

    ich sag jetzt mal, wenn du so glimpflich mit einer gürtelrose davon gekommen bist, kann dein imunsystem nicht so schlecht sein.
    denn ich weiß von anderen das gürtelrosen extrem schmerzhaft sein können.
    aber man kann sich dagegen impfen lassen und zwar gerade eben wenn das imunsystem so wie bei uns sehr belastet ist.
    ich kenne es übrigens so, das gürtelrose oft ausbricht, wenn die seelische und nervliche belastung einfach überhand nimmt.
    meine hausärztin hat in meinem fall damals jedefals für die impfung gesprochen, und ich habe es machen lassen.
    es geht mir sehr gut damit.
    liebe grüßle
    Ingrid

    als ich krank wurde lebte ich noch in relativ gesicherten verhältnissen. es war zwar nicht immer einfach aber im großen und ganzen konnten wir uns meine Krankheit finanziell Leisten.
    ich weiß das hört sich bescheuer an. war aber so.
    mittlerweile bin ich witwe mit einer sehr kleinen witwenrente.
    sollte ich heute nochmal krankwerden, wüßte ich nicht ob ich das alles nochmal bezahlen könnte
    und das darf doch nicht sein.
    das einen eine solche krankheit dann auch noch auf die straße wirft.
    da kriegt man echt doppelt angst.
    oder läßt sich nicht behandeln.

    Hallöchen, ich bin ja jetzt schon 3 jahre nach chemo.
    ich bin viel müde obwohl ich viel liege, aber eben nicht schlafe.
    ich habe massive gelenkschmerzen und es helfen keine mittelchen, die man sonst so nimmt.
    deshalb habe ich gedacht vielleicht gibt es da was , das ich mal probieren könnte.
    denn die nux vomica haben mir damals echt toll geholfen

    Hallo,
    nachdem mir während der chemo globulis bei der übelkeit sehr gut geholfen haben, wollte ich mal nachfragen
    ob hier auch andere gute Erfahrungen bei anderen beschwerden gemacht haben?