Beiträge von Chrigele

    Hallo Wunderblume


    Ich nehme das Aromasin seit 3 Monaten, bin aber noch nicht auf der Maximaldosis. Ich darf nur alle 4 Wochen um 1/4 Tabl. erhöhen. Ich habe einen Anschiss von meiner Onkologin bekommen, da ich mit Letrozol angefangen habe und da es mir so gut ging, habe ich jede Woche erhöht. Bei der Maximaldosis von 1 Tabl. ging es mir dann nicht mehr gut und ich habe aufgehört, dieses Risiko gehe ich nicht mehr ein.
    Meine Beschwerden hatten aber nichst mit den Augen zu tun. Ich habe nie Tamoxifen bekommen, direkt meine geliebten Aromatasehemmer. :whistling: 8| ;( :rolleyes: :huh:


    L.G.
    Chrigele

    Liebe Kathrin
    Ich kenne das auch so, die feuchte Kälte hält sehr lange und tut sehr gut. Mein Hund hatte im Frühling eine akute Polyarthritis und ich habe den Tip von meiner Physiotherapeutin bekommen, um die entzündeten Gelenke möglichst gut runterzukühlen. Ich habe das dann 3x tgl. gemacht und meinem Hund tat das richtig gut, liess alles ganz enspannt über sich ergehen.
    Mein Onkologe hat mir das auch empfohlen, als sich an einigen Stellen die Haut abgelöst hat.


    Wünsche Dir viel Erfolg
    Chrigele

    Liebe Ingamia


    Diesen Ärztemarathon kennen hier wohl einige. Dieses Gefühl, eine Marionette oder Zuschauerin zu sein und völlig machtlos ausgeliefert, überfordert und voller Angst zuzuhören und zu denken, von wem reden die eigentlich, kenne ich sehr gut. Das ist das pure Entsetzen, man ist fassungslos. Das geht wohl auch den meisten anderen Betroffenen so. Du bist hier in bester Gesellschaft. Die Zeit für die Verarbeitung kommt bei mir erst so langsam, davor macht man einfach alles. Ich hatte am 20.07.2016 mein Abschlussgespräch in der Radiologie.
    Glaube mir, es ist alles zu schaffen und der Berg am Anfang wird immer kleiner. Ein kleiner Hügel bleibt, selbst der wird abgetragen.


    Liebe Ingamia, Du schaffst das und frag einfach immer, gute Tips hast Du ja schon bekommen. Das ist nun mal einfach unser Schicksal, ändern können wir es nicht, aber das Beste draus machen, das liegt in unseren Händen und unterkriegen lassen wir uns schon gar nicht. ;)


    L.G.
    Chrigele

    Hallo Kathrine
    Ich hatte auch alles so wie Du, auch die 36 Bestrahlungen am Schluss, nur nicht atemgestützt. Man hat mir aber vor dem Planungs- CT gesagt, dass das evtl. auch so gemacht werden muss. Ich habe meinen Krebs in beiden Brüsten.
    Das allterlästigste war der tägl. Gang in die Klinik. Ich fand das Gerät auch etwas bedrohlich und auch eindrücklich. Die Bestrahlung dauerte bei mir nur einige wenige Minuten, bei der atemgestützten Bestrahlung dauert es ein bischen länger, trotzdem keine Sache.
    Von der Belastung her haben mich die anderen Patienten am meisten beschäftigt, die auch auf ihre Bestrahung gewartet haben, mehr als alles andere. Ich habe da viele kranke Menschen getroffen, junge Männer und Frauen auch mit kleinen Kinder, das hat mich ziemlich fertig gemacht und darauf hat mich auch niemand vorbereitet. Als beim Schlussgespräch mich der Radiologe gefragt hat, was ich am schlimmsten an der ganzen Behandlung fand, sagte ich das auch so, die anderen! Er hat darauf geantwortet, das würde allen so gehen. :(
    Ich hatte Ende Juli die letzte Bestrahlung, ist nach Chemo ein Klacks! :) :hug:


    L.G.
    Christa

    Hallo zusammen
    Beide grossen Zehennägel sind bei mir nicht schwarz, sondern eher weiss geworden und haben sich vom Nagelbett abgelöst. Ich musste sowieso etwas später zum Hautarzt und habe ihr das gezeigt, weil ich nicht sicher war, ob es Nagelpilz ist. Sie hat mir versichert, dass das kein Pilz sei, sondern Folgen der Chemo seien. Ein Nagel wächst pro Monat etwa 1mm und Geduld ist bekanntlich eine Tugend.
    Also, es wird schon wieder, dauert halt ewig!


    L.G.
    Chrigele

    Hallo Mika
    Das kenne ich auch, das mit dem Kopf und auch ich stosse andere hin und wieder eben vor den Kopf. Für das erste hat mich eine Psychoonkologin rausgeholt und seit ich ein Psychopharmaka bekomme, habe ich diese Tiefs und Krisen nicht mehr. Natürich bin ich auch oft traurig aber das soll man ja auch dürfen. Dieses Medi werde ich auch wieder ausschleichen lassen, ich brauche noch einige Wochen.
    Das andere manchmal Dein Verhalten nicht verstehen, macht nichts. Das kann man auch nicht, wenn man selber noch nie etwas ähnliches durchgemacht hat. Ich bin auch nicht mehr so wie früher, macht auch nichts.


    L.G.
    Chrigele

    Hallo zusammen


    Ich habe keine Zeit, deshalb habe ich auch nicht alles durchgelesen. Ich habe dazu auch einen Thread aufgemacht, weil ich auch sehr darunter gelitten habe. Alle haben mir auch gesagt, man kann es evtl. noch verbessern aber wahrscheinlich bleibt es.
    Die gute Nachricht, bei mir ist alles wieder verschwunden, also es kann schon wieder weggehen, bloss nicht aufgeben. Was schlussendlich bei mir geholfen hat, kann ich nicht sagen, da ich verschiedenes gleichzeitig gemacht habe.
    Vit. D, Vit. B, Magnesium, Akkupunktur und Kräuter von der TCM, tägl. cremen und massieren und Fussreflexzonenmassage. Ich konnte einige Wochen nicht einmal die Bettdecke auf den Füssen ertragen.


    Viel Erfolg
    Chrigele

    Das schlechte Gefühl durch den Port kenne ich auch. Genau so wie bei dir, fand diesen Hubbel ganz schrecklich und diesen Fremdkörper in mir drin war total fehl am Platz. Ich konnte ihn sogar beim Duschen nicht mal anfassen.
    Mittlerweile ist mehr als ein halbes Jahr vergangen und er stört tatsächlich kaum noch, das hätte ich nie gedacht. Also, Kopf hoch, alles nur eine Frage der Zeit! :)
    L.G.
    Chrigele

    Ich habe auch Probleme mit meinen Zähnen seit der Chemo, davor nie. Meine Mundschleimhaut ist immer noch sehr trocken und den Speichel muss ich manchmal suchen. Dadurch sollen die Zähne fiel anfälliger durch Karies werden, da sie nicht mehr so gut gespült werden.


    L.G.
    Chrigele

    Liebe Freiheit


    Du hast eine gute Einstellung dazu gefunden, ich sage immer, Tumor ist wenn man trotzdem lacht! Diese Einstellung gibt enorm kraft und Energie, nicht dass man nicht in diverse Löcher fallen kann, ich kann Dir sagen, man tut es trotzdem, aber dafür kommt man schnell wieder raus.
    Ich sehe so viele meiner Mitbetroffenen jetzt vor der Bestrahlung im Warteraum und die allermeisten sehe total traurig oder mitgenommen aus. Ich schenke jedem ein Lächeln und grüsse freundlich. Ich denke, vielleicht finde ich mal jemand, mit dem man ein nettes Schwätzchen halten kann, nicht über Krebs und Tod u.s.w. Die Hoffnung gebe ich nicht auf, schliesslich muss ich noch etwa 16x da hin.
    Ich habe bis jetzt auch die Chemo und Ops und bis jetzt auch die Bestrahlung gut überstanden und werde es auch so weiterdurchziehen. Meine Onkologin hat mir einmal gesagt, man könne es zwar nicht beweisen, trotzdem sei sie sicher, dass diese positive Betrachtungsweise sehr viel dazu beitragen würde.
    Mach weiter so, es wird schon! :thumbsup:
    Ich hatte auch blonde Haare, habe mir aber eine rotbraune Perücke angeschafft, war super! Jetzt wachsen sie wieder, aber schneeweiss!


    L.G.
    Chrigele

    Bei mir fielen die Haare etwa 3 Wochen nach Chemoanfang aus, das ist ganz verschieden. Manche haben überhaupt keine Haare mehr und andere verlieren einfach nur einige. Ich hatte gar keine mehr. Das hat übrigens nichts mit der Wirkung auf die Krebszellen zu tun.


    L.G.
    Chrigele

    Ich habe heute die 16. von 36 Bestrahlungen und merke an den Brüsten nichts, weder rot noch geschwollen noch tut es irgendwo weh. Ich habe aber auch von der Operation einen Bluterguss in der li Brust und diese Stelle ist total hart. Das hat aber definitiv nichts mit der Bestrahung zu tun.


    L.G.
    Chrigele

    Ich hatte oder habe auch schlechte Leberwerte während der Chemo, habe von meiner Onkologin eine anthroposophische Arznei bekommen, habe keine Ahnung, ob das was nützt oder das Gesamtpaket. Ich mache paralell dazu noch TCM mit Akupunktur. Mir geht es gut, bin jetzt in der Bestrahlung und habe Chemo und Ops überstanden.


    L.G.
    Chrigele

    Hallo Maya


    Ich hatte sogar 3 Hunde und meine Onkologin hat gesagt, es gäbe nichts besseres als Hunde, schon wegen der täglichen Bewegung beim Ausführen. Natürlich habe ich mit meinen Hunden geschmust und auf dem Sofa gekuschelt. Das ist das beste für die Seele. Mit Pferden ist das sicher auch so. Ich würde mir einfach danach die Hände desinfizieren. Die meisten Keime werden sowieso über die Hände und nicht über die Luft übertragen.


    L.G.
    Chrgele

    Liebe Silky, liebe Tanne


    Euch vielen Dank für die Antoworten. Ich möchte auch keine Unterbrechung unter der Woche, dachte nur vielleicht gibt es einmal einen ganz wichtigen Termin, der sich nicht ändern lässt. Die Behandlung ist ja auch erst Mitte Juli ferig. Danke für die Erklärung, macht Sinn!


    Ich nehme es ganz locker, was laut Arzt sicher kommt, wird die Müdigkeit sein, da ich an beiden Brüsten nacheinander bestrahlt werde. Den Rest merke ich dann früh genug und vielleicht kommt ja auch gar nichts. :rolleyes:


    Ich wünsche allen trotz des Regens einen schönen Sonntag


    L.G.
    Chrigele