Beiträge von Pea1961

    Liebe Kirsche!

    Mir wird beim Lesen schon ganz schlecht! Hut ab, dass du dir das antust. Ich denke ja immer, ich gehe ganz taff mit meiner Situation um, aber wenn ich deinen Weg gehen sollte, das würde ich nicht packen! Ich bewundere deinen Mut! Ich bin ein Mensch, die die Kontrolle über ihren Körper, bei vollem Bewusstsein, haben will und ich habe Schiss vor extremen Schmerzen 😳 Eine OP wiederum, kommt für mich nur mit Vollnarkose infrage, auch wenn ich dann nicht mit bekomme, was man mit mir anstellt! Deine Ängste kann ich gut nachvollziehen. Du kannst stolz auf dich sein, dass du die Kraft für so eine schwere OP auf dich nehmen willst. Ich wünsche dir, von Herzen,alles Gute und drücke ganz fest die Daumen 👍👍. Du bist eine starke und selbstbewusste Frau und das sind gute Voraussetzungen für diesen Weg. DU PACKST DAS!!!

    Hallo ihr Lieben,
    Danke, dass ihr meinen Beitrag gelesen habt und für euren Zuspruch. Ich weiß, dass ihr alle nachfühlen könnt, was man durch macht wenn man in Therapien steckt, dass macht unser Forum so besonders.

    Liebe Katzi: Das ist eine sehr gute Erfahrung, die du hier schreibst, nämlich, dass die Radio chirurgische Behandlung deine Metas zu nichte gemacht hat! Das bestärkt mich, in meiner Hoffnung, noch mal mehr, dass wir meiner Lungenmetastase den Garaus gemacht haben👍😊


    Ich war heute, wie geplant, zum Rehasport! Hat mich zwar Überwindung gekostet und schon die 10 Minuten zum Bus waren mühselig, aber dann tat es doch sehr gut, es hat Spaß gemacht und ich war mal wieder mit anderen Leuten zusammen.


    Ich versuche meinen nächsten Bericht nicht wieder so lange hinaus zu zögern. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Restwoche und passt auf euch auf!

    Hallo liebe Foris,


    es wird Zeit, dass ich mich mal wieder melde! Aber Sorry, die letzten Wochen sind doch recht anstrengend für mich und wenn ich nicht schlafe, möchte ich auch gerne mal etwas anderes sehen oder hören. Das Gespräch in der Strahlentherapie an meinem Geburtstag war natürlich nicht so toll. Das in der Schulterkugel eine Meta ist, war mir ja schon bewusst, aber das dieses Teil auch schon wieder so weit ist, dass der Knochen angefressen ist und Bruchgefahr besteht, damit hatte ich nun nicht gerechnet! Hier läuft nun seit letzter Woche die Bestrahlung. Erstmal 5x tgl. für 2 Wochen. Zur Chemo gehe ich alle 2 Wochen Dienstags und das noch mindestens bis August, wenn wieder Bilder gemacht werden. Und dann war ich noch in der 25. KW zur Bestrahlung meiner großen Lungenmetastase in Güstrow. Das war für mich allerdings wie ein 6er im Lotto! Ich habe zufällig im Internet über die Behandlung mit Cyberknife gelesen. Nach längerer Recherche bekam ich dann raus, dass es in Hamburg und in Güstrow so ein Zentrum gibt. Durch meinen Ex-Chef bekam ich die Kontaktdaten eines Professors, der das Zentrum Güstrow mit aufgebaut hat. Ich wollte eigentlich nur mal mit ihm telefonieren, fragen ob diese Behandlung für mich geeignet ist und ob es überhaupt eine Kassenleistung ist? Wir haben telefoniert, aber eine Stunde später hatte ich auch schon einen weiteren Anruf, dass man für mich 3 Bestrahlungstermine vorgesehen hat und ich 3 Tage später bereits zur Vorbereitung hin fahren konnte. Ich wußte gar nicht, wie mir geschah, ich hab nur vor Glück geheult!! Wir sind dann an 3 Tagen die 300 Km Hin- und Zurück gefahren und man hat die Behandlung durchgeführt. 1 bzw. 1 1/2 Std. musste ich, für die Bestrahlung, ganz ruhig liegen. Aber jetzt sollte es geschafft sein! Die Ärzte und ich sind guter Dinge, dass diese blöde Lungenmetastase, die in den letzten Monaten trotz Chemo, unaufhaltsam weiter gewachsen ist, nun deaktiviert ist! Diese Behandlung gibt mir unsagbar viel neue Hoffnung!! Allerdings muss ich jetzt noch mit meiner Krankenkasse einen Kampf austragen, denn die erste Ablehnung der Kosten ist schon eingetrudelt. Jetzt versteht ihr aber, warum ich mich hier noch nicht gemeldet habe! Ich bin z.Zt. unheimlich müde und ziemlich kraftlos von den ganzen Therapien. Morgen gehe ich nach 4 Wochen mal wieder zum Rehasport, das ist auch auf der Strecke geblieben. Gott sei Dank habe ich keine großen Verpflichtungen und einen sehr verständnisvollen Mann, der alles im Haushalt erledigt während ich mich hinlege und schlafe, um meine Akkus wieder aufzuladen. Wenn im August dann noch die Bilder zeigen, dass meine Knochenmetas auch mal für eine Weile die Füsse stillhalten, dann bin ich vielleicht z.Zt. die glücklichste und dankbarste Frau auf dem Erdball! Ich wünsche allen, die auch in Therapien stecken, alles erdenklich Gute und weiterhin die Kraft zum Durchhalten. Jeder Tag den wir erleben dürfen ist ein besonderer Tag!

    Hallo ihr Lieben,


    danke für eure tröstenden Worte, sie nehmen mir diesen Mistkerl Krebs nicht ab, aber ich weiß, dass ich hier mit euch, starke Foris habe, die mir beim Tragen dieses Schwergewichts helfen! Danke das es euch gibt!:hug: Aktueller Stand ist: Dienstag 2. Chemozyklus mit Doxorobicin, Mittwoch zum MRT meiner Schulter, weil die Metastase beim CT der Lunge nur teilweise drauf war und somit eher wieder ein Zufallstreffer war. Aber da die Schmerzen im Oberarm stärker werden, wird aus dem Puzzle ein Bild. Donnerstag geht's dann zum Gespräch in die Strahlentherapie (mein Geburtstag! Den Tag hatte ich auch anders geplant!). Ich hoffe, ich Stecke die Chemo wieder einigermaßen weg, damit ich die Termine auch wahrnehmen kann! Also Mädels, ihr habt nächste Woche, was das Daumen drücken angeht, schon allein mit mir ordentlich zu tun!:thumbup:Es wird sicher kein Wunder passieren was die Diagnose angeht, aber wenn ich keine NW nach der Chemo habe (da folgen ja auch noch paar. zur zeit alle 2 Wochen ) und die Vorbereitungen dann für die Bestrahlung zügig voran gehen und die Bestrahlung ohne Komplikationen abläuft, dann wäre ich ja schon zufrieden. Fühlt euch alle gedrückt!

    Hallo Ihr Lieben,


    jetzt finde ich auch endlich mal wieder die Zeit hier zu schreiben, aber leider nichts Positives! Ich bin so froh, dass ich noch zu unserem Dresden Treffen gefahren bin und einige von euch kennen gelernt habe. Wer weiß, wie es nächstes Jahr bei mir aussieht :wacko:. Nach unserem Dresden Wochenende musste ich gleich am Montag zum 3. Zyklus meiner Chemo. Die ersten beiden hatte ich, bis auf die Allergie, ganz gut weg gesteckt. Bei der Letzten war auch wieder die Allergie, wenn auch nicht mehr so doll, weil man genügend Antialergikum gegeben hatte. Ich bin dann sogar 1 Tag früher, also schon nach 4 Tagen, entlassen worden. Wollte Karfreitag auch icht unbedingt mehr dort verbringen. War auch alles gut! Am Donnerstag Abend allerdings spürte ich schon, irgendwas ist anders!! :huh: . Gegen 23 Uhr bekam ich dann fürchterliche Rückenschmerzen rechtsseitig. Der erste Gedanke war: Schiet, jetzt ist die blöde Chemo auf die Nieren gegangen, denn durch den 1 Tag früher nach Hause, hatte ich auch eine ganze Spülung weniger. Die Schmerzen wurden dann unkontrollierter, Niere weg aber Hüfte tat weh und dann plötzlich wieder gar keine Schmerzen mehr. Es kamen die Osterfeiertage und ich wußte, meine Ärztin im Krankenhaus war nicht da! Also erstmal beobachten, Schmerzmittel genommen und Karfreitag brav geruht und nichts getan. Samstag morgen um 6.00 Uhr beim ersten Toilettengang bekam ich plötzlich Schweissausbruch und der Kreislauf brach zusammen und ich fiel vom Klo :pinch: . Gott sei Dank ist mein Mann immer in der Nähe und konnte sofort helfen. Allerdings ist er auch mit sollchen Situationen sehr überfordert. Ins Krankenhaus wollte ich natürlich nicht und war auch nicht nötig. Es normaliserte sich alles wieder und wir legten uns beide nochmal ins Bett bis 10 Uhr. Da war dann auch alles wieder ok! Brauchte zwar meine Zeit um mich fertig zu machen, aber sonst war alles gut. Sind dann später sogar noch zum Einkaufen gefahren und das Osterfest haben wir gefeiert wie sonst auch. Ostermontag hatte ich auch keine Schmerzmittel genommen, um zu sehen ob da noch was ist. War alles gut aber mein Inneres sagte mir: "Irgendwas stimmt nicht!". Also bin ich doch sicherheitshalber am Dienstag gleich zum Hausarzt und hab gesagt was zu tun ist :D : Urin und Blut abnehmen, wenn nötig Ultraschall von den Nieren! Sprechstundenhilfe schaute mich zwar etwas irritiert an, gab mir dann aber sprachlos das Becherchen und siehe da, mein Gefühl hatte sich nicht getäuscht. Blaseninfektion mit Blut im Urin und die Blutwerte der weißen Blutkörper mehr als unterirdisch. Also hat der Doc mir gleich eine Tagesdosis Antibiotika verschrieben und ich habe mich zu Hause verbarikadiert, damit ich mir nicht noch was anderes weghole. Donnerstag gab es dann Entwarnung, Nieren- und Entzündungswerte alles gut. Ich brauchte nicht nochmal zum Ultraschall. Dann fragte mich der Doc nur, ob ich ein Antibiotika zu Hause habe, falls ich einen grippalen Infekt kriegen sollte? "Nö, dass brauch ich nicht! Bin ganz brav nur zu Hause!" Abends beginnt der Hals an zu kratzen und am nächsten Tag war alles dicht! Sowas hab ich auch noch nicht erlebt!! ;( Mein Doc muss Hellseher sein! Somit lag ich dann fast 1 Woche flach. Aber ich war mit den NW der Chemo, im Großen und Ganzen, zufrieden und hatte auch ein gutes Gefühl, was mich eigentlich auch selten täuscht! Am 03. + 05.05. waren dann die Untersuchungen MRT von der LW, CT von Lunge und Bauch, MRT von der Hüfte. Ich hatte wieder soviel Kontrastmittel in mir, dass ich abends leutete! Warten bis Dienstag, den 09.05. wo dann die Befundbesprechung war. Ich wollte euch noch bitten, dass ihr für mich die Daumen drückt, aber ich bin einfach nicht an den PC gekommen um hier zu schreiben :hot: . Ja und nun haben wir den Salat! Die Chemo hat absolut nichts gebracht, außer neue Metastasen und Vergrößerungen in der Lunge. Herr Krebs fühlt sich in meinen Knochen wohl besonders wohl! Jetzt hat er seine Töchter noch in die LWS und in die Schulter geschickt, Kreuzbein ist gewachsen und in der Lunge hat es sich bis auf das Zwergfell ausgebreitet. Ich hätte ko........ können !!! :cursing: Man fragt sich dann doch: Was hast du verbrochen?? ;( Seit Montag, 15.5. gibt es nun wieder eine neue Chemo, erstmal in 2 Wochen Rhytmus und dann will meine Ärztin sehen, wie ich diese vertrage. Bis jetzt, geht es mir noch ganz gut! Bissel kraftlos und müde, aber sonst bin ich zufrieden. Habe heute Nacht sehr schlecht geschlafen, was ich eigentlich nicht kenne und hatte den ganzen Tag über Hunger. Ich esse auch was geht. Wer weiß wie lange ich es noch kann! Ja meine lieben Foris, keine schönen Nachrichten, ich weiß! Ich muss sagen, langsam beunruhigt mich das Ganze schon. Dieser schnelle Wachstum unter einer richtig, starken Chemo, das heißt nichts Gutes! Keine Therapie mehr machen, ist für mich aber auch keine Option! Es wird weiter gegen Herrn Krebs angegriffen, bis alles Pulver verschossen ist. Ich hoffe, es ist nicht umsonst!


    Ich wünsche auch euch, dass Ihr eure Kräfte und Zuversicht behaltet, das Beste aus dieser sch...... Situation macht (ich weiß, ich bin da jetzt nicht die Einzige!) Passt immer auf, dass ihr nicht in das schwarze Loch fallt und behaltet das Licht am Ende des Tunnels immer im Auge! :thumbsup:

    Liebe Hasenmami,


    ich kann mich da nur anschließen: mach dich nicht verrückt! Wir alle kennen die Situation des Wartens und wie zermürbent sie sein kann.
    Aber wir alten Hasen wissen auch, dass es kein Sinn macht, sich über etwas Gedanken zu machen, was man nicht ändern kann.
    Erst recht nicht, wenn die 100%iges Diagnose noch nicht steht. Die OP lohnt auf jeden Fall, da darfst du gar nicht anders denken. Du willst
    das Ungetüm doch nicht länger mit dir rum schleppen! Zu wissen im Körper ist etwas, was da nicht rein gehört, dass kann dich später verrückt machen.
    Also ran an die OP. Blöd, dass du zu dem Arzt nicht so das Vertrauen hast. Aber vielleicht gibt sich das noch, jetzt wo dein Gyn auch nochmal ein Gespräch
    mit dem Arzt hatte. Was die Prognose angeht, da halten sich alle Ärzte zurück, weil das keiner voraus sagen kann. Ich hatte 2010 Brustkrebs, und seit
    2013 habe ich mehrere metastasen eines Leiomyosarkoms in knochen und Lunge und keiner weiß genau wo dieser Krebs herkommt. Hat mit dem Brustkrebs
    nix zu tun und ist sehr selten mit schlechter Prognose, lt. Internet. Ich kann damit noch 1 Jahr, 5 oder auch 10 Jahre oder wenn Gott will sogar noch länger leben.
    Jeder Körper ist anders! Das wichtigste bei dieser Krankheit ist, dass du dich NIE AUFGIBST! !! Kämpfen und mit aller Zuversicht die Therapien und OPS durch stehen.
    Ich hoffe, für dich auch, dass du eine Familie und Freunde hast, die dir zur Seite stehen. Geteiltes Leid ist halbes leid! Und wenn man dir Hilfe anbietet, solltest du diese auch annehmen!
    Du schaffst das! Wir sind hier im Forum auf jeden Fall da!

    Liebe Karo58,


    ich futter vor der Chemo alles worauf ich Appetit habe, auch wenn ich Gefahr laufe Kilos zuzunehmen. Es kann nämlich auch gut mal sein, dass man während der Chemo keinen Appetit hat oder gar nicht essen kann, weil die Mundschleimhaut angegriffen ist. Dann ist es gut, wenn man etwas zuzusetzen hat. Und wenn du während der Chemo Gelüste hast, lebe sie aus! Der Körper muss soviel Kraft aufbringen während dieser Zeit, da sollte man auf nichts verzichten worauf man Lust hat! Ich kann zur Zeit große Mengen essen, was ich sonst nicht konnte. Bei einem 4 Gänge Menue war ich sonst nach der Suppe schon satt, jetzt verputze ich alles bis zum Nachtisch, zum Leidwesen meines Mannes :D . Damit ich abends nicht so zuschlage, esse ich täglich Smoothies. Davon bin ich dann schon gut gesättigt und es ist gesund.

    Hallo Mädels!


    Es war ein tolles Treffen und Erlebniss euch in live zu sehen und kennen zu lernen. Es ist, als ob man sich schon ewig kennt mit einer
    totalen Vertrautheit und Herzlichkeit ! Schön das es euch gibt! :hug:


    Kommt alle gut nach Hause!


    Liebe Grüße an alle, die heute leider nicht dabei sein konnten, jetzt noch aus Dresden ;)


    Eure Pea1961

    Liebe Lea!


    Dein Bericht gehört in die Rubrik " Frustablageplatz"!! Das ist ja unglaublich!!! X( Ich schreibe um diese Zeit eigentlch selten hier, aber wie ich das gelesen habe, musste ich mir selber Luft machen! Esma hat Recht, so würde ich jedenfalls handeln. Persönlich in die Praxis gehen und meine Berichte in Kopie verlangen. Das du deinen Hausarzt mit einschaltest ist auch sehr gut. Der müsste eigentlich auch immer einen Bericht erhalten, wenn du dir dort eine Überweisung zum Hautarzt geholt hast. Wenn nicht, ist das noch eine weitere Nachlässigkeit des Hautarztes, bzw. der Helferinnen! Es braucht bei uns keiner mehr Trommeln um Nachrichten zu verbreiten. Ich hoffe, dass dein Hausarzt, für deine jetzigen Ängste, mehr Verständnis aufbringt und sich die Befunde unverzüglich zufaxen lässt um sie mit dir zu besprechen, wenn es dann nicht sofort möglich ist denn heute ist ja MITTWOCH, aber dann spätestens morgen! Wir drücken alle die Daumen hier :thumbsup: und hoffen, dass sich bzgl. der Befunde alles in Wohlgefallen auflöst. Wer das ganze jetzt verschlampt hat, ist ja noch nicht raus und wenn du mit deinem Hautarzt immer zufrieden warst und nicht er, sondern irgendeine Arzthelferin Mist gebaut hat (die scheinen dort ja zu glauben, selbst die Götter in Weiß zu sein), dann würde ich noch einen Brief mit Vermerk "Persönlich" an deinen Arzt schicken (bzw. auch persönlich in den Briefkasten stecken!!) und ihm dieses unverschämte Verhalten vom heutigen Telefonat schildern. Und wenn auch er meint, seine Mitarbeiterin hat alles richtig gemacht, solltest du es nicht versäumen, dir einen neuen HAUTARZT suchen!

    Liebe Christina,


    versuche es doch mal mit selbstgemachten Smoothies. Da kannst du alles rein tun, was an Gemüse und Obst im Haus ist und weg muss. Blattspinat, Broccoli, Salat, tomaten, Gurke, Apfel, Banane, Orange, Nüsse, Chiasamen (sehr gut für die Verdauung) u.v.m. Alles in den Mixer, eventuell mit etwas Tee verdünen, aber man kann es auch dickflüssig lassen und wie Suppe löffeln. Ganz langsam im Mund mit der Schleimhaut vermengen (kühl auch noch, falls Entzündungen da sein sollten). Es schmeckt, macht satt und du erhältst alle notwendigen Vitamine. Falls du nichts schmeckst, ist ja auch nicht schlimm, aber du fügst dem Körper wenigstens wichtige Nährstoffe zu!


    Was dein Arzt gesagt hat, mit dem Fieber, finde ich auch total richtig. Fieber ist keine Krankheit, sondern ein Zeichen, dass der Körper sich gegen irgendetwas wehrt. Darum ist es besser, es raus zu lassen. Sollte es natürlich sehr hoch steigen (auf 40 Grad) und länger andauern, muss du was unternehmen!! Bevor du aber dann zu Medis greifst, mach dir die altbewerten Wadenwickel. Wenn du dich weiter schlecht fühlst, nerve deinen Arzt weiter, wo du die Chemo bekommst. Ich stecke auch gerade einem Zyklus alle 3 Wochen Ifosfamid und man hat mir gesagt, sobald es mir schlecht geht, ich Fieber bekomme das nicht runter geht, soll ich sofort wieder in die Klinik kommen!! Mir geht´s allerdings erschreckend gut, obwohl der Arzt mich vorgewarnt hat, dass diverse NW auf mich zukommen werden !! Nix ist passiert :P. Irgenwie denke ich immer, das ist die Ruhe vor dem Sturm!!! Ich habe mir diesmal allerdings enorm viel Ruhe gegönnt, wenn auch nicht ganz freiwillig. Ich lag für die Chemo von Die.-Sam. auf Station, da an den Infusionen angestöpselt, konnte ich natürlich auch nicht groß rum laufen. Ich wollte die Tage keinen Besuch (außer mein Mann abends mal für 15 Min.) und habe einfach nur viel geruht, Augen zu und Hörbuch gehört. Als ich Samstag nach Hause durfte habe ich das ganze Wochenende fast nur geschlafen (denn richtigen Tiefschlaf bekomme ich im Krankenhaus nicht hin, weil dort ja doch ständig was los ist) und Montag hab ich dann gleich meinen ersten Smoothie gemacht und seit dem gehts mir super ! Meine weißen Blutkörperchen sind natürlich auch im Keller, daher meide ich Menschenmassen, weil die Infektionsgefahr nach Chemo sehr groß ist. Aber man muss ja nun auch während dieser Zeit nicht unbedingt jeden Tag irgendwo auf die Piste! Der nächste Zyklus ist bei mir am 14.03. und ich hoffe natürlich, dass dieser dann auch so gut läuft! Dir wünsche ich von Herzen, dass sich auch alles normalisiert und es dir bald besser geht! Denke jetzt nur an dich und deinen Körper!! Vielleicht hast du ja auch liebe Menschen in der Nähe, die dich ein bisschen verwöhnen können. Nimm deren Hilfe an, denn geteiltes Leid ist halbes Leid ;) !

    Hallo liebe Foris!


    Der erste Zyklus, einer wieder notwendig gewordenen Chemo, ist durch und ich bin sei gestern wieder zu hause und kann mich erholen.
    Dienstag den 21.02. bin ich aufgenommen worden und eigentlich sollte es nur 2 Tage dauern, aber wie soll es anders sein, lief es natürlich bei mir wieder nicht normal ab! Nach diversen Spülungen, Blasenschutzmittel und Cortison gegen Übelkeit wurde die Chemo am Mittwoch angestöpselt.
    Nachts stutzte der Pfleger dann irgendwie über den Durchlauf oder die Dosierung, jedenfalls war er am zetern und fummelte an meinem Medikamenten Bäumchen rum, mit den Worten, dass was nicht stimmt und er die Einstellung ändern müsste. Die Nacht verlief dann für mich weiter im Halbschlaf, was bei mir ausserhalb meines eigen Bettes,üblich ist. Donnerstag morgen beim Waschen, wunderte ich mich daher auch nicht, dass meine Augen etwas dicker waren und ich nicht grade wie ein Mannequin aussah. Nach dem Frühstück, es war so gegen 9.00 Uhr dachte ich, dass ich Fieber bekomme,denn meine Wangen wurden immer wärmer, aber die Temperatur war normal. Stündchen später war dann Visite und der Oberarzt sagte nur entsetzt : wie sehen sie denn aus??? ?( Ich weiß nicht, ich sehe mich ja nicht!? War meine Antwort! Es dauerte keine 2 Minuten, da wurde mir eine Notfallspritze mit einem Antiallergen verabreicht. Der Blick in den Spiegel zeigte ein knallrotes und aufgequollenes Gesicht! Herr Krebs war vor dem Tsuami Giftcocktail in den Adern geflüchtet und hatte es sich im Kopf bequem gemacht. Ich war KREBSROT :cursing: .
    Die Chemo wurde nach 80 % Durchlauf abgebrochen! Das Antiallergen und mein ständiges Kühlen mit Waschlappen auf dem Gesicht, brachte dann aber auch schnell Erfolg. Keine Ahnung, wo Herr Krebs sich dann zurück gezogen hat? ?( . Außer das ich sehr müde und kraftlos war ging es mir ganz gut! Samstag, den 25.02. durfte ich dann nach Hause. Ich bin sofort in mein Bettchen und habe fasst das ganze Wóchenende nur geschlafen. Bin lediglich zum Essen und Piepi machen aufgestanden. Montag war die Müdigkeit dadurch wohl auch besser. Ich brauchte zwar für die dann notwendige Körperpflege den ganzen Vormittag, denn es kostete mich doch etwas Kraft, aber ich hatte ja Zeit!
    Kleine Schnippelarbeiten im Sitzen und leichtes Aufräumen war auch drin. Gott sei Dank, habe ich meinen Mann zu Hause, der alles macht, wenn nötig. Ich kann mich ganz und gar auf meine Erholung konzentrieren. Das ist wirklich ein wahres Geschenk, wo ich sehr dankbar für bin ! :rolleyes: Dienstag war dann der erste Spaziergang mit meinem Hundchen und leichte Büroarbeit! Gestern am Mittwoch schon eine größere Runde! Also soweit alles gut! Heute hatte ich wieder Blutabnahme und Gespräch mit meiner Ärztin. Sie war auch sehr erstaunt, wie gut ich aussah! :thumbsup: . Ein bisschen irrigtiert es mich schon, dass ich dieses Gift so gut weg gesteckt habe und hoffe natürlich, dass es nicht die Ruhe vor dem Sturm ist!? Die Haare sollen wieder ausfallen, das kann ich mir im Moment gar nicht vorstellen!? Man hat so das Gefühl, es ist doch alles vorbei!? Ich versuche mich zur Zeit "Basisch" zu ernähren. Damit habe ich ca. 4 Wochen vor der Chemo angefangen und ich fühlte mich auch da bereits sehr gut! Kein Plan, ob das tatsächlich etwas ausmacht? Aber schade kann es auch nicht!
    Der 2. Zyklus geht am 14.3. los, trotz allergischer Reaktion. Leider haben die Ärzte bei Sarkomen keine große Vielfalt an Medizin Möglichkeiten. :( . Aber dann kann man ja auch glech gegen steuern! Der Professor vermutete am Freitag, dass es mit dem Cortison zusammen hing, welches ich 1 Std. vor der Chemo gegen Übelkeit bekommen hatte. Dieses Cortison hat auch gleichzeitig die Allergie gedrückt und als die Wirkung weg war, kam sie dann durch. Nächstes Mal wird sie dann paralell zur Chemo laufen und es wird hoffentlich besser! Wobei es ja eine Nebenwirkung war, die auszuhalten ist und ich diese auch wieder in Kauf nehmen würde. Allerdings war ich schon froh, dass ich stationär lag. Zu Hause hätte das natürlich schon schlechter laufen können! So, jetzt nutze ich erstmal jeden kommenden Tag, an dem es mir gut geht! Haltet alle die Öhrchen steif und macht aus jeder Situation das Beste! Ich hoffe so sehr, dass bei mir nichts dazwischen kommt und ich euch bald in Dresden begrüßen kann! Ich glaube, diese Vorfreude ist auch ein riesiges Kraftpaket !! :hug:

    Liebe Ticin,


    wir können alle nachvollziehen, wie du dich täglich fühlst, wenn du in den Spiegel schaust. Mein Konsum an Kosmetic ist auch emenz gestiegen. Meine Devise ist es aber immer noch: Wenn ich mich sch... fühle, muss ich nicht noch sch... aussehen. Wenn du dich sonst nicht so geschminkt hast, mache einen Crashkurs. Du wirst dort lernen, wie du deine Augen- und -brauen ausdrucksstark bekommst. Mittlerweile sind meine Wipern zwar wieder da, aber doch sehr spärlich, so dass ich sie schlecht tuschen kann. Ich ziehe daher am Unterlid einen Strich in Grün, dass ist nicht so hart in der Farbe wie schwarz und am Oberlidrand kommt ein Türkisstrich, das restliche Augenlid mit einem hellen Lidschatten getönt. Dann braucht man gar keine Wiperntusche mehr. Wenn ich morgens in den Spiegel schaue kommt auch manchmal der Spruch bei mir: Ich kenn dich zwar nicht, aber ich wasch dich trotzdem! :D
    Ich kann dich gut verstehen, dass dir dein Aussehen wichtig ist! Aber du musst auch keine Bedenken haben! Es kommt alles wieder! Bei dem einen sogar viel kräftiger als zuvor, bei dem anderen nicht. Ich hatte total kräftiges, dickes, glattes und kurzes Haar. Nach der Chemo (ca. 4-5 Wochen nach der Letzten) wuchsen sie wieder dunkel und kräftig nach, aber plötzlich gelockt. Dann bekam ich, nach weiteren 3 Mon., eine Chemotablette und innerhalb von 4 Wochen wurden meine Haare weiß. Jetzt war ich schon mehrfach zum Nachschneiden und sie wachsen total dünn und weich nach. Seit gut 3 Wochen habe ich die Chemotablette abgesetzt und siehe da, an manchen Stellen, wachsen nun wieder dunkle Haare :P . Nur das wird bei mir leider auch nicht lange halten, das ich nächste Woche wieder eine neue Chemo bekomme, wo wieder alles ausfällt und ich dann auch wieder vor der gleichen Situation, wie du, stehen werde!
    Sei nicht zu traurig! Alles braucht seine Zeit! Auch du brauchst deine Zeit, um deine Krankheit und das ganze drumherum zu akzeptieren. Und du schafst das auch! Du hast Kinder, wie du schreibst! Das ist doch das größte Geschenk und für Sie lohnt es sich, jeden Tag auf´s neue, zu kämpfen und sich nicht unterkriegen zu lassen! :thumbsup:

    Hallo Deli,


    vielen Dank für deine Infos und auch den Tipp per PN. Das mit der Chemosaturation würde ich, an eurer Stelle, auf jeden Fall beim Arzt ansprechen. Das ist eine Therapie
    die angewandt wird, wenn nichts anderes angeschlagen hat. Ist sicher auch kein Spaziergang, aber ein Weg den man versuchen sollte
    zu gehen. Ich meine, die Leber wird dabei total entnommen und erhält eine super aggressive Chemo, außerhalb des Körpers. Es wurden damit schon
    Erfolge erzielt!!! Wer, wo und ob jede Klinik diese Therapie durchführt, weiß ich allerdings nicht. Eigentlich heißt es ja auch immer, dass man die
    Leber gut operieren kann, weil es das einzige Organ ist, das sich wieder regenerieren kann. Warum wird das bei deiner Mutter nicht mehr gemacht?


    Ich wünsche euch von Herzen, dass die morgige Chemo etwas bringt. Deine Mutter kann Stolz auf dich sein! :hug:

    Liebe Deli,


    ich gehöre auch zu den Sarkomkandidaten, bei mir ist es ein Leiomyosarkom! Ich bin genauso alt wie deine Mutter und mein Sohn ist 30 Jahre. Leider bin ich noch nicht in den Genuss von Enkelkindern gekommen, das ist mein größter Wunsch, das noch zu erleben! Bei mir fing diese Krebskranheit 2013 in der Lunge an, nach OP hatte ich dann ein Jahr Ruhe. 2015 in der Beckenschaufel und Lunge, darauf folgte Bestrahlung und Chemo mt Doxorubicin. 2016 täglich eine Chemotablette (Votrient) und das Jahr über dann auch Ruhe. Jetzt habe ich gerade die Nachricht erhalten, dass eine Lungenmeta, innerhalb der letzten 3 Monate auf das doppelte gewachsen ist. In zwei Wochen ist eine Chemo mit ifosfamid geplant. Ich bin sehr froh, dass auch du dich hier austauschen möchtest und ich die Möglichkeit habe, noch paar Infos zu ergattern. Das die Kombi aus beiden Medis nichts gebracht hat, finde ich schon sehr erschreckend!! Das sind ja schon recht heftige Cocktails! Wie hat deine Mutter diese vertragen? Wurde sie auch stationär verabreicht? Bei mir soll es so laufen! Die Nebenwirkungen sind ja von dem Ifosfamid ganz schön heftig beschrieben! ;(


    Ich finde auch, dass deine Mutter alles richtig gemacht hat. Genau so gehe ich auch mit dieser Krankheit um. Ernähre mich gesund, treibe etwas Rehasport und Muskelaufbau an Geräten, obwohl ich nicht mehr sehr mobil bin, wegen der Hüft- bzw. Beckenmetastase. Aber ich denke auch, dass wir keine Alternativen haben, dafür sind wir noch zu jung! Ich kann mir vorstellen, dass es für euch Angehörige auch die Hölle ist! Mein Sohn und mein Mann leiden auch immer sehr mit. Aber auch für euch Angehörige ist es wichtig, dass ihr trotz allem auch an euch denkt. Auch ihr müsst Kraft schöpfen und schöne Dinge machen und euch nicht nur um eure kranke Mutter kümmern. Ich freue mich immer, wenn mein Sohn mir erzählt, was er schönes erlebt, schön essen war oder, oder, oder. Dann bin ich innerlich beruhigter.


    Danke, dass du den Leidensweg deiner Mutter, hier bei uns im Forum, mit uns teilst. Ich würde mich als Betroffene, besonders freuen, wenn du uns auf dem Laufenden hälst. Ich wünsche deiner Mutter und auch dir und euren Lieben ganz viel Kraft. Verliert nicht die Hoffnung und den Mut! Geheilt werden wir Betroffenen in den seltesten Fällen, aber wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben, dass die Therapien diesen Herrn Krebs immer mal wieder in die Hölle schickt, wo er dann mal wieder etwas schmorrt! Fühl dich umarmt ! :hug:

    Liebe Tanne,


    das sind natürlich Ereignisse, die wichtiger sind, es geht schließlich um die Familie! 80 Jahre ist schon ein tolles alter! Da werde ich wohl nicht hinkommen, aber 79 wäre auch schon schön ! ;)
    Aber schön, dass du trotzdem noch einige hier aus dem Forum triffst. Bei mir hängt es seit heute leider in der Schwebe, ob ich überhaupt kommen kann? ?( Meine Befundbesprechung lief heute nicht gut und ich muss in zwei Wochen wieder mit einer Chemo anfangen. Alle 3 Wochen und 3 Zyklen, dann ist die letzte genau in der Aprilwoche. Und ob ich dann am Wochenende fit genug bin?? Ich werde sehen, wie ich die ersten beiden vertrage. Meine Unterkunft muss ich spätestens 1 Woche vorher absagen oder mein Sohn wird mit Freundin alleine nach Dresden fahren und sie nutzen. Dann könnte ich noch ganz kurzfristig planen!


    Dir wünsche ich viele schöne Stunden mit deiner Familie!

    Hallo Ihr Lieben,


    denn reih ich mich doch mal gleich mit ein, in die Schlechten Nachrichten! Auch meine Befundbesprechung lief nicht so wie gewünscht! Ist irgendwas mit euren Daumen nicht Ok? :S
    Bei mir ist eine Meta in der Lunge innerhalb der letzten 3 Monate auf das doppelte gewachsen. Jetzt gehts bei mir mit der Therapie auch wieder von vorne los. Ich will aber erst ab der 8. KW beginnen, weil ich in den nächsten 2 Wochen noch schöne Sachen geplant hatte (ein Konzert wo ich im Chor mitsinge und ein Musical für das mein Sohn schon Karten besorgt hat und 2x Essen gehen). Das möchte ich auf jeden Fall noch machen und damit ordentlich Kraft schöpfen für die nächste Ringrunde mit Hr. Krebs!! Das ist aber auch ein sch........ Typ, hab das Gefühl der stalkt mich! Für die Chemo muss ich dann stationär 2 Tage aufgenommen werden, wo sie dann 24 Std. durchläuft. Ist wohl eine ganz schöner Hammercocktail, aber meine Ärztin meint, weil ich z.Zt. in einer guten körperlichen Verfassung bin, stecke ich sie, natürlich nicht ohne NW, aber einigermaßen gut weg. Lassen wir uns überraschen! Dir liebe Katzi wünsche ich auch gaaaaaanz viel Kraft für die nächste Zeit. Steck den Kopf nicht in den Sand, damit ändern wir nichts. Wir müssen jetzt wieder alle Kräfte mobilisieren, die wir haben. Schöpfe auch du diese aus schönen Dingen, die du so oft es geht machen solltest. Klar sind bei mir heute auch kurz mal wieder die Tränen gekullert, aber jetzt hab ich mir hier schon wieder etwas von der Seele geschrieben und genieße jetzt erstmal die kommenden 14 Tage ganz ohne Arzttermine!! :rolleyes:

    Liebe Tanne,


    das ist ja schlecht von dir geteimt :( . Wann kommst du denn in Dresden an? Machst du dort gerade zu der zeit Urlaub? Vielleicht schaffst
    Du es ja doch noch zu unserem Treffen, das wäre doch schön!! :hug: . Solche Masken kann man sich doch jetzt locker mit verschiedenen Apps
    machen. Ich habe auch eine App da kann man sein Gesicht schminken, das kriegen die im Schminkkurs nicht mal hin. :D Habe mir da ein Profilbild
    gezaubert mit dunklen langen Wimpern, tollem Teint und Schöne Lippen :P . Aus allen Richtungen kam: "Man siehst du gut aus! :thumbsup:.

    Liebe Alesi,


    ich wünsche dir, dass dein Aufenthalt zu Hause jetzt von Dauer ist und du dich erholt und zu Kräften kommst. Du hast auf meine
    Geschichte geantwortet, dass ich ein Vorbild für dich bin, das hast du wirklich nicht nötig. Du gehörst hier im Forum mit zu denen, die
    jede Situation mit Bravour meistert und sich nicht unter kriegen lässt! Was du heute alles geschafft hast, Hut ab!!! Das hätte ich auf
    drei Tage verteilt :hot: . Ich kann ja auch nur sehr schlecht laufen, max. 15 Min. im Stück, dann muss ich erstmal wieder sitzen. Ich habe
    beim Versorgungsamt einen Verschlechterungsantrag gestellt und habe jetzt das "G" mit drin. Damit kann ich jetzt für 70,. EURO
    im Jahr den gesamten Nahverkehr benutzen, das hilft mir sehr und ich brauche nicht ständig von irgendeinem gefahren werden.
    Und wenn ich unterwegs bin und nicht mehr laufen kann, kann ich auch einfach nur mal 1 Station mit dem Bus fahren! Und dann hab
    ich mir noch ein tolles Gefährt aus dem Internet bestellt, es ist ein kleiner elektroscooter mit Sattel! Das Ding ist genial und ich werde
    ständig angesprochen, wo ich den her habe :D . Den nutze ich zum Spaziergang mit oder ohne Mann und Hund, zum Shoppen in
    großen Einkaufszentren und ich kann ihn sogar mit in den Bus nehmen. Er wiegt gerade mal 9 kg und wir bekommen ihn einfach hinten
    auf die Rückbank im Auto. So kann ich auch mal längere Strecken unterwegs sein. Wie ich das Teil noch nicht hatte, musste mein mann
    mich mit dem Rollstuhl gurken ;( . Jetzt bin ich wenigstens ein kleines bisschen selbstständig und mobil :thumbsup: . Vielleicht ist das ja auch
    was für dich? So meine Gute! Genieße morgen deinen Ruhetag, du hast ihn dir verdient! Pass weiterhin auf dich auf und übertreiben
    es nicht! Fühl dich gedrückt :hug: