Beiträge von dieBruehlerin

    Hallo Ksps,


    auch von mir ein herzliches Willkommen in diesem Forum. Du hast ja wirklich schon viel geschafft. Für deine anstehende OP drücke ich Dir ganz fest die Daumen.

    Meine Wimpern und Augenbrauen sind ca. 4 Wochen nach der letzten Pacli/Taxol wieder gewachsen. Irgendwann habe ich in den Spiegel gesehen und da waren wieder die ersten Wimpern und Härchen.


    Ich wünsche Dir einen sonnigen Freitag und einen guten Start ins Wochenende.


    Liebe Grüße,

    die Brühlerin

    Hallo Kirsche,

    hallo Foris,


    mit Begeisterung habe ich gelesen, das 2018 wieder ein Forumstreffen stattfindet. Und dann auch noch in meiner Nähe. Montabaur ist ein schönes kleines Städtchen. Ich war erst vor 10 Tagen dort. Mein Mann und ich haben dort geflittert ;-) Ich freue mich darauf, Euch wieder zu sehen und neue Foris kennen zu lernen.

    Bis bald,

    die Brühlerin

    Guten Morgen Sonnenschein,

    ich kann Dich gut verstehen. Ich habe diesen Zustand meinen Therapie- und Rehablues genannt.

    Ich war endlich fertig und war dennoch irgendwie traurig. Ich bekomme kein Herceptin, daher kann ich Dir zu den Nebenwirkungen nichts sagen. Aber auch ich war am Anfang total hellhörig und jede körperliche Veränderung wurde mit Sorge beobachtet. Ich bin dann kurzfristig zu meinen Ärzten gegangen, ich musste noch nicht arbeiten und hatte Zeit. Keiner der Ärzte hat blöd geguckt. Die wissen einfach, das wir sensibel sind.

    Ich habe es vermisst, nicht wöchentlich mit einem Arzt oder Schwester reden zu können, auch wenn ich wirklich gut klargekommen bin mit meiner Therapie.

    Dieses Gefühl liess bei mir nach 2 bis 3 Wochen nach.

    Woher deine Nackenschmerzen kommen, kann ich natürlich nicht sagen, sprich deinen Arzt darauf an. Ich wünsche Dir gute Besserung und einen guten Start in die Woche. Liebe Grüße, die Brühlerin

    Hallo Ute,


    ich kann verstehen, dass Du mit anderen Dingen beschäftigt bist und dann die Weiterleitung Deiner AU-Bescheinigung an die Krankenkasse untergehen kann. Leider hat Deine Krankenkasse aber Recht. Mit dem Schreiben über die Höhe des Krankengeldes wurdest Du darüber informiert, dass es zum Verlust bzw. Ruhen des Krankengeldes kommt, wenn die AU-Bescheinigung zu spät eingereicht wird. Weiterhin steht eine rechtliche Belehrung auf der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, auf der Ausfertigung für den Versicherten und auf der Bescheinigung für die Krankenkasse sogar oben.

    Dennoch drücke ich Dir für Deinen Widerspruch die Daumen. Vielleicht hilft hier auch ein Telefonat mit dem Sachbearbeiter. Einfach um Kulanz bitten, drohen hilft hier nicht.


    Ich wünsche Dir einen schönen Abend und ein ruhiges Wochenende.

    Liebe Grüße,

    die Brühlerin

    Liebe Pschureika,


    ich habe Deinen Beitrag von Anfang an verfolgt. Es ist wirklich schade, das Du nicht zu den Frauen gehörst, die von der Kältekappe profitieren. Aber Du hast es versucht und das ist doch auch wichtig.


    Das Du Dich nach Deinem Friseurbesuch besser fühlst, kann ich sehr gut verstehen. Es ging mir damals genauso. Bei mir fing es auch Freitags an und meine Friseurin war leider in Urlaub und so musste ich auch 5 Tage warten. Ich fühlte mich mit den immer dünner werdenden Haaren und den kahlen Stellen richtig krank.

    Meine Mutter hat mich zum Friseur begleitet und hat Fotos gemacht. Wir haben viel gelacht und die anderen Frauen im Salon waren doch etwas irritiert.


    Es war der 2. Februar 2016, als ich mit neuer Frisur nach Hause kam. Ich fand mich mit Glatze richtig schön. Eine Perücke hatte ich nicht, das liegt daran, das ich starke Naturlocken habe und es hat mir einfach keine Perücke mit Locken gefallen.

    Ich hatte ganz viele Beanies und Mützen. Und immer Sommer bin ich Oben-ohne gegangen.


    Meine Freund nannte mich Schneckchen und meine Mutter hat mich sogar im Geschäft so gerufen. Du kannst Dir sicher sein, dann stehst Du erst einmal im Mittelpunkt.


    Es ist schön zu lesen, das Du Dir mit der Perücke gefällst.


    Ich drücke Dir für deine 2. EC ganz fest die Daumen und das sich die NW in Grenzen halten.


    Liebe Grüße,

    die Brühlerin

    Hallo Nini,


    ich hoffe, Deine Freundin ist schon bei Dir und ihr könnt den Abend genießen, egal ob mit Wein, Limo, Saft oder Wasser.

    Ich hatte meine Ablatio am 14.12.16 und war auch sehr aufgeregt. Ich habe mich von meiner Brust richtig verabschiedet, indem ich meine schönsten BHs angezogen habe.

    Also, einen dicken Verband bekommst Du nicht. Kurz nach der OP war eine Kompresse auf der Brust (operierte Seite), aber die hat die Ärztin dann schon am nächsten Tag entfernt. Es gab dann nur das Narbenpflaster. ich habe das Narbenpflaster, dann 6 Wochen, verwendet und es ist eine ganz feine Narbe geworden.

    Der Tipp mit dem Nachthemd zum Knöpfen ist gut. Ich hatte mir im Winter extra einen Schlafanzug zum Knöpfen gekauft und dann noch 2 schöne Flanellhemden ;-)

    Schmerzen muß man nach der OP keine haben. Ich habe alle 4-5 Stunden Schmerztabletten bekommen. Den Ärzten und Schwestern war wichtig, das man schmerzfrei ist.

    Die Physio startete bereits am nächsten Tag und die Übungen habe ich konsequent gemacht.

    Ich habe Glück. Ich habe keine tauben Stellen am Arm, kein Lymphödem, keine Bewegungseinschränkungen.


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen für deine OP und das Du genauso viel Glück hast.


    Liebe Grüße,

    die Brühlerin

    Liebe Libelle,
    ich drücke Dir ganz fest beide Daumen und alle Glücksbringer sind aktiviert.


    Du bist eine starke Frau. Du wirst auch diese Herausforderung meistern.


    Ich drücke Dich ganz fest.


    Liebe Grüße,


    die Brühlerin

    Liebe Pschureika,
    ich möchte Dich ganz herzlich Willkommen heissen in diesem Forum.
    Du beschreibst Deine Gefühle sehr anschaulich und den Vergleich mit Supergau kann ich nur bestätigen.
    Das es Dir nicht leicht gefallen ist, deinen Eltern von der Erkrankung zu erzählen, kann ich sehr gut verstehen. Ging mir genauso. Und auch das Gefühl, das man sie beschützen möchte, hatte ich auch. Ich bin mir sicher, das deine Eltern dich so gut sie können, unterstützen werden.
    Ich hoffe, Du hast jemanden in deiner Nähe, der Dich zu Terminen begleiten kann, denn dieses weisse Rauschen während der Aufklärung und Beratung vernebelt einem doch das Hirn.
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen und wünsche Dir einen schönen Tag, mit Augenblicken, die Dich zum Lächeln bringen.
    Liebe Grüße,
    Die Brühlerin

    Hallo Foment,
    schön das Du Dich gemeldet hast.
    Auch wenn Dein Leben, jetzt anders weiter geht, so gefällt mir deine Einstellung: leben, lieben, lachen. Einfach Top.
    Und wild gelockt sieht bestimmt toll aus.
    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute.
    Liebe Grüße,
    die Brühlerin

    Liebe Anni,
    auch von mir ein herzliches Hallo. Ich glaube, wir hätten uns alle lieber in einem anderen Chat kennengelernt, aber nun ist es halt so.
    Ich freue mich für Dich, das Dir Chemo und Bestrahlung erspart bleiben. Ängste und Sorgen bringt die Diagnose Krebs aber trotzdem mit sich und hier bist Du genau richtig, um alles loszuwerden.
    Wir hören Dir zu, wenn es dir schlecht geht und wir freuen uns mit dir, wenn du schöne Erlebnisse mit uns teilst.
    Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung und keine Nebenwirkungen.
    LiebeGrüße,
    Die Brühlerin

    Hallo Tiggy,


    ich habe wohl wirklich Glück. Trotz Tam habe ich keine Gelenkschmerzen oder Knochenschmerzen. Bereits während der Reha habe ich gemerkt, das es mir von Tag zu Tag besser ging. Ich hatte das auf den regelmäßigen Sport und die gesunde Ernährung zurückgeführt. Ich habe während der Reha mit den Therapeuten bezüglich der Gelenkschmerze gesprochen, der Arzt war da leider völlig überfordert und die gaben mir einige Tipps, wie ich nach einer Nacht oder langem sitzen am besten in die Gänge komme.


    Nachdem die Schmerzen weg waren, sind sie zum Glück nicht wieder zurückgekommen. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du auch bald diese lästigen Schmerzen los bist.


    Zu dem Gefühl, in ein Therapieloch zu fallen, kann ich Dir sagen, das es mir genauso ging. Mein Gyn macht alle 3 Monate die Krebsnachsorge, aber so richtig verstanden fühle ich mich nicht. Mein Hausarzt fühlt sich nicht zuständig. Einen Onkologen habe ich nicht, da ich zum Glück keine Metas habe und man sagte mir sowohl im Brustzentrum, als auch vom Gyn aus, das ich mir keinen niedergelassenen Onkologen suchen muss. Ich bin froh, das ich Euch, hier im Forum habe und meine Chemomädels. Da fühle ich mich verstanden und bekomme den einen oder anderen Tipp. Klar, die meisten von uns sind medizinisch nicht ausgebildet, aber alleine schon zu wissen, das man sich nichts einbildet, kein Jammerlappen ist und es anderen manchmal leider genauso geht, hilft schon wieder ein Stückchen mehr, mit der Situation umzugehen.


    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche.


    Liebe Grüße,
    die Brühlerin

    Guten Abend liebe Heideblüte,


    ich habe den Port auch einige Zeit gespürt. Bei mir erfolgte Ablatio und Port-Op in einem Aufwasch. Und ich hatte mehr Schmerzen auf der Port-Seite, als auf meiner amputierten Seite.


    Das Gefühl, das ich einen Fremdkörper auf der rechten Seite (Port) habe, ließ nach etwa 14 Tagen nach und nach 4 Wochen konnte ich auch auf der Portseite wieder schlafen. Hat man Dir im Krankenhaus ein paar Übungen gezeigt, wie Du den Arm bewegen darfst? Diese solltest Du, wenn möglich, dreimal täglich machen. Mit der Portseite nicht schwer heben und den Arm mindestens 14 Tage nicht über 90 Grad heben, also immer schön unter der Schulterhöhe halten.


    Das Du Dich alleingelassen fühlst, ist nicht schön. Besonders da Du ja Fragen hast. Ich bin medizinisch nicht ausgebildet, daher kommt jetzt auch keine Ferndiagnose.


    Krankengymnastik habe ich keine verschrieben bekommen, da ich nicht danach gefragt habe. Ich habe die Übungen gemacht, die man mir im Krankenhaus gezeigt hat und das hat mir gereicht. Eine Freundin wurde am 04.01.17 operiert und hat direkt nach ihrer Entlassung Krankengymnastik verordnet bekommen. Einfach noch mal im Brustzentrum fragen oder Deinen Gyn nochmal gezielt darauf ansprechen. Denn vorsichtig bewegen sollte man das ganze schon.


    Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung.


    Liebe Grüße,
    die Brühlerin

    Hallo Milkymilka,


    ich möchte Dich ganz herzlich im Forum begrüssen.


    Und nun erst mal ruhig Blut und tief durchatmen. Ich kann verstehen, das Du Dir Sorgen machst. Und auch das Gedankenkarussell, das von ganz alleine immer wieder anfängt sich zu drehen, kenne ich nur zu gut. Du hast alles getan, um so bald wie möglich eine Diagnose zu erhalten. Es dauert halt jetzt noch ein paar Tage, bis Du zur Mammographie kannst. Diese Warterei ist nicht schön, keine Frage, aber durch Ungeduld vergeht die Zeit ja leider auch nicht schneller.


    Einer der besten Tipps ist, das man auf gar keinen Fall googeln soll. Und das möchte ich Dir auch raten. Warte Deinen Termin am Montag ab. Bei meiner Mammographie war es in dem radiologischen Zentrum so, das man danach auch noch einen Ultraschall gemacht hat. Das Ergebnis wurde mir bereits an diesem Tag von der Ärztin mitgeteilt, da Günther, so hiess mein Tumor, eindeutig bösartig aussah. Die Biopsie war reine Formsache.


    Ich drücke Dir für deinen Termin am Montag ganz fest die Daumen und hoffe mit Dir auf einen gutartigen bzw. harmlosen Befund.


    Ich wünsche Dir ein ruhiges Wochenende, mit viel Sonnenschein und Momenten, die Dich zum Lachen bringen.


    Liebe Grüße,
    die Brühlerin

    LiebeTiggy,
    Zu deinem Problem mit den Naegeln kann ich dir nichs sagen.
    Aber ich hatte nach Ende der Chemo auch extreme Knochen und Gelenkschmerzen. Ich dachte noch, das es mir mit der Chemo besser ging, als ohne.
    Mein Arzt vermutete ebnfalls, das es erhoehte Harnsaeurewerte sind. Das ganze dauertefast 3 Monate.
    Mit Tam hatte ich noch nicht begonnen. Waehrend der 4 Wochen Reha habe ich kaum Fleisch gegessen, viel Obst und Gemuese. In Kombinationmit dem Sport, liessen bei mir die Gelenk und Knochenschmerzen nach. Den Harnsaeurewert habeich aber nicht bestimmen lassen.


    Ich druecke Dir ganz fest die Daumen, das du den passenden Weg fuer dich findest.
    Gute Besserung.


    Liebe Gruesse,
    Die Bruehlerin

    Hallo liebe Foris,


    auch wenn ich nicht immer schreibe, das ich ebenfalls die Daumen drücke, so könnt ihr Euch sicher sein, das ich gedanklich immer bei Euch bin, wenn Eure Termine anstehen und ihr auf eine Therapie, ein Ergebnis, eine Operation, ein Abschlußgespräch oder ein Nachsorgeergebnis wartet.


    Mein Daumen sind gedrückt. Beide. Versprochen.


    Ich wünsche Euch einen schönen Abend.


    Liebe Grüße,
    die Brühlerin

    Guten Morgen Lexi,


    ich kann Deine Frage nicht beantworten, möchte Dir aber sagen, das ich es super von Deinem Arzt finde, das er Dich zeitnah untersuchen möchte. Das nimmt Dir hoffentlich etwas den Druck und bringt Dein Gedankenkarusell zum Stillstand.


    Ich drücke Dir für Deine Untersuchung morgen ganz fest die Daumen.


    Liebe Grüße,
    die Brühlerin

    Guten Morgen LalunaKati,


    ich habe gestern ganz fest die Daumen gedrückt und an Dich gedacht und es scheint ja zu funktionieren, ich habe Dich in einen Dauerschlaf gedrückt. *grins*


    Deine Einstellung zu Deiner Therapie und dein Umgang mit den möglichen Nebenwirkungen gefällt mir. Du nimmst sie an und machst das Beste aus deiner jeweiligen Situation. Vielleicht stellst Du ja mal Deine besten Smoothierezepte zusammen und erstellst einen eigenen Post damit. Mich interessieren Deine Kreationen. Und wenn sie dann unterirdisch schmecken, wissen wir definitiv, das dein Geschmacksinn hinüber ist. *fettes zwinkern und grinsen*


    Ich wünsche Dir einen schönen und sonnigen Tag. Er soll für Dich Augenblicke bereithalten, die Dich zum Lächeln bringen, denn ein Lächeln schenkt Dir Kraft.


    Fühl Dich lieb gedrückt,
    die Brühlerin

    Guten Morgen LalunaKati,


    ich musste schon lachen, als ich Deinen neuesten Dumme-Sprüche-Bericht gelesen habe. Aber ich kann mir gut vorstellen, das es Dir weh getan hat und weh tut, das Du diese Reaktion erfahren hast.


    Nein, man muß uns nicht wie rohe Eier behandeln, aber hey, wir dürfen uns in dieser ganzen schönen Sch..., die wir erleben, auch mal Luft machen. Was erwarten die Menschen von uns? Wenn wir mit der Erkrankung "locker" umgehen, über Nebenwirkungen, wie z.B. Haarverlust, eine Brustamputation oder diese Cortisonaufgedrehtheit , unsere Witze machen oder mal einen lustigen Spruch fallen lassen, weil wir sonst nicht wissen, wohin mit unseren Gefühlen, dann entsteht bei einigen der Eindruck, das Krebs und seine Therapie nicht so schlimm sein kann. Mein Umfeld meinte mal zu mir, das ich wohl irgendwelche Drogen nehme, da sie mich schon seit Jahren nicht mehr so positiv, lebenslustig und gut gelaunt erlebt haben.
    Wenn man aber nicht locker ist, sondern weint, Ängste hat, sich Sorgen macht, ob die Therapie anschlägt, düstere Zukunftszenarien ausmalt oder mal zynisch auf einen dummen Spruch reagiert, dann ist man schlecht gelaunt, nicht positiv genug, so kennt man dich ja gar nicht. Ja, aber auch solche Momente gehören zu der Erkrankung.


    Ein Eiertanz, wie so oft im Leben. Man kann es nicht allen und jedem Recht machen. Ich bin mir sicher, das sich Deine Bekannte wieder beruhigt. Denn was ist so schlimm an deinem Spruch? Nichts, er hat nur gezeigt, das es nicht so einfach ist, sich von seinen langen Haaren zu trennen. Und das Du traurig bist, das es mit der Kühlkappe nicht funktioniert hat. Und Du hast ihr ja schließlich nicht vorgeworfen, das sie schuld ist an Deiner Erkrankung.


    Ich wünsche Dir einen nebenwirkungsfreien Tag und Drücke Dir ganz fest die Daumen. Lass Dich von Deinem Mann verwöhnen.


    Liebe Grüße,
    die Brühlerin

    Hallo LalunaKati,


    vielleicht hilft Dir folgende Erwiderung:


    Na, wenn es ja nicht so schlimm ist, dann gehen wir jetzt zum Friseur und lassen Dir einen Buzzcut (Ultrakurzhaar 6 mm) schneiden. Und wenn es Dir nicht gefällt, nicht so schlimm. Die Haare wachsen ja wieder nach.


    Manche Sprüche von unserem Gegenüber entstehen aus der Hilflosigkeit heraus. Auf der einen Seite möchten wir als Erkrankte, das man uns versteht, aber nicht bemitleidet und dann sind wir wieder sehr sensibel, wenn es um verschiedene Themen geht. Gerade Haare, ein heikles Thema.


    Vielleicht hast Du die Möglichkeit an einem Schminkkurs der DKMS teilzunehmen. Mir hat der Nachmittag sehr gut gefallen. Und auch wenn man schon selber wirklich gut im Schminken ist, so ist die Tasche mit kostenlosen Kosmetikartikeln wirklich super.


    Ich wünsche Dir einen schönen und sonnigen Tag. Pack Dein Köpfchen warm ein, es ist echt kalt draussen.


    Liebe Grüße,
    die Brühlerin