Beiträge von dieBruehlerin

    Liebe Vero,


    auch ich möchte Dich ganz herzlich in diesem Forum begrüßen ;) , auch wenn ich Dich lieber in einem anderen Chat
    kennengelernt hätte.


    Ich gehöre ebenfalls zu der BK-Fraktion. Ich habe meinen Tumor Günther genannt. Von Günther und seiner buckligen
    Verwandtschaft habe ich mich bereits im Dezember 2015 getrennt. Trennungsschmerz hatte ich keinen, ich konnte sie sehr
    gut ziehen lassen. ;) 8)


    Nun mache ich gerade meinen persönlichen Chemo-Marathon. 4 EC liegen bereits hinter mir, 6 Taxol habe ich auch
    schon geschafft und nun liegen nur noch 6 Taxol vor mir.


    Ich kann Deine Ängste und Sorgen verstehen. Auch dieses Gefühl, dass die Welt zusammenbricht, kann ich sehr gut
    nachvollziehen. Nichts ist mehr so, wie es war. Ich wünsche Dir, das dieses Gefühl schnell nachlässt und Du Dich auf
    die Gegenwart und die Zukunft konzentrieren kannst. Deine Welt verändert sich vielleicht etwas, aber Du kannst
    sie Dir schön gestalten, Du wirst diese besonderen Augenblicke erleben, die Dich zum Lachen bringen und Dir Kraft und
    Stärke geben.


    Ich freue mich, bald wieder von Dir zu lesen, egal wann, egal was.


    Viele liebe Grüße,
    die Brühlerin 8)

    Hallo Dilky,


    auch ich möchte Dich ganz herzlich in diesem Forum willkommen heißen :)


    Auch ich gehöre zu der BK-Fraktion. Ich befinde mich zur Zeit im Chemo-Marathon. Noch 6 Sitzungen und ich werde
    mit der Bestrahlung beginnen. Die OP liegt bereits hinter mir.


    Das Du den Tumor so schnell wie möglich loswerden möchtest, kann ich sehr gut verstehen. Auch wenn Brustkrebs kein
    Notfall ist, so ist da einfach dieser Gedanke, das da etwas im Körper ist, das uns krank macht. Die Ärzte werden für Dich
    die beste Therapie zusammenstellen. Ich drücke Dir dafür ganz fest die Daumen. Und glaube mir, ich bin wirklich gut im
    Daumen drücken. Mit Sonnenbrille :thumbup: ohne Sonnenbrille :thumbsup: , einseitig gedrückt :thumbup: , doppelt gedrückt :thumbsup:
    Ich kann das einfach super.


    Ich freue mich bald wieder von Dir zu lesen.
    Bis dahin wünsche ich Dir eine schöne Restwoche mit vielen schönen Momenten, die Dich zum Lachen bringen und Dir
    Kraft schenken.


    Viele liebe Grüße,
    die Brühlerin 8)

    Hallo Sams,


    auch ich möchte Dich ganz herzlich in diesem Forum begrüssen, :) auch wenn ich Dich lieber in einem anderen Forum
    kennengelernt hätte, z.B. die schönsten Geschichten der Augsburger Puppenkiste. :D Die Geschichte Das Sams, habe ich
    als Kind geliebt, auch wenn es immer etwas gruselig war, wenn es versucht hat, die Wünsche zu erfüllen. :thumbsup:


    Du hast bestimmt ein anstrengendes Jahr hinter Dir. Es freut mich zu lesen, das Du dem Krebs in die Knie gezwungen hast.
    Ich drücke Dir die Daumen, das es so bleibt. Auf die nächsten 11000 schönen und guten Tage.


    Liebe Grüße,
    die Brühlerin 8)

    Liebe Lara-Catana,


    ich möchte Dich ganz herzlich Willkommen heissen, auch wenn ich Dich lieber in einem anderen Chat kennengelernt hätte,
    z.B. die schönsten kleinen Städtchen zwischen Köln und Düsseldorf. ;)


    Ich gehöre ebenfalls zum BK-Verein und befinde mich auch noch im Chemo-Marathon. Heute war meine 6. Taxol und es lief
    alles ohne Nebenwirkungen ab. Nur noch 6 und dann geht es mit der Bestrahlung weiter. Ich wurde bereits im Dezember 2015
    operiert. Meinem Tumor Günther und seiner buckligen Verwandtschaft wurde der Mitvertrag seines Vereinsheims gekündigt
    und damit es gar kein Vertun gibt, wurde das Vereinsheim platt gemacht. ;) Die sollen gar nicht erst auf die Idee kommen,
    das ich hier Open-House mache.


    Ich hoffe, Du hast Deine erste Chemo gut überstanden und das sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten oder am Besten
    gar nicht erst auftreten. Ich sende Dir auf jeden Fall ein paar Anti-Nebenwirkungs-Gedanken. 8) :thumbsup:


    Ich freue mich bald wieder von Dir zu hören, egal ob Du Frust loswerden möchtest, Sorgen Dir schlaflose Nächte bereiten
    und Du um 1 Uhr nachts sie Dir von der Seele schreibst, oder einfach nur ein gutes Ergebnis mit uns teilen möchtest oder
    von Deinem tollen Wochenende erzählen möchtest. :)


    Viele liebe Grüße,
    die Brühlerin

    Liebe Lala63,


    herzlichen Glückwunsch. ;) :D Dein Therapie-Marathon ist geschafft, die Ziellinie überschritten und nun ist Feiern angesagt. 8) :D


    Ich lese Deine Beiträge immer gerne und Du hast Recht, so eine Mutmachgeschichte, so ein Erfolgserlebnis, macht mir
    Mut und bestärkt mich darin, meinen Therapie-Marathon weiter durchzulaufen.


    Ich wünsche Dir eine schöne Restwoche.


    Liebe Grüße,
    die Brühlerin

    Hallo Grace404,


    auch von mir noch ein herzliches Willkommen, auch wenn ich Dich lieber in einem anderen Chat kennengelernt hätte.


    Es ist wirklich ein großer Mist, das Du Dich wieder mit der Erkrankung auseinandersetzen mußt. Und dann auch noch der Ärger mit
    der Krankenkasse. Immer dieser Kampf mit den Versicherungen, das macht wütend und mürbe.


    Ich kann Dir Deine Fragen leider nicht beantworten, aber vielleicht gibt es die eine oder andere Frau, die ihre Erfahrungen mit
    gesetzlicher oder privater Krankenkasse beisteuern kann.


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, da Du nicht zu lange mit der Versicherung diskutieren musst. :thumbsup:


    Ich freue mich bald wieder von Dir zu hören.


    Bis dahin wünsche ich Dir ein schönes Wochenende.


    Liebe Grüße,
    die Brühlerin 8)

    Liebe Seven of Nine,


    ich möchte Dich ebenfalls ganz herzlich in diesem Forum begrüßen, :) auch wenn ich Dich lieber in einem anderen Chat kennengelernt hätte,
    z. B. Trekkies unter sich, oder die schönsten Städte an der Nordseeküste.


    Ich bin Mitglied im BK-Verein und befinde mich zur Zeit in der Chemotherapie. Zur Zeit bekomme ich Pacli/Taxol und habe noch 7 Sitzungen vor mir.
    Dannach geht es mit der Bestrahlung weiter und dann ist für 10 Jahre Tamoxifen geplant.


    Ich kann Dir Deine Frage zu Deinem Medikament nicht beantworten, aber ich kann verstehen, das Du Dir diese Fragen stellst.
    Die Reaktion der Sprechstundenhilfe ist unter aller Kanone. Leider bin ich in solchen Momenten auch immer sprachlos und reagiere
    nicht so, wie ich es mir wünsche. Ich wünsche Dir, dass die Frauen hier mit ihren Erfahrungen Dir weiterhelfen können.
    Oder das Du endlich mit Deinem Arzt darüber sprechen kannst, denn nicht die Sprechstundenhilfe entscheidet über Deine Behandlung,
    sondern der Arzt.


    Ich freue mich wieder von Dir zu lesen.
    Bis dahin wünsche ich Dir ein schönes Wochenende.


    Viele liebe Grüße,
    die Brühlerin 8)

    Guten Morgen Ingrid,


    es ist wirklich ein großer Mist, das Du seit Deiner ersten OP diese Schmerzen hast.
    Und nun stehst Du vor einer wichtigen Entscheidung, wie es weitergehen soll.


    Ich selber gehöre auch zur BK-Fraktion und hatte am 14.12.15 die Mastektomie der linken Brust.
    Es konnte keine subcutane Mastektomie durchgeführt werden, da die Ärzte davon ausgingen, dass die Haut bereits betroffen ist.
    Mir wurde die Diep Lap Methode vorgeschlagen. Man hat mir damals geraten, erst die Chemo und Strahlentherapie zu machen, damit
    das spätere Ergebnis des Brustaufbaus optimal ist. Fotos hatte man mir nicht gezeigt.


    Ich habe bereits am Tag nach der OP meine Narbe bewundert. Ja, bewundert, denn meine beiden Chirurginnen haben einfach
    super gearbeitet. Obwohl die Narbe recht groß ist, da der Haupttumor 3 cm groß war und bei 11 Uhr sehr nahe am
    Brustbein war, bin ich sehr zufrieden. Es sieht nichts wulstig oder knubbelig aus. Ich habe versucht meiner Freundin aus England zu
    erklären, wie diese Brust aussieht und habe sie meine "Männerbrust" genannt.
    Ich komme mit dieser "Männerbrust" wirklich gut klar. Ich habe im linken Arm keine Einschränkungen und keine Schmerzen.
    Die Prothesen-BHs sind wirklich sexy und mit Körpchengröße 85B ist die Prothese mit 250g leicht.


    Ich habe mich zum jetzigen Zeitpunkt gegen einen Brustaufbau mit Diep-Lap entschieden, da ich mich dieser schweren OP nicht unterziehen
    möchte und ich persönlich die Risiken recht hoch finde. Ich habe im Internet dann irgendwann ein wenig nach Fotos nach dieser OP gesucht und war
    vom Ergebnis nicht so begeistert. Natürlich sieht man im Internet meistens die verfuschten Ergebnisse oder was nicht so optimal aussieht,
    aber ich dachte mir, das ich jetzt schön aussehe und mit einer neuen Brust vielleicht nicht so zufrieden bin.


    Liebe Ingrid, ich wünsche Dir, das Du innerlich zur Ruhe kommen kannst. Du hast Dich bei Deiner ersten OP bestimmt aus voller
    Überzeugung für die Lattisimus OP entschieden. Wenn Du Dich jetzt für eine neue OP entscheidest und zu 100% dahinter stehst, dann
    wirst Du damit bestimmt glücklich und zufrieden werden und mit viel Daumen drücken ganz schnell schmerzfrei.


    Wenn Du noch etwas wissen möchtest, dann sende mir eine PN. Ich beantworte gerne Deine Fragen.


    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße,
    die Brühlerin 8)

    Hallo Angelus mortis,


    ich möchte Dich ganz herzlich in diesem Forum begrüssen :)


    Ich gehöre zur BK-Fraktion, habe aber keinen BRCA1 oder BRCA2 indizierten Brustkrebs. Daher kann ich Dir Deine Fragen nicht beantworten.


    Ich hoffe, das sich noch Frauen mit der Diagnose bei Dir melden.


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, das Du nicht erkrankst. :thumbsup: Deiner Schwester drücke ich für Ihre Therapie die Daumen :thumbsup:


    Ich wünsche Dir , trotz der ganzen Gedanken, die Du Dir machst, einen guten Start ins Wochenende.


    Viele liebe Grüße,


    die Brühlerin

    Liebe Pippin,


    auch von mir ein herzliches Willkommen in diesem Forum ;) , auch wenn ich Dich lieber in einem anderen Forum kennengelernt hätte.


    Ich gehöre auch zur BK-Fraktion und befinde mich zur Zeit in der Chemotherapie. Heute lief die 4 von 12 Pacli/Taxol. Ja, das mit der Polyneuropathie in Händen und Füssen kenne ich, ich arbeite im Moment mit Massageigeln, Salzbädern und ich kneipe.


    Das Deine Selbsthilfegruppe im Moment so auf Deine Geschichte reagiert, ist wirklich sehr schade.


    Die Frauen und Männer in diesem Forum haben mir und anderen Foris gezeigt, das sie immer ein offenes Ohr für unsere Ängste, Sorgen und Nöte haben, aber auch für die schönen Momente, die wir ja auch alle erleben. Hier werden Daumen gedrückt, Krötenzäune gebaut, Frustabladestationen gefüttert, das Sonnendeck immer wieder mit frischen Getränken versorgt und Kuchen bereit gestellt und dann gibt es da noch die Mutmachgeschichten.


    Ich tausche mich gerne mit den Frauen aus oder lese manchmal einfach nur mit.


    Ich wünsche Dir, das Du Dich auch wohlfühlst und Du den Austausch findest, den Du Dir wünschst.


    Für Deine Therapie drücke ich Dir ganz fest die Daumen. :thumbsup: Ja, im beidseitigen Daumen drücken bin ich inzwischen Profi. :thumbup: :thumbsup:


    Ich freue mich, bald wieder von Dir zu lesen.


    Ich wünsche Dir einen schönen Abend und eine erholsame Nacht.


    Liebe Grüße,


    die Brühlerin

    Liebe April,


    ich möchte Dich auch ganz herzlich in diesem Forum willkommen heissen. ;) :)


    Ich gehöre ebenfalls zur Bk-Fraktion und befinde mich gerade in der Chemotherapie. Ich habe vertrauen in meine Ärzte und in die für mich ausgewählte Therapie. Am 14.12.15 wurde meine linke Brust abgenommen, ich habe keine Metastasen und konzentriere mich jetzt voll und ganz auf die Genesung.


    Du hast Dich auch für eine Therapie entschieden. Du hast Dich für Dein Leben entschieden. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für Deinen Weg.


    Ich drücke Dir für Deine Therapie ganz fest die Daumen. :thumbsup:


    Ich hoffe bald wieder von Dir zu lesen.


    Viele liebe Grüße,


    die Brühlerin 8)

    Hallo Yyulia,


    ich kann verstehen, das Du Dir Gedanken machst. Meine Leukozyten waren 10-14 Tagen nach der Chemo auf ihrem sogenannten Tiefstand und haben sich dann wieder erholt. Ich habe zur Blutbildung Rote Bete gegessen und Traubensaft getrunken. Und andere Säfte, die Eisenzusätze haben. Diese Säfte haben aber keinen Einfluß auf die Leukozyten. Meine Ärztin erklärte mir, das ich eigentlich selber nichts machen kann, um die Leukozyten zu puschen, dennoch habe ich fleissig frisch gepressten Orangensaft getrunken, frisches Obst und Gemüse zu jeder Mahlzeit gegessen. Und ich bin spazieren gegangen.


    Die Schwestern von der Chemoambulanz teilten mir 2 mal mit, das ich auf mich achten soll, d.h. keine großen Menschenmengen, wie z.B. Kino, Konzerte, Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und möglichst kranke Kinder meiden. Wenn ich einkaufen gehe, dann ziehe ich Handschuhe an und nehme Desinfektionsmittel für die Hände mit. Einen Mundschutz trage ich beim Einkaufen nicht. Wenn einer rumschnieft oder hustet, dann laufe ich ihm halt nicht hinterher und in der Schlange achte ich auf darauf, das ich nicht angehustet werde. Ich bin die letzten 4 Monate ohne Infekt oder Erklältung durchgekommen. Ich habe noch 8 mal Taxol/Pacli vor mir.


    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, das die Deine Leukozyten bis zur nächsten Chemo sich wieder gut erholt haben und Du weiterhin durchstarten kannst. :thumbsup:


    Ich wünsche Dir einen erholsamen Abend.


    Liebe Grüße,


    die Brühlerin 8)

    Hallo Knubbel,


    Du hast sehr gut beschrieben, wie es Dir geht und ich kann Dich nur zu gut verstehen. Die anderen Frauen haben Dir schon viele tolle Tipps gegeben.


    Ich kann die Aussage mit der Kraft nur bestätigen. Die Kraft wird Dich finden. Du mußt sie nicht suchen, das kostet nur Zeit und Energie. Also, Kraft auf sich zukommen lassen. :thumbsup: :thumbup:


    Ja ja, der liebe Sport. Seit Beginn meiner Therapie habe ich mir so fest vorgenommen mit dem Walken zu beginnen. Also, der Vorsatz ist da. :rolleyes: :D Aber ich bin auch nicht der große Sportler. Also mache ich es in kleinen Schritten und gehe jeden Tag spazieren. Hauptsache Sonne und frische Luft, das macht den Kopf frei. Wenn ich jetzt mit Sport anfangen würde, dann würde ich mich wieder unter Druck setzen und dann macht es mir keinen Spaß. Ich finde es toll, das hier viele Frauen den Sport und die Bewegung für sich entdeckt haben und auch Yoga, Qi Gong und Tai Chi machen. Respekt dafür.


    Ich hoffe, das Gespräch mit der Psychoonkologin hat Dich gestärkt und Dir geholfen.


    Ich denke an Dich und sende Dir sonnige Grüße.


    Bis bald,


    die Brühlerin

    Hallo Knuddelmaus,


    es freut mich zu lesen, das auch das Schädel-CT ohne Befund war. Nachdem ich Deine Flugzeugstory gelesen habe, mußte ich ja schon breit grinsen. Du warst schon immer hart im Nehmen. Das zahlt sich nun aus.


    Du hörst Dich richtig positiv und optimistisch an. Genau die richtige Einstellung. Und ja, es kann auch mal das Loch im Weg kommen. Okay, dann guckst Du, wie Du da wieder rauskommst und entweder sind Deine Familie und Freunde für Dich da oder wir Foris helfen Dir beim Rauskrabbeln.


    Dein Therapie-Plan steht nun und am Donnerstag geht es endlich los. Ich werde Dir ganz fest die Daumen drücken. :thumbsup: Ich erwähne es immer wieder gerne, im Daumen drücken bin ich richtig gut, das beherrsche ich aus dem ff und im Schlaf und beim Spaziergang und und und... :thumbsup: :thumbup: :thumbsup: Du siehst, da kann gar nichts schiefgehen.


    Ich wünsche Dir einen schönen Abend und eine erholsame Nacht mit viel Schlaf.


    Liebe Grüße,


    die Brühlerin 8)

    Liebe Alena,


    auch von mir ein herzliches Willkommen ;) , auch wenn ich Dich lieber in einem anderen Forum kennengelernt hätte, z. B. Heidelbeerensammeln in der Lüneburger Heide :D


    Ich gehöre zum BK Verein. Meine Mitgliedschaft besteht seit dem 02.11.2015. Günther hatte zwar seine bucklige Verwandtschaft in die linke Brust eingeladen, aber zum Glück sind sie im Vereinsheim geblieben. Staging war also ohne Befund. :thumbsup:


    Ich kann Deine Unsicherheit sehr gut verstehen. Meine Ärztin sagte mir damals, das der Haupttumor mit 2 cm im Ultraschal eigentlich gut operabel ist und brusterhaltend operiert werden kann, aber im MRT hat sich da so ein Tumorfeld ergeben, das nicht eindeutig ist. Es sähe so aus, als ob mehrere Quadranten betroffen sind. Ich wollte es damals nicht hören und habe mit meiner Ärztin besprochen, das erst einmal der Versuch einer brusterhaltenden OP gestartet wird. Ich hatte/habe Körbchengröße 85 B. Ich dachte mir, wenn die Brust später eine Delle hat oder etwas kleiner ist, dann ist es nicht so schlimm, ich hätte ja noch meine Brust. Die Ärztin konnte nicht brusterhaltend operieren, da das Tumorfeld zu groß war und der Haupttumor mit 2,8 cm doch größer war, als erwartet. Die OP wurde als abgebrochen, eine schöne Naht gelegt und ich wurde geweckt. :) In einem ruhigen Gespräch wurde mir erläutert, das es zur Mastektomie/Ablatio der linken Brust kommt. Bei mir konnte nicht subcutan operiert werden, da das gesamte Drüsengewebe bereits Krebszellen enthielt. Wenn ich die erste OP betrachte, der brusterhaltende Versuch, dann war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Eine kleine Narbe/Naht, die Brust war oben etwas flacher, aber ansonsten Top. Hätte ich behalten und wäre glücklich gewesen.


    Ja, auch bei mir sind Tränen geflossen, da ich dachte, man könnte subcutan operieren und später ein Silikonimplantat einsetzen. Aber dem war nicht so. Am 14.12.15 erfolgte die Brustabnahme. Meine beiden Chirurginnen waren super! Ich habe eine tolle Narbe und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich hatte mich gegen einen sofortigen Brustaufbau mit Eigengewebe entschieden, da ich erst einmal die Chemo und Strahlentherapie gut hinter mich bringen wollte. Bereits kurz nach der OP war aber schon für mich klar, das ich mit der Silikonprothese und den sexy BH (das ist nicht ironisch gemeint) sehr gut zurecht komme. Ich werde keinen Brustaufbau machen.


    Nach beiden Operationen war ich sehr schnell wieder auf den Beinen. Am ersten Tag nur auf der Bettkante zum Essen. Aber schon am nächsten Tag habe ich die Krankengymnastik mitgemacht und bin den Klinikflur hoch und runter gelaufen. Für die Drainagen, bzw.die Flaschen bekommt man einen Beutel und somit ist man mobil. Und das wird von den Ärzten und Schwestern auch gewünscht und man wird immer wieder aufgefordert, doch eine Runde zu drehen.


    Die Schmerzen sind wirklich gut auszuhalten. Das Krankenhaus, in dem ich war, bietet eine sehr gute Schmerztherapie, es wurde immer gesagt, das ich keine Schmerzen haben muß und mich melden sollte, wenn ich ausserhalb der Schmerzmedikation ggf. noch eine zusätzliche Tablette benötige.


    Ich drücke Dir für Deinen OP Tag ganz fest die Daumen :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    Ich hoffe, bald wieder von Dir zu hören.


    Viele liebe Grüße,


    die Brühlerin 8)

    Hallo Stinchen,


    ich möchte Dich in diesem Forum ganz herzlich willkommen heissen :) .


    Das Du Dir Gedanken machst, kann ich sehr gut verstehen. Solange nicht feststeht, das eine BRCA1 oder /und BRCA2 vorliegt, wirst Du nicht in die engmaschige Kontrolle kommen. Hier kannst Du nur mit deinem Gyn sprechen und auf die Familienamnamnese hinweisen. Leider bedeutet ein erhöhtes auftreten von Brustkrebs nicht, das Du Anspruch auf eine Sonographie auf Kassenkosten hast. Die Entscheidung, ob er die Sonographie über die Krankenkasse abrechnet trifft in dem Moment der Gyn. Ich habe die Sonographie immer aus eigener Tasche bezahlt. Da ich ein Fibroadenom und sehr dichtes Brustgewebe hatte, wurde auch alle 2 Jahre eine Mammographie beider Brüste durchgeführt. Hier war die Indikation das Fibroadeno und die Mastophatie.


    Ich drücke Deiner Schwester für Ihre Therapie ganz fest die Daumen. Und Dir drücke ich ganz fest die Daumen, das Du gesund bleibst und jede Vorsorge ohne Befund sein wird. :thumbsup:


    Ich wünsche Dir einen sonnigen Tag.


    Liebe Grüße,


    die Brühlerin 8)

    Liebe Chrigele,


    ich mußte ein wenig schmunzeln, als ich die Story mit Deiner Schwiegermutter gelesen habe. ;) :D Ich kann nachvollziehen, das Du erst mal keinen Kontakt zu ihr haben möchtest.


    Deine Idee mit den Briefen ist wirklich gut. So wie Du es schreibst, hast Du dadurch etwas Klarheit gewonnen und Dein Kopf und die Gedanken wurden freier. Ich wünsche es Dir auf jeden Fall.


    Die Nachrichten, die Du in den letzten Tagen von Deiner Familie erhalten hast, sind wirklich heftig. Ich drücke Deinem Bruder die Daumen, dass seine individuelle Therapie gut anschlägt. Und das die Ärzte ganz schnell rausfinden, was mit den Nieren los ist. :thumbsup:


    Und auch wenn es für Deine EX-Schwägerin nicht gut aussieht, auch ihr drücke ich die Daumen, das sie eine schmerzfreie Zeit hat.


    Ich wünsche Dir eine schöne Restwoche, mit viel Sonnenschein, einem Besuch beim Bruder, der Euch beiden gut tut und vielen Augenblicken, die Dich zum Lachen bringen.


    Liebe Grüße,


    die Brühlerin 8)

    Hallo Leben61,


    ich hatte mir zuerst eine schöne Kurzhaarfrisur zugelegt, so 2-3 cm im Deckhaar. Nach der ersten EC dauerte es nicht lange und die Haare wurden stumpf und glanzlos. Ich hatte noch die Hoffnung, das meine Wurzeln es durchhalten, aber nach 16 Tagen haben sie sich dann doch nach und nach verabschiedet. Es kündigte sich bei mir morgens mit "Kopfschmerzen" an. Meine Haare bzw. die die Kopfhaut/Haarwurzeln haben geschmerzt. Ein ganz seltsames Gefühl. Und Abends griff ich dann in die schöne Pracht und hatte meine Löckchen in den Händen. Ich wußte ja, das es passiert, aber es war doch ein blödes Gefühl. Und dann war auch noch Wochenende und meine Friseurin war nicht da. Ich bin dann 4 Tage später zum Glatzenschneiden gegangen. Meinen Freund habe ich an dem Wochenende wohl echt in den Wahnsinn getrieben, da ich ganze Zeit in meinen Haaren gewühlt habe.


    Ich habe an dem Wochenende mit meinem Kater einen Wettkampf abgehalten, wer verliert die meisten Haare. :D Ich habe gewonnen. Beweisfotos wurden natürlich aufgenommen. 8)


    Ich drücke Dir für Deine Therapie ganz fest beide Daumen. :thumbsup: Und für Deinen großen Friseurtag wünsche ich Dir ganz viel Sonnenschein, denn das steigert doch sofort die Laune.


    Viele liebe Grüße,


    die Brühlerin

    Liebe Mosicha ,


    ich möchte Dich ganz herzlich in diesem Forum begrüßen, ;) auch wenn ich Dich lieber in einem anderen Forum kennengelernt hätte.


    Ich kann Dein Gedankenkarussell sehr gut verstehen. Und auch die Sorgen und Ängste, die Du zur Zeit hast. Ich habe keine Kinder und kann Dir daher in dieser Richtung keine Tipps geben, aber zum Glück haben ja schon viele Foris mit Kindern geantwortet.


    Wenn es möglich ist, sollte Dich jemand bei Deinen weiteren Besprechungsterminen begleiten. Ich persönlich habe gemerkt, das ich bei meinem Erstgespräch im Brustzentrum nur die Hälfte mitbekommen habe und später hat mich meine Mutter begleitet, die nicht nur zugehört hat, sondern auch einige Fragen gestellt hat, die mir in dem Moment gar nicht eingefallen sind.


    Am schlimmsten ist immer die Warterei, auf den Befund, auf weitere Gespräche, auf weitere Untersuchungstermine. Unsere Geduld wird nun auf eine harte Probe gestellt. Ich sende Dir mal ein Paket mit Geduld, Kraft und Zuversicht. :thumbsup:


    Ich freue mich bald von Dir zu hören.


    Viele sonnige Grüße sendet Dir die Brühlerin 8)