Beiträge von Grisu

    Jippi!!!


    Ich hoffe es geht euch allen gut ^^


    Die Krankenkasse hat der OP zugestimmt :D .


    Sie haben sogar vorher angerufen und mich informiert. Es war aber wohl eine
    eindeutige Entscheidung, da der Unterschied eindeutig vorhanden ist.


    LG


    Grisu

    Huhu Maja,


    die Brust hat sich durch die Bestrahlung nicht mehr viel verändert ;) . Ich habe lediglich eine Ölzyste bekommen. Aber die kommt wohl
    eher von der OP. Klar, die Schwellung hat einen Moment gebraucht bis sie zurück gegangen ist und die Haut hat auch etwas nachgegeben,
    so dass sie jetzt etwas tiefer hängt. Das sieht jetzt aber sehr natürlich und schön aus.


    Du hast Recht, wenn eh schon alle im OP sind, dürfte es nicht ganz so teuer sein.


    Vielen Dank :hug: . Ich drücke dir feste die Daumen, dass du für dich eine gute Lösung findest :thumbsup: Auch ich würde mich freue von dir zu lesen :D .


    Liebe Grüße
    Silke

    Hallo Maja1981,


    ich wurde im November 2015 brusterhaltend auf der rechten Seite operiert. Mir wurde damals gesagt, dass die Möglichkeit besteht die
    andere Seite angleichen zu lassen.


    Da aber noch die Bestrahlung folgte, wurde mir empfohlen mindestens ein halbes Jahr nach Bestrahlungsende mit der Angleichung
    zu warten. Die Begründung hierfür war, dass sich die operierte Brust nach der OP und auch Bestrahlung noch verändern kann und
    man erst nach einem halben Jahr das komplette Ergebnis sehen kann.


    Meine letzte Bestrahlung war im Februar 2016. Im September hatte ich ein Gespräch wegen der Angleichung der linken Seite. Es
    wurde empfohlen, die Zustimmung zur Kostenübernahme vor der OP von der KK einzuholen und auch meine KK wollte vorher einen Bericht
    von diesem Gespräch haben. Wir haben dann gleich ein Gutachten angefertigt und im Moment warte ich auf die Zustimmung. Die OP soll
    im Dezember stattfinden, es ist somit noch etwas Zeit.


    Man kann diese OP wohl auch ohne vorherige Zustimmung der KK durchführen lassen, hat dann aber das Risiko, dass man die OP selbst zahlen
    muß (sind wohl ca. € 8.000 - 10.000).


    Ich habe übrigens auch eine sehr empfindliche Haut. Die Wundheilung dauert dadurch vllt. etwas länger. Aber die OP-Narben sind mittlerweile
    fast nicht mehr zu sehen und ich bin mit dem Ergebnis der rechten Seite sehr zufrieden.


    Liebe Grüße
    Grisu

    Liebe Alesi,


    es tut mir sehr leid, dass du so schlechte Nachrichten erhalten hast ;( .


    Ich bin schon den ganzen Morgen feste am Daumen drücken für das CT und das Knochenszinti heute :thumbsup: .


    Du bist so ein toller Mensch, bist immer für andere da und schreibst immer so positive Einträge :love: .


    Ich denke an dich und sende dir ganz viel Kraft!!! :hug:


    Ganz liebe Grüße


    Silke

    Ihr lieben Neuen,


    auch ich möchte euch herzlich in unserer Runde begrüßen :hug: .


    Meine Diagnose (G3, triple negativ) habe ich im März 2015 erhalten. Es folgte die Chemo (4 x EC und 12 x Pacli) über 6 Monate,
    die brusterhaltende OP und noch 28 Bestrahlungen. Und dann durfte ich endlich die AHB antreten. Die
    AHB war während der ganze Behandlung mein großes Ziel. Ihr glaubt ja gar nicht was für ein Gefühl es war,
    sie dann endlich antreten zu können ^^ .


    Seit August 2016 arbeitet ich wieder und mittlerweile bin ich im Alltag angekommen. Ich ich muß sagen, es geht mir wirklich gut :thumbup:


    Im Dezember habe ich voraussichtlich noch die Angleichungs-OP der anderen Seite. Der Termin steht schon, ich warte derzeit auf die
    Zustimmung der Krankenkasse.


    Ich schreibe hier nicht mehr so oft. Aber ich bin weiterhin ein fleißiger Leser und natürlich auch Daumendrücker :thumbsup: .


    Ganz liebe Willkommensgrüße


    Grisu

    Hallo liebe Alex,


    ein herzliches Willkommen bei uns in diesem schönen Forum :) .


    Da hast du in der kurzen Zeit seit der Diagnose schon einiges mitgemacht
    und geschafft.


    Ich bin 41 und habe von meinem ungebetenen Gast im März 2015 erfahren.
    Habe dann die 4x EC Chemo und danach 12x Paclitaxel bekommen. Mein Tumor
    ist unter der Chemo von 2,4 cm auf 0,8 geschrumpft. Der "Cocktail" hat also
    seine Arbeit gemacht.
    Glaub mir, ich hatte auch Angst vor der Chemo. Man weiß ja so gar nicht was
    auf einen zukommt und welche Nebenwirkungen folgen. Aber glaub mir, dass ist
    alles gut zu schaffen.


    Es ist schön, dass du mit der Wahl deiner Klinik zufrieden bist. Ich denke, wenn sie dir
    sagen, dass die Chemo eine Chance ist, dann ist das schon ein großer Aspekt dafür.


    Ich drücke dir feste die Daumen :thumbsup: .


    Liebe Grüße
    Grisu

    Liebe Kalinchen,


    so fängt der Morgen prima an :D .


    Ich gratuliere dir herzlich zu deinem Geburtstag und wünsche dir viel Gesundheit!!!!
    Hab einen wunderschönen Tag mit vielen schönen Stunden :cake:


    LG
    Grisu

    Liebe Mohnblume, liebe Mosicha,


    vielen Dank :love: :hug: ^^. Ich hab mich sehr über eure Nachrichten
    gefreut .



    Liebe Desiree,


    jippiiiiii du hast es geschafft :D !!!!!!! Gut gemacht :thumbup:
    Und den Rest packst du auch noch :thumbsup:


    Liebe Fanti,


    ich denke morgen an dich :) Hoffe du kannst dich heute ein bisschen ablenken.



    Liebe Schnuppi,


    wir haben einen ähnlichen Weg hinter uns. Ich bin auch triple negativ. Hatte die
    letzte Chemo am 29.10.15, dann OP und die letzte Bestrahlung am 01.02.16


    Liebe Mopedbarbie,


    na klar darfst du! Und hier kommen schon die Daumen für deine Zimmergenossin :thumbsup: .
    Ich finde es toll, dass du sie so unterstützt. Das hilft bestimmt sehr .

    Liebe Desiree,


    gut zu lesen, dass es dir heute ein bisschen besser geht. Ich drücke dir feste die Daumen für deinen Fahrplan :thumbup: .


    Ihr Lieben,


    ich kann zum Glück Entwarnung geben und ein o. B. verkünden. Die Knoten, die ich gespürt habe, waren tatsächlich nur
    Drüsengewebe. Ihr glaubt gar nicht was für ein Stein mir vom Herzen gefallen ist. Das hat sich wirklich fast genauso
    wie damals angefühlt. Aber wie gesagt, alles gut ^^ .


    Ich hatte heute sogar Glück und habe gleich 3 meiner Lieblingsonkologen getroffen (das ist in der Uni nicht gerade selbsverständlich ;) ).
    Hab mich riesig darüber gefreut!


    Jetzt drücke ich schnell weiter die Daumen für alle die sie gebrauchen können :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

    Liebe Sylvi,


    schon jetzt vielen Dank für das Sammeln der Termine. Allen anderen fleißigen
    Helfern natürlich auch ein Dankeschön :hug: .


    Ich habe am Mittwoch eine Untersuchung meiner nichtbetroffenen Seite.
    Habe dort eine Verhärtung entdeckt. Der Ultraschall bei meiner Gyn hat zum
    Glück nichts schlimmes angezeigt. Sieht sehr nach Drüsengewebe aus.
    Zur Sicherheit hab ich aber noch eine Überweisung in die Uni bekommen.


    Bin aber schon wieder recht beruhigt, da ich die Stelle nicht mehr spüren kann...

    Liebe Ina,


    ich drücke dir für die OP feste die Daumen :thumbsup: und
    hoffe sehr, dass du nicht so lange warten musst.


    Ich sende dir eine Umarmung und denke an dich :hug: .


    Liebe Grüße
    Grisu

    Lieber Nachdenklicher,


    herzlichen Dank für diesen wunderschönen Blumenstrauß :)
    Eine tolle Idee !


    Es freut mich sehr, dass deine Großmutter ein gutes Gespräch hatte
    und es ihr etwas besser geht.


    Auch du hörst dich schon besser an :thumbup: .


    Ich würde mich freuen wenn du uns berichtest, welche Lösungen
    ihr für euch beide gefunden habt.


    Liebe Grüße
    Grisu

    Liebe Desiree,


    da stellst du eine gute Frage ;) Im Gegensatz zur Chemo und den OPs bei denen ich
    die Ärzte jeweils mit Fragen gelöchert hatte, habe ich die Bestrahlung akzeptiert
    wie sie mir vorgeschlagen wurde.


    Ich denke es war eine Vorsichtsmaßnahme. Ich hatte ja G3 und triple negativ.
    Auf der betroffenen Seite wurde bei OP außer dem Tumor noch ein DCIS gefunden.
    So war die Chance alles zu erwischen wohl höher.


    Aber ehrlich gesagt dachte ich, dass immer beide Seiten bestrahlt werden. Da lag
    ich wohl falsch...


    Liebe Silvia,


    vielen Dank für deine lieben Worte. Zusätzlich möchte ich dich herzlich in diesem
    schönen Forum willkommen heißen :)


    Da hast du aber auch schon einiges erlebt. Selbst ich konnte mich anfangs kaum alleine auf
    die Liege legen, da meine Muskeln von der Chemo noch recht steif waren.
    Hut ab, dass du das so tapfer ausgehalten hast.


    Es tut mir leid, dass du mit dem Pflegepersonal so schlechte Erfahrungen
    machen musstest. Das war bei mir nicht so. Ganz im Gegenteil ich habe
    sehr positive Erfahrungen gemacht.


    Alles Liebe
    Silke

    Liebe Sushi,


    erstmal gratuliere ich dir, dass du die Chemo und die OP so gut geschafft hast :thumbup:
    Keine Polyneurapathien ist auch viel Wert. Ich hatte trotz Kühlen welche. Nicht sonderlich
    angenehm. Aber sie sind so gut wie weg :D .
    Und die Haare kommen auch schon wieder. Klasse!!!! :thumbsup:


    Ich hatte meine letzte Bestrahlung am 01.02.16. Auch ich habe helle Haut und bekomme schnell
    Sonnenbrand. Daher verstehe ich deine Bedenken sehr gut. Ich habe sie auch bei den Strahlenärzten
    geäussert und mir wurde gesagt, dass Menschen mit empfindlicher Haut interessanter Weise die
    Bestrahlung gut vertragen.
    Das hab ich erstmal nicht geglaubt, da ich ja bisher andere Erfahrungen gemacht habe. Bei meiner
    ersten Bestrahlung war eine ganz liebe Schwester da und so hab ich sie auch nochmal drauf angesprochen
    und sie hat mir diese Aussage bestätigt.


    Und was soll ich sagen... es war tatsächlich so. Die Haut hat sich zwar gegen Ende (ich hatte 28 Bestrahlungen
    auf beiden Seiten und rechts noch 28 Boost) rot gefärbt. Aber mit Bepanthensalbe (etwas anderes durfte ich
    nicht nehmen) liess sich das gut im Griff halten. Später hab ich ein paar Verhärtungen bekommen, die jetzt
    aber fast alle weg sind.


    Duschen durfte ich. Die betroffene Stelle durfte allerdings nur mit Wasser kurz abgeduscht und hinterher trocken
    getupft werden.


    Unangenehm war es für mich lediglich, dass man unbeweglich auf der Liege lag und das Gerät so ganz
    "alleine" handelte. Das war irgendwie ein Gefühl des ausgeliefert Seins. natürlich handelt es nicht alleine. Ich hatte eine Chipkarte
    bekommen und musste mich immer am Computer anmelden, damit auch das richtige Programm läuft und die Schwestern haben das alles
    kontrolliert bevor gestartet wurde. Dieses komische Gefühl hatte ich auch nur die ersten Male.
    Dann hatte ich mich dran gewöhnt und die Zeit ging wirklich schnell rum. Jede Behandlung hat
    ca. 15 Minuten gedauert. Meine Taxifahrt jeweils 45 ;)


    Liebe Sushi, lass dich mal in den Arm nehmen :hug: Ich glaube dieses Loch kennen wir alle. Das geht vorbei!!!
    Vielleicht wäre ein Termin bei den Psychoonkologen auch eine Möglichkeit. Ich hatte mir extra zum Ende der Therapien
    einen Termin dort gemacht, weil ich auch Angst hatte in dieses Loch zu fallen. Das Gespräch hat gut getan...


    Und jetzt reiche dir die Hand, damit du wieder rausklettern kannst ^^


    Ganz liebe Grüße
    Grisu