Beiträge von Grisu

    Hallo liebe Leo,


    es tut mir sehr leid, dass du wieder ein Chemo machen musst.


    Was mir bezüglich Nebenwirkungen einfällt ist folgendes:


    Gegen den metallischer Geschmack haben mir Kräuter geholfen. Einfach ein paar Blätter frische Kräuter (Minze oder Basilikum) und darauf kauen.


    Falls du Probleme mit Verstopfungen bekommen solltest, sind Trockenfrüchte vielleicht gut. Ich habe in dieser Zeit immer 3 - 5 Trockenpflaumen oder
    auch mal getrocknete Feigen als Vorbeugung gegessen.


    Die Finger- und Fußnägel hab ich täglich eingecremt, damit sie nicht rissig werden.


    Eine Mundspülung schadet bestimmt auch nicht. Und als es ganz schlimm wurde habe ich von den Ärzten Düsseldorfer Lösung (ich hoffe das darf ich
    schreiben) verschrieben bekommen. Die muss wohl extra angemischt werden.


    Ansonsten haben Spaziergänge an der frischen Luft gut getan. Und wenn das nicht ging war ich oft auf dem Balkon. Alleine die Luft hat schon geholfen.


    Liebe Leo, vielleicht waren ein paar Tips dabei. Ich drücke dir feste die Daumen und denke an dich :rolleyes: .


    Ganz liebe Grüße
    Grisu

    Hallo lieber Nachdenklicher,


    auch von mir ein herzliches Willkommen bei uns :) .


    Ich finde es prima, dass du trotz schlechter Erfahrungen an anderer Stelle, zu uns gefunden hast. Und keine Angst, hier wird nichts gelöscht!
    Ganz im Gegenteil. Hier sind sehr viele unwahrscheinlich liebe Menschen. Wir haben alle schon sehr viel durchgemacht und genau das verbindet.


    Deine Erzählungen erinnern mich doch an einigen Stellen sehr an meine eigene Geschichte. Ich bin übrigens 41 Jahre und hatte Brustkrebs den ich zum
    Glück seit November 2015 wieder los bin.


    Meine Oma väterlicherseits ist 4 Monate nach meinem 18. Geburtstag an Brustkrebs bzw. den Folgen der OP verstorben. Auch ich war immer sehr mit meinen Großeltern
    (mütterlicherseits) verbunden. Ich habe so gut wie jede Ferien bei ihnen verbracht. Naja und irgendwann wurden die beiden krank, waren oft im Krankenhaus und wurden
    zum Pflegefall. Das ganze hat sich über viele Jahre entwickelt. Bei uns hat die Familie zusammen gehalten Meine Mutter hat ihren Job aufgegeben und hat oft Monate bei
    ihnen gewohnt (3 Stunden entfernt von zu Hause). Mein Vater und ich habe geholfen wo es ging aber wir haben beide Vollzeit gearbeitet und so hat meine Mutter doch
    die größte Belastung gehabt. Irgendwann ging das so nicht mehr. Wir haben uns durch einen Pflegedienst Unterstützung gehollt. Zusätzlich wurde das Essen geliefert.
    Und eine Haushaltshilfe wurde auch engagiert. So war es über viele Jahr möglich, dass die beiden in ihrem geliebten Haus bleiben konnte.
    Tagsüber wurden die beiden von einem Fahrdienst abgeholt und waren im Nachbarort in der Tagesklinik. Dort wurde zusammen gespielt, Gymnastik gemacht, gekocht, ...
    Sie hatten dort immer eine schöne Zeit und gingen gerne hin. Es war eine prima Abwechslung.
    Als bei meinem Opa die Demenz immermehr zunahm ging es zu Hause nicht mehr. Eine Pflegekraft zu Hause haben die beiden nicht lange akzeptiert...
    Meine Oma war im Rollstuhl und so gab es keine andere Möglichkeit als den Umzug ins Pflegeheim. Der große Vorteil war hier, dass sie durch die Kurzzeitpflege schon das
    gesamte Personal und auch die Räumlichkeiten kannten und sich so recht schnell eingelebt haben. Sie sind sogar richtig aufgeblüht. Das hätten wir nie gedacht, aber sie
    wurden dort sehr gut betreut und so haben wir die häufigen Besuche bei ihnen immer richtig gemeinsam genießen können, da wir uns ja nicht mehr um die ganze Organisation
    die das Leben so mit sich bringt kümmern brauchten.
    Und noch eine alte Dame hat mein Leben geprägt. Meine Schwiegeroma. Wir haben jahrelang gemeinsam in einem Haus gewohnt. Die Dame war immer fit und wir haben viele
    schön Stunden verbracht. Letztes Jahr, ich war mitten in der Chemo, ging es ihr auch einmal schlecht. Es wurde Magenkrebs diagnostiziert. Man gab ihr noch 3 Monate.
    Ich kämpfte um mein Leben und nur eine Etage unter mir kämpfte unsere Oma mit dem Tod. Das schlimme war, dass ich nicht zu ihr durfte. Meine Werte waren sehr schlecht
    und sie war erkältet. Ich habe von den Ärzten absolutes Besuchsverbot erhalten. Das war schlimm. Ich wäre so gerne für sie da gewesen und durfte nicht. Ich hab mich dann
    doch einmal mit Mundschutz runter geschlichen. Aber viel mehr konnte ich nicht tun. Was ich damit sagen möchte ist, dass man manchmal Hilfe annehmen muß. Ich mußte
    darauf vertrauen, dass der Arzt, der Besuchsdienst, die Familie, der Pflegedienst, etc. sich gut um sie kümmern. Was ihr noch sehr geholfen hat, war der Besuch des
    Pfarrers.


    Ich weiß nicht, ob ich dir mit meinen Erzählungen helfe. Vielleicht ist irgendeine Idee die uns geholfen hat für dich dabei.


    Was mir nur sofort eingefallen ist, als ich deinen Eintrag gelesen habe ist, dass du dir Unterstützung suchen solltest. Und das darfst du!!! Es ist sehr bewundernswert, dass du
    dich so toll um deine Oma kümmerst. Und ich denke, dass sie das sehr zu schätzen weiß. Aber sie sieht es auch als Selbstverständlichkeit, da es ja immer so war und auch noch
    ist. Sie meint es bestimmt nicht böse, wenn sie sagt, dass sie stirbt, wenn du nicht da bist. Aber genau solche Sätze bauen einen riesigen Druck auf. Vielleicht kannst du
    ihr schonend sagen, dass du dich um sie kümmerst, aber das nur kannst, wenn es dir gut geht. Und das funktioniert nur, wenn sie Hilfe annimmt und dir deinen Freiraum lässt.


    Weisst du, man darf auch mal nein sagen und auch wenn sie das bestimmt nicht möchte, wer mag schon Veränderungen wenn es vorher bequem war, es ist an der Zeit etwas
    zu verändern. Das kann zum Beispiel sein, dass sich auch mal andere Menschen um sie kümmern. Sei es durch Pflegedienst, Besuchsdienst, Pfarrer, vielleicht alte Freunde, ...


    Und ich denke auch, dass das Gespräch mit den Psychoonkologen dir sehr weiter hilft. Gerade für Angehörige ist das Gespräch wichtig. Hab keine Scheu da anzurufen und einen
    Termin zu vereinbaren. Mir haben diese Gespräche immer gut getan und neue Gedankenansätze aufgezeigt.


    Ich wünsche dir von Herzen, dass du eine gute Lösung findst. Bitte denke auch an dich!!!


    Liebe Grüße und eine aufmunternde :hug:
    Grisu

    Liebe Lossi,


    auch ich möchte dir und deiner Schwester ein ganz dickes Kraftpaket senden!!!!


    Ich finde es unwahrscheinlich toll, dass ihr euch so um euren Bruder kümmert. Und es freut mich sehr zu lesen,
    dass ihr jetzt die Wohnung könnt und auch die Zusammenarbeit mit dem Sozialarbeiter funktioniert. Das macht
    es doch alles etwas einfacher.


    Ich sende dir eine liebe Umarmung und denke feste an dich!!! :hug:


    Ganz liebe Grüße
    Grisu

    Liebe Angie,


    das sind wundervolle Nachrichten!!! :D :D :D


    Ich freue mich riesig, dass ihr beide euch gefunden habt. Und es ist wunderbar, dass du einem Tierschutzhund eine Chance gibst. :love:


    Mir hat mein Hund sehr durch die Therapiezeit geholfen. Ich bin undendlich glücklich, dass es ihn gibt. Er lebt jetzt schon 14 Jahre bei uns und wir sind ein eingespieltes Team.


    Ich wünsche Euch eine wunderschöne gemeinsame Zeit!!!!


    Ganz liebe Grüße
    Grisu

    Ihr Lieben,


    auch ich drücke euch allen feste die Daumen!!!! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    @Desir: Super, dass die Pacli drin ist und die Werte weiterhin mitspielen. Jetzt ist es nicht mehr lange und die Chemo ist geschafft!!! :thumbup:


    lexi : Ich fühle mit dir, da ich auch am Montag Oberbauchsono habe. Vielleicht können wir uns zusammen tun. Geteiltes Leid ist halbes Leid! :rolleyes:


    Vielen Dank auch für die Daumendrücker wg. meiner Wiedereingliederung. Ich habe die ersten zwei Wochen gut verbracht. Es macht Spaß wieder zu arbeiten.
    Die Kollegen sind verständnisvoll und haben sich sehr gefreut, dass ich zurück bin. Bis jetzt hab ich 2 Stunden gearbeitet, die waren prima zu schaffen.
    Ab Montag geht es auf 4... ;)


    Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende!!!


    Ganz liebe Grüße
    Grisu

    Liebe Nuka,


    ich gratuliere dir herzlich zu deinem Geburtstag :cake: .


    Hab einen wunderschönen Tag mit vielen schönen
    Stunden :) .


    Liebe Grüße
    Grisu

    Liebe Mohn,


    ich gratuliere dir sehr herzlich zu deinem Geburtstag :cake:
    und wünsche dir einen wunderschönen Tag mit vielen
    lieben Menschen und schönen Stunden :thumbsup: .


    Ganz liebe Grüße
    Grisu

    Liebe Vero,


    lass dich mal in den Arm nehmen :hug: .


    Wie geht es dir heute? Was macht das Fieber?
    Hast du wieder etwas Hunger? Ich hab während EC
    auch eine Zeit lang fast nichts essen können. Nur
    Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren und Tee.


    Es ist schön, dass dein Vater für dich da ist. :thumbup:


    Dein Mann hört
    sich überfordert an. Die Psychoonkologen sind auch für
    Angehörige da. Vllt. würde es ihm gut tun einfach mal jemandem
    seine Sicht erzählen zu können.


    Ich wünsche dir und deinem Kleinen gute Besserung!


    Liebe Grüße
    Grisu

    Liebe Mosicha,


    jetzt geht es endlich los ;) .


    Dein Kampfgeschwader steht und Mr. K. zittert schon
    vor Angst. Gut so!


    Schick das Kampfgeschwader los. Attacke!!!!


    Ich denke feste an dich und drücke die Daumen :thumbsup: .


    Liebe Grüße
    Grisu

    Liebe Mosicha,


    es freut mich sehr, dass die Portlegung so gut geklappt hat!!!


    Und die 26 Grad mit Sonneschein sind dir gegönnt 8)




    Liebe Desir,


    prima dass die 2. Pacli geklappt hat. Ich war auch immer müde.
    Bin meistens beim Einlaufen eingeschlafen, so dass es wenn ich wach
    wurde immer schon Zeit war mein Taxi zu bestellen. Ging immer sehr
    schnell rum :) .



    Euch einen schönen Abend !

    Liebe Pea,


    ich sehe gerade, dass meine Nachricht unvollständig angezeigt wird.


    Hier kommt Teil2 ;)


    Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag :cake: und hoffe, dass deine
    Träume und Wünsche in Erfüllung gehen :thumbsup: .


    Alles Liebe
    Grisu

    Liebe Maca,


    deine Erzählung hat mich auch sehr berührt. Es ist wunderbar, dass ihr deinem Vater diesen Wunsch erfüllen konntet


    Liebe Nati,


    danke für diesen Tip. Wenn ich das nächste Mal in der Ecke bin wird der Strand auf jeden Fall getestet.


    Liebe Vero,


    ich drücke dir für morgen feste die Daumen :thumbup:. Bist du in Ffm in Behandlung?


    Liebe Desir und liebe Mosicha,


    auch für euch sind die Daumen schon feste gedrückt :thumbsup: (besser einen Tag früher als später ;) )

    Liebe Ophelia,


    ich nehme dich mal in den Arm wenn ich darf :hug:


    Es tut mir leid, dass du durch deinen Mann so wenig Unterstützung bekommst.
    Ich hoffe sehr, dass du andere liebe Menschen um die rum hast, die sich um
    die kümmern, wenn du im KH bist.


    Die Idee mit der psychologischen Hilfe ist prima. Mach das! Ich habe mich im KH auch
    mit der Pschychoonkologin unterhalten. Sie kam sogar zu mir ans Bett. Hat immer gut
    getan.


    Wir sind auf jeden Fall für dich da, wenn auch virtuell, aber wir sind da! :)


    Frust abladen hilft immer und da bist du hier genau an der richtigen Stelle! Also immer her damit :D


    Ich hoffe du hattest einen schönen Spaziergang im Wald. Die Vögel im Garten zwitschern gerade
    fröhlich und im Wald ist bestimmt auch einen Menge los.


    Liebe Grüße
    Grisu

    Liebe Desiree,


    das holt ihr nächstes Jahr einfach nach. Wir hatten letztes Jahr auch schon 2 Urlaub geplant. Den einen hatte ich zum 40. geschenkt bekommen
    und mich schon riesig gefreut. Naja wir mussten sie beide canceln und sind dieses Jahr gefahren 8)


    Die Tipps nehme ich sehr gerne. Wenn du magst auch gerne per PN.


    Wie geht es dir denn heute?


    Ganz liebe Grüße
    Grisu