Beiträge von Marry

    Hallo ihr lieben,


    vielen Dank für Eure schönen Antworten.


    Es stimmt, ein Neuanfang kann etwas tolles sein und darauf freu ich mich. Jetzt geht's los zur schlüsselübergabe.


    Bis bald


    Marry

    Hallo Ihr Lieben,


    jetzt war ich schon ein paar Tage nicht mehr hier. Erstmal möchte ich sagen das ich mich wahnsinnig auf das forumstreffen
    Mit den Nordlichtern freue.


    Mein Freund schläft schon, was ja auch bei dieser Uhrzeit kein Wunder ist. Ich Sitzt hier auf unserem Sofa und bin
    so voller Emotionen.


    Morgen bekommen wir den Schlüssel zu unserer neuen Wohnung. Wisst ihr, mir fallen Abschiede immer schwer.
    Dabei hab ich mir das doch so gewünscht mit dem Umzug.


    Drei Jahre haben wir hier gewohnt. Zwei Jahre ist es her seid ich Diagnose, Op und Chemo bekommen habe. Zwei rehas
    Hab ich in dieser Zeit gemacht und bin in meinem alten Ausbildungsbetrieb zurückgekehrt weil die mir eine tolle jobchanche
    trotz meiner Krankheit gegeben haben.
    Ich habe meinen super tollen Therapeuten kennengelernt, mich selber gefunden, zwei ganz ganz tolle " krebsfreundinin"
    gefunden...danke schaiti das es dich gibt...


    Ich habe viel geweint, über die Krankheit, über den unerfüllt gebliebenen Kinderwunsch, aber auch viel gelacht und habe
    einen tollen Mann an meiner Seite ohne den ich alles das wohl nicht so einfach geschafft hätte.


    Danke Schatz.


    Und nun sitze ich hier und kann nich schlafen weil ich an die ganzen schönen, schlimmen, traurigen und tollen Dinge
    denken muss die ich hier erlebt habe.
    Ein Abschied und ein Neuanfang, das ist wie eine Zone zwischen zwei Welten.


    Danke für die tollen drei Jahre liebe wohnung. Ich werde die Zeit hier in guter Erinnerung behalten, aber es ist Zeit für
    einen Neuanfang!

    Liebe Gartenfee,


    Eines lass dir gesagt sein: das Wichtigste ist das du an dich denkst!


    Das mit der Wiedereingliederung geht meiner Meinung nach viel zu schnell.


    Ich sollte nach allem was ich durch gemacht habe innerhalb von 4 Wochen wieder Arbeiten gehen.


    Warum lässt du dich nicht solange krank schreiben wie es geht... Und Versuch doch mit deinem Arbeitgeber eine
    Vereinbarung auf eigene Tasche zu Treffen wenn es dir finanziell möglich ist.


    Ich habe eine langsame stundenvereinbarung getroffen. Du hast auf jeden fall einen Anspruch auf Teilzeit und versuche
    eine Lösung mit deinem Chef zu finden das du in eigenem Ermessen die Stunden erhöhst wenn du dich dazu in der Lage
    fühlst. Auch kannst du eine Aufstockung durch die Rentenversicherung beantragen wenn es finanziell nicht passt.


    Die zweite reha solltest du auf jeden fall machen.


    Hast du einen guten Therapeuten? Vielleicht kann dein Mann mitkommen.


    Meine Beziehung hat auch sehr gelitten, aber man kann es schaffen!!!


    Freu mich von dir zu hören...


    Liebe Grüße MarryMarry

    Hallo ihr lieben,


    Klar hab ich große Schwierigkeiten mit der Krankheit klarzukommen, zumal ich mir immer Kinder gewünscht habe
    Und dies nun leider verwehrt bleibt.


    Auch die vielen Begleiterscheinungen die meine Erkrankung mit sich bringt machen mir sehr zu schaffen.


    Zuerst habe ich die Krankheit als Bestrafung angesehen für einen Fehler den ich einmal gemacht habe...mit dem
    ich lange Jahre psychisch zu kämpfen hatte...


    Ich stand nie still und habe mich in einer Riesen Burg aus Verdrängung und Scharm eingemauert.



    Aber...


    ...zusammen mit dem Krebs und meinem super Therapeut konnte ich alles aufarbeiten!!!


    Ich kann mich wieder selber lieben und spüren. Kann mich selber in den Arm nehmen und bin stolz auf mich.


    Ich kann auf die letzten 2 Jahre zurückblicken und sagen : schau was du alles schaffen kannst...du bist ein toller Mensch!


    Jetzt nachdem ich alle alten Probleme aufgearbeitet habe kann ich anfangen mich mit meiner Krankheit zu beschäftigen.


    Klar ich habe riesen Angst, aber ich gebe nicht auf!


    In meinem fall hatte der Krebs doch einen kleinen "Sinn"


    Und dafür bin ich fast ein bischen dankbar! :love:

    Hallo inebine,


    Hab grad im Forum gelesen das du auch erst Anfang 30 bist...


    Meine Ärzte Haben gesagt das unsere Form von Krebs bei jungen Frauen sehr selten ist.


    "Schön" - kann man natürlich nicht so sagen!!! - das ich nicht alleine bin... Ich hoffe du verstehst es nicht falsch.


    Bin schon länger auf der Suche nach jemandem in meinem Alter, mit dem ich mich austauschen kann...


    Wobei ich mich auch über alle!!! Anderen freue mit denen ich mich austauschen kann...


    Bekommst du auch Avastin als Antikörper?

    Liebe Grüße Marry


    OGH Mist ich hoffe ich bin jetzt niemandem auf die Füße getreten???

    Hallo ihr lieben,


    Nachweinet schweren Op bin ich sehr froh das es Mcp gibt. Aufgrund eines magentumor infolge von tubenkarzinom figo 4
    wurde mein Magen 2/3 verkleinert.


    Mir geht es nach dem Essen sehr oft schlecht. Mein Körper benötigt die gesamte Energie zur Verarbeitung des Essen.


    Auch wenn Mcp aufgrund von Nebenwirkungen vom Markt genommen wurde, mir hilft es sehr.


    Leider gibt es kein Ersatz für solche Spezialfälle und ich wäre froh darüber noch tropfen auf Vorrat zu haben

    Hallo Sally,


    ich hatte anfangs auch Schwierigkeiten mich an den Port zu gewöhnen...ist ja auch verständlich, wenn man aufeinmal son Fremdkörper eingesetzt bekommt. Meine Op ist jetzt 5 Monate her und ich merke den Port überhaupt nicht mehr. Ich hatte immer so ein zwacken in der Achsel, aber das lies relativ schnell nach.


    Geschlafen habe ich immer auf der Seite ohne Port, aber ich denke das muss du für dich austesten...



    Liebe Grüsse auch aus HH Marry

    Liebe Schneggle,


    Ich bekomme auch Avastin... Morgen bekomme ich die erste Infusion ohne chemo. Mein Arzt sagt das Avastin keine Nebenwirkungen haben soll...doch im Internet hat das Medikament keinen besonders guten Ruf. Wie lange hast du denn schon Erfahrungen damit...und kannst du mir vielleicht einen Tipp geben?


    Liebe Grüsse Marry

    Hallo Danny,


    Danke für den Tipp mit der Schwerbehinderung an 60GdB. Meine Kasse wollte mir nur 1% gewähren wenn ich ein Jahr chronisch krank bin... Nun bekomm ich doch noch was erstattet...


    Liebe Grüsse

    Hallo Rose,


    bei mir waren es auch 6x in Abständen von je 3 Wochen...meine Praxis hat einen großen Raum mit bequemen Stühlen und dort sitzen alle Patienten zusammen. Die chemo lief bei mir ca. 7 Stunden...aber auch hier gibt es Unterschiede. Zum Thema Studien kann ich leider nicht so viel sagen...ich bekomme Avastin, das ist ein Antikörper der schlummernde Zellen aufspüren soll und nehme in diesem Zusammenhang an einer Studie teil. Das Medikament ist aber bereits zugelassen.


    Liebe Grüße Marry

    Ich bin nicht sicher ob es hierfür schon ein Thema gibt, deshalb eröffne ich mal eines.


    Ich gehöre zu den Patientinnen die durch die Chemo leider auch alle Haare verloren haben. Ich wollte keine Perrücke tragen und habe mir daher im Internet mehrere Mützen und Tücher bestellt.


    Leider nicht ganz günstig, vorallem wenn man bedenkt das es ja Krankengeld gibt und kein Gehalt.


    Auf einer Internetseite für Mützen hab ich gelesen, das eine Dame von ihrer Krankenkasse eine Zuzahlung erhalten hat.


    Also hab ich da bei meiner mal nachgefragt. Mützen und Kopftücher gehören ja nicht in den "Erstattungskatalog", aber siehe da...wer nett fragt hat manchmal Glück. Meine Kasse erstattet mir bis zu 360€


    Liebe Grüße Marry

    Liebe Saphira, liebe Nicole,


    endlich konnte ich mich dazu durchringen euch zu antworten.


    Ich bin immer noch sehr mit mir selber beschäftigt und kann mich nur selten dazu durchringen mich mit der Krankheit zu beschäftigen.


    Es ist aber trotzdem ein schönes Gefühl, von euch so herzlich aufgenommen zu werden.


    Liebe Grüsse Marry

    Hallo,


    Ich bin Marry und 33. Jahre alt.


    Am 24.09.2012 habe ich erfahren das ich an Eierstockkrebs im fortgeschrittenen Stadium erkrankt bin. Ich habe 2 schwere Operationen hinter mir und letzten Donnerstag meine letzte Chemo geschafft. Nun bekomme ich noch ein Jahr Avastin.


    Meine Familie und Freunde sagen: Super endlich hast du es geschafft, jetzt geht's nur noch bergauf.


    Leider kann ich mich so garnicht freuen. Die Angst vor der Zukunft sitzt leider soooo tief.


    Ich freue mich darauf hier ein paar Erfahrungen auszutauschen.