Beiträge von yyulia

    Liebe Katzi,

    danke für die Antwort!


    Ich bin ein bisschen beruhigt, habe trotzdem Angst wegen vermutlicher OP, aber wer weiss, vielleicht geht auch ohne...


    Ich kenne deine Geschickte, du bist sehr mutige Frau und ich wünsche dir, dass bei dir alles gut läuft!!!


    LG

    Liebe Annillein,

    danke für deine Interesse!


    Naja, die Geschichte ist so: ich habe doch einen kurzfristigen CT Termin bekommen, war ganz entspannt und fast sicher, es wird alles gut.

    Deswegen war es echt ein Schock, als ich den Brief für Hausarzt aufgemacht habe und gelesen: Meningiom 7 mm, Metastasierung möglich. Muss MRT gemacht werden...


    Ich würde nicht lange erzählen, was ich dachte und weich mich fühlte, ich hatte aber sehr großes Glück, dass mir sofort MRT gemacht wurde.

    Diese 40 Minuten waren für mich die Hölle, ich bin dort fast gestorben.


    Aber keine Metastasen!!!

    Nur ein Meningiom fast 1 cm.


    Mein Hausarzt möchte aber, dass ich sofort zur Neurologie gehe und das alles kläre,.

    Naja,Termin erst in April trotz Vermerk "dringend"...


    Und Schwindel habe ich immer noch, jetzt noch Ohrenschmerzen dazu...


    LG Julia

    Lebe Hosimo und Ratlos,

    danke für den Rat, in Spremberg einen Termin zu vereinbaren, ich probiere das.

    Bin heute wieder mit Kopfschmerzen aufgewacht und wollte jetzt zu meinem Hausarzt gehen...


    Liebe Kirsche, ja, ich muss auch über die Feiertage arbeiten.

    Das ist für mich auch komisch: ich kann eigentlich zu Hause bleiben, dann geht es mir körperlich bestimmt besser, aber auf Arbeit habe ich keine Zeit an meine Krankheit zu denken, das hilft gut psychisch.

    Und das ist für mich auch eine schwere Entscheidung: arbeiten oder doch zu Hause bleiben...


    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!

    Liebe Hosimo,

    vielen Dank für deine Meldung.

    Schön, dass bei dir alles gut ist, das hat mich auch beruhigt, vielleicht bei mir auch?..

    Und danke für dein Rat, MRT zu machen, nur wird das noch paar Monaten dauern.


    Ich wünsche dir alles Gute!!!

    Hallo!

    Ich fühle mich heute gar nicht gut, psychisch und körperlich...


    Wie damals, als ich meine Diagnose bekommen habe.


    Es war vor fast 4 Jahren: OP, Her2 positiv, Chemo, Antikörper, alles durch, alles hinter mir und seit ungefähr 2 Jahren fühle ich mich ganz gut, gehe ohne Angst zur Mammographie und Ultraschall und habe gar keine schlimme Gedanken.


    Hatte...


    Seit ungefähr einem Monat bekomme ich ab und zu komische Kopfschmerzen und Schwindel.

    Ich dachte, es liegt an meine Arbeit (ich arbeite in der Küche und die letzte Zeit viel).


    Kann sein, es ist wirklich so, was ich sehr hoffe, aber mir gefällt gar nicht, dass diese Schwindel immer öfter kommt und länger bleibt. Heute habe ich das den ganzen Tag.


    Und natürlich kam die große Angst, dass es die Hirnmetasteasen sind.

    Irgendwo habe ich gelesen, bei Her2 Patienten kann das kommen...


    Ich habe heute einen Termin für Kopf CT genommen, aber erst am Ende Januar und ich weiss nicht, wie ich diese Zeit überlebe, ich mache mich wirklich verrückt.


    Kann mich vielleicht jemand beruhigen?..


    LG

    Liebe Ubuntu,

    dieses Thema interessiert mich auch sehr und die Krebsdiagnose verunsichert mich: ja, ich würde natürlich nicht beim ersten Treffen sofort sagen: ich habe Krebs, aber irgendwann...


    Wie wird es, wenn ich mich z.B. ausziehen muss?

    Und wie ist das überhaupt, wenn "er" weiss, dass ich so eine Krankheit habe?

    Viele Menschen haben Angst, den Partner zu verlieren...


    Ja, natürlich, sowas kann mit jedem und jederzeit passieren, aber zwischen "kann" und "es gibt" ist doch eine große Unterschied...


    LG

    Vielen Dank, liebe Kirsche, Miriam, Scarlett und Frankenlady für die Antworten!

    Ich hatte Angst, dass mir gar keine antwortet: ja, es ist klar, hier haben die Frauen meistens die andere Probleme, als "schöne Brüste".


    Vor drei Jahren, als ich meine Diagnose bekommen habe (ich bin HER2 positiv), habe ich natürlich nicht gedacht, dass irgendwann ich an Brustangleichung denken werde: es war mir ganz egal, wie ich aussehe, Hauptsache die Chemo und Op überleben und gesund bleiben.


    Aber mit der Zeit...ja, Angst habe ich immer noch, aber weniger, viel weniger.


    Ich kann nicht sagen, dass unterschiedliche Brüsten mich sehr stören: sie passen eigentlich in einen BH und nur, wenn ich ohne BH bin, sieht man grosser Unterschied.


    Aber ich bin trotzdem beim überlegen. Es wäre nicht schlecht, wenn die beiden gleich oder fast gleich aussehen...


    LG Julia

    Liebe Jennyb,

    ich habe Her2 positiv und hatte auch sehr große Angst.

    Aber seit Diagnose sind schon 3 Jahre vergangen und ich hoffe sehr, alles geht weiter gut, was ich auch dir wünsche!


    LG yyulia

    Hallo!


    Ich möchte euch fragen, ob jemand die Erfahrung mit Brustangleichung hat?


    Ich hatte vor drei Jahren Mastektomie links mit Aufbau und meine Brüste sehen seitdem sehr unterschiedlich aus.

    Ich hatte vor paar Tagen meine Nachsorge und die Onkoärztin meint: weil noch nicht soooo alt bin (naja...), würde sie mir so eine Op empfehlen.


    Und jetzt bin ich beim überlegen: es wäre natürlich nicht schlecht, wieder oben schön auszusehen, aber nochmal die Op, Schmerzen, Kompression-BH und auf dem Rücken schlafen?..


    Aber das ist nur paar Monaten und dann bin ich schön...

    ??????????????????????????


    Ja oder nein?..

    Nein oder ja???


    Ich freue mich auf die Antworten und Erfahrungen!


    LG Julia.

    Liebe Shorty,


    ich schreibe die letzte Zeit hier auch nicht, so wie du, aber möchte jetzt dir unbedingt antworten.

    Keiner weiss, was uns erwartet und keiner kann jetzt sagen, was bei dir ist, aber dieses Problem nach Tam-Annahme kommt sehr oft und meistens gutartig .

    Mach dir nicht verrückt, obwohl das schwer ist. Stress brauchst du auf jeden Fall nicht.

    Und wie giecher geschrieben hat, das ist ganz normal, dass alles untersucht werden muss, nur dann weisst du Bescheid.

    Lenk dich ab und denke nicht an schlimmste!

    Liebe Luzine und andere Mädels:-)


    und wie viel Vitamin D und Magnesium du nimmst?


    Ich habe mit drei Ärzten gesprochen und habe jetzt drei verschiedenen Meinungen:


    Der Orthopäde sagt: Dekristol 20.000 jede Woche und dazu noch Calcium Vitamin D3 (500mg/400 I.E.)

    Die Frauenärztin meint, wenn ich Dekristol nehme, darf ich dann nur Ca pur ohne zusätzlichen Vitamin D3 nehmen.

    Und mein Hausarzt sagt: Dekristol 1 mal in zwei Wochen.


    Und über Magnesium weiss ich gar nichts...


    LG