Beiträge von Mariechen54

    Baybsie, Pschureika


    Ihr Lieben, danke für eure Antworten.

    Trinken ist für mich von je her ein Problem, weil ich nie durstig bin u deswegen daran nicht denke, aber ich werde es beim nächsten Mal versuchen. Länger in Kochsalz laufen tut meine auch, aber diesmal lief sie erst garnicht u wurde nachgestellt u dann scheinbar zu schnell, in 30 Minuten war sie durch.


    Ich habe viele Arthrosen Bandscheibenvorfälle,Osteopenie usw.vllt liegt es bei den Schmerzen daran. Es ist am 2 Tag nach Infusion immer noch schlimmer als am ersten Tag danach. Das baut sich scheinbar auf.


    Ich wünsche den Muttis einen tollen Muttertag und allen anderen ein schönes Wochenende.


    Mariechen

    Pschureika, ich hab gelesen das du auch die Bipbosph. nicht so gut vertragen hast.


    Ich hab jetzt die 4. von 6 bekommen u ich fühle mich schon wieder als hätte mich ein Traktor überfahren.

    Knochenschmerzen u Steife Glieder, schmerzende Gelenke.

    Von wegen das ist nur bei der ersten, da hatte ich auch noch hohes Fieber, das hab ich jetzt nicht.

    Wie war oder ist das bei dir?


    Ich wünsche dir das Beste für die Chemo.

    LG. Mariechen

    Liebe Frexy,


    Ich bin vor 13 Wochen zum ersten mal Oma geworden. Wir bekommen zwar in Zeiten von WhatsApp Videos u Bilder, aber das ist nicht dasselbe wie den Kleinen mal zu tragen oder gar zu knuddeln.


    Aber dennoch schützen wir alle den kleinen Kerl u fahren nicht hin u die Kinder kommen auch nicht. Wir fangen jetzt an zusammen spazieren zu gehen mit Mundschutz usw.


    Vllt hörst du das jetzt nicht gerne, weil du deine Schwiegermutter lieb hast und ihr euch gut versteht, aber ich finde ihr Verhalten sehr egoistisch. Es ist sicherlich eine bittere Zeit auch für Großeltern,aber in aller erster Linie muss doch euer kleines Mädchen und du als Mama geschützt werden. Du möchtest doch noch lange leben und für deine Familie da sein. Eine Ansteckung könnte sehr schlimm für dich sein. Selbst wenn sie das Risiko für sich auf sich nicht, aber sie sollte auch an dich denken.Sie sieht ihr Enkelkind doch beim Spaziergang.


    Sorry das ich jetzt so schreibe, aber ich ärgere mich von je her über solch ein Verhalten.

    Du wirst aus Deinem guten Bauchgefühl richtig handeln u lass Dich nicht stressen, das schwächt dich nur.


    Alles Gute für dich und deine Familie.


    Mariechen

    Weiss jemand, wann die Blutfette nach Aromatasehemmer wieder normal sind?



    Huhuuuu,

    ich habe 4 Jahre TAM und 2,5 Jahre Anastrozol genommen. Unter Anastrozol erhöhten sich die Blutfettwerte stark. Die Halsgefässe wurden kontrolliert u ansonsten erst mal abwarten.


    Man wollte mir die NW eines zusätzlichen, neuen Medikaments erstmal ersparen. Jetzt 3 Monate nach dem Absetzen von Anastrozol keine Besserung in Sicht.


    Weiss jemand wie lange sich das verändern kann, also sinken kann?

    Ich bin schlank u ernähre mich gesund.


    LG. Mariechen

    Milli, ich danke dir.

    Ich finde dieses "light" aber ziemlicher Quatsch, wenn ich das so sagen darf. Denn es gibt doch gerade bei Krebs von allem alles. Damit meine ich, kleine Tumore, früh erkannt, die trotzdem metatisieren oder auch andersrum, ein grosser Tumor wo nie wieder was kommt.


    Ich sehe das wie du.


    Liebe Grüsse

    Mariechen

    Ich bin vor 6 Wochen zum ersten Mal Oma geworden. Es war Liebe auf den ersten Blick.


    Ich hatte 2x Brustkrebs, mein Mann Blasenkrebs, wir sind einfach nur dankbar.... für jeden Tag und jede Minute....

    und-Hoffnung



    Es tut mir sehr leid was du so jung durchmachen musst.


    Ich habe eine ganz gute Bekannte, sie hatte einen Tumor von 2,1 cm und 11 Lymphknoten befallen, das war 2010. Sie lebt gut, reist viel, sie hatte 10 Jahre kein Rezidiv u keine Metastasen. Sie hat auch eine Genmutation. Ihre Mutter bekam mit Mitte 30 beide Brüste abgenommen, sie lebt noch u ist heute Mitte 80.Auch ihre Schwester hatte Brustkrebs u lebt.


    Die Medizin kann doch einiges machen. Lass den Kopf nicht hängen,ich weiss das hört sich im Moment unmöglich an.


    Alles, alles Liebe.

    Mariechen

    @Der Lotte

    Danke für deine Zeilen. Ich hatte

    zuletzt in der Jungend mal Fieber u das ist schon was her😉🙄


    Jetzt tagelang u Schüttelfrost usw, vollkommen fremd für mich.

    Hatte erst einen Grippalen Infekt u daraus später die Nebenhöhlen entzündet u davon wohl das Fieber. Ohne Antibio. ging es laut HNO nicht.

    Aber jetzt nach 2 Wochen bin ich wieder auf dem Dampfer.


    Nehme jetzt vom Heilpraktiker etwas für den Darm weil das Antibio. da ja oft die guten Bakterien kaputt machen.


    Ich wünsche dir das Beste.

    Mariechen

    @Mimosa, Hanka


    Lieben Dank, ihr habt das prima erklärt.Ich bekomme leider immer nur das normale Blutbild gemacht mit weissen u roten Blutkörperchen usw . Kein Differenziertes.

    Bekomme aber auch keine Chemo.


    Hatte gerade einen Infekt mit Nebenhöhlenenzündung u Fieber wie noch nie.

    Das hat mich erschrocken u ich hab mir Sorgen um mein Immunsystem gemacht. Ob Fieber für das Immunsystem gut ist weiss ich nicht, kenne mich da nicht gut genug aus.

    Hab nur gedacht bei so einem starken Infekt ist mein Immunsystem sicher nicht in Takt u dann kommt der Brustkrebs womöglich zum 3. Mal wieder......


    @Mimosa, ich hoffe wir sehen uns am 2.5.in Köln.


    Ich wünsche euch das Beste

    Mariechen

    Hallo an alle,


    Ich frage mich gerade ob das Immunsystem gut oder nicht so gut an den Leukozyten bzw weissen Blutkörperchen gemessen wird?


    Meine Leukos sind durch die AHT ziemlich im Keller....


    Weiss das jemand?


    LG an alle

    Mariechen

    BiggiL, TanjaJ1972


    Also wir lassen uns doch nicht jeck machen u unter Druck setzen. Die Hütte war doch letztes Jahr fast leer.


    Ich bin für garnichts mehr machen, entweder kriegen wir da alle Platz oder wir gehen zum Früh u es gibt flüssigen Kuchen. 🍺🍻


    Wir haben alle genug Stress hinter uns, sowas braucht keiner.


    Lg an alle Mariechen

    endmoraene

    Ich finde das eine Frechheit was deine Ärztin gesagt hat. Man hat doch weder mit Tamoxifen u auch unter Aromatasehemmer keine Garantie das der Krebs nicht mehr wieder kommt, da gibt es doch wohl genug Beispiele für. Es minimiert das Rückfallrisiko, wenn man Glück hat.


    Ich habe 4 Jahre Tamoxifen genommen u darunter einen neuen BK auf der anderen Seite bekommen. Danach bekam ich Anastrozol, hab ich 2,4 Jahre genommen. Hatte hohe Cholesterinwerte, sämtliche Schleimhäute total kaputt, auch im Hals. Gelenkschmerzen,steife Fuss u Fingergelenke, das Zahnfleisch immer kaputt....... Und wie sich jetzt herausstellte die Knochendichte sehr, sehr schlecht. Trotz Calcium, Vit D und Biphosph.


    Hab dann 11 Wochen unterbrochen und ca nach 9, 1o Wochen erst wurde die Gelenksteifheit besser, das Zahnfleisch leicht besser. Das Cholesterin noch nicht wirklich, also das dauert alles seine Zeit.


    Nach den 11 Wochen hab ich nochmal gewechselt auf Exem. Wollte nichts unversucht lassen.


    Aber das hab ich überhaupt nicht vertragen. Ich war sehr unruhig, hab nachts trotz Schlafmittel kein Auge mehr zu gemacht, ständig Herzrasen.


    Ich habe das Exem. abgebrochenen. 6,5 Jahre müssen jetzt reichen.


    Ich habe auch Angst nichts mehr zu nehmen, aber ich bin in enger Kontrolle mit Brust MRT u Sono und hoffe das mein Körper sich jetzt wieder etwas erholt.


    Alles Liebe euch allen.

    Mariechen

    @Sterntaler

    Ich habe 4 Jahre TAM genommen u 2,5 Jahre Anastrozol u Exemestan. Hätte die Antihormone gerne weiter genommmen um das Rückfallrisiko zu minimieren, habe aber jetzt aufgehört wegen dem hohen Cholesterin u vor allem der schlechten Schleimhäute. Meine Stimmbänder, die auch Schleimhäute haben sind angegriffen u auch das ganze Schlucksystem.


    Ich hab am Montag MRT der Brust u auch wieder mega Angst das der Krebs ein drittes mal wiedergekommen ist, aber etwas Lebenqualität muss einem bleiben.


    Alles Liebe

    MARIECHEN

    Hallo Sally11,


    Es ist bekannt das die Aromatasehemmer oft heftige Schleimhautprobleme machen. Vor allem in der Scheide, die Schleimhaut wird dünn, trocknet aus, man nennt das Atrophie.


    Meine FÄ meinte das die Rachen-schleimhaut ähnlich aufgebaut ist wie die Scheidenschleimhaut deshalb könnte das wohl auch vom Aromatasehemmer sein.


    Als ich im Spätsommer die Pause mit Anastrozol gemacht habe, wurde es nach 8-9 Wochen deutlich besser.


    Als ich jetzt umgestiegen war auf Exemestan wurde es nach 6 Wochen wieder deutlich schlimmer.


    Bei mir ist das extrem augesprägt,das Essen bleibt hängen, lässt sie einfach kaum runterschlucken, genauso Tabletten, hab oft Halschmerzen usw. Jetzt hab ich ja Exemestan abgesetzt u bin gespannt ob u wann es sich bessert.


    Ich hätte die Antihormone gerne weiter genommen, hab gedacht man muss durch alle NW durch, vllt bleibt der Krebs dann weg. Aber ich hatte durch das nicht essen können so abgenommen und keine Lebenqualität mehr und das wollte ich für mich und auch meine Familie nicht. Ich war nur noch frustriert.

    Ich koche gerne für Familie u Freunde u konnte ja selber kaum noch essen.


    Ich wünsche dir das es bald besser wird und hoffentlich nicht an den Antihormonen liegt.

    Versuche es mal mit den Lutschtabletten Gelo Rev....

    Die hab ich containerweise gekauft, die legen so einen Gelfilm auf die geschundenen Schleimhäute.

    Das hilft wenigstens mal stundenweise.


    Übrigens hatte ich einige Spiegelungen von HNO u Gastroenterologe, auch immer ohne Befund. Die Atrophie sieht man glaub ich nicht.


    Alles Liebe für dich.

    Mariechen