Beiträge von Grace404

    Wie weit ist der Heilungsprozess bei unseren anderen Diep-Flap-Mädels?


    Liebe Kirsche,


    lieben Dank der Nachfrage. Meine zweite Diep-Flap war 4 Wochen vor Deine. Ich habe zwischendurch voll gearbeitet, dann 4 Wochen Urlaub (Sonne satt) ;) dann wieder Arbeit und am 11.10. steht eine Angleichung an. Es wird meine 8-te OP in 8 Monaten. :rolleyes: Ich muss durch, nutzt nix. :) Ich danke Dir für die ausführliche Information, wie es Dir ergangen ist. Ich mache mit Sorgen über den Bauch, denn der fühlt sich bei mir links etwas sehr angespannt an und etwas dicker ist er auch. ?( Ich musste nach jede OP einen Gurt tragen, erst Tag und Nacht, dann nur nachts. Mal sehen, was mein Doc nächste Woche sagt.


    Wer hatte die Bezeichnung "Zipfel" gebracht? Nicht schlecht. Mein Doc nannte es ein-/aus-Knopf, nun habe ich zwei, nach der zweiten Diep-OP, also einer Ein-, anderer Ausschalter. So lässt man/Frau manches mit sich machen, nicht wahr. ^^ Er meinte allerdings, statt schneiden, kann man später es absaugen, so wie bei Liposuktion.


    Ich habe mich neu Kleiden müssen, da zwei Kleidergrößen Unterschied. Eine "Entschädigung" steht uns zu, nach alldem, was wir alle durchgemacht haben. Habe bedauerlicherweise mit extrem starkem Eisenmangel zu kämpfen mit alle Begleiterscheinungen. Trotz 6-monatige Eisentabletteneinnahme, keine Besserung. Und nun wieder OP.:/


    Ich wünsche Dir und allen Mädels hier gute Besserung, Erfolg bei der geplanten OPs und gute Besserung.


    LG

    Grace:hug:

    Liebe Ghetta,


    unter Implantat verstehe ich Silikonimplantat und nicht Aufbau mit Eigengewebe. Sollte dies der Fall sein, bin ich etwas irritiert, :/ denn bei mir wurde die Bestrahlung berücksichtigt, d.h. beim Beratungsgespräch wurde mir gesagt, dass aufgrund der Bestrahlung für mich Silikonimplantat nicht in Frage käme. Also blieb mir "nur" die Option "Eigengewebe", was nicht einfach, dafür aber der sicherere Weg sei.


    Bitte lasse Dich woanders beraten. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen. Ich bin am 11.10.17 wieder dran (Anpassung der Brüste, da ich beidseitige Mastektomie hatte). Und bitte, lasse Dich nicht entmutigen. Mir wurde im Krankenhaus gesagt: "Wäre ich an Ihrer Stelle, hätte das ganze nicht gemacht." Ich finde solch eine Aussage von Krankenschwestern sehr pietätlos, "a NO GO!", zumal ich sie nach ihre Meinung gar nicht gefragt habe. Also, bitte, sammele alle Deine Kräfte und hole Dir eine zweite Meinung.


    Solltest Du neue OP mit Eigengewebe benötigen, dann ist es eben so. Ich und viele andere Frauen haben es geschafft und Du wirst es auch. :thumbup: Du wirst über die Ergebnisse staunen.;)


    Alles Liebe und schnelle Genesung wünsche ich Dir.


    LG

    Grace :hug:

    Liebe Kirsche,


    es freut mich zu lesen, dass es Dir so "gut" geht und Du bald nachhause darfst. Du wolltest wissen, wie bei anderen Betroffenen die Lösung mit Mieder ausgegangen ist. Ich bin über diese Lösung (Ganzkörpermieder) ebenfalls überrascht. Bei mir wurden die KompressionsBHs bereits nach dem OP angelegt, und im OP ein Gurt. Dir stehen zwei Stück davon zu (Kostenpunkt je 5 Euro auf Rezept). Dasselbe gilt für die BHs, die werden auf Rezept verschrieben und man zahlt 10 Euro pro BH. Die Gurte sind etwa 30 cm breit und unterstützen den Bauch beim aufstehen, damit die Naht ordentlich zusammenwächst. Mein Doc sagte für 6 Wochen sollten sie wie meine zweite Haut sein :(, danach für weitere 6 Wochen "nur" nachts oder bei Anstrengungen. Die BHs sollte man mindestens 6 Monate Tag und Nacht tragen.:hot:


    Ich wünsche Dir schnelle Genesung!


    LG

    Grace :)

    Liebe Kirsche,


    ich hoffe (neee, bin sicher) DU hast die OP gut überstanden und bist gerade zurück aufs Station. Bin gespannt, wie viele Drainagen DU hast, meine waren 7 :| wollte Dir vor der OP nicht sagen, Du kannst Dir denken warum. Wie auch immer, mit jedem Tag wirst Du Dich besser fühlen. Lass uns wissen, bitte, wie es Dir geht und alles verlief. Wünsche Dir schnelle Genesung. Bis bald


    LG

    Grace :)

    Liebe Kirsche,


    mit Ausnahme von: "In beide Arterien an der Hand werden Katheter zum Blutdruckmessen und zur Blutentnahme (Z. B. für Messung des Sauerstoffgehalts) eingeschoben." alles Andere läuft genauso ab, wie von Dir sehr ausführlich beschrieben.


    Ich bin seit eine Woche zuhause, nach 2-wöchigen Krankenhausaufenthalt. Ich habe die beide OPs bereits hinter mir. OK, es waren mehr als zwei, aber ich habe mir beide Brüste abnehmen lassen MÜSSEN. Du, ich und alle anderen betroffene Frauen wissen, es ist keine leichte Entscheidung, aber was muss, das muss eben. Denn nach den Strapazen der OPs, werde ich bestimmt einen anderen Kapitel aufschlagen wollen und können.


    Ich kann Dir nur sagen: Kopf hoch, Du wirst es schaffen. Es sind so manche Schmerzen zu ertragen, die aber nicht ignoriert werden, sondern medikamentös behandelt. Bitte mache Dir keine Sorgen. Auch der Bauch tut weh, aber dafür als "Entschädigung" für die Strapazen, wirst Du einen seeeehhhrrr flachen Bauch haben. ;)


    Ich habe die OPs in einen Abstand von 4 Monaten machen lassen, was etwas unkomfortabel war, wegen halben Bauch noch da. Aber auch diese Zeit ist vorbei und danach wirst Du nur nach vorne schauen und Dich freuen, dass Du den ungeliebten Gast los bist. Apropo Vollnarkosen: da es keine OP im Sinne von abdominal OP sich handeln, sind die Vollnarkosen nicht so schlimm, wie man Dir gesagt hat.


    Wenn man mich fragen würde aus heutiger Sich: wie würde ich mich entscheiden? So wird meine Antwort lauten: DIEP-FLAP-OP.


    Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und natürlich drücke ich Dir ganz fest die Daumen.


    LG

    Grace :hug::thumbup:

    Liebe Ticino,


    ich habe nach der Erstdiagnose (2 OPs + Strahlentherapie) gesagt: Ich bin Krebspatientin. Ich bin kein Mensch, der den Kopf in den Sand steckt und bin voll im Arbeitsalltag gestürzt (wollte und müsste so, da Alleinstehende). Habe versucht nicht viel zu grübeln, obwohl jede von uns hier weiß wie das so ist: je nach Tagesverfassung eben. Und auch wenn meine Krebsart nicht invasiv gewesen war, hatte ich nach nur 3 Jahren rezidiv. Nach Ablatio, wurde noch eine zweite sehr seltene Krebsart festgestellt, die nicht überwachbar ist. Also habe ich mich für Ablatio beider Brüste entschieden. Ich wurde vor genau 4 Tage aus dem Krankenhaus entlassen, habe in de letzten 4 Monaten 7 OPs, 33 Stunden Vollnarkose und 33 Tage Krankenhausaufenthalt. Ich habe mich für die total OPs entschieden, damit ich hoffentlich bald etwas an Lebensqualität gewinne. Trotzdem sagen die Ärzte, selbst nach beidseitigen Ablatio, ist es möglich, dass der Krebs noch Mal mich besucht. Auch wenn sehr gering, dennoch, die Wahrscheinlichkeit liegt bei 10%.


    Also aus meiner Sicht, bin und bleibe Krebspatientin.


    In diesem Sinne, schönes Wochenende, Mädels.


    LG

    Grace<3:)

    Liebe Mikesch,


    ich kann Deine Ängste sehr gut nachvollziehen, werde versuchen Dir etwas bezüglich der OP zu sagen, wie es bei mir war. Ich hatte im Jahr 2012 mit DCIS angefangen, hatte zwar keine Chemo, dafür aber die volle "Kanne" Strahlentherapie, so wie viele hier kennen, die 28 Anwendungen. Genutzt hat alles NIX. Bedauerlicherweise hatte ich nur 3 Jahre später Rezidiv. Ich habe mich dann für die Mastektomie entschieden. Wie soll ich es sagen, so dass es nicht harmlos und blöd sich anhört. Alles ist doof, was Krankheiten betrifft und ein Organ los zu werden, für niemand eine einfach Entscheidung ist, aber ich fand es aus meine Sicht richtig. Vielleicht habe ich deshalb alles gut weggesteckt. Nach der OP, eine Woche Krankenhausaufenthalt, dann Prothese tragen. Geplant war auch eine Rekonstruktion. Es steht Dir zu und ggf. eine Anpassung der anderen Brust. Der Test bei der Humanmedizin ist nichts anderes als Blutentnahme und Aufzeichnung deines Stammbaumes. Bitte informiere Dich sehr genau, falls eine Familienvorbelastung besteht, wer wann erkrank ist/war. Bis die Ergebnisse kommen vergehen etwa 8 Wochen. :( Du kannst Dich beraten lassen, ob die Mastektomie als erstes durchgeführt werden kann und später die Rekonstruktion und die Anpassung zum Schluss.


    Solltest Du einen guten plastischen Chirurgen in Kiel brauchen, ich habe einen Namen, bitte schreibe mich an auf die private Post. Ich selbst kenne ihn zwar nicht, habe ich aber einer seiner Patientinnen gesehen (auf der Reha), das Ergebnis war super. :)


    Also, Kopf hoch, es wird schon wieder. Ich wünsche Dir, dass die Metastasen in der Wirbelsäule in Schach gehalten werden und es Dir bald besser geht.


    Liebe Grüße und :hug:
    Grace404

    Liebe Lulu,


    die Antioxidanten in Balance mit Radikale macht die Mischung, gerade bei Krebspatienten. Das sollte nicht bedeuten, dass frisches Obst und Gemüse, sowie Nüsse (vorsicht bei Paranüsse) und gute Öle schädlich sind. Bei Öle sind die Garpunkte des jeweiligen Öles zu beachten. Es ist bekannt, dass man in Olivenöl nicht braten sollte. Wenn ich mir manche Kochsendungen anschaue, frage ich mich erstmal, wie das Gericht schmeckt, denn ich finde es schmeckt bitter. Außerdem wurde nachgewiesen, dass man Oliven nicht erhitzen soll Ich war nach meine erste Krebs OP zur Reha, dort hatten wir sehr gute Vorträge über Ernährung und Krebs.


    Anbei ein Artikel eines Nobelpreisträgers (eins von vielen):


    https://www.welt.de/gesundheit…rn-resistente-Tumore.html


    Viel Spaß beim lesen.


    LG
    Grace404 :)

    Liebe Monsti,


    vielen Dank für die Link. Ich kenne das mit "Aushungern" der Krebszellen. Man spricht sehr gute Perspektiven aus. Ich hoffe, es ist Dir bekanntt, dass Du während Chemo, kein Grapefruit essen solltest, auch möglichst nichts süßes, gepökeltes und gegrilltes. Selbst Antioxidanten sind als schädlich mittlerweile, gerade bei Krebs.


    Ich bin mir sicher, die Ärzte werden ihr bestes tun und sehr bald wirst du uns positive Nachrichten schreiben. Viel Erfolg!


    LG
    Grace404 :)

    Liebe keinohrhase,


    für den Warzenhof bietet sich stärker pigmentierte Haut an, mein Doc wird von der Innenseite der Oberschenkel, so zu sagen die Verlängerung der Inguinal-falte. Das soll die schonendste Methode sein, hört sich plausibel an. Bis dahin muss ich mich gedulden, denn der zweite Aufbau wird wieder Kräfte zerrend sein. Dennoch meine Priorität war "Weg mit dem Krebs" und da ist natürlich Mastektomie das Sicherste. Auch wenn wir nie 100% Sicherheit haben werden, eine blöde Zelle reicht um uns zu ärgern. :(


    Trotzdem haben wir keine andere Option als zu kämpfen, nicht wahr. ;)


    LG
    Grace404 :)

    Hallo Ihr Lieben,


    es ist lange her (fast 1 Jahr) als ich mich hier angemeldet und vorgestellt habe. Seitdem ist so einiges passiert bei mir. Nachdem letztes Jahr, nach DCIS und LCIS rezidiv, eine Mastektomie-li. durchgeführt wurde, hatte ich einen sehr langen Kampf mit/gegen meine KK führen müssen. Nun habe ich diesen Kampf "gewonnen" und habe die Mastektomie-re. ebenfalls durchführen lassen.


    Es wurde gleichzeitig mit Eigengewebe (DIEP-FLAP) rekonstruiert. Die OPs sind gerade 3 Wochen her und es war echt nicht einfach, aber ..... Ich wollte es so haben und der Gedanke, dass ich den Krebs los bin, gibt mir Kraft für den nächsten Aufbau in 3 Monaten. Danach werden als Schritt-3 "nur" neue Warzenhof+Warzen-beidseitig geformt.


    Ich bin mit dem Ergebnis (bis jetzt) sehr zufrieden und hoffe das links genauso sein wird. Ich hatte einen SUPER Operateur dem ich all dies verdanke. Er hat sich sehr viel Zeit genommen und alles ganz genau erklärt und ich kann echt mit meine Fragen nerven. ;) :D


    LG
    Eure Grace404 :)

    Liebe Monsti,


    das sind wirklich gute Nachrichten. Was deine OP in Zusammenhang mit dem Herzen angeht, bitte mache dir keine Sorgen, denn ich habe einen OP-Marathon (1. OP = 10 Std. + 4 Std. gleich im Anschluss und dann 4 Tage später erneut 4 Std.) hinter mir und der Anästhesist hat mich beruhigt, dass auch wenn lang, sind diese OPs keine abdominal OPs, daher ist die Narkose anderes als bei abdominal OP's. Ich hatte ebenfalls meine Sorgen, da ich mit dem Herzen so dies und das habe.


    Ich wünsche Dir alles Gute. Bleibe stark und lasse uns wissen, wie es Dir geht.


    LG
    Grace404 :)

    Liebe Bruehly,


    sorry für die späte Antwort, aber ich hatte/habe/werde haben viel um die Ohren mit dem von mir bereits geschilderte Problematik. Ja, ich hätte Dich auch in einem anderen Chat kennengelernt, aber das Leben ist leider nicht fair. Es hat sich bis jetzt nichts bewegt in meiner Sache. Ich werde erstmal für 2 Wochen im Juni verreisen und dann endlich die anstehende Anschlussheilbehandlung, July auf Sylt. :D Es kommt zwar etwa 2 Monate zu spät, aber es kommt. Uffff!


    Wie geht es Dir? Was ist dein Problem mit diese gemeine Krankheit? Lass von Dir hören.


    LG
    Grace :)

    Liebe Maria,


    ich kann mir gut vorstellen, wie es Dir ergangen ist. Ich würde einfach eine neue Praxis aufsuchen, um Deine Ruhe wegen. Oder gehe zum Hausarzt.


    Ich habe nach der OP (März2016) meinem Gyn-Doc nicht mehr besucht, denn er war entsetzt, als ich gesagt habe, dass ich die OP im KH machen lassen will. Er war der Meinung das ein wenig DCIS, könnte er in die Praxis entfernen. Ich war nicht schockiert, denn dies war ein Rezidiv, bei der gleichen Diagnose in 2012, hat der damalige Doktor dasselbe mir vorgeschlagen, was dazu geführt hat, dass ich mir einen anderen Arzt aufgesucht habe. Wie man sieht, hatte ich wieder Pech. Verrückte Welt, nicht wahr?


    LG
    Grace404 :)

    Hey Felemmoba4,


    was sagt das Ergebnis? Hoffe alles wieder 'Roger'!


    Hatte Rezidiv, allerdings war dies der Grund für die Mastektomie. Du bist die erste, die beidseitig bekommen hat. Würde mich interessieren, wie hast du es durchgeboxt hast, denn ich will es auch, aus bestimmte Grunde. :(


    LG
    Grace404 :)

    Liebe Mona,
    Liebe Lisa,


    okokok, noch mal: 8)


    Liebe Monalisa,


    vielen Dank für die nette Begrüßung und Weiterleitung der Telefonnummer. Ich bin sehr positiv überrascht, dass dort jemand bis 20:00 Uhr erreichbar ist.


    Ich werde versuchen, dort mir evtl. Rat zu holen, kann mir jedoch vorstellen, dass es schwierig wird, wegen Entfernung. Ich habe mir bereits eine zweite, besser gesagt dritte Meinung geholt. Das Schlimme ist, dass in diese unsere Gesellschaft alles in Euro bemessen wird, was sehr traurig ist. Wie wir alle wissen, keine von uns will sich beide Brüste operieren lassen, aus Spaß an der Freude. Wenn mir jedoch der Operateur zu verstehen gibt, dass ich ein 'schwerer' Fall bin und die würden von der Kasse (wenn überhaupt bewilligt) den 1,5 Satz bekommen. Die OP würde aber etwa 10 Stunden dauern und von 2 Teams durchgeführt wird, lässt sich 2+2 zusammen rechnen.
    Ich überlege noch paar Tage ob ich nicht an die Öffentlichkeit gehe (Stern TV?). Das kann nicht sein im Jahre 2016 in Germany solch' eine Einstellung. Ich habe Foren aus USA gelesen, dort sind bei der Diagnose sofort beide Brüste weg. Der eine Doc sagte mir: 'Nah ja, die Amerikaner haben anderes System.' Tja, und ich sage: Krebs ist Krebs, egal welche Nationalität, oder?


    Bin von Haus aus Kämpfernatur, aber momentan fehlen mir die Kräfte einfach. Habe jedoch keine andere Option.


    Liebe Grüße
    Grace404 :)

    Liebe Toscha,


    vielen Dank für Deine Begrüßung. Du hast mich sehr schnell durchschaut. Trotz all die gesundheitliche Probleme, frage ich mich manchmal auch, woher der Sinn (manchmal Unsinn) für Humor kommt? Hahaaaa, bin wohl der geborene Clown, was? Ich mag es einfach andere Menschen Freude zu machen, in welche Form auch immer. Ich hoffe wir werden viel Spaß hier haben, den traurig ist das Leben von selbst. ;)


    Liebe Grüße
    Grace404