Beiträge von Nanny

    Hallo Kuestenkind_70 ,


    Melde mich auch mal wieder. Deine Situation ist so ähnlich wie bei mir.Habe auch Ibrance genommen, hat nicht lange gewirkt, dann auch Fulvestrant und vorher Antihormontherapie. Seit Januar nehme ich Olaparib und vertrage sie einigermaßen gut. Bei mir liegt auch BRCA2-Mutation vor. Ich esse auch immer eine Kleinigkeit vor der Einnahme. Was ich merke , ist oft Schwindel und Kreislaufprobleme. Ob die daher kommen, weiß ich nicht genau. Am Anfang der Einnahme sind die Tumormarker sehr hoch gegangen und im Juni haben sie sich wieder halbiert. Und was mich besonders freut, vielleicht auch ein Hinweis für dich: Heute hatte ich ein CT und es war zu sehen, dass der Zustand stabil ist und einige kleine Metastasen etwas kleiner geworden sind, als jetzt nach einem halben Jahr. Immerhin sieht man daran, dass das Medikament Wirkung zeigt. Alles Gute für dich. Melde dich mal nach einiger Zeit, wie es so ist.

    Das mag ja sein. Aber ich glaube nicht , dass es hier sehr viele Mitglieder gibt, die ihre Krebserkrankung überstanden haben. Es geht ja hier um die Einnahme von Olaparib. Dieses Medikament wird ja meistens nur bei einer chronischen Krebserkrankung, zumindest was Brustkrebs angeht, verordnet.

    Hallo LaleLuu

    Habe gerade gelesen, was du schon alles hinter dir hast. Eine ganze Menge. Hoffe, du hast alles bisher gut überstanden. Ich schlage mich seit meinem 38. Lebensjahr mit dem Thema Krebs herum, habe aber erst vor 5 Jahren erfahren, dass ich BRCA 2 habe. Seit 2016 sind Metastasen aufgetreten, die in unterschiedlichen Therapien behandelt werden. Olaparib nehme ich seit Januar 2020. Die Dosierung ging nicht langsam, sondern sofort mit 600 mg pro Tag. Nebenwirkungen: leichte Übelkeit manchmal, sonst geht es. Begleitend nehme ich nichts. Versuche einfach so gut es geht normal zu leben. Ich wünsche dir alles Gute! Das Medikament scheint auf jeden Fall ganz gut zu sein. Noch ein Tipp: Es gibt mittlerweile viele Einrichtungen , die sich mit BRCA beschäftigen. Beim BRCA-Netzwerk kann man sich sehr viele Informationen holen. Bei meiner Tochter, die auch BRCA 2 hat, hat es dazu geführt, dass sie sich prophylaktisch hat operieren lassen. Sie ist auch erst 37.

    Viele liebe Grüße und optimistisch bleiben!

    Nanny

    Liebe Rose_S

    Danke der Nachfrage. Weiß ich noch nicht genau, wie es weitergeht. Der nächste Termin für die Tumormarkerkontrolle ist in drei Wochen. Meine Ärztin meinte, die wären nicht so ausschlaggebend. Bisher sind sie aber nach einem Therapiewechsel immer heruntergegangen. Manchmal habe ich auch als Nebenwirkung Schwindel und Kreislaufprobleme. Kennst du das auch? Es gibt Tage, die sind einfach nur schlecht, dann ist es wieder besser und ich fühle mich wohler. Ein ständiges Auf und Ab. Die Corona-Krise trägt auch nicht zur Aufmunterung bei. Trotzdem liebe Grüße und alles Gute

    LG Nanny

    Hallo zusammen,

    hatte jetzt einen CT-Termin. Die Bilder sind fast unverändert gegenüber dem letzten CT. Warum die Tumormarker so hochgegangen sind, konnte man mir nicht sagen. Die Bilder sollen ausschlaggebend sein,

    Liebe@Philli und an alle anderen


    habe gerade gelesen, dass bei dir die Tumormarker hochgegangen sind unter Olaparib. Das ist bei mir auch ganz extrem nach 10 Wochen Einnahme. Hat das sonst noch jemand beobachtet? Meine Blutwerte haben sich nur gering verschlechtert.

    liebe Rose_S


    hatte auch einen kleinen Ausschlag im Gesicht, genau so wie du es beschreibst. Ist jetzt wieder weggegangen. Nehme die Tabletten jetzt zwei Wochen und ich würde sagen, es geht einigermaßen gut. Kopfschmerzen und Sodbrennen sind bei mir aufgetreten. Gestern war die erste Blutbildkontrolle. Die war soweit in Ordnung. Hoffe, dass alle gute zurecht kommen und dass dieses Medikament wirklich hilft.


    LG Nanny

    liebe Rose_S


    ich nehme die Tabletten auch seit einer Woche. Merke eine gewisse Schwere und manchmal Schwindel, aber keine Übelkeit. Ich esse immer etwas vorher, eine Scheibe Toast oder ähnliches. Dann nehme ich die zwei Tabletten und trinke zwei große Gläser Wasser, Das ganze immer morgens um 09.30 und abends um 21.30 Uhr, ca . 2,5 Stunden nach dem Abendessen. Bisher hat das so geklappt, höchstens mal ein Anflug von Übelkeit, dann ist das wieder weg. Ich glaube auch, dass es besser ist , die Tabletten nicht auf leeren Magen zu nehmen. Wünsche dir alles Gute. Mein But wird zum ersten Mal nach 14 Tagen untersucht und dann alle vier Wochen. Mal abwarten.

    Rose_S

    pupi1230


    Hallo, habe auch letzten Mittwoch mit Olaparib angefangen. Es ist die 5. Therapie. Meine TM sind auf 335. Hoffe, dass die Tabletten helfen .Bis jetzt geht es mit den Nebenwirkungen, Etwas schlapp und müde, schwere Beine, sonst geht es. Bin auch BRCA 2 - Patientin.

    Habe heute auch mitgeteilt bekommen, dass ich ab nächster Woche Olaparib nehmen soll, weil fulvestrant nicht mehr wirkt. Wer hat schon länger Erfahrung mit dem Medikament und was ist, wenn man es nicht verträgt. Gibt es dann noch Optionen?

    Habe eben die ganzen Beiträge im Thread Bisphosphonate (bei AHT) prophylaktisch? gelesen. Ich bekomme seit vier Jahren Xgeva und habe im Januar dieses Jahres eine Kiefernekrose bekommen. Sie wurde operiert, war unangenehm, ja. Aber auch das geht vorbei. Jetzt hat sich auf der anderen Seite des Kiefers wieder eine Nekrose gebildet und muss auch wieder operiert werden. Hat jemand Erfahrung damit, wie lange man mit so einer OP warten kann und ob das noch häufiger vorkommen kann? Oder hat jemand Erfahrung damit, dass es auch ohne OP geht

    Liebe Lilibe,


    das hat meine Ärztin auch gesagt, dass jedes Medikament an seine Grenzen kommt irgendwann. Aber es gibt heute zum Glück viele Möglichkeiten bzw. Medikamente, die dann zum Einsatz kommen können. Haare fallen bei Xeloda nicht aus.

    Alles Gute und viele Grüße

    Hallo Lilibe,


    Eribulin kenne ich nicht. Xeloda nehme ich schon seit Mai 2017. Die Nebenwirkungen sind da, halten sich zum Glück aber in Grenzen,

    Hand-Fuß-Syndrom mit Urea-haltigen Cremes behandeln (jeden Morgen und jeden Abend, auch während der Tablettenpause.

    Alles Gute