Beiträge von Sylvi

    och man ihr 2 :hug:


    Dani1507 , das ist eine gute Idee, wenn ihr das alles hinter euch habt ein paar Tage raus, raus aus der gewohnten Umgebung, durchatmen, alles erstmal zurück lassen. Es wird euch helfen und verdammt gut tun :):thumbup:.


    Julezknulez ,

    nicht schön diese Nachricht von deiner Mama zu lesen, aber nun ist es so und ihr werdet das schaffen :!:.

    Ihre Traurigkeit ist doch zu verstehen, also lass sie weinen, auch wenn das verdammt weh tut, aber es muss raus. Irgendwann sind die Tränen alle, hört sich jetzt blõd an aber ist so und dann gehts wieder bergauf. Ihr solltet euch auf jeden Fall psychol. Hilfe holen, deine Mama und vielleicht auch du. Du bist eine große Stütze, darfst dich aber dabei nicht vergessen. Nur wenn du auch gestärkt bist, kannst du stark für deine Mama sein.

    Du sagst ca 5 Monate soll alles dauern, wie wäre es mit einem kleinen Plan für danach? Noch nix festes, aber so ein kleiner Anreiz, gemeinsam eine schöne Reise aussuchen, ein Ziel, was sie vielleicht schon immer mal sehen wollte? Muss ja erstmsl nix großes oder weites sein. Habe ich mit meiner Tochter auch gemacht und dann sogar noch vor der AHB umgesetzt.Erstmal nur Dånemark, weil ich auch nivht so writ wollte und man im Notfall svhnell wieder in D ist, aber es war toll und hat mir viel Kraft gegeben. Klar erstmal wird kommen das sie nichts planen kann/will, weil sie nicht weiß was kommt, habe ich auch gesagt aber im inneren mich gefreut weil es ja auch aussagt, das die anderen daran glauben, das man es schafft. Für dieses Jahr haben wir dann eine Tour durch Irland geplant. In der Reha habe ich ebenfalls viele Frauen kennengelernt, die mit ihrem Sohn oder Tochter nach der ganzen Krankheit eine Reise unternommen haben, wir Menschen ticken doch irgendwie alle ein bissel gleich, zumindest wer dolche Zeiten gemeinsam durchgestanden hat.

    Jetzt ist es ganz schön viel geworden, wollte euch doch nur sagen:"Ihr schafft das":!::hug:

    Cookie ,

    natürlich wirst du dann wieder in den Spiegel schauen können und sagen :" Boh sieht toll aus "!

    Warum sollte das nicht so sein? Komplikationen klar können sein, aber sind doch eher seltener. Und das Implantat wird doch deiner anderen Brust angepasst bzw ausgewählt. Bei mir waren es ja beide Brüste aber auch die wurden vorher genau "vermessen" und genauso schwer und groß wurden meine Implantate bestellt. Und ich habe das schon mehrmals erwähnt, ich trage Bikini und selbst in der Reha, wo viele betroffene Frauen mit Erfahrung waren, hat niemand gesehen das es Implantate sind, die waren so erstaunt als ich das gesagt habe. Und auch nackt würde niemand flüchten, wenn msn mich sieht, glaube ich :/;) .

    Ja :) habe ich und hoffe, es bleibt so.

    Das mit der Geduld wirst du lernen, automatisch und auch das man nicht mehr immer der "Macher"sein muss. Deine Prioritäten werden sich verschieben.....aber alles der Reihe nach. Jetzt warte erstmal die weitere Behandlung ab und dann wird das schon. Ich habe auch so getickt am Anfang, Verdrängung, keine Trånen und nur durch da. Verarbeitung fing bei mir erst hinterher an, als ich mit der Wiedereingliederung gestartet habe. Aber Begleitung und Unterstützung hatte ich hier von Anfang an. Und dafür bin ich sehr dankbar.

    Es wird immer jemand für dich da sein ;)

    Liebe Libelle 129

    schön das du dich wieder gemeldet hast bei uns und noch viel schöner das dir unsere Zeilen auf deinen ersten Hilferuf auch geholfen haben. Wir haben gesagt für dich da zu sein und das sind wir auch weiterhin :hug:. Deine ganze Geschichte ist schon heftig aber du hast es damals geschafft und du wirst das jetzt auch wieder schaffen. Ein wichtiger Schritt ist die psychol. Hilfe, die du dir wieder geholt hast. Dein Kampfgeist ist wieder geweckt :thumbup:super und wir gehen den Weg mit dir gemeinsam, wenn du magst.

    LG Sylvi

    Liebe muggel , Willkommen auch von mir. Der erste Schritt ist getan, deine OP hast du hinter dir und den Rest schaffst du ebenfalls, egal was kommt. Schnell musst du mal aus deinem Kopf streichen, egal wie lange es dauert, das Ziel ist gesund werden:!: Und du schaffst das auch und bekommst das genau so hin, gar keine Frage. Hier werden dir alle helfen und zur Seite stehen:hug:.

    Windfarbene , kann dich ein bissel beruhigen, die Angst hatte ich im letzten Jahr auch, das Tam nicht wirkt, nehmen Tam seit 2016 und Hitzewellen waren 2017 gar keine da. Dafür sind sie jetzt im vollem Umfang eingetroffen. Es wechselt immer alles irgendwie, mal heftig alle NW und dann wieder gar nichts. Es wirkt bestimmt such bei dir ;).

    Liebe Pea,

    es ist immer wieder überwältigend für mich deine Geschichte ( mittlerweile Geschichten) zu lesen und so viel Energie und Stärke die da drin steckt, wo nimmst du die nur her, das ist wirklich der Wahnsinn. Schon in Dresden hast du gestrahlt und ich habe gedacht, nein die kann ja gar nicht mehr so krank sein. Verzeih, aber das ist nur positiv gemeint.

    Du bist nicht nur ein Vorbild oder Mutmacher, du bist viel mehr...........ich kann es gar nicht in Worte fassen. Da ist mein Jammern beschämend über Kleinigkeiten, im Vergleich zu deinem Kampf.

    Ich glaube alle hier wünschen dir von Herzen das du aus dem Ring wieder als Sieger heraus gehst, das deine Untermieter endlich erkennen sie sind fehl am Platz, du gibst dich nicht geschlagen, egal wo und egal wie oft sie es noch versuchen, nicht mit dir!!!

    Ich wünsche es dir von ganzem Herzen, du hast es sowas von verdient.

    Und ich wünsche dir noch unendlich viele Glückstage und das du deine Freude am Leben behältst. Und vielleicht sehen wir uns ja im nächsten Jahr in Weimar und dann werde ich wieder denken, nein die kann nicht wirklich so krank sein.

    Liebe Grüße Sylvi

    Liebe Julezknulez  :thumbup:ich drücke für Entwarnung und das es nur eine verschleppte Lungenentzündung war. Dann könnt ihr erst einmal wieder durchatmen toi toi toi <3


    und Dani1507  :hug::hug::hug:der Mittwoch wird ein schwerer Tag, da werde ich ganz viel an dich denken. Wenn ihr das geschafft habt, kehr irgendwann die Ruhe ein, zum durchatmen, friedlich zu trauern und die Zeit für die schönen Erinnerungen. Bis dahin bleibt stark und stützt euch <3

    Hallo Anne ;)sag ich dir auch mal rasch Willkommen, so von Sachsen Anhalt nach Sachsen Anhalt und hoffe du wirst dich bei uns wohlfühlen:). Für den Austausch ist immer jemand online, einfach zuhören, Tipps geben, da sein, zusammen lachen, schreien und und und..................

    Und wir können hier viel ertragen auch Labertaschen:P

    18 Jahre ist ganz schön heftig, aber du schreibst das lange Ruhe war. Ist ja auch eine postive Message dabei, zeigt uns doch wie Überleben geht und ich hoffe deine finale Runde jetzt bringt dir die nächsten mindestens 18 Jahre :thumbup:und mehr.

    Liebe Pauline75 ,

    ich sage dir auch ein herzliches Willkommen und du wirst hier ganz viel Hilfe, Zuspruch und Unterstützung bekommen von Foris, die all deine Ängste und Sorgen verstehen und nachempfinden können.

    Wenn du magst, erzähl uns ein bissel von dir, von deiner genaueren Diagnose und ob du schon weißt, wie es weiter geht.

    Deine Jungs werden dir die Kraft geben alles zu schaffen !

    Liebe Grüße Sylvi:hug:

    Danke liebe Sylli, eine sehr schöne Geschichte, ich hatte gleich wieder Pipi in den Augen :rolleyes:. Muss in letzter Zeit wirklich aufpassen das ich nicht immer und überall losheule.

    “ Was man nicht alles so macht und glaubt, wenn man Krebs hat.“ das ist ein wahrer Satz. Jeder von uns hat bestimmt irgend etwas, was er mit seiner Krankheit verbindet, einen Gegenstand, einen Glücksbringer, irgendwas.............ich auch. Ob es hilft oder nicht sei dahin gestellt, es hilft schon etwas zu haben woran man glaubt und sich ein klein wenig klammern kann :hug:

    Liebe Viva ,

    oh man komm ich :hug:dich. Deine Zeilen sind meinen Zeilen vor einem Jahr sehr sehr ähnlich. Vor allem auf Arbeit ging es mir genau so. Ich fühlte mich wie Luft oder nicht mehr dazu gehörend und wollte eigentlich immer nur gleich wieder nach Hause.........es hat sehr lange angehalten aber es ist besser geworden. Nicht wie vorher, aber besser. Was Urlaub, frei oder Reha angeht bin ich mittlerweile so weit zu sagen bzw. denken ist mir egal ob euch das passt oder nicht. Wenn es mir nicht gut geht bleibe ich einen oder 2 Tage zu Hause. Und ob sie das nun verstehen oder nicht........können sie aber glaube auch gar nicht, weil wir das alles durchgemacht haben und nicht die Anderen. Unser dickes Fell muss wachsen.

    Ich habe hier im letzten Jahr als es mir so ging wie dir jetzt, auch ganz viel Zuspruch bekommen und den will ich dir jetzt weitergeben.

    Mittlerweile können wir auf Arbeit wieder gemeinsam lachen und Spaß machen in den Pausen und ich bleibe nicht mehr im Büro hocken sondern sitze mit allen zusammen. Das hat auch lange gedauert ehe ich das wieder konnte, warum weiß ich nicht, war halt so.

    ich habe zur Wiedereingliederung angefangen jeden Abend im Bett eine EntspannungsCD zu hören um schlafen zu können. Bin eigentlich kein Typ dafür, aber muss sagen das es mir geholfen hat wieder schlafen zu lernen. Tabletten wollte ich nicht auf Dauer nehmen, aus Angst der Abhängigkeit. Nach ein paar Wochen CD habe ich oftmals nicht das Ende gehört und war am nächsten Morgen ganz stolz auf mich. Jetzt kann ich schon ohne diese Musik schlafen, nicht immer aber immer öfter;).

    Wir werden immer Phasen haben in denen es uns nicht so gut geht, psychisch oder körperlich, leider, aber es wird besser will ich dir sagen und dir Mut machen. Ich bin dir jetzt ein Jahr voraus und im kommenden Jahr bist du die Mut-Spenderin :!: