Beiträge von Mika

    Danke für die lieben Glückwünsche,


    ja es ist schon der 2. Geburtstag nach Beendigung der Therapie und ich fühle mich gut. Klar im Hinterkopf ist immer eine kleine Angst, die fragt wieviel Geburtstage hast du noch, wie viele Urlaube, wie viele...?

    aber das kennen wir alle und lassen uns davon nicht unterkriegen. Wir schauen nach vorn, und hinter den Horizont kann man zum Glück nicht sehen.

    Euch allen noch ein paar besinnliche Stunden, Gesundheit und einen sanften Rutsch ins Jahr 2018, was immer ea auch bringen mag.<3<3<3

    Hallo, nehme jetzt seit einem reichlichen Jahr Anastrozol und ich muß sagen, die Wallungen kommen zu jeder Zeit und in der Nacht hat man keine Chance sie zu verschlafen, ich werde schon immer vorher wach. Die Gelnk und Muskelschmerzen habe sich so gehalten, damit kann ich klar kommen. zunehmend ist aber eine allgemein Abgeschlagenheit und Müdigkeit, egal ob ich arbeite oder Urlaub habe. Das Niveau hält sich mit Mühe gerade so.

    Bisher habe ich mich noch nicht getraut das Medikament zu wechseln, denn was ich habe weiß ich ja, aber was ich bekomme nicht????

    Hallo Nordicbynature,


    auch ich begrüße Dich hier, ich habe so ziemlich die gleiche Diagnose vor einem Jahr gehabt, etwas Übergewicht, Hormontherapie und dann 4/16 die Diagnose. Bei mir 2x Op und dann Bestrahlung und Antihormontherapie mit Anastrozol.
    Seit mitte Oktober arbeite ich auch wieder.
    Glaub mir, vor der Bestrahlung mußt Du keine Angst haben, ich empfand es gar nicht als schlimm und bin sogar immer selber gefahren ( hatte aber auch nur 14 km eine Strecke), hatte keine Nebenwirkung, nur zum Ende eine minimae Hautrötung ohne weitere Beschwerden.
    Tja unter der Antihormontherapie habe ich auch Nebenwirkungen, versuche sie aber weitestgehend zu tolerieren und meistens klappt es.
    Hier im Forum wirst Du viele wertvolle Hinweise finden, mir hat es sehr geholfen.


    Du schaffst das auch, LG Mika

    Hallo, Yyulia,


    die Krankenkassen können schon, in Absprache mit dem MDK eine Wiedereingliederung empfehlen, zumal die Reha ja, wenn ich es richtig verstanden habe gesagt hat, dass Du in Zukunft wieder als Köchin arbeiten kannst. Während der WE bist Du ja noch AU und kannst diese, in Absprache mit Deinem Arzt ja auch wieder abbrechen. Eine We funktioniert aber auch nur wenn Du noch einen Job hast und Dein Arbeitgeber sagt dass es klappt. Ich würde mich also auch nicht generell auf die Hinterbeine stellen, hat Dir ja auch Wally schon so empfohlen.
    Entscheidend ist ja dann auch Dein aktueller Gesundheitszustand und nicht das was bei der Reha, immer einen optimalen komplikationslosen Verlauf vorausgesetz für die Zukunft empfiehlt.

    Hallo mit Hoffnung,


    schade dass der Grund Deines Meldens dieser ist, aber was soll`s keiner weiss was kommt. Es weiss auch niemand was genau das Richtige und Ideale für einen ist, ich denke das muss ein jeder mit sich selber ausmachen, man muss ja auch die Konsequenzen, in jeder Richtung, dann allein tragen. Ich wünsche Dir, das du die richtigen Entscheidungen für Dich triffst :thumbup:


    Viel Kraft, Mika

    Hallo,


    auch ich fnde Sport wichtig, und er ist ja auch Teil der Therapie. Hatte nur 2 normale Op`s, keinen Brustaufbau, da bin ich nach 2 Wo. wieder ins Fitness, mit einem etwas angepaßten Trainingsprogramm. War auch danach im Urlaub wandern, klar nicht ganz so intensiv wie früher und meine Wauzis halten mich auch auf Trab. nachdem ich letztes Jahr keine Wettkämpfe gemacht habe hatte ich Karftreitag den Ersten wieder mit Beiden, war einfach toll.
    Also, alles was uns Spaß macht und geht ist gut und jeder sollte etwas für sich finden, und ja es macht den Kopf frei.


    LG Mika

    Hallo liebe Foris,


    meine Gyn hat mir wegen der Erschöpfung eine Misteltherapie empfohlen, ist ja nicht ganz billig, ca 200€ im Monat, über mindestens 2 Jahre und ob die Kasse übernimmt steht in den Sternen :?: Wer hat welche Erfahrung?


    Danke, Mika

    Hallo,


    nehme auch das Equi, weiß nicht ob es hilft, man weiß ja nicht wie es ohne wäre. Habe aber trotzdem eine ganze Ladung NW, versuche damit klar zu kommen und sie zu ignorieren, gelingt mehr oder weniger. Aber was soll`s ich für mich bin der Meinung da muß ich noch 4 Jahre und 2 Monate durch.


    LG Mika ;)

    Hallo Milli,


    auch von mir herzlichen Glückwunsch. Bei mir war es genau so, 8.4.2016 Diagnose und dann den üblichen lauf. jetzt am 7.4.17, 2. NU mit Mammo und Sono, auch ohne Befund, war auch super glücklich, und mein Radiologe war auch super nett, man kann gut mit ihm reden. Ja diese Untersuchungen sind schon sehr belastend vorher, um so größer ist dann der stein der purzelt :thumbup:

    Hallo B-Hörnchen, jetzt hast du die Op schon hinter dir und kannst nach vorn schauen. meine Bestrahlung begann auch ca 7 Wo. nach Op, sind in der Zwischenzeit sogar für 10 tage in den Urlaub gefahren, da konnte ich auch besser abschalten. Nur ein klein wenig kürzer bin ich getreten, aber Wanderungen bis 10-12 km waren schon drin.
    Die Bestrahlung selbst fand ich nicht schlimm, hatte aber auch keine Chemo vorher, hatte 28, bin auch immer selber gefahren, es waren aber nur ca 15 km. Du wirst sehen, alles wird


    LG Mika

    Liebe Alesi :hug: ,


    ich freue mich so für Dich, daß es in kleinen Schritten vorwärts geht und daß Du Dich nicht unter kriegen kannst. Du bist und bleibst für mich, wie sicher auch für viele andere Foris ein großes Vorbild. Du zeigst was man durch Wille und Kampfesgeist alles schaffen kann, bitte mach weiter so, ich möchte noch viele positive Nachrichten von Dir hören.


    LG Mika

    Hallo,


    nehme auch Anastrozol und habe Gelenkbeschwerden, mal da, mal da :thumbdown: , hatte ich aber auch schon vorher, jetzt etwas schlimmer, dazu aber auch Muskelschmerzen und ich bin schneller müde und erschöpft. Ich mache aber (un)verbissen weiter Fitness und Hundesport, gehe arbeiten, versuche es zu ignorieren.
    auf jeden fall sollte abgeklärt werden ob für manche Beschwerden nicht doch ein orthop. Leiden verantwortlich ist.
    Mein größtes Problem bei mir ist, daß ich immer friere wenn ich keine Hitzewelle habe, wache auch nachts auf weil ich friere, irgendwie klappt die Wärmeregulation nicht mehr wie sie soll. Naja, es ist eben ein Kampf und kein Zuckerschlecken, und wir werden es trotzdem schaffen, Kopf hoch und durch


    Mika

    Hallo, bin sogar während der Bestrahlung regelmäßig zum Fitness gegangen. Habe nach Rücksprache mit dem Trainer die Brustmuskulatur nicht trainiert, aber alles andere entsprechend meiner Kondition, die lag und liegt auch jetzt noch etwas unter dem Vorerkrankungsniveau. Uns es hat mir gut getan, die Gyn findet es auch super, Sport gehört heutzutage zur Therapie.


    Sport frei, Mika

    Hallo Ihr Lieben,
    ich sage mir immer gegen diese sch...Krankheit gibt es eben keine Lutschbonbons, und leider auch keine echte Alternative, man hängt ja schon an diesem Leben und möchte keine Chance vergeigen, ich jedenfalls habe nicht den Mut auf evtl. Unterstützung im Kampf zu verzichten und zu sagen was solls. Aber wie schon festgestellt, es muß jeder für sich entscheiden und dann ja auch damit klar kommen, habe Respekt vor jeder Entscheidung, denn so oder so sie erfordert Mut. Und was Millionen Frauen vor uns geschafft haben schaffen wir auch, was sonst :thumbup: :thumbup: :thumbup:

    Hallo, nehme das Anastrozol jetzt seit 7 Monaten, und so langsam haben sich die Muskel- und Gelenkschmerzen schon gesteigert, ich versuche sie halt weitestgehend zu ignorieren und mache, auch wenn es schwer fällt regelmäßig Sport. Arbeit, Hunde, Urlaub und Sport lenken schon gut ab, Schmerzmittel nur wenn es gar nicht geht.
    Am meisten stört mich neben den Hitzewellen, daß ich sonst nur noch friere, laufe nur noch im Zwiebellook rum. Aber das Medikament wechseln, davor habe ich Hemmingen, vielleicht wird es dann noch schlimmer?


    Mika

    Hallo,


    richtig :thumbup: , schämen müssen sich die, die solche dummen und unqualifizierten Bemerkungen machen. Man denkt ja gar nicht wie dumm manche Menschen sind :thumbdown: . Bezüglich des SChwerbehindertenausweises hatte ich solche Bemerkungen zum Glück noch nicht, ja Milli Du hast super gekontert, weiß nicht ob mir so schnell eine so gute Antwort eingefallen wäre.
    Mir gehen manchmal Leute auf den Geist die wegen banaler Dinge so jammern, die Frage ich dann manchmal ob wir tauschen wollen, da sind sie still.


    LG Mika

    Hallo,


    nehme jetzt das Anastrozol ca 1/2 Jahr. Man lernt irgendwie damit umzugehen und einiges zu ignorieren. Am meisten stört mich neben den heftigen, aber kurzen Hitzewallungen das Frieren, das jetzt einen großen Teil des Tages für sich beansprucht, manchmal auch mit leichten Schüttelfrost:thumbdown: . Dazu kommt noch eine trockene Mundschleimhaut, besonders in der Nacht, manchmal quietscht es dann richtig X( und das Gel hilft auch nicht lange. Die wechselnden Gelenkbeschwerden versuche ich zu ignorieren und mit Sport zu bekämpfen :D . Aber sonst geht es uns, mir und meinen Beschwerden gut, man muß versuchen das Beste draus zu machen und es hat auch keiner versprochen daß dieses Leben leicht ist, und es gibt ja noch viele denen es echt schlechter geht.


    Mika

    Hallo Milkymilka,


    sei gegrüßt hier, leider unter schlechten Umständen, aber das ist uns allen so gegangen, aber es ist uns allen so oder ähnlich gegangen, am Anfang gibt es nur den Schock.
    b Du Montag eine Diagnose bekommst weiß ich nicht, das hängt davon ab was Deine Gyn auf die Überweisung geschrieben hat. hat sie nur eine Mammo verlangt macht das die Assistentin und Du wirst schriftlich informiert ob weutere Untersuchungen erforderlich sind, oder daß es oB ist. Wenn zusätzlich ein Ultraschall verordnet ist macht das der Arzt und Du kannst da mit ihm reden. Drücke Dir für morgen die Daumen :thumbsup:


    Mika