Beiträge von Sternennetti

    Ich finde es total schön, hier so viele Feedbacks zu bekommen...aber, dafür sind diese Foren ja auch da... Ja, meine Familie steht hinter mir, aber trotzdem kann doch nur jemand wirklich mitfühlen, der selbst davon betroffen ist, oder ?
    Ich habe damals schon die Erwerbsminderungsrente eingereicht... und bin seit dem " Rentner"... hahaha... musste sie zwischenzeitlich zwei Mal neu beantragen, aber nun habe ich sie auf Zeit... so kann ich meine Zeit für mich nutzen...wer weiß wie viel einem davon noch bleibt... habe es an meiner Mutti gesehen... auch sie musste diesen Leidensweg gehen, hat es aber nicht lange geschafft...11 Monate gekämpft und doch verloren...das hat mich auch ziemlich zurück geworfen... aber, das Leben geht weiter! So hart es ist.... Liebe Grüße an euch alle... Jeanette :)

    Hallo Schelli, es tut echt mal gut sich mit anderen , auch betroffenen Frauen auszutauschen. Es ist einfach unbeschreiblich, dass sich diese elendigen Zellen immer wieder durchsetzen können. Und kein Kraut der Welt ( angeblich?) ist dagegen gewachsen.... ausser diese Zytostatiker... Ja, da hast das gleiche durchgemacht wie ich... leider hat es bei dir nicht so lange vorgehalten. Aber inzwischen gibt es viele neue Therapieansätze...wir müssen durchhalten um in deren Genuss zu kommen :) bei mir geht es erst mal noch mit Avastin weiter..zwei Mal...je nachdem wie die Dinger wachsen... dann ebenso wie bei dir wieder die Chemiekeule... ach, die Hautprobleme habe ich mit dem Avastin auch...mir schälen sich die Fußsohlen an verschiedenen Stellen ab...OMG was erträgt man nur alles, oder ? Im Grunde genommen fühle ich mich wie ein Wrack :wacko: und trotzdem mache ich mir jeden Tag schön.... hoffe, du machst das auch soweit das geht.... ich wünsche dir auch alles Gute und Kraft zum Durchhalten... wir halten durch....lass wieder etwas hören von Dir....Liebe Grüße Jeanette... auch liebe Grüße und vielen Dank für die herzlichen Worte an Beate....

    Habe mit regem Ineteresse eure Beiträge gelesen. Vor allem, was das Avastin betrifft. Bei mir wurde 01/2009 Eierstockkrebs Figo IIIc diagnostiziert. Große OP und tumorfrei operiert worden.
    Anschließend 6 Zyklen Chemo mit Carboplatin und Paclitaxel. Danach hatte ich 5 Jahre eine tumorfreie Zeit. 2014 dann Rezidiev ...Lebermetastasen und Lymphe waren betroffen...also wieder ran an die Chemo... diesmal Carboplatin/ Gemzar und Avastin.. die Metastasen waren verschwunden...freu.. nun bekomme ich bis heute Avastin ...inzwischen schon 35X ... jedoch haben sich die
    Nebenwirkungen von Mal zu Mal gesteigert.... sämtliche Knochen und Muskeln schmerzen bei jeder Bewegung ( wie schwerster Muskelkater ),im Bett umdrehen wird zur Qual...
    der Nacken scheint wie steif...die Arme bis in die Hände ziehen wie beim schwersten Rheuma...Füsse und Zehen schmerzen, dass man manchmal kaum laufen kann...Arthroseknie meldet sich auch zwischendurch, dass ich kaum krauchen kann.... eigentlich unbeschreiblich....leide unter Dauerschnupfen und Mundschleimhautentzündungen...hatte nie Probleme mit meinen Zähnen. Dann Parodontitis ... mein größtes Problem jedoch ist, es helfen keine Schmerzmittel...lediglich eine Katadolon S long....entspannt etwas und man kann schlafen... wie auch schon anderen Forumsmitgliedern beschrieben, wird das nicht so 100% wahr genommen von den Ärzten !! 2 Jahre hat es gewirkt...und nun wieder Lebermetastase und vergr. Lymphknoten... immerhin zwei Jahre !!! Mal sehen, wie es nun weiter geht...erst mal noch weiter Avastin für drei Monate unter MRT Kontrolle, in wie weit das Monster gewachsen ist!Um so länger es hinaus gezögert wird, umso besser die Chancen bei der nächsten Hammerchemo. Das war es dann mit Avastin...ein zweites Mal geht nicht !!!!
    Also wieder ran an die nächste Chemo !!! Welche Option hat man sonst ? Mache trotzdem Sport...gehe zum Fitness und zu Kursen... denke, das ist die beste Medizin dem
    ganzen zu strotzen und entgegen zu wirken....ich habe hier von vielen gelesen, dass sie unter den gleichen Nebenwirkungen zu leiden haben....das kann ich nur bestätigen !!!
    Jedoch denke ich , man lernt damit umzugehen... man nimmt es hin.... und " ich lebe noch"... nur das hält uns aufrecht...oder ???? Immer stark bleiben und weiter kämpfen....
    Ich wollte das mal hier loswerden, dass wir uns die Nebenwirkungen nicht einbilden.... sie sind da , in der Hoffnung, dass sie dann auch wieder verschwinden !!!! :thumbsup: