Beiträge von ani64

    danke ihr lieben! :*:*:*:*


    ich war nur so besorgt, weil genau die niedergelassene gynäkologin, die jetzt die 2 cm maß, damals als erste bekanntgab, dass die aht anschlägt und der tumor schrumpft ... aber im bz hatten die mir den dunkelgrauen tumor auf noch dunklerem muskel gezeigt; eventuell resultieren fehlinterpretationen daraus.


    eben rief mich das bz an und wollte mir den ct-termin durchgeben. ich meinte, den weiß ich doch. aber nun heißt es am 6.3. statt um 8 uhr knochen-ct, um 11 uhr hals + abdomen/thorax ct mit kontrastmittel. auf einmal und erstmals soll es nun doch hier möglich sein, dass hals- und abdomen/thorax-ct in einem gemacht werden!? aber ich wollte es doch nicht mehr, weil ich insbesondere auch das orale kontrastmittel nicht mehr so gut vertrage ... und was ist jetzt mit den knochenuntersuchungen? das knochen-ct sollte die knochenszinti ersetzen. auf den termin habe ich monate gewartet!!!

    ich habe das der sprechstundenhilfe am telefon versucht klarzumachen ... sie meldet sich morgen früh noch mal!


    die ärztin im bz gestern, die dies wohl angeordnet hat, war übrigens wieder eine neue, die ich noch nicht kannte. scheint jetzt so eine art chefin dort zu sein. sonst hatte ich alles immer in der tagesklinik mit wechselnden onkologen besprochen, obwohl die letzten 3 termine hatte ich erfreulicherweise mal immer den gleichen!


    ich fühl mich grad wie ein strudel im kochtopf. der eine rührt darum der andere dortrum ... :thumbdown:

    liebe Signora ,


    herzlich willkommen im forum! :hug:


    wenn du alles zu dem thema hier im forum finden möchtest, kannst du z.b. 'lebermetastasen' in die suchfunktion (lupe) eingeben. aber ganz wichtig ist, dass du bevor du die suche startest, dich auf der startseite befinden musst, damit das ganze forum durchsucht wird. dann findest du auch einiges zu behandlungsmethoden wie z.b. hier Leberteilersektion bei Metastasen


    alles gute für dich!

    lg ani64

    liebe maritheres,


    herzlich willkommen im forum! :hug:


    bei mir wurden auch zuerst die metastasen aufgrund pathologischer frakturen entdeckt, aber ein primärtumor wurde in der brust gefunden und ich bekomme lebenslange therapien.


    welche untersuchungen sind bei dir denn noch geplant um den primärtumor zu finden?


    ich wünsche dir alles gute und einen guten austausch hier im forum!


    lg ani64

    ihr lieben,


    heute im brustzentrum wurde mein tumor nochmal vermessen und was soll ich sagen, die haben insgesamt grob 1,5 cm gemessen und nicht wie letztens meine niedergelassene gynäkologin, die ca. 2 cm gemessen hatte, was der ausgangsgröße von vor 2 jahren entspräche. soll mir recht sein, aber wie kann das sein? ist es möglich, dass die geräte so unterschiedlich messen? :/


    meine lymphknoten am hals halten sich weiterhin im grenzwertigen bereich knapp unter 1 cm, aber sind nicht weiter gewachsen!


    aufgrund der brca2-mutation soll ich auf alle fälle zoladex weiternehmen oder mir die eierstöcke entfernen lassen ... ;(

    ich fürchte für solch eine op bin ich nicht mehr fit genug ... oder sollte man es doch in erwägung ziehen, weil man eventuell mehr lebensqualität zurückgewinnt???


    auf jeden fall wird alles nochmal in der tumorkonferenz besprochen und das ergebnis des anstehenden knochen-ct's abgewartet ...


    lg ani64

    liebe Stinekind ,


    ich habe auch eine reha unter dauertherapie gemacht bzw. machen müssen.

    aufgrund der knochenmetas musste ich jedoch in die nächstgelegene klinik, die auf einem berg lag und deshalb meinem knie und der hüfte erstmal den rest gegeben hat ... :(

    aufgrund des nach wie vor bestehenden verdachtes auf lymphogene metastasierung habe ich allerdings so gut wie keine anwendungen bekommen. mein programm bestand hauptsächlich in vorträgen frühmorgens, die ich dann aufgrund der starken schmerzmittel freiwillig verschlafen habe ... :D

    ansonsten hatte ich die reha terminlich zwischen die monatlichen spritzentermine gelegt und alle anderen medis selbst mitgenommen.

    unterm strich hat es mir leider nix gebracht, im gegenteil, ich musste mich danach erstmal erholen ... ;)


    vielleicht kannst du ja im vorfeld abklären, welche kliniken mit welchen therapien für dich in frage kämen!?


    alles gute!

    glg ani64 :*

    daaanke für eure lieben worte!!! <3:hug:


    ja, es scheint so, dass der tumor wieder gewachsen ist ... ich könnte grad nur noch heulen ... und dazu noch diese gen-sch ... ;(


    mein sohn wird sich nun auch testen lassen und im positiven falle müsste er dann jährlich zum gynäkologen zum brustultraschall und ab 40 in die prostata-vorsorge ...


    liebe Kylie , das low dose knochenstatus-ct ist ohne kontrastmittel und erfasst mit wohl geringstmöglicher strahlenbelastung alles bis auf die zehengelenke.


    das mit dem zoladex wird hier am brustzentrum ganz konträr gehandhabt.

    einer bekannten von mir, die 10 jahre jünger ist, wurde gesagt, das verordnet man nicht mehr - das war früher mal so! :/

    meine niedergelassene gynäkologin meint, man könnte es versuchen wegzulassen - altersmäßig könnte ich ja nun eh auch in den wechseljahren sein, aber das lässt sich nicht nachweisen ...

    hier im forum habe ich gelesen, das einige nach dem weglassen von zoladex wieder richtig aufgeblüht sind ... 8|


    liebe Katzi64 , mit den zähnen, aber auch haut, haare und nägel hab ich auch schon immer probleme und jetzt noch verstärkt. damit nicht ständig die fingernägel abbrechen nehme ich zusätzlich noch regelmäßig kieselerde ein. eigentlich wollte ich gern, dass der vitamin- und mineralstoffstatus kontrolliert wird, da u. a. meine calcium-werte manchmal zu hoch sind und ich zu nierensteinen neige ... aber das würgt der onkologe regelmäßig ab und meinte, ich solle lieber die knochendichte messen lassen. aber so bin ich nun wenigstens zu einem erfreulichen befund gekommen ... weil ich habe auch eine heidenangst, dass irgendwann die konstrukte in meiner wirbelsäule nicht mehr halten.

    bei den wirbelsäulen-op's konnten die bösartigen zellen leider nicht vollständig entfernt werden, weil einfach zu viel befallen war/ist. das hätte man nur gemacht, wenn auch der primärtumor dort gesessen hätte, aber dann wäre ich heute sicher querschnittsgelähmt ...


    euch weiterhin auch alles, alles gute! :hug:<3:hug:

    glg ani64

    hallo ihr lieben,


    nun will ich mich auch mal wieder melden.


    zuerst was gutes. meine knochendichte ist wieder im unteren normalen bereich. nach 3 monaten biphosphonate und 19 monaten xgeva keine osteopenie mehr! :)


    die ct's von 2x vierteljährlich (hals und abdomen/thorax mit insges. 3x kontrastmittel) habe ich trotz der dauerhaft grenzwertig geschwollenen lymphknoten cervikal und mediastinal wieder auf 1x vierteljährlich ohne kontrastmittel (low dose knochenstatus-ct) umstellen lassen. ich hoffe das ist kein fehler, aber das war mir einfach zu viel. :hot:

    der onkologe meint, wenn man low dose knochenstatus-ct machen lässt, erübrigt sich auch ein knochenszinti.

    das letzte abdomen-ct ergab jetzt endlich mal die ursache für meine bauchbeschwerden letztes jahr: sigmadivertikulose (zivilisationskrankheit - kein krebs!!!).


    die halbjährliche kontrolle bei meiner gynäkologin war leider nicht so erfreulich. angeblich ist mein tumor jetzt wieder so groß wie zu beginn, obwohl es anfangs hieß der wird immer kleiner ... !!!??? :/

    und mein termin in der humangenetik hat meine befürchtung auf familiäre genetische belastung bestätigt. ich habe die brca2-mutation.

    nun habe ich am 20.2. mal wieder einen termin im brustzentrum zum ultraschall von hals und brust, vielleicht nochmal biopsie wegen möglichem rezeptorwechsel, vielleicht eierstock-op ... der onkologe meinte heute nochmal brust-op wäre bei mir sinnlos.

    ich möchte eigentlich gar keine op's mehr, da ich nicht mehr so fit bin wie vor 2 jahren. momentan geht es mir einigermaßen gut, aber insgesamt gesehen geht es mir seit der diagnose schleichend immer schlechter ... ich werde immer schneller erschöpft und fühle mich immer saft- und kraftloser ... :(


    nächsten monat möchte ich das letzte mal zoladex - dann habe ich 2 jahre voll - spritzen lassen und hoffe, dass es mir danach ohne vielleicht besser geht ... dem onkologen gefällt das gar nicht!


    liebe grüße

    ani64 :*

    hallo Blume ,


    dofu aus dem forum kannte jemanden, dem es half, konnte es aber leider selbst nicht ausprobieren, da sie mitten in der chemo steckte ...


    ich hatte damals soweit recherchiert, dass einjähriger beifuss (artemisia annua) bei schnell wachsenden tumoren in kombination mit eisen erfolgreich sein kann. allerdings müssen dosierung und dauer der einnahme exakt eingehalten werden und deshalb sollte alles unter ärztlicher kontrolle passieren. vereinzelt gibt es auch studien im netz. ich hab mich nur nicht weiter drum gekümmert, da mein tumor nicht schnell wächst ... der ist noch genauso groß wie vor 2 jahren ...


    lg ani64