Beiträge von GelbeRose09

    Ja mich würde es auch sehr interessieren, wie es Dir geht Susannah.
    Bei wurde bereits August 2008 BK festgestellt, und ich hatte mich damals nicht für die Behandlung mit der Schulmedzin fest gelegt. Hatte gute Jahre hinter mir, aber wie das Leben eben oft so mit spielt, hat sich letztes Jahr mein Lebensweg kann mal so sagen, von einem Tag auf den andern, komplett geändert. Und dies hat mir den Boden unter den Füssen komplett weg gezogen. Und ca 3 Wochen später begangen meinen Rückenschmerzen. Wurde 2 Monate auf Bandscheibenvorfall behandelt, bis ich nicht mehr konnte, und den Arzt wechselte. So kam sehr schnell die schlimme Diagnose, das mein BK metasisiert hat, und dies im ganzen Körper. Es hat der unter Teil meines Rückens komplett weg gefressen. Ärzte staunten ganz schön, das ich überhaupt noch laufen konnte. Mein Rücken wurde 34cm versteift und stabilisiert, und ich kann heute glücklicherweise ohne Schmerzen (Rücken) durchs Leben gehen, ausser das ich einen Druck im Rücken verspüre. Ich wurde dann zur Reha überwiesen, aber da kam es dann anders, meine rechte Brust wurde dann komplett entfernt, und ich muss gestehen, ich war sehr froh, das ich einen sehr guten Frauenarzt fand und betreut wurde.
    Schlimm hat es mit Metatasen mein Becken und mein rechter Oberschenkel ab gekriegt. Ich wurde im Dezember 2 Wochen lang täglich 1x bestrahlt. (Brust/Becken/Oberschenkel/Rücken/Nacken) Mein Tumormarker war am 5. Januar 2016 auf 1775 und bis Juni 2016 kam ich auf 205, runter, was die Lebensqualität enorm steigerte. Ich war fast 4 Monate im Rollstuhl, heute brauche ich in der Wohnung kein Stock mehr, nur wenn ich mich in der Natur aufhalte.
    Jedoch habe ich seit Mitte Juni 2016 einen Rückschlag erlitten, ich bekam Lungenentzündung, und ich musste 6 Wochen mit Xeloda (Chemo) pausieren. Die Lungenentzündung ging so lange, und meinte schon, das es auch meine Lunge erwischt hat. Glücklicherweise nicht.... aber, durch die Chemopause ging der Tumormarker wieder rasant hoch, bis auf 865 und dann wusste ich, wieso ich mich viel schlapper fühlte. Jetzt gehts mir wieder besser, und kommende Woche wird der Tumormarker endlich wieder gemessen.
    Erstaunlich ist, vor der Lungenentzündung wurde fest gestellt, dass das Loch im Becken markant kleiner wurde, das ist doch schon mal ein gutes Zeichen. Ich bin gutes Mutes, das ich mein Ziel, wieder gesund zu werden, auf gutem Wege bin. Trotz Rücken OP ich 7 cm kleiner wurde... :thumbsup: :)

    Ich habe Brustkrebs/Knochenkrebs, und bin seit 5. Januar 2016 in der Chemotherapie mit Xeloda 2x je 3 Tabletten 500mg und je 2 Tabletten 150mg täglich. Und alle 3 Wochen habe ich die Herceptin-Infusion. Ich habe absolut keine Nebenwirkungen. Mir geht es den Umständen neben meinem operierten Rücken (34 cm Rückenversteifung) ganz ordentlich.
    Ich habe nach und nach die Ernährung komplett umgestellt, und mache zZ mit der Schilddrüse sehr positive Erfahrung. Hatte über 27 Jahre 125mg Hormone täglich einnehmen müssen, und jetzt konnte ich bereits auf 75mg reduzieren. (Schilddrüsenunterfunktion) Ich habe mich mit einer Heilpratikerin zusammen getan, die über Schilddrüsenprobleme praktiziert. Innert kurzer Zeit konnte ich positive Veränderungen feststellen, und ich denke eben auch, das mein Wohlgefühl von daher kommt. Meine Anspannungen haben sich in Luft aufgelöst, Zungenbelag ist komplett weg.


    Einzig was ich seit längerem festgestellt habe, das meine Fingernägel sehr weich sind, aber das kann ich nach all dem was ich letztes Jahr durch machte, ist dies absolut das kleinste Übel..
    Ich wünsche Allen, gutes Mutes, und hoffe sehr, das die Therapien die angsetzt werden, für alle erträglich sind.... oder besser ganz ohne Nebenwirkungen durch gehen könnt.. Wie ich... da bin ich wohl fast wie ein Glückskind. :) :thumbsup:

    Hallo alesigmai52


    also ich nehm keine Kapseln, ich nutze Curcuma als Gewürz oder für in den Tee.
    Da ich doch fast täglich das Curcuma nutz, kann ich nicht sagen, ob ich die Menge überschreiten würde. Jedenfalls hab ich bisher nichts negatives davon feststellen können.


    Mein Gewürztee, den ich in Teebeutel abfüll, mundet mir einfach mega sehr.... :)
    5 dl gekochtes Wasser


    1/2 Esslöffel gemahlener Ingwer
    1/2 Esslöffel gemahlener Zimt
    1/4 Teelöffel gemahlener Curcuma
    1 Prise Kardamom (alles in Teebeutel geben, und ca 8-10 Minuten ziehen lassen)
    wer mit Zucker süssen will:
    1 Esslöffel Honig, oder 3-4 Tropfen Stevia
    oder mit 1 Teelöffel Kokosöl oder etwas Saft einer Bio Zitrone


    Ich selbst süsse nur mit Kokosöl... dieser Tee mundet mega gut, und ich bin sehr dankbar, das ich diesen Tee kennen lernen durfte. :)


    :thumbsup:

    Liebe Solnushka


    Ängste macht jeder Mensch mal durch, und jemand wer die Diagnose Krebs bekam, hat im Hinterstübchen immer so seine Ängste, mal mehr, manchmal weniger.
    Gut finde ich, das Du Dich hier gemeldest hast, so konntest Du Deine Ängste und Gedanken nieder schreiben... und tat Dir sicher gut.. so fühlst Dich nicht so alleine.


    Wir versuchen hier einander Halt und Trost zu schenken, und möchte Dich mal ganz fest drücken, und das Gefühl schenken, es wird wieder die Sonne in Deinem Herzen scheinen.


    Ich möchte Dir mal aufzeigen, auch ich war allein erziehend, als meine Jungs 9 und 11 Jahre jung waren... und ich wurde ein halbes Jahr vor Auszug, durch Gehörstürze, Gehörlos. Ich war über 1 Jahr ohne Gehör, bis ich ein CI (Implantat) in 6 stündiger OP ein gepflanzt bekam. Kannste Dir vorstellen, ich brauchte einige Zeit, bis ich meine Jungs wieder so hatte, wie bei normalen Gehör. Sie hatten meine Situation doch was ausgenutzt, sind eben Kinder... :) Meine Jungs wurde zu tollen Männer, beide haben sehr gute Berufe, und wir haben immer ein Gutes Miteinander.


    Als ich wegen meinem Gehör später eine Rente bekam, hatte ich 2x Urlaub mit meinen Jungs gemacht, das war mir damals sehr viel wert, und es kommt heute manchmal noch zur Sprache, das wir es damals doch sehr schön hatten. So konnte ich mit diesen 2 Urlaube wieder was zurück geben, was für sie in dieser doch nicht einfache Zeit war, vieles zurück stecken mussten.
    Ich bin der Ansicht, kämpfe für Deine Wünsche, Ängste machen Deine Seele nur schwer.. und Kinder haben gute Antennen.. gib Deiner Tochter viel Liebe, was auch wieder zu Dir zurück kommt. Und handle einfach was Dein Herz sagt.. Ich hatte über 13 Jahre vergeudet... und bin schlussendlich froh über meine Entscheide gewesen.
    Ich wollte immer die Familie zusammen halten, aber schlussendlich war es auch im nach hinein besser für meine Jungs, eine Leben zu dritt in Harmonie zu leben, als ständig im Stress aus gesetzt zu sein.


    Ich hatte vor 3 Jahren begonnen, zu Wandern, zuerst alleine, dann entschied ich mich, 2014 nach Spanien gehen, um den Jakobsweg zu gehen. Meine Freundin hat mich in den 4 Wochen (September) von Bilbao nach Santiago und Finisterre begleitet. War ein riesen Traum von uns Beiden.... und ich hatte NIE Probleme Körperlich, geschweige mit meinem Rücken.
    Ich bin überzeugt, wenn ich mein Traum nicht erfüllt hätte, wäre ich heute nie so zufrieden und habe gelernt, mit meiner Erkrankung um gehen zu können.
    Jetzt sind meine Freundin zum erstenmal wieder am planen, gemeinsam auf die Piste zu gehen, aber mit Wandern muss ich noch Geduld üben.
    Ich hatte letztes Jahr innerhalb 6 Wochen, 2 grosse OP's. Ich hatte Knochenkrebs im Endstadium, und Brustkrebs rechts... heute nach 1 Jahr, bin ich soweit, das ich langsam nicht mehr zurück stecken will... das Leben hat mich trotz Chemo und Hercpetin wieder... und das 1. CT war überaus erfreulich... trotz mega schlechter Prognose, ist ein Wunder ein getreten, das die Löcher im Becken und Oberschenkel langsam zu gehen.. was eigentlich scheinbar nicht üblich ist...
    Ich hatte von Anfang an, mich nicht unterkriegen lassen, ich war letztes Jahr 4 Monate im Rollstuhl.... heute muss ich nur noch 1 Stock wenig nutzen, und ich spüre, das ich eines Tages wieder meine Beine ohne Stock meinen Weg gehen kann. Ich freue mich riesig, in Österreich im Herbst auf die Erdeckungsreise Innsbruck und Salzburg zu gehen.


    Ich möchte Dir hier ein Tip mit auf dem Weg geben, auch ich machte das durch, wie Du, und doch lernte ich, Angst lehmt einem nur... beginne täglich den Tag mit einem Lächeln zu begrüssen...
    Ich sagte oft zu meinem Spiegelbild, Du bist stark, Du schaffst das.... Und ich denke, positives Denken, bringt und löst viel mehr aus, als man wahr haben will.
    Ich weis wo von ich sprich, es ist verdammt hart.. sich im Spiegelbild zu sehen.. frage Dich mal, ob Dir Dein Spiegelbild gefällt... und spür, was Du empfindest, wenn Dich Dein Spiegelbild zurück lächelt... immer mehr... und setze für Dich einen einfachen positiven Satz auf... und sprich dies auch mehrmals täglich aus... irgendwann geht dies in Fleisch und Blut über, und das Gehirn nimmt die positiven Gedanken immer mehr in sich auf..


    Ich wünsche Dir für kommenden Montag gutes Ergebnis, und hoffe das die Sonne in Dir immer mehr scheinen wird. Drücke Dir beide Daumen. :thumbsup: :hug:


    Liebe Grüsse


    Silvia

    Hallo Angelina


    Du jeder ist was ganz Besonderes, und hat so seinen Geschmack. Ich liebe Curcuma, und füge oft noch Kokosöl oder Kokosnuss Creme zu, das gibt dann einen herrlichen asiatischen Geschmack.


    Seit ich Curcuma/Ingwer etc nutze, und auch eine herrliche Mandelmilch selber herstell, bin ich über die Wirkung von Curcuma schon überzeugt.


    Ich habe auch so Deine Einstellung zu Medis.... und Anfangs bekam ich wegen dem Knochenkrebs die Kombination Vitamin D/E! Ich hatte jedoch bis Frühling 2016 immer erhöhte Leberwerten!
    Bis mir ein Arzt anrief, ich solle sofort diese Kombination nicht mehr einnehmen. Vor ca 3 Wochen meinte mein Onkologe, das ich damit wieder anfangen könne. Da er jedoch weis, wie sehr ich auf Ernährung achte, und Bescheid weis, sagte ich ihm meine Bedenken, das diese Kombination im Bezug der Leber nicht gemeinsam ein nehmen möchte. Erst als ich zu Hause war, merkte ich, das er mir wieder dasselbe Produkte gab. Ich habe es bisher nicht eingenommen, und meine Leberwerten sind sehr gut.
    Da ich jeden Tag Wildkräuter/Früchte Smoothies nimm, habe ich alle Stoffe, die der Körper braucht.
    Durch einen Heilpraktiker weis ich, das gerade für Krebskranke, die Vitamine und Ergängungsnahrungsprodukte VIEL zu hoch an gesetzt werden... und oft das Gegenteil erreicht wird.. also mehr Schaden anrichten kann, als Nutzen.


    Liebe Angelina, ich wünsche Dir viel Sonne in Deinem Herzen, und gutes Mutes für Deinen Weg. Gut das auf Deine Körpersignale hörst... kommt schon gut. :)


    Liebe Grüsse


    Silvia

    Guten Abend liebe Strandnixe


    das ist ja allerhand, was Du zZ durch machst.
    Mir tut das einfach nur weh, wenn ich das so mit bekomme, wie Du abgespiesen wurdest.. vorallem jetzt wo Du Hilfe brauchst!
    Eine Frage: Hat Deine Frauenärztin ihre Praxis weiter weg von Deinem Wohnort? Wenn nein, dann würde ich Morgen gleich bei Ihr in die Praxis gehen, und einen neuen Termin vereinbaren. Du musst Dich wehren, es geht um DICH. Weis die Arztgehilfin der Frauenärztin Bescheid, wie dringend es für Dich ist?
    Oder kannst nicht via Hausarzt bei Deiner Frauenärztin den Termin machen lassen? Vielleicht kommst so schneller zu einem Termin. Ich denke schon, das Dich der Hausarzt auch unterstützt. Viielleicht hilft Dir auch jemand aus der Familie/Freundeskreis, einen frühreren Termin bei der Frauenärztin zu finden.


    Drücke Dir beide Daumen, das Du bald die Hilfe bekommst, die Du benötigst, und ein gutes Gespräch mit Deiner Frauenärztin hast. :thumbsup: :hug:


    Ganz liebe Grüsse


    Silvia

    Empfehlenswert: über den Tag mit Curcuma und Kokosöl eine Paste zu bereiten, und die Zähne nach dem Essen damit reinigen. (Empfehlenswert, immer dieselbe Bürste nutzen, das die Bürste schön GELB wird! ;)
    Und über Nacht 1-2 frische Salbeiblätter zwischen Wange und Zähne behalten. So pflegt und regneriert sich Mund und Hals. Hatte mega gute Erfahrungen während
    Bestrahlung am Hals und Nacken machen können.


    Auch Kokosöl feuchtet und lindert Schmerzen sehr sehr schnell. Kann es nur empfehlen. Habe seit ich Kokosöl kenne, KEIN Zahnfleischbluten mehr!

    Hallo zusammen


    da kann ich von Glück reden, das ich kaum nennenswerte Nebenwirkungen kenne.
    Ob das mit meiner Ernährungsweise zusammen hängt, keine Ahnung. Jedenfalls ist mein Onkologe mehr als erstaunt, das ich weder Kopfweh, noch Ausschläge an Händen und Füsse habe.


    Ich wünsche ALLEN, das Eure Therapien gut und schmerzfrei hinter Euch bringen könnt. :thumbsup:


    Ganz liebe Grüsse


    Silvia
    um evtl auf zu zeigen, ich hatte vor einem Jahr im Spital mal 2 Tage eine Krise. Hatte mich aber dann nach und nach erholt, und als ich das erstemal heim konnte,
    hab ich dank einer Ernährungsberaterin meine Ernährung sehr radikal umgestellt. Ich kenne weder Depressionen, noch irgend einer Form von Schwermütigkeit.
    Ich denke, die Natur hat für uns viel mehr positive Stoffe, als wir erahnen. :) :thumbsup:

    Liebe yyulia


    nein im Jahre 2008 wurde gar nichts gemacht, weil ich damals wie geschrieben ab gelehnt hatte.
    Der Schock sass damals echt tief, und ich hatte meine Schwiegermutter vor Augen, und wollte einen solchen Weg wie sie niemals gehen.
    Wie gesagt, würde ich mich heute anders entscheiden, aber ich habe meine Entscheidung akzeptiert. Es bringt gar nichts, hätte ich... hätte ich nur....
    Ne, ich schaue heute nur noch vorwärts, und ein positives denken, und handeln, bringt mich weiter, als drübsal zu blasen..

    Liebe Doris,


    mein 1. Onkologe hatte mich aus gelacht, als ich anordnete, mir eine Ernährungsberaterin zur Seite zu stellen. Ich bekam sie dann auch, und als ich in die Reha kam,
    blieb ich gleich da, weil die Betreuung ganz anders war, als im 1. Spital. Ich kam dann wegen der Brust, auf die Geburtenabteilung, und 2 Tage später hatte ich die rechte Brust ganz weg.
    Auch hier bekam ich eine Ernährungsberaterin zur Seite, und sie staunte sehr, wieviel ich Bescheid wusste im Bezug Krebs, welche Produkte ich essen darf, und welche nicht.
    Ich war auch die einzige Person, als ich wieder mobiler wurde, mir Smoothies mit einem Mixer (Blender) Morgens und Abends zu bereitete. Mein Onkologe schmunzelte auch hier, aber er liess mich gewähren. Er wunderte sich einfach immer wieder aufs Neuem, das ich fiter war, als viele Patienten. Ich spürte ja selber, wenn ich was zu mir nahm, oder eben nicht.
    Der Unterschied war immer sehr spürbar....hängt sicher auch was mit meinem beruflichen Werdegang zusammen. Ich war über 8 Jahre in der Ernährungsbranche tätig.
    So lernte ich vieles über Ernährung ..... Meine Jungs brachten mit oft Avocados, Himmbeeren, Leinöl, Zitrone, etc. mit, da ich einiges im Spital nicht geliefert bekam.


    Ich machte in beiden Spitälern sehr positive Erfahrungen mit meinen Bettnachbarn. Sie staunten nicht schlecht, als sie meine Ernährung mit bekamen, und ich merkte, und spürte, das auch bei Ihnen ein Umdenken statt fand.


    Ps.: Gewürze, (Curcuma, Ingwer, Pfeffer etc), Kokosöl, Leinöl und NUR Butter von Kühen aus Freilandproduktion!- Gemüse, Früchte, Nüsse, Mandelmilch, Fisch, sind auf meinem Speiseplan.
    KEINE Fertigprodukte - keine schlechte Kohlenhydrate zB: Brot,(alle Brotsorten, auch Vollkorn!) Zucker,Teigwaren, Kartoffeln, Bohnen, Mais bei K-Erkrankung meiden.


    Dr. C.P. Ehrensberger schreibt in seinem Buch: Absoluter Verzicht auf kohlenhydrathaltige Kost ist das erste und obereste Gebot für einen Krebs-Patienten.
    Ich denke, wohl deshalb bin ich viel weiter, als die Ärzte immer erwartet haben... Ich sollte nach Ihnen schon lange nicht mehr da sein.... ;)



    Vieles kann die Schulmedizin, aber Mutter Natur, hat auch für uns Menschen vieles auf Lager, man muss sie nur nutzen und umsetzen.... :)


    Liebe Grüsse und schönen Sonntagabend :thumbsup:


    Silvia

    Liebe Fabienne


    bei mir wurde im August 2008 auch nur Mikrokalk ohne Lymphknotenbefall und ohne Metatasen fest gestellt. Mir wurde dringend empfohlen zu operieren,
    was ich abgelehnt hatte. Nach meiner Erfahrung, würde ich es heute anders handhaben. Vor einem Jahr, Ende Juni 2015 wurde fest gestellt, das von meiner rechten Brust aus, in den Rücken und übrigen Körper metasiert hat. Mein Rücken musste 34 cm versteift werden.
    Ich hatte zwar gute Jahre vorher, aber das was ich seit einem Jahr durch mach, ist nicht ohne...(2 grosse OP's) die Chemotherapie und Herceptin-Infusion vertrage ich gut.
    Einziger Makel ist, das meine Nägel sehr weich und spröde sind.... Wie lange ich die zwei Therapien durch ziehen muss, weis ich noch nicht... und wenn der Tumormarker doch weiter nach unten geht, habe ich gute Chance, mein Leben wieder in den Griff zu bekommen.
    Jedoch muss ich auch sagen, eine nur Mikrokalk in der Brust, ist meiner Ansicht nach, gar nicht so harmlos, wie ich damals der Ansicht war!- und wie es damals meine Frauenärztin darstellte.


    Könnte es evtl einen Zusammenhang bestehen, frage mal einfach so in die Runde:
    Hatte nach 1. Geburt sehr lange Probleme, die Milch ab zu stillen. Deshalb entschied ich mich nach 2. Geburt nicht zu stillen. Hatte nach 2. Geburt auch sehr lange
    die Brüste mit Kampfer behandelt..



    Ich wünsche Allen hier positive Gedanken, und gutes Mutes, um wieder Freude im Leben zu erhalten.


    Alles Liebe


    Silvia

    Liebe Mecki


    ich hab eigentlich auch Curuma-Kapseln, jedoch machte ich die Erfahrung, das mit diesem herrlichen Gewürz, alle mal besser ist, damit zu kochen, und Tee oder feine Mandeldrinks zu kreiern. Wichtig ist, mit Curcuma Anwendung, immer was gemahlenen schwarzen Pfeffer zufügen. Scheinbar hält es sich somit was länger im Körper auf.
    Ich habe mir angewöhnt, und ich bin sehr froh, in Basel gibt es eine Drogerie/Apotheke die viele gute Produkte selbst produzieren und herstellen. zB. viele gemischte Kräuter für in die Küche, Tee's etc. So fand ich einige gute Gewürze, und lernte somit auch was die Asiatische/Thailändische/Indische Küche kennen. Was nur ein Vorteil ist, für unseren Körper!
    Mein Tumormaker war Anfangs Jan. 2016 auf 1770 und nun knapp auf 200..... klar hab ich auch Chemo, jedoch staunt der Onkologe, von meiner Situation her, das ich innerhalb eines halben Jahres so weit mit dem Tumormarker runter kam. Anfangs Jahr wurde mir dann schon bewusst, weshalb ich lange so richtig flach lag. Mit der Herceptin-Infusion kam ich auch wieder hoch. Ich bin jedoch überzeugt, meine Ernährung hat mir den Weg nach oben mit geholfen, und ich bin sehr dankbar, das ich so gute Ernährungsberater und Heilpraktiker an meiner Seite habe.
    Ich erleb zZ wieder ein kleines Wunder...
    Seit meinem 29. Lebensjahr begleitet mich die Schilddrüsenunterfunktion. Je länger ich meine neue Ernährung geniesse, seit einem halben Jahr, hat sich nun die Schilddrüse erstaunlicherweise bereits was erholt, und ich konnte erstmal in meinem Leben die Hormonzugabe reduzieren.
    Ich lernte via FB eine Heilpraktikerin für Schilddrüsenprobleme kennen. Da ich schon länger das Kokosöl kannte, aber zu wenig einsetzte, lernte ich durch diese Heilpraktikerin neue Rezepte, die auch zusammen mit Curcuma feines zu Tage brachte... Kann ich nur empfehlen!
    Dadurch lernte ich ein weiteres Produkt, das ich vorher gar nicht kannte, und dies ist Kudzu.


    Ich lernte die Kudzu-Kapseln erst vergangenen Mittwoch kennen, also ist noch ganz frisch.... jedoch das erstaunliche ist, das sich mein Körpergefühl innert kurzer Zeit markant positiv veränderte. Ich habe auch keine Schmerzen in beiden Armen (Ellbogen) mehr... konnte sie kaum bewegen.. und jetzt so was. Ich habe mich für den Anfang für die Kapseln entschieden, weil ich nur mal schauen wollte, ob wirklich was dran ist mit dem Kudzu. Ich werde mir jetzt doch das Pulver zu legen, so das ich es auch in der Küche testen kann.
    Jedenfalls hat mich die Heilpraktikerin überzeugt, das sie mit ihrer Ernährungkonzept sehr erfolgreich ist.. ich spüre und erfahre es ja selbst. :)


    Einen Spruch hat mein Leben immer begleitet: So wie Du isst, bist Du..... und es hat schon was in sich. Und doch hatte ich viele Jahre viel falsches gemacht, obwohl ich nichts dafür konnte. Die Ernährlungslehre sieht heute anders aus, und vieles übernahmen wir automatische von unserer Mutter. Heute ist mein Kochen ganz anders, und meiner Familie, mundet heute meine Speisen ausserordentlich. Was mich in meinem Tun nur noch mehr bestärkt!


    Liebe Mecki, Du kannst viele Gewürze in Dein Kochen geben, die Dir munden... am stärksten sind einfach schon Curcuma/Ingwer/Zimt/Pfeffer/Kardamom, und Zitrone sowie Kokosöl. Ich nutze diese genannte Gewürze fast täglich, ob mit Kochen oder via Tee. Ich trinke täglich eine grosse Tasse Ingwertee mit Zitrone, seit ich das mache, hat einiges verändert. Ich schwitze weniger, und habe keine kalten Füsse mehr. Curcuma und Ingwer sind neben italienschen Gewürzen, meine liebsten Gewürze.... zudem ich mit Curcuma die Speisen herrlich gelb färben kann. Bringt einfach schöne Farbe auf die Teller, und unsere Köpfe (Gehirn) sind fiter! :)


    Ich wünsche Dir viel Spass mit Curcuma und all den tollen Gewürzen... die unsere Küche doch bietet. Wir müssen sie nur nutzen... :)


    Schönen Sonntag, und Morgen guter Wochenstart.


    Liebi Grüess, Silvia

    Liebe Grisu


    danke für Deinen Beitrag, wie Du Deine Erfahrung mit der Bestrahlung beschrieben, hast Du super geschrieben. Besser hätte ich es nicht hin bekommen.
    Einziges Problem hatte ich, mit meinem 34 cm versteiften Rücken, auf die harte Liege ab zu liegen. Ich brauchte jedes mal Hilfe von 2 Personen. Bis die endlich kapierten,
    wie die meinen Rücken stützten mussten, verging fast eine Woche. Erst mein Arzt aus dem Spital machte dann in der Radiologie klar, wie ich auf die harte Liege
    gelegt werden musste. Ich hatte Anfangs wirklich die Wände hoch gehen können, jedoch, waren die Bestrahlungen einen Klacks gegen die Schmerzen im Rücken!
    Sogar meinem Hals ging es dank dem Salbei über Nacht im Mund, besser, als meinem Rücken, durch nicht richtige Stützung beim ab legen auf die Bestrahlungs-Liege.


    Liebe Sushi, und Grisu


    ich glaube und denke, das jede/er Betroffener so seine Erfahrungen macht, auch ich. Ich finde es sehr gut, das es solche Forum's gibt wie hier... und ich bin überzeugt,
    das man hier richtig ist, das man hier auch seine Ängste offen austragen kann. Hier wird man viel mehr gestützt und unterstützt, als man evtl von Familie und Freunden
    evtl gerne erwarten würde. Manche sind jedoch sehr hilflos und selbst überrascht, das solche Krankenheiten zu Tage kommen.
    Glücklicherweise hatte ich meine Erkrankung besser im Griff, als erwartet, und zog so meine Reissleinen... die nötig waren. Mit manchem Schmerz...
    Der stärkste seelische Schmerz machte ich in beiden Spitälern durchs Pflegepersonal durch... was ich so nie erwartet hätte... Ich brauchte jeweils gut 2 Tage/Nächte,
    bis ich mich wieder gefangen hatte. Seit dieser Erfahrungen, haut mich nicht mehr so schnell was um.


    Ich wünsche ALLEN, die in irgend einer Form an Krebs erkrankt sind, jegliche Hilfe und Unterstützung von Familien/Freunden, und von allen Ärzten/Pflegepersonal erhalten und bekommen!
    Jeder hat das Recht zu leben, und Liebe empfangen und trotzdem geben zu können.
    :hug: :!: :!: :!: :thumbsup:


    In Liebe, Silvia

    Danke liebe Tanne


    für Deinen Beitrag. Da ich seit Ende September 2015 bereits das Herceptin erhalte, und Anfangs mein Onkologe mehr als erstaunt war, das meine Hände und Füsse immer gut aussahen, schaute er schon mehrmals nicht mehr nach. Ich sagte es ihm erst gestern Freitag, was ich so für Erfahrungen in letzter Zeit machte. Meine Nägel sind so WEICH und stumpf geworden, wie ich es gar nicht kenne.. Nur ansonsten gehts mir ja gut. Wie ich beschrieben hab, erfuhr ich es von meinem Sohn, das seine Arbeitskollegin mit dem Herceptin diese Erfahrungen auch machte..
    Ich fragte mich schon gestern, kann ich meinem Onkologen noch VERTRAUEN, nach dem ich keine Antwort bekam... Ich bin immer unschlüssiger, jedenfalls sagt mir mein Gefühl, das ich wohl nochmals den Arzt wechseln soll. Meine Erfahrung zeigt mir einfach eines auf, Ernährung und aktives Leben, bringt so vieles Positives mit.
    Liebe Tanne, ich wünsche Dir auch alles Gute, und hoffe, das Du Deine Nägel behalten kannst. :-)


    Liebe Grüsse
    Silvia

    Liebe Doris


    Lass Dich umarmen, und ich hoffe, ich kann Dir evtl einen Tipp geben.. ich fragte gestern mein Onkologe wieder, jedoch konnte er mir nicht genau sagen,
    wie und warum, mir Kaffee (ohne Zucker und Milch) innert kurzer Zeit, die Schmerzen nach lässt.
    Ich nahm nach der 2. OP nicht mehr all zu lange das Nolvagin, bis mein Sohn mal schwarzer Kaffee ins Zimmer brachte... :)
    Bin keine all zu grosse Kaffee Trinkerin... habe diese Woche damit wieder so meine Erfahrung gemacht. Und ich schwor mir,
    nun doch so pro Tag 2-3 Kaffee zu trinken.
    Ich empfehle Dir, täglich bis zu 2 Esslöffel Kokosöl ein zu nehmen, und auch auf den Unterleib ein zu schmieren... Dein Darm sollte auch saniert werden....
    alles findet im Darm statt, auch Dein Immunsystem ist im Darm. Wenn es Deinem Bauch gut geht, geht es Dir wesentlich besser. Ist auch die Erfahrung von mir..
    Viel trinken empfehle ich Dir...
    Wünsche Dir alles Gute, und Liebe.


    Silvia

    Hallo tibby


    ich habe Deine Beiträge gelesen, und Du hast ja allerhand durch gemacht. Ich hatte vor einem Jahr bei meiner Rücken OP auch einiges durch gemacht.
    Als ich in die Reha kam, wusste ich sofort, das ich NIE mehr ins das 1.Spital zurück gehen werde. Arzt sowie Pflegepersonal liessen zT zu wünschen übrig.
    Ich selbst ging von Anfang konsequent meinen Weg, und wenn mir was nicht passte, sagte ich das auch.
    Glücklicherweise hatte ich das Glück, das ich 2 gute Ärzte hatte, die die 2 OP's gut durch zogen.... aber eben, wenn wie bei Dir solche Fehler passieren,
    ist es sehr schlimm, noch schlimmer, wenn Dein Arzt nicht zu Dir steht.
    Ich hoffe nun sehr, das für Dich alles in den grünen Bereich kommt, und Du Dich gut erholst, und bald wieder am Leben teil haben kannst. :)

    Liebe Mika


    ich habe für meine Hitzwellen 2 sehr gute Produkte, und würde NIE mehr ohne durch sie durchs Leben gehen. Ich nehme täglich Morgens eine grosse Tasse Ingwer Tee mit Zitrone mit Kokosöl... wehe ich nehm diesen Tee nicht... dann hätte ich meine Hitzwallungen bereits am nächsten Tag spürbar wieder!
    Ich habe gelernt, das ich das Kokosöl am besten mit dem Tee vermischen kann. So habe ich alles auf einmal, und ich muss den Tee nicht mehr süssen... ist auch ein Vorteil im Bezug Zucker/Kohlenhydrate! Auch Nüsse helfen mir, Verspannungen zu lösen, so habe ich absolut keine Krämpfe mehr. Und bin innerlich viel ruhiger geworden.
    Ich nehme zusätzlich für meine Erkrankung den Reishi Vitalpilz in Pulverform.... seit einem halben Jahr nehme ich dieses Pulver.
    Vielleicht ist dies ein Grund dafür, das vor knapp einem Monat nach einem Jahr nur noch in den Knochen Löcher vorhanden sind. Die Organe (Nieren, Leber, Lunge) wiesen keine Metatasen mehr auf. :-) Hatte im Becken und rechten Oberschenkel über 6cm grosse Löcher, das Beckenloch ist massiv kleiner, und in den Oberschenkel, sieht es auch viel besser aus...
    Noch vor einem Jahr, gab mir NIEMAND eine Prognose ab, weil ich eher unter dem Boden war,,,, als darüber.. Erst die Umstellung von Rohkost, wies mich wohl auf den richtigen Weg gelangen..... ich koche heute wieder.... aber nur 1x im Tag... und tut mir gut. Wende täglich Curcuma an, und trinke Abends diese herrliche Milch...

    Hallo Tamla


    Ich verstehe Deine Ängste und ist gut, das Du Dich hier meldest. Ich denke, Du wirst sicher hier auch Erfahrungen bekommen, die Dir sicher auch helfen können.
    Denke jedoch daran, jeder Mensch ist anders und denkt auch anders. Jeder Mensch ist was ganz Besonderes, und Infiduen... :-)
    Ich weis nicht, ob Du die Leberreingung nach Dr. Clark kennst... die Schulmedizin kennt sie nicht. Jedoch weis ich nicht, wie es sich verhält, wenn man an Leberkrebs
    erkrankt ist... Ich habe diese Leberreinigung bereits mehrmals gemacht, und jedesmal mega gute Erfahrungen machen können. (Diese Leberreinigung war vor meiner Erkrankung!)
    Ich empfehle wenn Du das evtl machst, NUR nach Anleitung durch zu ziehen.- und vorallem frage einen Vertrauensarzt, oder einen Naturheilpraktiker) Nach Anleitung ergibt es KEINE Schmerzen.... und die Reinigung ist in einem halben Tag fertig, und ist einfach genial! Man fühlt sich danach wie neu GEBOREN!


    Jedenfalls denke ich, das Dir evtl Wildkräuterernähung auch helfen könnte... bei mir wurde vor einem Jahr, in den Nieren, Leber und auch Lungen Metatasen fest gestellt...
    Jetzt nach einem Jahr, wurde interessanterweise in den Organen KEINE Metatasen mehr fest gestellt. Nur noch in den Knochen.
    Ich nehme wie erwähnt, täglich, anfangs halbes Jahr, 2x Kräuter/Früchte Smoothie.
    Ich nimm täglich Löwenzahn Kapseln, die ich seit Jan. 2016 wegen dem Knochenkrebs einnehme. Da der Löwenzahn NUR im Frühling blüht,
    weiche ich nur deshalb auf die Kapseln aus. Ich denke, alles hilft ein wenig. Bin jedoch überzeugt davon, das Chemie nicht alles kann, und mir Ernährungsberater und Heilpädagogen mehr helfen konnten, als Onkologen. Man muss schlussendlich immer selbst entscheiden, welchen Weg man geht... und mich hat die innere Stimme noch nie getäuscht.


    Ich hoffe sehr, das hier Hilfe findest. Alles Gueti und Liebi wünsche ich Dir. Silvie

    Liebe Sushi,


    ich kann Dich sehr gut verstehen und es nach voll ziehen! Hatte meine ÄNGSTE auch.
    Jedoch, kann ich die Erfahrungen die ich hier im Forum entnehmen konnte, auch teilen. :-)
    Ich hatte 2 Wochen lang von Mo-Fr jeden Tag Bestrahlung, Brust, Rücken, Hals und Nacken und auch Becken und Oberschenkel.. also ganz schön viel.. Ich musste nirgends ein schmieren, jedoch konnte ich mittels Salbeiblatt mein trockener Hals ganz gut in Schach halten. Was die Ärzte mehr als erstaunte, sie hatten erwartet, das ich nicht mehr sprechen könne.. Sie wurden jedoch von meiner Salbeitechnik überrascht... nahm ich jede Nacht ein frisches Salbeiblatt in den Mund, und liess es über Nacht zwischen Wange und Zahn im Munde..