Beiträge von myrielle

    Heideblüte ,leider sieht das im Landkreis Fulda anders aus. Was sie selbst bis corona auch nicht tragisch fand aber nun macht sie sich schon Sorgen. Durch die Beschlüsse gestern ist es dann ja "nur" noch Notfallgruppe. Ich hoffe für uns hier im Forum und die Familien das wir da alle gut durchkommen.... LG myrielle

    Krokus ich habe Tam ca 3Jahre und ein paar Monate genommen. Die Nebenwirkungen waren mal heftiger, dann weniger. Es wechselte und ich gewöhnte mich. Nun nehme ich seit etwa 4Wochen Letrozol und manchmal denke ich "musste das sein zu wechseln?"... Geben wir dem Medikament ne Chance und hoffen die Nws verblassen und der Schutz ist da.... LG myrielle

    @all Meine Freundin in Wien nimmt seit 4Jahren Letrozol und sagt es hat sich eingespielt bis auf Haarausfall und Gelenkschmerzen. Sie soll es insgesamt 10 Jahre nehmen. Meine Konzentration ist derzeit völlig durchn Wind. Habe seit Tagen Schmerzen im Unterkiefer aber die Zähne selbst sind schmerzlos belastbar...

    Tamoxifen, war leider nicht besser von den NW nur das ich mich daran gewöhnt hatte.

    Trampolin traue ich mir nicht zu... Arthrose 4und eingerissener Menisken...

    Terrorzwerg von Berlin nach Bad Soden sind ja auch ein paar km. Ich bin ca 1,5 Std. von entfernt. Drücke die Daumen das du gute Infos erhalten wirst.

    Terrorzwerg wünsche dir eine schöne AHB in Bad Soden Allendorf. Ist ein nettes kleines Städtchen. Die letrozol Nebenwirkungen stellen sich bei mir auch nach und nach ein, nehme es jetzt ein paar Wochen und hoffe es wird besser. Vorher hatte ich Tamoxifen und grade kaum mehr NW. Alles Gute.

    Amy48 ich kann mich deinem Rat nur anschließen. Fem.... tut auch mir gut. Immer wieder Blasenprobleme und Inkontinenz führten mich zum Urologen, später erfolgte Blasenspiegelung (Oktober 19). Fibrinanhaftungen an der Blasenschleimhaut, Blut im Urin aber keine Bakterien. Trotzdem Antibiotika, neuer Termin im April ...Im Befund, der nach Monaten kam, stand dann "Kontrolle in einer Woche"... =OMein Hausarzt hatte mir inzwischen 14 Tage Antibiotika verschrieben denn in seiner Praxis fand man sehr wohl Bakterien im Urin. Apothekerin empfahl mir Fem. Und ich suche mir nen anderen Urologen.

    Hallo, war sehr hilfreich zu Lesen. Werde auf Kurkuma (ausser beim Kochen) dann auch verzichten. Vit b, D, k2, c und Zink müssen erstmal reichen.

    Nehme Letrozol jetzt seit ca 3Wochen. Hitzewellen sind wieder heftiger geworden und auch die Gedachtnisstörungen scheinen wieder stärker zu werden.... Nach knapp 3,5Jahren Tamoxifen dachte ich es wird besser... Aber wie ihr schon sagt, wir nehmen viel in Kauf für die Hoffnung das es uns hilft.

    Heute ist die Krankheit ja in aller Munde, es ist Weltkrebstag und ich staune bei gar manchem Bericht/Gespräch von Fachleuten.

    Alles Gute euch allen.

    LG

    myrielle

    Der Lotte , das ist ja nicht zu fassen. Solche Ärzte braucht man nicht. BEWERTEN, BESCHWEREN und neue suchen. Ich bin ja nach OP und Bestrahlung "nur" von meiner Gyn, bzw. meinem Hausarzt betreut worden. War vom Brust Zentrum so vorgeschlagen und ich glaube, wenn ich das lese was bei dir abging, ich bin besser froh drüber.

    Freu dich das du die los bist....


    Alles Gute! Liebe Grüße

    myrielle

    isaleolu

    Diese Phasen kommen immer mal wieder, selbst bei mir und ich hab mit der Diagnose etc. enorm viel Glück gehabt und, so sagt man mir oft, keinen Grund zu hadern. Da ist es doch verständlich das du in deiner Akutsituation Angst hast, Sorgen und die WARUM Frage dir auf der Seele brennt. Doch es gibt dazu kein DARUM. Dieses "Mistviech" macht was es will und du, ich, wir alle werden "ihm" zeigen wer der Herr/die Frau über den Körper ist, nämlich :Wir! Du hast nichts falsch gemacht und du wirst deinen Weg gehen. Ich wünsche dir das dein Szinti super in Ordnung ist! Bisserl unbeholfen sendet liebe Grüße, myrielle

    Liebe Lila69 und alle anderen Betroffenen, ich drücke ganz fest die Daumen und kann nur zustimmen das man auf sich selbst hören muss und bisserl auch an sich selbst denken muß auch oder gerade bei Ärzten und Kliniken.

    Lg

    Myrielle

    @all Ja, das Leben ist schön trotz allem Besch....was manchmal passiert. Doch wir bekommen das schon hin. Und die Unterstützung hier im Forum ist einfach immer toll, selbst wenn man nur selten hier sein kann. LG myrielle

    Vielen Dank Vael . Dann muß ich mal schauen das ich bald einen Termin bekomme. Ansonsten bleibt nur der 1.Test zu einem Vergleich.

    Wenn ich lese wie die Nebenwirkungen so sind fürchte ich mich ein wenig, denn die von Tam hatte ich nun endlich im Griff. Abgesehen von Gewichtszunahme und dem Gefühl völlig aufgeschwemmt zu sein.

    Gelenkschmerzen hatte und habe ich auch unter Tamoxifen und auch die Wortfindungsstörungen sind noch da. In der Reha meinte man anfangs "das kommt von der Chemo" - nur hatte ich keine. B-Hörnchen . Allen einen schönen Sonntag. Schreiben auf Handy fällt mir schwer, sehen wird auch schlechter, aber die Augen sind ok :-) LG myrielle

    Hallo, bei mir Bk OP 2016 folgten 2 Rehas (Weihnachten 16, Frühjahr 18) und auch wenn ich vor der 1.dachte "will ich das", kann ich nur empfehlen es wahrzunehmen. Man hat Zeit für sich, man muß mal nicht Haushalt, Arbeit etc. organisieren und kann mal "egoistisch" sein.

    Allen die grade auf Reha oder ähnlichem sind oder bald fahren wünsche ich eine tolle Zeit und guten Erfolg. Gruß myrielle

    Hallo, zusammen, lange war ich nicht im Forum (persönliche Schicksalsschläge und mieses www). Heute ist es mir gelungen mich einzuloggen und lese eure Beiträge zum Thema Letrozol um mich zu informieren, danke dafür. Habe jetzt 3,25 Jahre TAM und hätte nie gedacht das es mir schwer fallen würde es aufzugeben. Kurz ich habe Muffe. Und dann lese ich von regelmäßigen Blutkontrollen. Meine Gyn macht keine und meint das sei Hausarzt Sache, also gab es seit OP 2016 genau 4 Blutuntersuchungen. Osteoporosetest habe ich gemacht bevor TAM anfing, sollte ich den vor Letrozol wiederholen? Danke. Gruß myrielle

    Hallo Edita,


    ohja....sowas kenne ich auch. Ich durfte jetzt im April wieder zu Reha - zugegeben früh nach der 1. im Dez.16. Eine Freundin meinte " WIESO fährst du denn schon wieder in REHA?" Zurück kam ich leider unpässlich - kann seit 22.4. nicht richtig laufen und nachdem ich erzählte das ich aber voll arbeitsfähig wäre laut Reha (mein Hausarzt sah das anders) kam in etwa" Naja wird wohl eher bisserl mimimi deinereits sein sonst hätten die das nicht geschrieben".... Klar, ich humple zum Spass durchs Leben habe aus lauter Jux nach dem MRT gebangt ob sich in dem erneuen MRT diesmal mit Kontrast auch verdächtige "Läsionen" zeigen....und weil mir langweilig war hab ich mir dann noch den Zeh gebrochen. Wie es mir inzwischen geht, die Frage kam allerdings nicht *G*

    Sie meinen es meist nicht mal böse, nur gedankenlos ! Oft haben sie selbst viel durch und Stress und vergessen dann einfach das das Gegenüber nicht völlig gesund ist.


    Aber hier im Forum da bekommt man Mut zugesprochen und manchen guten Rat und viele gedrückte Daumen!


    LG

    myrielle

    Auch von mir herzliches Beileid LaleLuu ! Erlaube dir auch mal schwach zu sein. Niemand kann immer stark sein schon gar nicht wenn er so viel auf einmal durchmacht wie du gerade.


    Alles Gute!

    myrielle

    Hallo,

    während der Bestrahlung habe ich Selen und Enzyme genommen.

    Jetzt 2 Jahre später nehme ich D3 (wegen erwiesenem Mangel), K2, Magnesium, Schüssler 1 und 11 und gelegentlich BVitamine.

    Ich will wieder mit Enzymen anfangen.


    Mein Hausarzt hat nix dagegen.


    LG

    myrielle