Beiträge von Vael

    DerKnuppimussweg frag mal beim Arbeitsamt nach, nicht dass du dich jetzt schon melden musst, da du ja eigentlich ohne AG Vertrag in der Luft hängst. Ansonsten, mein Tip wäre jeden Tag raus zu quetschen, eine erholsame Reha, und dann einfach schauen was so kommt. Oft findet sich ein Job ja auch nicht auf die schnelle.

    Ich würde ja mal gerne Eure Geschichten zu der anderen Seite erfahren...wie gehen die AG's mit Euch um....nachdem Ihr wieder auf Arbeit seid, nach Krebs. Ich könnte so langsam ein Buch füllen. Während Diagnose und während meiner Erkrankung war mein Chef top ( Ich hatte gleich von Anfang an mit offenen Karten gespielt, 1 Jahr Ausfall muss ja irgendwie ersetzt werden), aber nachdem ich wieder da war..olala. Ich glaube eines der schlimmsten Eigenschaften an Krebs sind die gesunden Leute um einen rum. Nachbarn und Chefs.

    Ich habe eine andere Frage zum gleichen Thema. Bei Teilerwerbsminderungsrente und noch teilweise im alten Job weiterarbeiten, steht einem der Job wieder voll zur Verfügung wenn nach 2 Jahren die TEM Rente wegfälllt? So a La Mutterschutz, Elternzeit etc?

    Was ich nicht ganz verstehe, sind die oft sehr hohen Angaben in Jahren bei Wachstum von Krebs. Kinder haben doch auch Krebs. Und ganz ehrlich, wenn ein Baby 9 Monate braucht um 50cm zu werden..warum sollte dann ein 2cm Tumor Jahre brauchen?


    Also ich konnte meiner Brust quasi zuschauen beim wachsen. Gut, möglich, dass ein großer Krebs schneller wächst, da sich mehr Zellen gleichzeitig teilen.


    Bei mir finden sich bei der Frage nach Krebswachstum nur Fragezeichen. Aber man hört es immer wieder, dass Krebs so langsam wachsen würde. Dann dürfte es ja eigentlich auch kaum 'größere' Rezidive geben.


    Also hmm...

    Aber für meinen Sohn irgendwie nicht und ich hab Angst das er dauerhaft einen Schaden von der Geschichte nimmt...

    Hallo, sei lieb Gegrüßt Thesi.

    Vielleicht sag deinem Sohn genau so einen Satz. Er ist zwar 5..aber ja doch vom Kopf her schon recht weit, er wird das verstehen.


    Er wird sicherlich Angst haben um dich, vielleicht ist er sogar ein Jahr zuhause gut aufgehoben, wenn noch keine Schulpflicht besteht.

    Wenn er in der Schule anders und negativ ist, ist es ja doch ein Zeichen, dass er sich da mindestens jetzt nicht ganz wohlfühlt, und besser werden solche Situationen meist nicht von alleine. Hol Dir auf jeden Fall Hilfe. Auch wenn Du mit Psychoonkologen nicht so positiv bist, man kann auch Glück haben. Wenn es zur Reha kommt, auf jeden Fall die Kinder mitnehmen. Alleine zu sehen, wie viele andere Menschen Krebs haben..das erleichtert groß und klein.

    Hallo Amely123


    wenn Ihr nicht im Guten auseinander seid und jetzt nicht gut aufeinander zu sprechen seid, dann lass es gehen. Er wird eventuell nur denken du willst ihm etwas anhängen.


    Mein Exmann hat während unserer Ehe HPV Warzen bekommen, und ich dann 1 Jahr später. Damals hat mich das auch sehr bedrückt, aber irgendwann realisiert man, dass es tausend Krankheiten gibt und man sich doch nie vor allem schützen kann.


    LG

    Hallo BodenseeKirsche


    ich habe den gleichen Fehler gemacht, dachte auch der Wiedereingliederungsschein wäre die Krankmeldung. ist es aber nicht. Auch mein KK Mensch war mir wohlgesonnen und machte eine Ausnahme für die so entstandene Fehlzeit. Saublöd, wenn der nicht mitspielt. Das heißt, unbedingt während Wiedereingliederung auch weiterhin Krankmeldungen abgeben.

    Grad hab ich das Gefühl, es saugt meine ganze Kraft aus mir heraus

    ich habe zwar noch niemanden begleitet, aber könnte mir vorstellen, dass man wie man viele Sachen aus anderen Perspektiven sehen kann, diese dann auch anders wirken. Man könnte auch sagen es ist eine Ehre jemand beim Sterben zu begleiten. Nur die engsten Freunde oder Familie sind dann willkommen, und du bist eine derjenigen. Es ist in sofern eine sehr große Ehre, deine Freundin bis dahin begleiten zu dürfen.


    Anstrengend ist das sicherlich, aber vielleicht hilft es dir deine eigene Kraft nicht zu verlieren, wenn man es so sieht.

    er ernährt sich seit einem Jahr absolut zuckerfrei um den Krebszellen zumindest diese Nahrung vorzuenthalten.

    Das ist meines Erachtens nicht zielführend, Krebs ernährt sich von allem was den Körper auch nährt.


    Schau mal unter Fruktose- oder Histamin Intoleranz, auch sind Milchprodukte in fast jeder Wurst, Brot etc. Das ist nur ein anderer Ansatzpunkt, ich habe mich viel damit beschäftigt, da ich auch eine Fruktoseintoleranz habe, und viele solche Symptome scheinen mit einem Nahrungswechsel zu verschwinden. Man muss aber sehr genau schauen. Orangensaft, Gemüse, Obst, Kaugummi alle haben teils Unmengen an Fruktose oder Sorbit ( Zuckerersatzstoff, oft als Fülllstoff, oder E-Nr. getarnt.). Eine gewisse Menge ist bei den meisten Menschen unproblematisch, nur gibt es mehr und mehr Menschen die Intoleranz entwickeln.


    Dazu gibt es auch ein paar gute Seiten im Netz, falls Du das mal googeln möchtest.

    Schlichtweg ein anderer Denkansatz zu Varianten wie weiteren Sprays etc.

    Hallo Piroska ein andere Ansatz wäre seine Nahrung zu überprüfen. Milchprodukte auf die er mit Sekretbildung reagiert, zuviel Fruktose, Histamin oder sonstige Verbindungen zum eigenen Essen. Hierzu wäre vermutlich Auslassdiäten hilfreich, um zu testen ob er immer mit Nasensekret Probleme hat, oder nur bei bestimmter Nahrung.

    Hallo Nachtigall69


    speziell wenn arbeitslos, würde ich versuchen unbedingt eine Reha zu machen. Deine persönlichen Gründe würde ich stark abwägen, ob es nicht doch möglich ist. In Reha bekommst du eine Einschätzung was du dir zumuten kannst. Ohne Reha bin ich nicht sicher ob ich es geschafft hätte wieder Vollzeit zu arbeiten.

    Bei mir wurde die Krankschreibung bis zum Tag der AHB / Reha gemacht und wieder vom Tag nach Ende. Die Bestätigung der RV ist eigentlich die Zusage zur AHB. Das Übergangsgeld wird kurze Zeit nach AHB überwiesen, da erst dann sichtbar ist, dass du auch die ganze Zeit da warst.


    Der AG und die KK bekommen jeweils auch ein Schrieb zur Aushändigung, damit ist deine Pflicht erfüllt und lückenlose Krankschreibung gesichert.

    Sorry für die 3te Person, war nicht bös gemeint Dschini, fühle mich eher als müsse ich dich verteidigen. Wäre ich schwanger während Therapie, ich könnte auch nicht abtreiben, außer es gäbe keine Möglichkeit das Kind am Leben zu erhalten. Ich denke die Ärzte können dir vielleicht auch viel helfen, da diese eher wissen welche Therapie geeignet ist und welche nicht.


    Man muss im Endeffekt das tun mit dem man sich am wohlsten fühlt.


    Ich hoffe du findest die richtige Therapie für Dich und bleibst tapfer.

    ich kenne mich medizinisch nicht so genau aus, aber die Bestrahlung erfolgt ja an der Brust / Brustbein..nicht am Bauch? Ich hätte eher gedacht eine weitere Chemo oder Antihormontabletten könnten dem Kind schaden. Die Bestrahlung erfolgt doch recht punkt genau.


    Natürlich sollte sie dies mit den Ärzten besprechen, aber wenn dem Kind nichts im Wege steht.


    Man könnte auch ihr vorwerfen sie hätte ihr Kind umgebracht weil sie egoistisch war, wenn sie abtreiben würde. Die Umwelt ( und deren Leute) können grausam sein, da wird alles kommen, und man kann sich schlichtweg nicht vor allen Äußerungen der Leute schützen.


    Denke in unseren Äußerungen spielt oft die eigene Angst mit. Natürlich hat jeder Angst die Kinder stehen ohne Mütter da, aber ich kenne Kinder die ihre Mutti an Krebs verloren haben, das Leben geht irgendwann einfach weiter, es geht ja schlichtweg nicht anders. Und wir wollen alle hoffen, dass Mutter und Kind noch für lange Zeit unter uns weilen. Und nicht jede Krebsdame hat den perfekten Hintergrund mit fürsorglichem Mann und toller Familie. Es trifft alle und jeden, auch alleinstehende Frauen.