Beiträge von Vael

    Einer meiner Orthopäden meinte die Knochendichtemessung ist je nach Bundesland verschieden. In Hessen kostet es allgemein 72-75 Euro.

    Ich lasse sie 1x Jahr machen. Mit Beginn von Letrozol. Ich hatte übrigens auch sehr starke Gelenkprobleme, die aber bereits vor Letrozol anfingen ( nach Chemo). Meine Gelenke ( 2 Jahre Letrozol) sind jetzt besser ( tun ab und zu immer noch weh), habe aber vermehrt Muskelprobleme und bislang noch ungeklärten Gelenkerguss am Knie.

    So ganz eindeutig wird das niemand sagen können wann du wieder reitfähig bist, kommt ja auch auf dein Ross an ob sanfter Riese oder ungezähmtes Wildpferd :) Ohne Aufbau ( habe selbst einseitig Ablatio ohne Aufbau) würde ich annehmen, spätestens nachdem die Fäden bzw. Tacker raus sind solltest du auf dem sanften Riesen reiten können. Mit dem Wildpferd würde ich dann noch etwas warten. Wichtig ist da einfach nur dass die Narbe nicht aufplatzen würde bei ruckartigen Bewegungen.


    Du wirst das eher selbst wissen, je nachdem wie du dich fühlst, oder auch wie deine Beweglichkeit ist. Beim Aufbau kann ich mir vorstellen dass es etwas länger dauern würde, muss aber nicht sein. Der Heilungsprozess ist einfach sehr individuell.


    Wenn du alleine hochkommst, solltest du auch reiten können denke ich. Mitunter ist die Beweglichkeit auch beim Satteln noch nicht vollkommen wieder da.

    Je nachdem wo du in reha bist, gibt es dort vielleicht auch eine Möglichkeit ein Rezept für Bademoden einzureichen, mit der entsprechenden Beratung. Ruf dort einfach an und frag nach ob es ein Sanitätshaus gibt. Bei meiner Reha gab es ein richtig großes mit wunderbaren Sortiment.

    Liebe NurTina ,


    deine Sorgen sind begründet, du fühlst etwas auch wenn dein Arzt nichts findet. Geh zu einem weiteren Arzt. Eine zweite dritte Meinung schadet doch nicht :) Je nachdem wie alt du bist wird eine Mammographie nicht viel zeigen, bei jungen Frauen ist das Gewebe sehr dicht und dementsprechend wenig auf der Mammo zu sehen. Eine Alterantive ist das MRT, aber auch das müsstest du ausdrücklich einfordern.


    Noch eine Alternative ist, du suchst dir ein Brustzentrum in deiner Nähe und fragst dort nach einem Termin, möglicherweise brauchst du eine Überweisung vom Frauenarzt. Sei einfach stur. Angst vor einer Diagnose ist verständlich aber warten hilft weder der Psyche noch dem Körper.


    Falls etwas gefunden wird, wäre eine Stanzung die einzige Möglichkeit das Gewebe pathologisch und mit Sicherheit zu testen. Das ist erstmal beängstigend aber nicht so schmerzhaft wie man sich das denkt.

    Hallo Frank,

    so schön deine Zeilen sind, es macht schon traurig.


    Wie oben beschrieben kann auch ich mir vorstellen, sie braucht etwas Zeit um sich an Ihr neues Ich zu gewöhnen. Sie wird sicherlich auch Zukunftsängste haben, möglicherweise spielt sogar ein wenig mit rein, dass du sie auch an die schwere Zeit erinnerst, da du für sie da warst. Ich würde ihr etwas Zeit geben, das kann sogar einige Monate dauern. Dann vielleicht mal mit einem lieben Strauß zeigen dass du noch Gefühle für sie hast. Vielleicht wie in der Natur, dass im Frühling alles besser aussieht.


    Da sie mit 34 bereits BK hat, ist eine genetische Erkrankung möglich, das könnte nach sich ziehen, dass Ihre Eierstöcke entfernt werden sollten, und sie dann auch keine Kinder mehr bekommen könnte.


    Nach einer BK Erkrankung ist nichts mehr wie es war und es braucht bis man/frau sich wieder gefunden hat.

    Ich war auch mit einem Alkoholiker verheiratet, habe es nur selbst erst nach der Ehe begriffen. Auch hier fehlte der Rückhalt. Auch hier lieblose Worte. Vielleicht kann er schlichtweg nicht anders. Da er wieder zur Flasche gegriffen hat nach 7 Jahren trocken zeigt ja auch deutlich wie sehr er angegriffen ist und verunsichert durch deine Diagnose. Wenn er so lebensuntüchtig ist, glaube ich eher dass er sich zu Tode säuft ohne dich, außer er findet weiteren weiblichen Ersatz.


    Wenn es möglich ist, wie wäre denn erstmal eine Trennung für die Therapie, falls du bei deiner Tochter leben kannst. Das würde dir jetzt wohl erstmal am Besten tun, räumliche Trennung um dich um dich selbst zu kümmern. Die Entscheidung ob endgültige Trennung muss nicht jetzt getroffen werden. Er kann dich ja sogar dort besuchen ( wenn er trocken ist ?). Du könntest ihm das sogar so erklären, dass du jetzt Unterstützung brauchst, die er dir nicht bieten kann.

    Halt durch :) Die Größen des Tumors sind oft nicht eindeutig sichtbar, außer in der nachfolgenden Histologie. US und MRT sind andere Bilder, daher kann es gut zu unterschiedlichen Meinungen / Größen kommen. Bei mir war in der Mammo nur 3cm, im US 5 cm und einen Monat später in der OP waren es 8 cm.


    Traurig mit dem 9 jährigen, das ist ein ganz anders Thema. Ob du deine Beziehung in Frage stellen solltest, kannst nur du selbst wissen. Es gibt hier noch irgendwo einen Thread in dem so einige Ihre Beziehungen beendet haben während Therapie. Das ist einfach so eine Situation in der man merkt ob der Partner zu einem steht oder nicht.


    Drück dich mal.

    Liebe Tanja , es gibt viele Löcher in die wir kranke aber auch gesunde fallen.


    Du kannst all das Gefühlschaos hier schreiben, und manchmal hilft es auch einfach es mal raus zu lassen. Ohne das sich etwas ändert, aber sich einfach mal Luft zu machen. Da ist das Forum sicher prima. Wenn dir mal nach Luft holen ist, und du denkst am liebsten würdest du mal abhauen, wäre das nicht sogar möglich? Einen Kurztrip, ob mit oder ohne Kids? Dem 9jährigen in den Allerwertesten zu kriechen ist sicher nicht richtig, vielleicht mal Klartext mit ihm reden, wenn er sich anpasst ist er willkommen, wenn nicht dann nicht. Ich kann mir vorstellen, dass er sich ausgeschlossen fühlt und daher sich auch so benimmt.


    Aber genug gute Ratschläge, Weihnacht ist ein schwerer Zeitpunkt, für viele Familien. Da sollte es so schön sein und in den wenigsten Fällen ist es das.


    Ich freue mich für Dich , dass du nur noch 2 Chemos vor Dir hast.

    Hallo Lumpi21 schöne Weihnachten, wenn auch mit Beigeschmack. Die Haare zu verlierne ist traurig, aber irgendwann ist es dann durch und sie kommen wieder.


    Schade mit der Freundin, ich habe auch eine alternative Freundin, da sie aber bereits eine Freundin an BK verloren hat ( die sich mit Handauflegen und an Zellen denken heilen wollte) verloren hat, hatten wir nie ein Problem mit meiner Chemo.


    Wie man sich gegen anders denkende wehren sollte, weiß ich nicht wirklich. Möglicherweise einfach sagen, stop keine gute Ratschläge bitte. Wenn jemand helfen will, können sie dir gern im Haushalt helfen :)

    ich glaube manchmal muss man sich selbst auch etwas am Riemen reißen..die Ungewissheit bleibt dir auch nach der ganzen Therapie..im Endeffekt musst du lernen damit zu leben, Tag für Tag. Da kannst du auch Weihnachten schon mit anfangen :p)


    Die Verschiebung ist sicher nicht dramatisch, bei mir mussten 2 Chemos verschoben werden da ich krank im KH lag, Denke vielleicht in andere Richtungen, nur noch 2 Chemos !!! Danach geht es auch mit der Energie wieder aufwärts.


    Zu dem Problem mit dem 9 jährigen würde ich mal ganz genau schauen, wo das Problem ist. Einen 9 jährigen auszuschließen finde ich sehr traurig. Auch er braucht seinen Papa und eine funktionierende Familie ( je nachdem wie es auf seiner Mutter Seite aussieht). Falls es Probleme gibt, würde vielleicht eine Familenberatung gut tun. Auch für den Papa muss das nicht einfach sein, je nachdem wie er gestrickt ist. Aber ein 9 jähriger ist sicher noch ein Kind, dass man beinflußen kann, auch in eine gute Richtung.

    Hallo Annala ,


    ich kenne zwar borderline Tumor nicht, bei mir war der Verdacht auf Endometriose Karzinom, mit großen Zysten beidseits Eierstöcke. Auch hier wurde ein Bauchschnitt gemacht, mit der Angabe zu mir, dass vorerst nur Schambein bis über den Bauchnabel geschnitten wird, dadurch alles entfernt ( Eierstöcke, Gebärmutter und Endometriose). Falls sich bei mir die Endometriose Karzinom bestätigt hätte ( hat sich nicht, hatte aber auch BK, eine Diagnose reichte auch), aber falls die Endometriose bösartig wäre, hätten sie bis kurz unter die Rippen schneiden müssen um auch alle Lymphknoten und mehr herauszunehmen. Das haben sie während der OP im Schnellschnitt untersucht.


    Mit dem Bauchschnitt bis Bauchnabel bin ich ca 10 Tage im KH gewesen, der Anfang ist natürlich erstmal schwer, aber ich bin innerhalb von 3 Wochen wieder fit gewesen ( bei mir kam dann die Chemo für den BK.)


    Drück dich erstmal lieb, so eine Diagnose ist nicht leicht zu verkraften, aber Tag für Tag nehmen, irgendwann ist es dann besser..oder anders zumindest.

    Hallo Suselino , denke das ist schon normal. Vor allem bei EC oder C ist das normal, diese Chemos greifen stark auf die Blutwerte ein und die Leuko's sinken dementsprechend. Bei Pacli sollte das etwas besser werden normalerweise.


    Ich glaube mein tiefster war um die 700 ( mit Neulasta), hatte auch Fieber und wurde im KH aufgenommen und in 'Einzelhaft' gesteckt ohne Mundschutz kam niemand rein.


    Da für die nächste Chemo der Wert um die 3000 sein sollte, müssen die Werte sich erholen können. Falls die Werte vor der Chemo nicht mehr so schnell hoch kommen, wäre Neulasta ( oder Vergleichbares) sicher nicht schlecht, aber so sie sich erholen ist es wohl nicht notwendig. Aber nicht nur die fehlenden Leukos machen sie müde. Die Chemo raubt einem einfach viel Kraft.

    Hallo blaueRose ,


    leider betrifft es sehr viele Frauen. Statistisch gesehen bekommt jede achte Frau in ihrem Leben Brustkrebs. Es verfolgt dich also nicht, sondern ist einfach eine sehr häufige Krankheit, die natürlich öfter ab 45-50 + zuschlägt.


    Dass die Mutter deines Freundes gleich mit Metastasen kämpfen muss ist aber eher die seltenere Variante, nicht jeder Brustkrebs endet mit Metastasen. Viele werden wieder völlig gesund.


    Ich hoffe du und deine Familie könnt das ganze gut verkraften und deine Mutter kommt da gut durch. Für die Mutter deines Freundes auch alles Gute.

    Hallo Star , irgendwo hier haben bereits mehrere über Nordrach geschrieben..wo ist es denn nur hin..? Aber nur positives :)

    Ich war auch dort mit Hund, man sollte etwas gut zu Fuß sein, es geht steil bergauf/bergab. Therapeuten sind prima, man kann sich aussuchen was man machen möchte, oder auch nur probieren möchte. Wenn es nicht passt, wird abgewählt und neu ausgesucht. Essen ist m.M. nach gut, wobei manch andere Patienten am Essen etwas auszusetzen hatten. Es gibt super Kuchen. Falls du also denkst, du kannst etwas abnehmen..am Besten gleich nur die Hälfte zum Essen bestellen :)

    Hallo Sonkathie


    Alles was im Fernsehen läuft ist auch in einer Art und Weise zensiert, bzw. für einen bestimmten Zweck so ausgestrahlt oder bestimmte Infos gegeben. Oft muss man da ähnlich wie beim googeln etwas zwischen den Zeilen lesen / schauen.


    Nur weil im Fernsehen die 15 von 17 Berater der Pharma sind..ist das generell so? Wäre eine gute Frage, und wenn ja, was genau steckt da hinter? Die Meisten wenn nicht alle Studien sind denke ich auch von der Pharma finanziert. Nur weil es auch Geld macht, muss es ja nicht schlecht sein. (Hoffe ich doch inständig)


    Meine Onkologin meinte meine AHT wäre meine Lebensversicherung. Ich vertraue ihr.

    Ich denke für die Steuer macht es doch einen großen Unterschied. Einerseits die Pauschale sowie aber auch die höheren km und auch noch eine zusätzliche Pauschale für Arzt km( ab75%).


    Ich hatte meinen Ausweiss einmal für eine Schlossbesichtigung mit meinem Alternden O-beinigen Papa mitgenommen, und war irgendwie seltsam, dass ich die Schwerbehinderte war und günstiger reinkam als er. Auch für Schwimmbäder gelten oft günstiger Tickets mit Behinderung, hier gibt es wohl von Schwimmbad zu Schwimmbad unterschiedliche Grenzen der %.

    Hallo Amulett um wieviel waren sie denn erhöht? Kleine Erhöhungen während Chemo könnte auf Zellzerstörung ( was die Chemo ja macht) deuten denke ich, vielleicht wäre das ganz normal.


    Bislang hörte ich auch immer nur, dass sie eventuell als Verlaufskontrolle bei Metas dienen könnten, aber auch nur wenn sie zu Anfang schon sehr hoch sind.


    Meine waren bei einem 8cm Tumor nur minimal erhöht, und bislang weigerte sich jeder sie nochmal zu nehmen obwohl ich schon neugierig bin.

    ETC Chemo bis Dez 2016. Ich bin auch eine derjenigen die mit extremen Schmerzen Probleme hatte. Der Neurologe testete mit einer Nervenleitmessung die Beine, beide betroffen von Polyneuropathie bis zum Oberschenkel. Für die Nerven-Schmerzen half dann Pregabalin wie oben beschrieben. Ohne Ibu ging es aber auch nicht. Ich nahm Ibu in etwa Wochenweise mit Pausen wenn es möglich war. Zusätzlich war ich in der Schmerzklinik. Dort wurde mir zu Novalgin geraten, besser für den Magen und keine langzeit Probleme. Ich hatte das Gefühl, dass Ibu wegen der Entzündungshemmenden Wirkung bessere Ergebnisse bringt.


    Irgendwann ging es dann wieder aufwärts, aber könnte ca 1 -1,5 Jahre nach Chemo gewesen sein. Allerdings habe ich seither ein neues Problem mit dem Knie, starke Ergüsse im Knie, mit leider verschiedenen Diagnosen je nach Arzt im Moment. Knochenhautentzündung, Kapselriss, Allgemeine Körperliche Schwächung usw.


    Allgemein habe ich immer noch irgendwo jeden Tag irgendwelche Schmerzen, mal länger mal weniger lang, teilweise nur Sekunden. Manchmal starken Muskelkater so dass ohne Ibu wieder nichts geht.


    Ich wundere mich selbst schon ob das in Richtung Rheuma geht. Ich war 2 Wochen auf Kortison und fühlte mich wie neugeboren.

    Alle Rheumawerte sind jedoch bislang negativ.


    Ich fing meine Wiedereingliederung und Vollzeit Arbeit ca ein halbes Jahr bis dreiviertel Jahr nach Chemo an ( Chemo Aug-Dez2016, Wiedereingliederung Juli -Oktober2017).


    Bin jetzt allerdings wieder krank, da ich seit Monaten mit dem Knie Probleme habe, nervlich und körperlich recht angeschlagen.

    Es ist also ein rechtes auf und ab irgendwie.

    Ich hatte dosisdichte, und habe festgestellt dass ich bei jeder Chemo etwas länger brauchte um wieder fit zu werden. Bei 900 Leukos sollte sie eventuell anfragen eine Neulasta Spritze zu bekommen um den Leukos zu helfen.