Beiträge von Vael

    Das nachgrübeln woher und warum ist ein Teil der Verarbeitung glaube ich. Man versucht das normal Menschliche, darüber nachzudenken was man falsch gemacht hat, wie man ab jetzt gesund bleiben kann oder was man seinen Lieben mitgeben kann um den gleichen Fehler nicht zu machen. Irgendwann wird man dann vielleicht einsehen, dass es Krebs einfach gibt, mit möglichen tausend Ursachen.


    Wenn man an dem Punkt angekommen ist, dann lebt es sich ein klein bisschen leichter. Die 'Schuld' fällt ab, das Stückchen Torte schmeckt wieder und das Bier in guter Gesellschaft ist es allemal wert.

    steffi66 ,


    ich hatte übrigens nach Bestrahlung eine Wartezeit von 4 Wochen, da ein Nachtermin, vorher durfte ich auch nicht in AHB/Reha.


    Sonnenglanz , eventuell kannst du auch Kliniken aussuchen die nicht in der Liste deines Rententrägers stehen, da musst du allerdings eine Anfrage machen ob sie die Kosten dennoch übernehmen. War bei mir der Fall da ich meinen Hund mit in Reha nehmen wollte. Wurde anstandslos genehmigt, allerdings hilft es sicher einen Grund zu nennen.

    Also meine Eierstöcke wurde ja jetzt auch vor 2 Wochen im Zuge der BET mit entfernt, aber eine AHT muss ich trotzdem machen. 5 Jahre Tam, da die Entfernung vor der regulären Menopause erfolgte. Wäre ich bereits mit der Menopause durch gewesen, hätte ich Letrozol nehmen sollen.

    Bei mir wurden auch im Juni18 bei der Brust Op wegen BRCA2 Gen die Eierstöcke raus operiert.

    Ich muß Tam trotzdem 10 Jahre nehmen.Diese Op erspart keinem die AHT.


    Seltsam, scheint auch hier andere Vorgehensweisen zu geben, wobei natürlich auch die Tumorformel pro / contra Tam / Letrozol ist.


    Ich war noch nicht in Menopause mit 46, mir wurde auch während Brust OP die Eierstöcke entfernt( Juli2016), ich bekam nach Chemo Jan2017 Letrozol, allerdings lobulär, da soll Letrozol scheinbar besser helfen.

    Für manche wird es erstmal schwerer statt leichter habe ich das Gefühl. Eventuell braucht dein Geist und Körper länger als Du erwartet hast. Hoffe die Ärzte drängen dich nicht zum arbeiten.


    Muskelkrämpfe mit viel Magnesium behandeln, richtig viel davon. Equi... ( Apotheke, online) kann auch helfen.

    Taubheitsgefühle sind eventuell Spätschäden durch Taxane, Neurologe kann diese durch Nervenleitmessungen bestätigen. Immer wieder Linsen, Chia, Kirschkerne treten, Igelbälle soll helfen, dauert aber.


    ich arbeite schon wieder seit einem Jahr, und stelle auch fest, dass meine Motivation für fast alles irgendwie geschwunden ist. Ständige Probleme, Arbeiten, Arzt Termine, das Leben macht es einem nicht leicht.

    Hallo Bini , willkommen hier.


    Die Warterei nach Diagnose sind schlimm. Lenk dich ab so gut es geht, die Zeit geht rum irgendwann und wenn du Ergebnisse hast geht es schnell vorwärts.

    Ich würde dir mal einen Endokrinologen empfehlen um die ganzen Blutwerte zu checken.


    Ich habe mal kurz gegoogelt, Krea scheint eher mit der Niere in Verbindung zu stehen. AP könnte auf Knochen hindeuten, muss aber nicht. Auch bei mir mit Letrozol war es etwas erhöht. GPT wohl eher Leber.


    Erschöpfung könnte auf vieles deuten, da wäre es schön wenn die Ärzte auch mit Ideen kommen..tun sie aber ja oft nicht.

    Worst Case: Leber, also einmal schallen lassen. Könnte auch auch Schilddrüsenunterfunktion, Nebenniereninsuffizienz sein oder auch einfach eine Fatigue.

    Hallo mera8172 ,


    wie oben schon gesagt, wenn es dich zu sehr mitnimmt, rede mit den Ärzten ( auch nach dem Urlaub) und lass es entfernen.


    Da du jetzt angesprochen hast deine Mom und Cousine hatten BK, wäre eine zweite Idee mal zu sehen ob Ihr genetisch veranlagt seid. Bist du in einem engeren Screening Programm? Sind deine Mom und Cousine getestet auf Gene?

    Wollte dich nicht angreifen Schneeglöckchen , eine Mutter /Vater ist immer in Kontrolle...auch wenn wir keine (offensichtlichen) Kontrollfreaks sind. Auch ist es nicht unbedingt Ehrgeiz den ich da anspreche sondern die Sorge, bzw. den Wunsch unseren Kindern den besten Start ins Leben zu geben, den sie ( nach unseren Maßstäben) haben könnten.


    Ich habe es so verstanden, dass du viel Zeit investierst mit den Kindern Vokabeln zu lernen, bzw sie zu motivieren und dich wunderst ob das verschwendete/Rest- Lebenszeit ist. Natürlich geht es anders,wenn man das möchte.

    Antreiben bzgl. Schule, Lernen, sooo viel Lebensenergie kostet, dass ich immer denke, ja, die wenigen Jahre die ich vielleicht nur noch habe muss ich mich mit so einem Mist befassen. Manchmal denke ich, das ist meine vergeudete Restlebenszeit.

    Ich habe tolle Kinder und bin auch wirklich dankbar für sie. Aber sie sind halt ganz normal bequeme Jugis und ich will nicht, dass sie schulisch den Anschluss verlieren.


    Ich hab mal die wichtigen Teile rot markiert.


    Es kann sein, dass es nicht nur deine verschwendete Lebenszeit ist, sondern auch die Deiner Kinder. Da die Kinder vielleicht nicht mal studieren werden, oder falls studieren, dann vlt. keinen Job finden. Auf der anderen Seite wurde G8 sicher nicht nur erfunden um einen Vergleich zu ausländischen Schulen zu haben, die nur 12 Jahre haben, sondern auch als weitere Auslese. Dass du möchtest dass sie da durch kommen, ist allerdings wieder normales Mutter Verhalten, du möchtest dass sie die besten Chancen im Leben haben.


    Ich glaube nach der Erkrankung sieht man vieles anders, Zeit bekommt einen höheren Faktor und man hinterfragt vielleicht ob das eine oder andere es wirklich wert ist.


    Zuerst müsstest du dich wohl fragen, wie schlimm es wäre wenn der eine oder andere in den Noten rutscht, wenn du nicht mit von der Party bist bei Vokabel lernen. Bei 2-3 Kindern können sie sicher zusammen lernen. Nur müsstest du dann auch etwas Kontrolle abgeben.