Beiträge von Vael

    Ich hatte einen Crushong Katheter für eine Weile ( nach dem mein Port nach 2-3 Wochen infiziert war). Der Crushong scheint sehr ähnlich zu sein zum Hickman, mich hats nicht gestört im Gegenteil, durch den Schlauch war das Prozedere von Chemo und Blut relativ einfach.

    Hallo Nanaluva Da deine Behandlung eh abgeschlossen ist..und mit GLück nix nachkommt, kannst machen was du willst.


    Abreissen kann da nix, eventuell könnte sich der Schlauch vom Port selbst lösen, aber außer dass der Port dann nicht mehr funktioniert passiert dann auch nix. Der wird schon so eingewachsen sein, dass da eh nicht mehr viel passieren kann. Dass der Schlauch dann runter rutschen kann glaube ich weniger.


    Vielleicht kannst du aber auch mal beim Arzt fragen ob der Port noch drin bleiben sollte, wenn du Bedenken hast, dann kann er auch raus.

    Hallo Waldsee1976

    du bist hier eine von vielen..auch wenn es immer so eine sache ist einen Neuling hier zu begrüßen..dennoch wichtig zu wissen..ganz ganz viele sind hier.


    Von Biopsie dauerts in etwa 10 Tage bis 2 Wochen um genaue Tumorinfo zu haben. Danach wird wahrscheinlich ein Screening stattfinden. Lungen, Knochen usw. Das dauert dann nochmal einige Zeit, ein paar Tage mit GLück ein paar Wochen eventuell. Muss ja auch ausgewertet werden dieBilder. Dann tagt die Tumorkonferenz. Ab dann gehts fix. Dann kommt entweder nur OP, eventuell Bestrahlung eventuell Chemo..usw usw.. Leide rist die Anfangszeit die schwerste. Warten auf Nachrichten hoffen und Warten.


    Brustkrebs ist heute alltäglich. Es kann tödlich sein, aber viele viele viele leben danach ein ganz normales leben.


    Lenk dich irgendwie ab bis die Ergebnisse da sind, frag hier alles was du nicht verstehst oder weißt, nimm zu den Terminen jemand mit der einen klaren Kopf behält.

    Hallo insomnia erstmal herzlich willkommen hier .


    Du wirst hier viele Betroffene finden, manche in der gleiche Situation wie du, kopflos und von Krebs aus dem normalen Leben in ein völligg anderes Leben /Film wie du sagst.


    Andere sind in der Therapie, andere haben das schon einige Jahre hinter sich gelassen.


    Frag alles was du willst, teile deine Sorgen, hier wirst du viel Unterstützung bekommen.

    Anne je nachdem wo du wohnst..hier im Forum sind Frauen von ..bis.. auch überall verteilt. Viele haben eigene Stammtische gegründet, treffen sich ab und an, oder auch einzelne die in deiner Ecke wohnen usw. Schau doch mal nach, viele haben angegeben wo sie wohnen.

    Hallo Ina du bist hier herzlich willkommen..und bist hier eine unter ganz ganz vielen.


    Lass hier alle Sorgen und Fragen die du hast. Viele von uns sind in der Therapie, oder schon einige Jahre oder sogar Jahrzehnte danach.

    Helmi so eine Frage ist mehr als berechtigt, und in keinster Weise blöd :)


    Ich sehe das wie oben auch, Chemo greift die Teilenden Zellen an. Nur teilen sich nie alle gleichzeitig. Da gibt der KI67 drüber Aufschluss. (ZB bei KI67 40, teilen sich bei diesem Kluster von Zellen das untersucht wird 40 %. Die würde die Chemo wohl gerade erwischen. Aber die anderen 60% teilen sich irgendwann später, machen sich auf den Weg, schlafen irgendwo, wenns blöd kommt entwickeln sie vielleicht Resistenzen. Je nachdem wo die Metas sitzen, kann die Chemo vielleicht auch gar nicht in der nötigen Konzentration hin, da die Chemo ja übers Blut geht, bis sie dann irgendwo in die Knochen kommt, das dauert sicher, da auch die Blutbahnen immer kleiner werden.


    Ich hatte eine Frau in Chemo, die immer wieder Rezidive hatte, seit 7 Jahren, Chemo nach Chemo bekommt, dann wieder bissel Ruhe dann wieder Rezidiv und Chemo. Man kämpft quasi gegen Windmühlen, aber dennoch die Frau war froh.

    Hallo Anne

    nur damit du beruhigt bist..ich hab das zur Zeit auch..zwar ein anderes Thema als Krebs, aber dennoch eines das mich nicht los lässt und zwar schon lange.


    Du hast Recht..andere Gedanken sollten irgendwann in der Vordergrund treten, tun sie das aber nicht, und kann man sich quasi nicht dagegen wehren..vielleicht tut es gut darüber zu sprechen. Vielleicht ist das noch etwas das geklärt werden muss, vielleicht brauchst du deine Sicherheit wieder. Aber du merkst, dass mit den 'normalen' zu sprechen nicht ideal ist. Eine Selbsthilfe Gruppe, oder auch ein anderer betroffener mit dem man sprechen kann, der das Thema auch versteht, die Ängste und doch ein normales Leben führen usw..vielleicht hilft das.


    Immer alles zu unterdrücken wenn einem aber nach Sprechen ist, sehe ich als nicht ideal. Also sprich mit Leuten, aber mit den richtigen. Betroffene oder Therapeuten. Nicht um dich zu therapieren, sondern um deine Gedanken die dich nicht loslassen auch auszusprechen..ohne das schlechte Gewissen dabei.

    Sieh es im Moment so: die Aussage der Ärztin bedeutet 50/ 50 Chance es ist bösartig.


    Wie bei den meisten am Anfang einer Diagnose, kommt auch bei dir jetzt die Warterei für Ergebnisse. Das ist oft eine schlimme Zeit, man malt sich die schlimmsten Szenarien aus.


    Lenk dich ab und schau was an Ergebnissen kommt.

    Hallo MissKate habe Muzinös mal gegoogelt, scheint die Art der Zellanordnung zu sein, die es dann schwammig 'aussehen' lässt. Auch Lobulär bedeutet im Unterschied zu Duktal die Anordnung der Zellen bzw. auch wo sich sich bilden.


    Vielleicht einfach Zufall wie die Zellen sich dann im Bündel anreihen, ob es einer anderen Therapie bedingt als der normale lobuläre, ich vermute nicht, aber sicher bin ich natürlich nicht.

    BirgitDoT , SaDe , Hiker


    wie stellt man eine Fatigue denn wirklich fest? Ich bin durch die Krebserkrankung durch, alles ok, nur die Jahre danach, mit unfassbaren familiären und beruflichen Dramen, die haben mich aus den Latschen geworfen..ich bin krank geschrieben aufgrund Anpassungsstörung und Depression, wundere mich aber ob da nicht auch Fatigue mit drin hängt. Wer und wo würde man das denn feststellen? Oder gilt es nur als Fatigue, wenn es direkt nach der Krebserkrankung auftaucht?

    SaDe Reißverschluss :)))))


    Pitti67 Ich hab links keine Brust mehr, völlig flach. Rechts normal.

    Feste Implantate könnte auf Kapselfibrose deuten. Das ist nicht unbedingt von der Bestrahlung, aber könnte es gefördert haben. Da schliessen sich dann um das Implantat eigene Gewebe und Kapseln den Fremdkörper ab. Das drückt irgendwann, vermute ich.

    Ich würde sogar zu 2 weiteren Meinungen tendieren. So wie ich meine zweit Meinungen kenne ( in Bezug auf Unklare Krankheiten, diesmal nicht bei Krebs) hast du 2 Ärzte hast 2 entgegen gesetzte Meinungen, bei 3 Ärzten hast dann schon 4 Meinungen usw. Aber dennoch hilft es die Beweggründe der Ärzte genau zu kennen, und danach mit Gut-Bauch-Gefühl an die Sache gehen.

    Weiß nicht genau ob Kapselfibrose immer weiter fortschreitet, also ob die Schmerzen dann stetig zu nehmen, wäre auch ein Thema das zu fragen lohnt.

    Hallo Pitti67


    hört sich für mich an, als ob du weitere Meinungen der Ärzte hören solltest.

    Je nachdem welche Beschwerden die Implantate auslösen, ist es ja wie Pest und Cholera. Wenn das Rezidiv da ist und nicht operiert werden kann., wird es irgendwie behandelt? Wenn dann noch zusätzlich Schmerzen von den Implantaten dazu kommen..


    Frag bei weiteren Ärzten nach.

    Stellina mach auf keinen Fall einen Aufhebungsvertrag. Solange du nicht weißt wie deine eventuellen Metas behandelt werden, weißt ja noch nicht mal OB du überhaupt eine Krankschreibung brauchst.


    Je nachdem wo Metas sitzen kommen verschiedene Behandlungen ins Spiel.

    Warte jetzt bis Ergebnisse da sind. Danach kannst du eher Überlegungen auf Fakten basieren.


    Nach Krankengeld kommt ALG 1 Geld auch wenn du noch einen Job hast. Also noch ist Geld-Technisch noch kein Drama.

    Solange AG dich nicht rausdrängt.

    Verweigern darf der AG die WE, nur fragt sich dann welchen Sinn er darin sieht. Kann mir vorstellen, dass es bei einem Spielkasino um die restlichen Stunden geht, man könnte daher vielleicht 1 voller Tag dann off usw machen.


    Aber wenn AG das kategorisch ablehnt..wären bei mir schon alle Alarmglocken an.

    Regina2411

    Wie die anderen sagen, lass dich aufklären, welche Studie, welche Medikamente usw.


    Ich nehme nicht an, dass Studien so funktionieren, dass man absichtlich jemand einem etwas vorschlägt was nicht wenigstens gleichwertig zur Chemo sein sollte.


    Bei Studien ist man sehr genau unter Beobachtung, wenn dein Tumor nicht auf die Behandlung anschlägt, kann man theoretisch immer noch umdrehen und sagen doch Chemo.


    Ich wäre mindestens mal sehr neugierig über den Ablauf.

    Keine Chemo HAT einige Vorteile. Kein Haarverlust, je nach Therapie kannst wieder arbeiten gehen, Ausfall Zeit massiv verkürzt. Körperliche Fitness bleibt beim Alten usw.

    destiny86

    Soweit ich das jetzt verstehe bist du noch im Gebärfähigen Alter, während der Chemo bekommst die Zoladex um die Eierstöcke ruhig zu stellen, was sie laut meinem oberen Link wohl schützt. Während Chemo.


    Ob jetzt jede jüngere Frau Zoladex während Chemo bekommt? Ehrlich gesagt, weiß ich das nicht, kommt mir aber nicht so vor, so aus dem was man so liest hier und sich erinnert. Allerdings haben Ärzte einen gewissen Spielraum in denen Sie Entscheiden können. Vielleicht hat er es so verstanden, dass es dir sehr wichtig ist, dass die Eierstöcke funktionieren und sich daher entschieden, dass du Zoladex während Chemo bekommst.


    Bei mir war das alles nicht Thema, da brauchst bissel input der jüngeren Frauen wie es bei denen gehandhabt wurde.


    Les dies mal durch, hier wird darauf eingegangen welche Wirkung Tamoxifen, Letrozol usw haben. Es gibt hier Unterschiede in der Art wie sie wirken.


    https://www.krebsgesellschaft.…rapie/hormontherapie.html

    Dr. Watson


    In hessen gibts da was für ex Lehrer, bzw lehrähnliche Berufe.


    Geh doch mal direkt zu den Schulen bei dir im Umkreis und frag da mal nach. Aushilfslehrer, Nachilfelehrer usw, Hilfslehrer,da gibts irgendwo ein bestimmtes Wort dafür. Die verdienen garnicht so übel.


    Ungewöhnlich, dass dein Ag die WE ablehnt, kostet ihn ja nix, außer die restlichen Stunden unterzubringen.

    Hast gefragt ob der AG vollzeit aber mit geringeren Stunden und Urlaub abdienen würde? Oder 1 Tag on 1 Tag off mit Urlaubsanspruch?

    Die derzeitigen Spritzen sind zum Schutz meiner Eierstöcke. Die Chemo macht diese kaputt und ob sich diese dann nach Therapie erholen ist fraglich. Schon komisch, dass sowas in nem Krebsforum nicht bekannt ist.

    Hi Destiny, denk nicht das ich /bzw wir auf dir rumhacken. Hörte sich etwas sensibel an, oftmals sind manche Infos unklar, oder falsch verstanden, bzw manche nicht auf dem aktuellsten Stand der Forschung und neuem Zeug usw.


    Soweit ich die Grnh Analoge verstehe ( Zoladex?) senkt die Östrogen Ausschüttung.Das hat nix mit Schutz für die Eierstöcke zu tun, sondern dass sie quasi ausgeschaltet werden, damit Tamoxifen bzw Letrozol ( Antihormon Therapie) überhaupt wirken kann. Weiß aber nicht ob du jetzt diese Spritzen bekommst oder doch noch etwas anderes.


    Während der Chemo sind die Eierstöcke oft inaktiv, da die Chemo die teilenden Zellen ja auch angreift, aber nach Chemo erholen sie sich ( allerdings weiß ich hier keine Zahlen-manche berichten von Periode direkt nach Chemo, andere warten einige Jahre).