Beiträge von Vael

    Hallo Standup  Waldmaus52

    auch ich war in Nordrach in der Klinik mit Hund. Es war einfach gut rundum. Hund hat sich wohl gefühlt, da Klinik und Hunde Zimmer nur Minuten auseinander liegen, kann man auch zwischen Anwendungen schnell mal gucken. Ich kann der Fitness nur zustimmen..die Berge sind wirklich kleine Berge..es macht fit, es ist wunderschön dort. Wartezeit ist grob 6 Monate für ein Hundezimmer, wobei Corona das natürlich noch verschieben kann. Es gibt hier übrigens auch Alternativ zur offiziellen Reha die Möglichkeit Heil-Pakete zu kaufen. Zb 1 Woche Anwendungen etc.


    Es gab bei uns einen Kleinen Hund der doch kontinuierlich bellte, aber es war ( außer für den Hund und Besitzerin) kein großes Problem. Die Akzeptanz dort auch unter den Patienten ist groß.


    Standup Würdest du mir vlt eine Kurzform der Liste deiner Bekannten durch PN? Ich bin auf der Suche nach einer Psychosomatischen Klinik die auch Hunde nimmt.


    Würde eigentlich gern wieder nach Nordrach, aber Ärzte sehen das anders, da ja onkologischer Schwerpunkt und bei mir die Psyche zur Zeit.

    Hallo Pokke


    Wenn deine Frau 35 ist, sind die Kinder wohl noch klein, vermute du bist mehr oder weniger im gleichen Alter deiner Frau.


    Ob eine Versicherung überhaupt das richtige ist, ist auch immer so eine Frage. Falls Ihr beide zufällig beide sterbt, Kinder noch klein sind haben sie per se auch nichts von irgendeinem Geld, da ein Vormund eingestellt wird.


    Falls nur einer von Euch stirbt, kann es gut möglich sein, dass nochmal ein zweiter Partner auftaucht.


    Bevor man sich irgendeine Versicherung aufbürdet, vielleicht auch überlegen ob es sich wirklich lohnt.

    Falls Ihr beiden Eure Jobs verlieren würdet, habt ihr auch nen Schuldenberg, der vielleicht in Insolvenz endet usw usw. Gibt so viele Möglichkeiten von was passieren kann, aber dann doch letztendlich kommt es meist ja anders.


    Ich nehme ja an, die Schulden sind ein Haus, ob die Kinder dieses Haus auch ohne Euch bewohnen würden, noch eine solche Frage.

    Hallo Alle, ich lese immer wieder wie froh ihr seid die Rente genehmigt zu bekommen. Ich hatte 2016-2017 Krebserkrankung ( alles paletti), aber 2019-2020 dramatische Ereignisse Arbeit und Privat die mich nervlich zum gefühlten Wrack gemacht haben. Erholung dessen nur geringfügig, obwohl schon fast 10 Monate krank geschrieben. Ich hab Angst in Rente abgeschoben zu werden, weil meine Rente nur sehr mini ist, kann ich davon gar nicht leben.

    Hallo Mama von vier es gibt bei einer Chemo ( Ciclophosphamid glaube ich) auch unterstützend Blasenschutz, vielleicht fragst du mal danach. Die Chemo greift die Schleimhaut an, da passiert sowas dann eher.


    Der name des Medikaments fing glaube ich auch mit C an.

    Hallo Kirschkern Darf ich fragen wie die Myositis bei Dir diagnostiziert wurde?


    Ich hatte und habe leider immer noch ( Chemo 2016) starke Muskelbeschwerden. Irgendwann war ich auch auf dem Pfad Myositis, da ich auch Hauterscheinungen hatte habe ich in Richtung Dermamyositis geforscht, nur meine Ärzte haben da nicht mitgezogen. Ich habe selbst einige Rheumatests bezahlt, aber da kam nicht viel bei raus. Welche Laborwerte hast du da getestet? Und wie hat sich die Myositis gezeigt?


    Unter Cortison gings mir auch prima. Ich lebe jetzt schlichtweg damit, aber es macht das Leben nicht gerade einfacher.

    Lieber Brillo29 , willkommen hier.


    Auch bei Krebsverdacht ist die Biopsie die Methode um definitive Aussagen zu machen. Bei unklarem Befund ist das um so mehr so. Glaube bislang selten oder noch nie gelesen zu haben dass Brustkrebs juckt, daher vermute ich bei Dir andere Ursachen und hoffe die Wartezeit bekommst du irgendwie rum. Lass doch bitte nach Diagnose eine Info da was es war.


    Alles Gute bis dahin, und hoffe natürlich die Ursache ist leicht behebbar und keinerlei Krebs involviert.

    Hi Chrissi42 bleib da dran. Ein folge MRT gibt viel Aufschluss ob da Änderungen enstehen indem man sie vergleicht.

    Aber auch Verwachsungen können starke Beschwerden auslösen, man kann aber per OP auch versuchen diese wieder zu lösen..allerdings entstehen bei jeder OP neue Verwachsungen.

    Hallo Larimar


    ich nehme an du meinst etwas wie Endopredict. Es geht hier weniger um wieviel Chemo ( Chemo Dosis ist abhängig von Körpermasse und genereller Fitness), sondern eher ob der Tumor auf die Chemo anspricht und wieviel Nutzen vs Schaden es gäbe. Hier gibt es sicher einige Frauen die diesen Test gemacht haben. Bei manchen Tumoren erübrigt sich der Test, wenn ganz eindeutig alles für Chemo spricht. ( Größe, Art und Befall der LK)


    Eine Analyse ist niemals eine Behandlung. Analyse sagt es ja, es wird nur analysiert. Daten ausgewertet.


    Sei vorsichtig Bekannten mehr Knowhow zuzumuten als sie wirklich haben. Aus meiner Sicht sind Leute die niemals Krebs hatten auf Mittelalter Niveau von Informatione, da sie einfach nur Bruchstückchen an Infos behalten haben.

    Anni3778 bei mir war die Reihenfolge anders, war 46, Brust und Bauch OP Juli2016, Hochdosis Chemo ETC Aug-Dez 2016, Bestrahlung Jan-Feb2017, Reha im Mai2017 ( da Wunschreha keine früheren Plätze hatte), Eingliederung ab Juli2017.


    Nach der Chemo war ich ziemlich k.o. Landete 2x während Chemo 2 Wochen im Krankenhaus mit Fieber und Entzündung des Zugangs, ich weiß das ich nur noch im Sitzen kochen konnte. Es ging mini Stückchen aufwärts, aber eher Woche für Woche.

    Hi Anni3778


    Hört sich für mich an als ob du auf dem Speed train bist. Der Körper muss das wirklich alles erst verarbeiten. Die Seele auch.

    Beobachte deinen Fortschritt Woche für Woche und mute dir nicht zuviel zu.


    Wenn der Kreislauf schlapp macht ists vielleicht zuviel des guten. Lieber einmal am Tag spazieren gehen und den Haushalt schmeißen.

    LadyBird85 hast denn auch mal Schilddrüse checken lassen?


    Ich würde auch viel Fett zu tun, Öle. Zucker und Fruchtzucker können Blähungen machen.

    Ansonsten die Hochcalorische Nahrung gibts in der Apotheke.


    Vielleicht auch mal den Darm checken vielleicht ist ja auch etwas was die Probleme verursacht. Kann ja auch sein. (Polypen, Darmschlingen usw)

    Hallo LadyBird85


    ich hatte eher Verstopfung während Chemo, kenne aber starken Reizdarm von vor der Krebserkrankung.


    Oft sind andere Sachen ursächlich: Laktose, und Fruktose Unverträglichkeiten.


    Es gibt beim Internisten Atemtests, diese sind aber oft so heftig wenn man darauf reagiert, dass man danach noch mehr Probleme hat.

    Eine Möglichkeit es zu testen wäre eine Woche enthaltsam zu leben. Dazu Basmatireis, Huhn, Meersalz, Stilles Wasser und ein gutes Öl sonst nix. So der Darm damit funktioniert kann man langsam ein Lebensmittel nach dem anderen dazu tun alle 3 Tage eines, um zu testen worauf man reagiert.


    Klar müsstest deine Krebs medis trotzdem nehmen, wäre aber eine Möglichkeit herauszufinden ob es wirklich an denen hängt.


    Falls du mehr wissen willst, gern Pm an mich.

    18-09-Sonnenschein


    vielleicht wäre sogar der Krebsinformationsdienst hilfreich in diesem Fall. Dort sind ja auch Ärzte, die wissen wie der Hase läuft. Vielleicht können die da auch etwas Licht ins Dunkle bringen und Dir raten an wen du dich wenden solltest.


    -Nur dein Gyn hat Brief vom MDK bekommen, schreibt dich nicht weiter krank

    -du selbst bekommst keine Info vom MDK/KK


    und hängst somit ziemlich in den Seilen.


    -Dein HA schreibt nicht weiter krank auf vorherige Krankheit, erklärt aber auch nix richtig.


    Meine Folgerung ist: du bauchst einen neuen Gyn und einen neuen HA.


    Die 3 Tage kein Krankengeld ist wohl wenn du Donnerstag, spätestens Freitag die Krankmeldung gebraucht hattest, somit ist das schon richtig, Dir fehlen Freitag, Samstag, Sonntag. Ist zwar kleinlich bei einer Krebserkrankung, aber so sind die Regeln tatsächlich.


    Meld dich wie gesagt, wenn du Unterstützung brauchst, bis Frankfurt ists ca 1 Std von mir :)