Beiträge von Vael

    Hallo Fatigue


    herzlichst willkommen hier, gerade wenn du denkst du kannst nicht mit anderen reden, ist es wahrscheinlich umso wichtiger, dass du es tust.

    Es gibt auch Selbsthilfegruppen oder Psychoonkologen mit denen du reden kannst.


    Ich habe zb Mastektomie ohne Aufbau links, mein Tumor war 8cm groß, meine Brust auch komplett deformiert und wuchs gigantisch schnell nach meinem Empfinden.


    Ängste vor / während dem Staging ist völlig normal. Das ist eine der schwersten Zeiten, da man nur weiß es ist schlimm, aber man hat noch keinen Lösungsweg. Hier heißt es einfach nur abwarten bis die Therapie feststeht.


    Je nachdem wie deine Therapie aussieht, kommt zuerst Chemo, erst dann die OP. Möglicherweise auch andersrum, das klärt sich noch.

    Was ich brauchte im KKH, Lange T Shirts oder Hemden, zum Aufknöpfen, aber lang genug, dass man damit rumlaufen konnte.


    Dein Brustmuskel wird normalerweise nicht mit entfernt, außer er ist betroffen. Ob und was du heben könntest ohne, das weiß ich leider nicht, allzu anstrengende Arbeit wirst du nach der OP vorerst so oder so nicht machen können. Der betroffene Arm sollte geschont werden. Aber auch wenn der Muskeln entfernt werden würde, gibt es sicher Möglichkeiten wie man sich behilft. Hier musst du abwarten, vorher Sorgen zu machen wie es nachher weitergeht, wenn man nie weiß wie es dann ist, das ist schwer.


    Die Haare zusammenbinden nach der OP..sollte die Chemo zuerst kommen, hast du keine Haare :p) Aber falls OP vorher kommt, dann lässt du die Haare offen, oder bekommst es irgendwie hin, so etwas ist auch gute Übung für die Beweglichkeit und Dehnung der Arme. Aber auch ich hatte Probleme (OP vor Chemo) die ersten Wochen, kämmen und so weiter war mühselig, aber das sind eher die kleinen Feinheiten der Krankheit, die man irgendwann wieder hinbekommt.


    Spazieren gehen wird kein Problem sein, solange dein Hund kein Leinenzieher ist. Bienenvölker wirst du wohl erst Hilfe brauchen sowohl während Chemo als auch nach OP. Aber mit Tricks und Kniffen und Physio bekommt man das alles sicher wieder in Gang.


    Du trägst danach einfach Bustiers von speziellen Firmen mit einer Bustprothese.


    Da du sicher mit einer Chemo rechnen musst, wird die Frage ob Perücke oder nicht zb ein Thema sein, dass du jetzt erledigen kannst.

    Hilfe für deine Bienenvölker organisieren, vielleicht ein älterer Schüler den du jetzt noch einlernst?


    Hoffe das Hilft erstmal, wenn du mit anderen nicht sprichst, frag alles was du brauchst hier. Hier ist Krebs der Alltag. Hier ist das ganz normal.

    Hallo und Willkommen KalteTraene :)


    Ich glaube ein Teil deiner Angst kommt von den vielen ungenauen Infos die du da liest.


    -Chemos können andere Probleme / Krankheiten auslösen. Genau wie Impfungen, Infektionen, Op's und derlei. Risiken gibt es immer und überall.

    -Da du deine Eierstöcke raus hast, kannst du auch Leztrozol nehmen. Oder Tamoxifen für 2-3 Jahre und dann Letrozol. Ich habe noch nicht gelesen, dass Tamoxifen für Gebärmutterkrebs verantwortlich ist, aber die Schleimhaut baut sich tatsächlich auf.


    Nachsorgeuntersuchungen hast du quasi dein Leben lang, du gehst ja weiter in die jährliche ab einem gewissen Zeitpunkt.

    Warum du Chemo bekommen hast, war vielleicht ein Grenzfall, aber KI 50 ist schon höher, da wirkt die Chemo auch gut.


    Und ja, jeder mit einer Krrebserkrankung lebt mit dem Risiko, dass es irgendwann wieder ausbricht, das tut es aber nicht bei jedem. Jede 4te Frau die betroffen ist verliert nicht den Kampf, sondern erkrankt eventuell wieder. Das ist schon ein Unterschied.


    Tv Damen werden da herausgepickt und groß produziert. Es gibt auch tausend andere Tv Damen die Krebs bislang überstanden haben, nur gibt es da ja keine große Story zu erzählen.


    Möglicherweise brauchst du aber auch einen Gesprächspartner mit dem du diese Ängste besprichst. Durch die Entnahme von den Eierstöcken kann auch dein Hormonhaushalt ins Chaos gestürzt worden sein, vielleicht mitunter ein Auslöser für Ängste.


    Aber es ist auch natürlich Angst zu haben vor einer Krankheit bei der man nie weiß wie es weitergeht. Ich denke Krebs ist mitunter ein psychisches Problem, man muss lernen mit der Ungewissheit zu leben. Diese Ungewissheit ist eigentlich bei jedem Leben mit dabei, aber man ist ihr nicht bewusst. Nach Krebs lebt sie Seite an Seite mit einem.

    Hallo Ihr, habe gerade chat mitverfolgt, paetzi du kannst fragen was du willst !


    Ich habe online verschiedenste Zahlen gelesen, da muss man sehr genau auf die Jahreszahl schauen. Wie man auf 15 % Überlebenschance kommt weiß ich nicht, hört sich ja eher schon nach Organbefall an, wenn es so eng ist, aber ich kenne die Bücher der Dame nicht.


    Ich habe mich orientiert an den Zahlen die ich über meine Chemo las.


    Dir alles gutes Amy48 für das Mrt.

    Hallo Elfentroll


    gerade mal deinen Startbeitrag gelesen erstmal herzlich willkommen nachträglich. Vielleicht hast du Glück im Unglück, ohne die Rückenschmerzen wärest du immer noch nicht diagnostiziert und noch nicht in Therapie.


    Falls du oft Panikattacken hast , empfehle ich mal unter Histaminintoleranz zu lesen, manche Leute reagieren sehr stark auf bestimmte Lebensmittel mitunter auch mit Panikattacken.


    Ansonsten hilft vielleicht sogar normales Baldrian, aber es gibt sicher auch stärkeres. Frag doch bei der Psycholady mal ob sie zum Mrt etc mitkommt, warum sollten die das nicht machen ( wenn sie wollen, können sie auch).

    Caro_caro


    ich würde die Ärtzin einfach mal fragen. Bei dem Telefonat mit 3,5 min für 40, mag es auch ein Tippfehler sein, statt 3,5 +30 sec Notiz machen wurden statt 4 min 40 draus. Es sind ja nicht die Ärzte die die Rechnungen schreiben.


    Und manche 'Leerzeiten' werden sicherlich irgendwo mit eingebaut.


    Überleg dir was du sagst, sag ihr wie sehr du sie schätzt, nur dass du dich über die Rechnungen wunderst..oder so ähnlich. Oder Konzentrier dich ausschließlich auf die Behandlung.

    Hallo Carlotta2


    ich habe auch lobulär mit 6 befallenen LK.


    Und ED war vor 3,5 Jahren. Und mir gehts gut. Ob mit oder ohne LK, du weißt nie wie lange es gut geht, aber du weißt genauso wenig wie lange es nicht gut geht. Das ist schlichtweg wie es jedem geht. Die Chemo macht gute Arbeit.

    Benschnulli hallo !


    Ich glaube es ist einfach richtig auch ein bisschen zu trauern. Das normale Leben ist ab jetzt anders. Das ist doch auch Trauer wert. Die Tränen lösen das vielleicht etwas, also einfach mal raus damit und herzzerreissend heulen und vielleicht geht es danach viel besser, als zu denken es wäre falsch nicht zu trauern.

    es dauert ja 2 Jahre bis man sich da wieder normal verhalten kann

    Hallo Chris-Tina


    ich denke so schlimm ist es nicht. Die Chemo dauert um die 6 Monate, und natürlich ist es sehr anstrengend, und sicher Alters oder fitness abhängig wie gut man sich erholt, aber 2 Jahre sicherlich nicht. Die meisten sind nach ca 6 Monaten nach der Chemo wieder ganz normal. Sobald die Haare wieder wachsen sieht einem die Chemo niemand mehr an. Im ganzen dauert die Therapie ( mit offiziellem Krankheitsstatus) mit allem drum herum in etwa 1 Jahr. Danach gehen die meisten in die Wiedereingliederung und gehen wieder arbeiten.


    I ganzen ist es schon anstrengend, Port ist nicht prickelnd, aber man übersteht es einen Tag nach dem anderen. Wie eine Geburt..ist ja auch nicht so dolle! Nach der Behandlung kann er bleiben oder raus, oft eine persönliche Entscheidung. Die Chemo kann Nebenwirkungen haben und auch bleibende, aber je nach Alter wird auch die Dosis verringert. Manche gehen sogar während Chemo noch arbeiten ( wenn auch wenige).

    und jetzt Tamoxifen. was das mit Männern macht schreibe ich lieber nicht ...

    Hallo Betroffen, denke die meisten hier wissen, dass es auch Männer treffen kann. Falls Ärzte das nicht wissen, wäre das allerdings erschreckender. Als Spion wärest du nicht weniger willkommen, es gibt hier wenig Geheimnisse :p


    Ich bin aber schon neugierig, magst du darüber reden was Tamoxifen mit Männern macht? Ich habe ehrlich gesagt mehr Info über Letrozol in Muskel-Aufbauenden-Männer Foren gefunden als irgendwo anders.


    Aber gut, dass du soweit ok bist, bei Männern wird BK leidlich oft sehr sehr spät gefunden.Hoffe du fühlst dich auch unter den ganzen Frauen hier gut.

    -dass es mir danach sorgenfreier geht-

    :) Klingt irgendwie süß aber doch naiv :)


    Sorgen haben auch die mit Geld, ich denke du muss ganz genau angeben, warum du zu kurz bleibst vom Geld her, wieivle EInnahmen / Ausgaben du hast, Gesundheitszustand usw. Je mehr Info desto besser nehme ich an.

    KathrinK


    habe noch ein bisschen Geduld. Möglicherweise je nachdem wie groß deine Knoten sind, werden Sie dir auch anbieten die Brust zu amputieren, da ja in 2 verschiedenen Quadranten. Somit wäre dann auch die gerötete Haut weg.


    Das sind die Themen die in der Tumorbesprechung beredet werden. Ob eventuell erst Chemo und wenn ja, dann welche oder erst OP.

    Mit dem Bluterguss der Stanzung sieht man noch eine Weile nix an der Brust sicherlich.

    Hat irgendjemand ein Bild der Rötung gemacht?

    Hallo KathrinK


    Ist sicher erstmal ein Schock es wirklich zu wissen. Wenn die Therapie anfängt wird es besser werden, und dann einfach Tag für Tag nehmen. Die Termine geben erstmal den Takt an.


    Lymphknoten Metas sind zwar ernst(-er) aber ich glaube auch nur minimal.


    Dein Staging wird nochmal kraftraubend und eine Geduldsprobe, aber danach gehts los mit der Therapie.

    Hallo DrumsWorld

    Du musst nicht Krebs haben um hier schreiben zu dürfen.

    Blut im Stuhl sollte immer gecheckt werden mit Darmspiegelung. Lass dich da nicht verunsichern. Es könnte genauso gut ein Polyp sein, muss nicht immer Krebs sein.


    Das Knötchen am Rücken lass entfernen und so kommt Stück für Stück auch etwas wissen hinzu. Ich denke deine Angst spielt dir da ein paar Streiche, aber du wirst sie erst beruhigen können, wenn du das alles untersucht hast.


    Hoffe das nix bei rauskommt :)

    Ich denke auch die 'Sucht nach Tod' so nenne ich es mal, ist möglicherweise nur eine Flucht vor dem Leben. Das Leben ist nach Krebs anstrengender, man begegnet Leuten die wenig Einfühlsam, Verständnis, oder einen sogar meiden. Ich hatte das selbst auch schon Nachbarn meideten mich, sie wollten mit dem Thema Krebs nichts zu tun haben, Ignoranz, oder auch auf Arbeit irre Sachen, die mich schon zum Wahnsinn gebracht haben.


    Denke man muss manchmal einfach tief Luft holen und sagen, ich bin nun mal so, mit Krebs ohne Krebs, so bin ich halt. Und sich selbst erstmal so akzeptieren. Für mich gehört Krebs nun zu meinem Leben. Es gibt mich nicht ohne. Und wie lange wir damit leben, spielt im 'größeren' Sinne keine Bedeutung, es ist ja eher wichtig WIE wir leben. (Natürlich so lange wie möglich :) )


    Falls du zu den 40% nach 5 Jahren gehörst, und noch 10 Jahre lebst, oder 20, wie möchtest du diese verbringen, oder auch wenn es nur 2 sind. Wenn man mal anders an Krebs herantritt so sind wir irgendwie auch leicht gesegnet, wir haben quasi erfahren, dass das Leben endlich ist, das wissen bzw realisieren nur Leute die wirklich mal richtig krank waren / sind oder sehr alte Leute.


    Wie oft steigt jemand in sein Auto morgens und weiß nicht, dass er / sie an diesem Tage auf der Straße sterben wird.

    marille Versuch dich wieder mit deinem Mann näher zu fühlen, denn er ist ja das Näheste was du hast, vielleicht könnt ihr einen zweiten Frühling aufleben lassen, das alleine würde das Leben sicher wunderbar lebenswert machen.


    Dazu musst du dich sicher öffnen, und vielleicht wäre ein Brief leichter, aber schon von Natur aus denke ich, dass jedes Lebewesen eigentlich am Leben hängt. Öffne dich und lass die Schönen Dinge wieder hinein :)