Beiträge von Kalinchen

    Hallo Leni48 ,


    ersteinmal ein herzliches Willkommen in unserem Forum, wenn ein andere Anlass uns auch allen lieber gewesen wäre. Stöbere doch ein bißchen im Forum herum, da findest du bestimmt Antworten auf deine Fragen. Für spezielle Fragen empfehle ich dir die Seiten des https://www.krebsinformationsdienst.de/. Wahllos im Internet nach Informationen suchen verunsichert nur.

    Ich hatte die Op, die dir jetzt bevorsteht, im Juni 2016. Auch ich bin um die Chemo drumherumgekommen, auch wenn dies erst nach der pathologischen Untersuchung nach der Op 100% sicher war. Hatte KIwert von 5%, da schadet eine Chemo mehr wie sie nützt. Die Op habe ich ganz gut weggesteckt, natürlich ist es nie schön im Krankenhaus, aber du kannst nach der Op aufstehen, auch die Schmerzen halten sich in Grenzen. Und wenn es doch mal welche gibt, gibts ja Schmerzmittel. Wurde ja im Juni operiert, da habe ich mir am Tag nach der Op ein leckeres Eis am Eiswagen gegönnt.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Simba ,


    das mit dem Jucken hatte ich am Anfang auch. Vorallem die Kopfhaut hat gejuckt. Da hat mir ein Shampoo mit Urea geholfen. Bestimmt gibt es auch Salben mit Urea. Nehme Tamoxifen jetzt 3 Jahre und habe kaum noch Nebenwirkungen. Am Anfang stand ich manchmal kurz vorm aufgeben. Parole "Durchhalten" und vielleicht beim Krebsinformationsdienst nachfragen, was man nehmen könnte oder auch bei deinem Arzt nachfragen.


    Gute Besserung

    Kalinchen

    Hallo Kriegerin64 ,


    das hört sich alles dramatischer an wie es nachher ist. ich möchte es nicht beschönigen, schmerzfrei ist das alles nicht, aber nun auch nicht so, dass man es nicht aushält. Viele empfinden die Sentinelmarkierung schmerzhafter, da es bei der Drahtmarkierung ein Betäubungsspray gibt. Und normalerweise geht es ratz fatz. Ich war die Ausnahme, da mein Untermieter klein und versteckt war, wurde nach etlichen Fehlversuchen sogar die Oberärztin geholt und selbst sie hatte Schwierigkeiten. Aber das Betäubungsspray hat gute Arbeit geleistet, trotzdem war ich froh als der blöde Draht endlich drin war.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Mamiii70 ,


    deine Op ist ja nun noch nicht lange her. Bei der Op wurden ja Nerven verletzt , manche durchtrennt und das dauert bis sich alles erholt. War damals froh, dass die Bestrahlungen erst 8 Wochen nach Op angefangen haben. Da ich anfangs die Arme nicht schmerzfrei übern Kopf bekommen habe.

    Ich möchte dir jetzt keine Angst machen, aber meine Achselhöhle ist jetzt selbst nach 3 Jahren noch etwas taub. Merkt man aber nur beim Rasieren. Auch am Oberarm habe ich eine Stelle, die nicht mehr so ist, wie früher.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Teafriend ,


    um jeden Tag gleich auf der Pritsche zu liegen, bekommt man Striche auf den Oberkörper gemalt zur Orientierung für die Lagerung. Um diese Striche zu schützen vor dem Duschen und Schwitzen weren sie mit durchsichtigen Pflastern überklebt. Hält mal besser mal schlechter. Zum Ende der Bestrahlungszeit habe ich an einigen Stellen keine Pflaster mehr vertragen und durfte diese dann selbst nachziehen. Das wird aber in jeder Praxis anders gehändelt. Also vorher fragen.


    LG

    Kalinchen

    Liebe Luna123 und liebe Angel12 ,


    in den Leitlinien wird nur die jährliche Mammographie empfohlen. Halbjährliche Mammographie in der vorhergehende Leitlinie war für die erkrankte Brust. Mir wurde in der Radiologie gesagt, wenn es der Frrauenarzt für nötig hält ist immer noch eine halbjährliche Mammographie möglich. Meiner hält es nicht für nötig.


    Hier findet ihr die Leitlinie https://www.leitlinienprogramm…leitlinien/mammakarzinom/

    Kurzversion Nachbehandlung ab Seite 108


    LG

    Kalinchen

    Hallo Pschureika ,


    meine Bestrahlungsfahrten 2016 wurden auch ausgeschrieben und ein Mietwagenservice hatte gewonnen. Er war zwar auch Taxiunternehmer, aber er fuhr zweigleisig, damit er bei solchen Ausschreibungen gewinnt. Er kam auch nicht mit einem Taxi, sondern mit einem "normalen" Auto. Konnte mich nicht beschweren, hat immer alles gut geklappt.


    LG

    Kalinchen

    Hallo KSE ,


    ich hatte mein Arztgespräch gleich nach dem Knochenszinti. Die Ärztin hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich Abnutzungserscheinungen in den Knien und Knöcheln habe. Wie sich ein Jahr später nach Knieschmerzen und einem MRT herausstellte habe ich Arthrose 2. Grades. Also denke ich schon, dass sie den Unterschied erkennen.

    Hallo liebe Schnutz ,


    die Markierungen werden regelmäßig erneuert und es gibt dann auch neue Pflaster dazu.


    Zum Ende der Bestrahlungen konnte ich an einigen Stellen keine Pflaster mehr vertragen, da durfte ich zu Hause mit einem Eddingstift nachmalen. Also einfach mal das Problem ansprechen und sich nicht verrückt machen lassen. Fürs Schwitzen können wir ja nichts. Die Bestrahlungsklinik wird dafür bezahlt, dass sie sich einen Kopf machen, wie die Markierungen bei dir halten.


    Schicke dir eine :hug: für deine erste Bestrahlung.


    LG

    Kalinchen

    Guten Morgen liebe Freddy 1208 ,


    ersteinmal ein herzliches Willkommen in unserem Forum, wenn ich dich auch lieber woanders kennengelernt hätte.

    Schön dass du uns gefunden hast. Seriöse Informationen findest du beim https://www.krebsinformationsdienst.de/ .

    Dort kannst du auch Fragen telefonisch oder per E-mail stellen.


    Ich bin zwar nicht Triple negativ, aber durch 3 Jahre Forumserfahrung kann ich dich ersteinmal beruhigen. Die Behandlung ist anders, aber nicht weniger effektiv.


    Stöbere in unserem Forum, da wirst du viele hilfreiche Tipps finden und wenn dochmal Fragen auftauchen , man eine Schulter zum Ausheulen braucht oder einen Tritt in den Allerwertesten. Hier ist immer jemand unterwegs, der das dann übernimmt.


    LG

    Kalinchen

    Hallo klekih-petra ,


    mein Mann hat seit 3 Jahren ein Thrombozytenproblem, keine Erkrankung im Vorfeld. Eine Knochenmarkpunktion hat bei ihm keine neue Erkenntnisse gebracht. Seit dem muss er halbjährlich zur Blutuntersuchung. Seine Hämatologin hat gesagt solange er keine Probleme mit Einblutungen, sprich blaue Flecke ohne Grund, bekommt, wird das nicht weiter behandelt. Er gehört zu dem Drittel, bei dem nicht festgestellt werden kann, was die Ursachen sind.


    LG

    Kalinchen

    Hallo ubuntu777 ,


    ersteinmal ein herzliches Willkommen in unserem Forum, auch wenn der Anlass nicht so schön ist. Du sitzt ja zur Zeit in einem sehr tiefen Loch und wir werden dir helfen, da wieder heraus zu krabbeln. Ich bin zwar nicht Tripel negativ, aber hier im Forum gibt es einige und auch einige die keine PCR hatten. Stöbere doch mal ein bißchen herum.


    Jeder Behandlungsschritt erhöht die Chancen, dass der Krebs nicht wieder kommt.


    Welche Fragen beantwortet dir den der Strahlenarzt nicht, vielleicht können wir helfen? Ob man die bestrahlte Haut nun eincremen soll oder nicht, gibt es genauso viele Empfehlungen wie es Strahlungsärzte gibt. Ich habe Quarkwickel angewendet zur Beruhigung der Haut und zum Schluss hin Panthenolspray.


    LG

    Kalinchen

    Hallo KathrinK ,


    du bist weder zu ängstlich noch zu ungeduldig. Lass dir da nur nichts einreden. Du hast ein Recht drauf, dass deine Probleme ernst genommen werden. Aber dass man sich vorkommt wie auf einen Fließband in einem Brustzentrum. Dieser Gedanke kam mir vor 3 Jahren. Und die stehst ja nicht allein. Deine Frauenärztin hat ja dein Problem erkannt und einen Termin für eine Zweitmeinung gemacht. Ich drücke dir die Daumen, dass du dich dort besser aufgehoben fühlst und deine Fragen nicht "nerven".


    LG

    Kalinchen

    Hallo liebe DrumsWorld ,


    ersteinmal ein herzliches Willkommen in unserem Forum. Natürlich darfst du dir hier deine Sorgen von der Seele schreiben. Komme zwar aus der Brustkrebsecke, aber die Anfangszeit mit der ewigen Warterrei auf Ergebnisse, die haben wir ja genauso. Als erstes würde ich dir raten, höre mit der Sucherrei im Internet auf. Hast uns ja jetzt gefunden;).

    Möchtest du dich trotzdem schon etwas informieren kann ich die Seite vom https://www.krebsinformationsdienst.de/ empfehlen. Dort kannst du Fragen per Telefon oder E-mail stellen oder einfach nur einwenig rumlesen.


    Wusste garnicht, dass man jemanden an der Nasenspitze ansehen kann, ob er Krebs hat oder nicht. Warum machen sie dann überhaupt Untersuchungen:/. Gibt es keine Möglichkeit die Spiegelung irgendwo eher zu machen, wenn du nicht solange warten möchtest?


    Wenn du möchtest schicke ich dir eine :hug:.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Tuddels ,


    stimme da Tiscali voll und ganz zu. Hole dir eine zweite Meinung. Ist das Loch unter der Bestrahlung entstanden oder kommt es noch von der Op? Wenn noch nicht alles verheilt war, verstehe ich nicht, warum dann schon bestrahlt wurde:/ Aber das wichtigste ist jetzt die zweite Meinung. Gibt doch bestimmt noch ein anderes BZ in deiner Nähe. Du kannst dich auch an den https://www.krebsinformationsdienst.de/ wenden, dort kannst du anrufen oder per E-mail deine Fragen stellen.


    LG

    Kalinchen

    Hallo AnjaM ,


    mein Bestrahlungsbeginn war 8 Wochen nach der Op, da ging es schon ganz gut mit den Armen. Natürlich bist du jetzt ungeduldig, aber es wird nach und nach besser. Wie nachher das Endergebnis aussieht, weiß jetzt noch keiner.

    Hallo AnjaM und Poesie


    es wurde ja nicht nur ein Nerv gereizt, sondern es wurden ja Nerven und Muskeln durchtrennt. Aber bis zum Bestrahlungsbeginn wird sich das schon bessern. Zu mir wurde in der Bestrahlungklinik gesagt, dass es auch Möglichkeiten gibt, wenn man die Arme noch nicht hoch bekommt. Aber dann hat es doch ganz gut geklappt. Es wird mit der Zeit besser. Aber ganz weggegangen sind die Beschwerden auch nach 3 Jahren nicht. Unter der Achsel bin ich immer noch etwas taub, bemerke ich aber nur beim Rasieren. Oben auf den Küchenschränken habe ich garnichts mehr stehen, dass würde ich nicht mehr runter bekommen. Früher standen da das Müsli und die Semmelkrume. Auch den Part des Gardinen aufhängen hat mein Mann übernommen. Würde zwar gehen, aber warum sollte ich das machen. Sind ja auch seine Gardinen:D.


    LG

    Kalinchen