Beiträge von Kalinchen

    Hallo Sonnenblümchen ,


    vielleicht liegst auch ganz einfach am Wetter. Ich habe seitdem Wintereinbruch mit wechelnden Tiefs und Hochs wieder sehr unter Muskel- und Gelenkschmerzen zu leiden und bei dir sind es vielleicht die Hitzewallungen.


    Ich schlafe mit meiner Sommerdecke und einer Wolldecke drüber, wenn es mir zu warm wird, kommt nur die Wolldecke weg und meistens reicht die andere Decke, damit ich weiter schlafen kann. Habe eigentlich seit der Tamoxifeneinnahme, nun seit 4 1/2 Jahren, mit unterschiedlichen Temperaturempfindungen zu tun. Nachts hilft die 2. Decke und tagsüber habe ich meine Strickjacke, die wird, vorallem nach Tabletteneinnahme , öfter mal an- und ausgezogen. Hatte zum Glück nie Schweißausbrüche, sondern nur das Gefühl zu glühen.


    Drück die Daumen, dass es bei dir schnell wieder besser wird.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Akina ,


    Ja, aber nur wenn man ein Rezept hat. Versuchs doch mal in einen Supermarkt z.Bsp. kauf.... . Die Drogerien sind doch auch offen, vielleicht hast du da Glück.


    Drücke dir die Daumen für die Op.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Larimar ,


    höchstwahrscheinlich meinst du Tamoxifen oder Aromatasehemmer und ja die beeinflussen dein Östrogen im Körper und du kannst einige Nebenwirkungen bekommen, die denen in den Wechseljahren ähneln. Die Betonung liegt auf kannst du bekommen. Stöbere doch ein bißchen im Forum, da findest du viele Beiträge zu diesen Medikamenten.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Urlauberin ,


    als chronisch krank gilt in den Augen der Krankenkasse, wer alle Quartale im Jahr wegen derselben Krankheit beim Arzt war. Und deshalb ist eben die Krebserkrankung erst im folgendem Jahr chronisch. Da meine Hausärztin dies als nicht gerecht empfunden hat, hat sie mir das Formular für die 1% Regelung wegen meinen Bluthochdruck ausgefüllt, obwohl ich nicht jedes Quartal damit bei ihr war.


    LG

    Kalinchen

    Hallo torwart ,


    und noch eine die erhöhte Leberwerte hat und leider eine Fettleber. Die wurde aber schon bei den Staginguntersuchungen im Krankenhaus festgestellt. Jetzt gibt es jedes Jahr eine Oberbauchsono, wenn ich wegen der Mammographie unterwegs bin und bisjetzt gehts meiner Fettleber gut;). Ja ich weiß, wenn ich abnehmen würde, würde es meiner Leber schneller wieder besser gehen, aber der innere Schweinehund hat was dagegen. Meine Leberwerte sind und waren leicht erhöht, haben sich aber durch Tamoxifen nicht verschlechtert. Dass das Kopfkino bei jeder Veränderung oder scheinbaren Veränderung anspringt ist ganz normal und passiert mir nach 4 1/2 Jahre nach Diagnose ebenfalls noch.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Anni3778 ,


    du schreibst, dass du immer noch Bestrahlungen hast. Da ist es natürlich normal, dass man nicht so fit ist wie ohne Behandlung und Krankheit . Dein Körper wird schon noch eine Weile brauchen bis er das alles verkraftet hat. Und vergiss die Seele nicht auch die muss sich erholen. Guck nicht auf das, was du zur Zeit nicht kannst, sondern auf das was du kannst und hinbekommst.

    Während der Bestrahlungszeit war ich eigentlich immer müde. Stell dir doch mal bildlich vor, was dein Körper dabei jeden Tag leistet. Er muss jeden Tag die gesunden Zellen, die bei der Bestrahlung Schaden nehmen, reparieren. Und kaum ist er fertig mit reparieren, gehts schon wieder los. Also selbst wenn du nur auf dem Sofa liegst arbeitet dein Körper auf Hochtouren und wenn du ihm dann noch was zusätzliches zumutest, zeigt er durchs Schnaufen:hot: seine Unmut;).


    LG

    Kalinchen:hug:

    Hallo Ivonne ,


    leider zählt die Krebserkrankung nicht sofort als chronisch krank. Dann beträgt die Zuzahlung 1% vom Brutto , nicht chronisch krank 2%.


    Ich hatte damals Glück, meine Hausärztin hat mir mit meiner Bluthochdruckbehandlung den Schriebs für die Krankenkasse ausgefüllt. So kam ich gleich in den Genuss von der 1% Regelung. War sehr hilfreich für mich, da ich bei meinen Bestrahlungen für jede Fahrt bezahlen musste.


    Den Antrag auf Zuzahlungsbefreiung kannst du immer abgeben, kannst dir ja grob überschlagen, wann bei dir die 2% oder 1%(falls du irgendeine Vorerkrankung hast) bezahlt sind. Frag doch bei deiner Krankenkasse nach, welche Formulare du einreichen musst, dann kannst du schon mal alles vorbereiten.

    Hallo hase14 ,


    ich schließe mich da RidingGeli an, Überweisung vom Frauenarzt holen, dann musst du nichts bezahlen. Problem ist nur, dass auch die stationären radiologien zur Zeit nur wirklich notwendige Untersuchungen durchführen. So ist es jedenfalls bei mir vor Ort.

    Hallo Schmetterling183 ,


    kribbelnde Finger mit Einschlafgefühl kenne ich auch. Zwar nicht ganz so extrem wie bei dir, aber meistens tritt es nach 30 min Tätigkeit auf - Rad fahren, maus benutzen bzw. beim Schlafen. Wassereinlagerungen habe ich eher an den Knöcheln. Das mein Oberarm auf der operierten Seite immer noch seine Macken hat, schiebe ich eher auf Nachwirkungen der OP, da ich ja auch immer noch ein Taubheitsgefühl unter der Achsel habe.


    Drücke dir die Daumen das im MRT zwar die Ursache gefunden wird, die sich aber als harmlos herausstellt.:thumbup::hug:

    Hallo Calli ,


    ich nehme ja nun schon 4 Jahre Tamoxifen und musste auch öfter mal wechseln. Die ersten Tage hört man doch sehr in sich hinein, ob irgendwas anders ist. Das erste Mal habe ich alle Bestandteile gegoogelt8o aber je weniger Gedanken du dir deswegen machst um so besser. Hatte jedenfalls nie ernste Umstellungsprobleme und mal ganz ehrlich die Nebenwirkungen schwanken doch ziemlich egal was man nimmt.

    Hallo Sonnenschein75 ,


    2005 wurde die Sozialhilfe und die Arbeitslosenhilfe zu Hartz4. Wenn man nicht arbeitsfähig ist bekommt man die ehemalige Sozialhilfe übers Jobcenter. Aber keine Angst, wenn man nicht arbeitsfähig ist bekommt man keine Vermittlungsvorschläge und wird auch von "sinnvollen" Maßnahmen verschont.


    Blöd ist jetzt nur, dass man wegen Corona nicht in den Ämtern vorsprechen kann. hat das Sozialamt einen Ansprechpartner genannt? Wenn nicht hilft nur das Internet und dann einfach mal durchtelefonieren oder es mit E-mails versuchen.

    Hallo Gerry ,


    ersteinmal ein herzliches Willkommen. Da du zur Zeit sehr beunruhigt bist, würde ich mich an deiner Stelle nicht von der Frauenärztin nur durch ihren Augenschein beruhigen lassen. Das bringt dir nämlich absolut nichts und du grübelst nur weiter. Bei einer Mammografie in deinem Alter ist nicht unbedingt was zu sehen, Ultraschall müsste da schon auch gemacht werden. Und die absolute Gewissheit bringt nur eine Biopsie.

    Hallo Caro_caro ,


    zur vierteljährlichen Nachsorge war ich zwar bei meinem Frauenarzt und auch Mammografie wird im Heimatort gemacht, aber im Brustzentrum war ich in den ersten beiden Jahren noch zusätzlich zu einer jährlichen Nachkontrolle. Da es aber bei mir keine größeren Probleme gab und ich auch keine Anpassungsop der gesunden Brust wollte, wurde höflich nachgefragt, ob ich noch kommen wolle. Seit dem war ich nicht wieder im Brustzentrum, könnte dort aber jeder Zeit bei Problemen wieder aufschlagen.

    Hallo Silvi123 ,


    mir gehts ähnlich wie dir. der Sohn meiner Freundin ist in Qurantäne. Da kommt man schon ins Grübeln wie wahrscheinlich es ist, dass man sich über die Freundin angesteckt haben könnte. Zum Glück müssen mein Mann(der ist in Kurzarbeit) und ich (bin Hausfrau) nirgends hin. Besuche bei der der Schwiegermutter wurden natürlich zur Sicherheit ersteinmal abgesagt.

    Hallo Jojo2019 ,


    vor Jahren hatte ich auch eine Baker Zyste, die sich von allein zurückgebildet hat. Die Arthrose 2. Grades habe ich seitdem mit ein wenig Sport im Griff - Betonung liegt auf wenig, aber regelmäßig. Bin nicht so der Sportler. Und der Riss im Innenmeniskus wurde nicht behandelt. Habe auch keine Probleme damit. Bin in den letzten 3 Jahren so gut wie schmerzfrei - ohne Schmerzmitttel. Und operieren würde ich mich erst lassen, wenn sich die Schmerzen wieder einstellen würden. Warte ersteinmal das Gespräch ab und lass dich zu nichts überreden. Ersteinmal alle Informationen sacken lassen und vor Entscheidungen noch mal drüber schlafen.


    LG

    Kalinchen

    Guten Morgen BrienneVonTarth ,


    nun gebe ich meinen Senf auch noch dazu. Vor dem Umbau in der Praxis hatten wir Kabinen. Dort wurde sich dann unten rum ausgezogen und man zog einen Rock an. Im Behandlungsraum kam erst das Gespräch, dann gings auf den Stuhl im Nebenraum, dann folgte die Brustuntersuchung und das erneute Gespräch. Nach dem Umbau waren die Kabinen weg, dadurch ist der Nebenraum nun größer und man zieht sich nun dort aus. Ich ziehe immer etwas längeres an, da ja nun der Rock wegfällt. Nach der Vaginaluntersuchung wird sich erst wieder an-und ausgezogen zur Brustuntersuchung. Beim Gespräch vor und nachher ist es geblieben, wenn man bei meinem frauenarzt überhaupt von Gesprächen reden kann. Aber das ist ein anderes Thema.