Beiträge von Kalinchen

    Hallo Foris,


    ich tue mich immer schwer mit dem Begriff "Krebs light" Musste nach der BET vielen erklären, dass auch mein Krebs bösartig war. Die die nicht mit Krebs konfrontiert sind, assoziieren eben Krebs = Chemo. Ich vertrete die Meinung, es geht mir körperlich und seelisch schlechter wie vor der Diagnose also kann ich auch mein Leid klagen. Dafür ist doch dieses Forum auch da und niemand muss Angst haben hier seine Ängste und Nöte nieder zu schreiben. Hier werden alle akzeptiert, die die noch auf ihre Diagnose warten, genau wie die die seit Jahren gegen den Krebs kämpfen. Wir freuen uns mit, wenn eine Diagnose gut ausfällt und sind in Trauer, wenn jemand über die Regenbogenbrücke geht. Hier ist alles vertreten und alle willkommen.

    Hallo Naticatt ,


    das Problem mit mehrmals in der Nacht auf Toilette zu müssen, hatte ich vor Jahren auch. Aber dann hatte ich mich gewundert, dass ich tagsüber garnicht so oft auf Toilette muss. Mein nächster Gedankensprung war, gehe ich nachts auf Toilette, weil ich muss oder weil ich wach geworden bin? Ich weiß, dass ist so ähnlich wie die Geschichte vom Ei und Huhn. Mir hat dieses Gedankenkarusell jedenfalls geholfen und nun bin einmal die Nacht unterwegs.

    Guten Morgen ,


    schlecht schlafen konnte ich schon immer gut und mit Tamoxifen hat sich das noch verbessert8o. Nehme es ja jetzt seit 4 Jahren und mit der Zeit ist es etwas besser geworden. In den meisten Nächten bekomme ich 2 schlafphasen hin, schlafe also nachdem notwendigen Aufstehen gleich wieder ein. Nur die Länge der Schlafphase variiert. Ich weiß es ist leichter gesagt wie getan, aber viel nachgrübeln über die Schlafsituation ist kontraproduktiv. Aber das wisst ihr ja alle selber.In diesem Sinne wünsche ich allen angenehme Träume.:sleeping:

    Guten Morgen Klaere Fuchs ,


    dass du endlich deine Ruhe haben willst und deshalb auch Angst davor hast, dass es wieder Krebs ist und der ganze Kram wieder von vorn losgeht, kann ich gut nachvollziehen. Ich wollte nach den Bestrahlungen auch keinen Arzt mehr sehen. Habe auch die Anschlussheilbehandlung abgelehnt, weil ich nur noch meine Ruhe haben wollte. Aber es könnte doch auch Entwarnung geben, hälst du wirklich noch einen Monat durch ohne Abklärung. Sogar dein Sohn hat schon gemerkt das etwas nicht stimmt.


    Ich kann dir nur raten es heute wenigstens bei der Strahlenärztin anzusprechen. Und natürlich sind auch diese Ärzte für uns im Ganzen zuständig und nicht nur für eine Stelle.


    :hug:Kalinchen

    Guten Morgen Klaere Fuchs ,


    also meine Strahlenärztin hat mich immer abgetastet, wenn ich einen Termin bei ihr hatte. Und warum möchtest du es nicht ansprechen? Warum irgendwann abklären lassen und nicht am Montag? Hast du Angst, dass es doch etwas sein könnte. Um so beruhigter wärst du doch, wenn du Entwarnung bekommen würdest. Ich hatte unter der Bestrahlung eine Schweissdrüsenentzündung in der Achselhöhle, da haben meine Gedanken vorher auch verrückt gespielt. Damals konnte mich die Strahlungsärztin beruhigen. Also Zähne zusammen beißen und morgen bei der Untersuchung ansprechen. :hug:

    Hallo Sonnenblümchen ,


    hast du das mit den deutlicheren Adern den ganzen Tag? Bei mir ist das eine Momentaufnahme, meistens einige Stunden nach TAM-Einnahme. Und liebe Teafriend es muss nicht immer alle Schleimhäute betreffen. Bei mir sind es Nase, Mund und Augen.

    Hallo Puffin ,


    mir geht es wie Sannika, bekomme schneller blaue Flecke als früher. Manchmal bemerke ich sie an den Beinen erst am Abend und weiß garnicht wo und wann ich mich gestossen habe. Vielleicht kann dir der Krebsinformationsdienst bei einer Entscheidung weiter helfen. Da kann man seine Anfragen auch per E-mail stellen.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Claudia.s. ,


    hat nicht geklappt mit dem wieder einschlafen, habe ich eben auf dem Sonnendeck auf den Sonnenaufgang gewartet und habe dann meine Runde iim Park gedreht. Manchmal beneide ich meinen Mann, der kann immer schlafen:D:D.

    Guten Morgen,


    einen Kaffee nehme ich gern. Muss zwar nicht auf Arbeit, aber schlafen kann ich auch nicht mehr. Vielleicht hilft der Kaffee, da ich davon müde werde.

    Guten Morgen Tilly70 ,


    von den Schmerzen her geht es. Natürlich soll man sich die ersten Tage ein bißchen schonen. Und mit einer Woche Krankschreibung würde ich mal rechnen. Je nachdem was du für eine Arbeit hast. Es geht ja mal wieder darum, dass man nicht schwer heben sollte.


    Hast du denn schon einen Op-termin? Bei mir ging das damals ganz schnell. Nervig war die Op-Vorbereitung einen Tag vorher, da wir da sehr lange auf das Gespräch mit dem Anästhesisten warten mussten. Aber das ist ja überall anders geregelt.

    Tamoxifen nehme ich noch. 4 Jahre sind bald rum, dann sind es nur noch 6. Ein Wechsel ist bisjetzt bei mir nicht vorgesehen.


    LG:hug:

    Kalinchen

    Hallo Tilly70 ,


    ich hatte eine Ausschabung Tamoxifenbedingt 1 Jahr nach Einnahmebeginn. Das ist nun auch schon wieder fast 3 Jahre her. Ich hatte damals keinen negativen Befund und seitdem auch keine Probleme mit der Gebärmutterschleimhaut mehr. Die Ausschabung war ambulant, früh ins Krankenhaus - nachmittags wieder raus und alle Befunde waren bis nachmittag auch da, so dass ich da nicht ewig drauf warten musste. Natürlich ist das nervlich alles aufregend und beruhigt ist man erst, wenn man den Befund in Händen hält, aber man muss ja nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen.


    Drück dich ganz lieb:hug:


    Kalinchen

    Hallo Ihne ,


    stelle ich mir jetzt sehr umständlich vor. Du möchtest z.Bsp Montag bis Mittwoch arbeiten und Donnerstag+ Freitag wärst du dann wieder krank geschrieben und jede 3. Woche wärest du die ganze Woche krank geschrieben. Der Arzt müsste dich also in meinem Beispiel jeden Donnerstag krank schreiben und jede 3. Woche die ganze Woche. Und die Krankenscheine müssten ja auch noch jede Woche zur Krankenkasse. Verkürzt arbeiten kenne ich nur in der Wiedereingliederungsphase und da gehört die Krankenkasse mit ins Boot. Da kenne ich mich aber nicht aus, ob dies mitten in der Behandlung überhaupt möglich ist. Aber vielleicht meldet sich noch jemand, der es auch so praktiziert wie du es vor hast bzw. sich damit auskennt.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Stines Cancer Plan ,


    das an den Bestrahlungsgeräten immer mal was kaputt geht ist eher der Normalfall als die Ausnahme. Dazu kommen dann noch die regelmäßigen Wartungen. Je nachdem wie die deine Bestrahlungszeiten tangieren, kommt es zu Änderungen. Aber da weiß man dann wenigstens schon vorher Bescheid. Bei mir war einmal das Bestrahlungsgerät kaputt und einmal die Mechanik der Liege. Auch kann es durch andere Umstände zu Verzögerungen kommen z. Bsp Patienten kommen zu spät, weil sie Stau auf der Autobahn hatten und bringen dann den Zeitplan durcheinander.

    Natürlich nervt jede Störung. Bei mir kam der Taxifahrer auch noch aus einem Nachbarort 15km entfernt. Der war dann meistens schon unterwegs, wenn mich die Praxis angerufen hat, dass wir später kommen sollen. An manchen Terminen ging es mir dann wie Liese. Kaum da schon wieder fertig.


    Wünsch dir alles Gute für die Bestrahlungszeit.


    LG

    Kalinchen

    Hallo SanniKa ,


    in einem früheren Leben (vor unserer Erkrankung) hatte ich schon Probleme, dass meine Regelblutungen unregelmäßig kamen und manchmal garnicht wieder aufhörten. Hatte deshalb 2006 eine Ausschabung. Nach der Ausschabung kam der Hinweis, sollte es nochmal zu langanhaltenden Blutungen kommen, soll ich mich nach 7 Tagen vorstellen. Da man auch den Eisenverlust durch die Blutungen nicht unterschätzen sollte.

    Wenn du nicht so lange warten möchtest oder deine Beschwerden zu stark werden, würde ich die Ärztin schon eher aufsuchen.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Din79 ,


    das kann man nicht verallgemeinern. Die Neben wirkungen kommen und gehen wie sie lustig sind. Nehme seit Oktober'16 Tamoxifen. Bei Beschwerden aller Art eben immer im Hinterkopf haben, die könnten von Tamoxifen kommen. Das kann die juckende Kopfhaut mit Haarausfall genauso sein wie schlaflose Nächte und Gelenkschmerzen. Meistens hilft Abwarten und Tee trinken im wahrsten Sinne des Wortes. Mir hilft Salbeitee oder Kamillentee je nachdem, ob es das Schwitzen oder der Magen ist. Ach und Shampoo mit Urea gegen die juckende Kopfhaut.


    LG:hug:

    Kalinchen