Beiträge von Kalinchen

    Ich guck mal vorsichtig vorbei, ob noch jemand an Deck ist und vielleicht eingeschlummert ist. Meine Nacht war mal wieder etwas kurz, aber dann kann ich wenigstens den Sonnenaufgang genießen. Dauert ja nicht mehr lang.

    Hallo ihr Lieben,


    bei uns ist immer noch schwülwarme Luft unterwegs, da lasse ich mir doch lieber eine kleine Brise auf unserem Sonnendeck um die Nase wehen. Bringe ein paar Pfannkuchen (Berliner) mit und zum Anstoßen mit der frischgebackenen Oma eine Flasche Hugo.


    LG

    Hallo Memmy ,


    da hatten unsere Frauenärzte wohl denselben Lehrgang:D. Genau diese Aussagen bekomme ich von meinem nämlich auch immer. Das ist eben so, oder er schiebst auf mein Gwicht oder auf mein Alter, wenn ich irgendwelche Beschwerden anspreche.


    Hallo BrienneVonTarth ,


    meine Op war im Juni'16, die Bestrahlungen waren im Oktober zu Ende. Meine Problemzone ist die Hautstelle zwischen beiden Narben. Aber mit den Jahren ist es besser geworden. Vielleicht zuviel Haut wegschnippelt? 8oProbleme habe ich noch bei Arbeiten über Kopf. Auch Fenster putzen fällt mir schwer. Aber das habe ich noch nie gern gemacht:D. Gardinen nimmt immer noch mein Mann ab.:S Die Achsel ist immer noch tauber, merke ich aber nur beim Rasieren. Das die Taubheit bis zum Oberarm strahlt nervt mehr. Da hat sich wohl ein Nervenstrang nicht wieder erholt. Die Verhärtungen in der Brust sind so gut wie weg, nur die Haut direkt im Opfeld fässt sich anders an, ob durch die Boosterbestrahlungen oder durch die Op - keine Ahnung.


    Mir wurde damals gesagt, dass die Wundheilung bis zu einem Jahr dauert, Geduld ist also mal wieder angesagt.


    LG

    Kalinchen

    Hallo ihr Lieben,


    hatte gestern Nachsorge - gesundheitlich alles o.b. - aber bevor ich überhaupt beim Arzt war : Chaos pur. Das man vor der Praxis warten muss in Coronazeiten sieht man ja noch ein (gab Stühle also alles nicht so schlimm), aber wenn vor einem 4 Schwangere warten, die den selben Termin haben, kann man dies wohl schlecht auf Corona schieben. Gemacht wurde es trotzdem. Zu meinem Glück mussten alle 4 zuerst an den Wehenschreiber, so dass ich nur 1h nach meinem Termin beim Arzt war.

    Ich reihe mich auch mal ein. Mein Brustkrebs wurde im Juni 2016 entdeckt. Nach BET, Bestrahlung und Einnahme von Tamoxifen ist der Krebs nicht zurückgekehrt. Mir geht es ganz gut. Kleinere Zipperlein stören mich mal mehr mal weniger. Aber das hat ja jeder und nicht nur wir.

    Guten Morgen Milena ,


    also diesen Arzt vergisst du jetzt ersteinmal ganz schnell. Den müsste man zurück zur Schule schicken, damit er erst einmal lernt wie man mit Patienten umgeht.


    Wenn dir nach weinen zu Mute ist, dann weinst du. fertig .aus.

    Fängt das Ergebnis nicht bei 4,4% an? Also warum von den 26% ausgehen. Und gegen diese 4,4% machst du ja was mit der Chemo.


    Ich gebe dir den selben Rat wie das KID - durchschnaufen und dann in den Krieg ziehen.


    LG

    Kalinchen

    Liebe Andrea37 ,


    mein herzlichstes Beileid zu deinem Verlust. Auch ich habe meine geliebten Eltern an den Krebs verloren. Meine Mutti starb an Brustkrebs mit 57 und mein Papa an Darmkrebs mit 62 4 Tage nach meinem 20. Geburtstag. Und ja sie fehlen mir immer noch, obwohl dies alles schon über 30 Jahre her ist. Gedanken, dass es einen genauso ergehen wird, die kann ich dir nachfühlen. Die habe und hatte ich auch schon öfter. Wir dürfen uns aber nicht davon runterziehen lassen. Jeder Mensch ist anders und du wirst noch sehr lange für deine Kinder da sein.


    ich sende dir eine herzlichste:hug:.


    Kalinchen

    Hallo KSE ,


    ich nehme seit Oktober'16 Tamoxifen und kann dir nur bestätigen, dass die Nebenwirkungen kommen und gehen wie sie lustig sind. Viele hier betreiben Sport, da ich aber ein kleiner Sportmuffel bin, reicht es bei mir nur zum flotten spazieren gehen und Fahrrad fahren. Meine Beine merke ich vorallem bei einem Wetterwechsel. Aberdies ist schon sehr viel weniger geworden. TJa was gab es noch für Neben wirkungen : Durchschlafstörungen , Magen-Darm, sehr nervig war die juckende Kopfhaut - da hat Shampoo mit Urea geholfen. Ich hatte auch keine typischen Hitzewallungen mit starken Schwitzen. Ich fange einfach zu "glühen" an ca 1h nach Tabletteneinnahme. Ist aber mit der Zeit auch in der Intensität weniger geworden. So könnte man das hier endlos weiter führen. Trotz der Nebenwirkungen komme ich sehr gut zu recht mit Tamoxifen und wünsche dir dasselbe.


    LG

    Kalinchen

    Ich habe zwar kein Schulkind, aber die Freundin meines Sohnes. Sie wohnen in NRW. Anna(die Freundin) ist auch nur noch genervt von der Situation. In einigen Fächern werden die Schüler mit Aufgaben zugeschüttet, aber das Feedback fehlt. Woher sollen die Schüler dann überhaupt wissen, ob sie etwas richtig verstanden haben. Viele Eltern können nicht helfen. Außerdem hat sie schon eine ganze Tintenpatrone verdruckt. Ist ebenfalls belastend, wenn man mit Kurzarbeit Null zu Hause sitzt. Ich weiß ja nicht wie es woanders gehändelt wird, aber diese Schule hatte am Anfang der Krise verkündigt, dass diese ganze Homescooling Zensurtechnisch nicht gewertet wird wegen Chancengleichheit. ist ja gut gemeint, aber nicht gerade Motivatonssteigernd.


    Corona ist einfach nur Mist.

    hallo Snoopy 79 ,


    zum Glück muss ich nicht solche Entscheidungen treffen. Aber wie realistisch ist es, dass sich gerade dein Kind in der Schule ansteckt? Hast du mal beim Robert-Koch-Institut aufs dashboard für die Kreise geschaut? In meinem Kreis hat sich in den letzten 10 Tagen nur einer infiziert. Irgendwie beruhigt das - ich weiß dies ist keine Sicherheit, es gibt eine hohe Dunkelziffer u.s.w..


    Hab auch gut reden, meine aktuelle Behandlung liegt schon lange zurück.


    LG

    kalinchen

    Hallo Hanka ,


    bei der Freundin meines Sohnes hat es 5 Tage gedauert.(Wuppertal) Zum Glück negativ. Was uns gestört hat, war das sie meinen Sohn nicht getestet hatten und er auch nicht in vorsorglicher Qurantäne geschickt wurde. Er arbeitet bei der Telekom und hatte dann mit seinen Chef vereinbart, dass er in der Zeit bis zum Ergebnis keine Kundenaufträge abarbeitet, sondern nur an Verteilerkästen arbeitet.

    Hallo giecher71 ,


    ist immer blöd, wenn sich die Ärzte nicht einig sind und wir als Laien sollen dann etwas entscheiden.


    Von meinem Frauenarzt kam da diesbezüglich noch nichts, Onkologen habe ich nicht und im Brustzentrum war ich 2018 das letzte Mal. Da war auch keine Rede vom umswitchen. Ich habe nur die Empfehlung von Tamoxifen über 10 Jahre vom Abschlussbericht 2016. Bin also nicht in der Zwickmühle in der du nun steckst. Da meine Nebenwirkungen zur Zeit sehr wenig ausgeprägt sind, würde ich mich mit einen Wechsel schwer tun, vorallem da ich auch nicht mehr die besten Knochen habe. Löchere doch mal deine Frauenärztin, welche auf dich bezogene Argumente sie hat, dass du wechseln sollst? Nicht diese Verallgemeinerung, dass das Tamoxifen nicht mehr so wirkt nach einer bestimmten Zeit, sondern eben konkrete Argumente.


    LG

    Kalinchen

    Liebe garbanza ,


    das mit den Nebenwirkungen ist so eine Sache. Das ist bei jedem anders. Ich nehme jetzt seit 3 1/2 Jahren Tamoxifen und im Großen und Ganzen gehts es mir gut. Am Anfang hatte ich große Probleme mit dem Schlafen, in manchen Nächten waren es nur 2x2h. Normal sind jetzt 2x3h und damit kann ich gut leben. Ich geistere auch nicht mehr nachts rum, einmal auf Toilette und dann weiter schlafen. Die Nebenwirkung die mich am meisten gestört hat, war juckende Kopfhaut, da hat aber Shampoo mit Urea geholfen. Leichte Übelkeit und Darmprobleme kommen und gehen, aber inwieweit das Tamoxifen zu tun hat - wer weiß das schon.


    Also nicht auf Nebenwirkungen warten, frei nach unserem Motto: Alles kann - nichts muss.


    LG

    Kalinchen