Beiträge von Kalinchen

    Hallo ascolina ,


    das wird in jeder Klinik anders gehändelt. Wenn die Ärztin 5 Tage sagt, würde ich mich darauf einstellen.


    Da du allein lebst, würde ich schon vorher einiges umräumen, alles was du benötigst nach unten räumen. Am Anfang hat man ja doch einige Einschränkungen in der Beweglichkeit. Und warum es sich selber schwerer machen.


    Drücke dir die Daumen für die Op und für den Aufenthalt in der Klinik.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Eifelkater ,


    arbeitet dein Mann auch im Gastgewerbe? Meiner ist Koch. Er hat jetzt schon einige Tage zu hause verbracht, weil Tagungen und ähnliches abgesagt wurden. Zur Zeit wird noch das Überstundenkonto geplündert und wenn das leer ist, kommt die Kurzarbeit. Und bei Kurzarbeit Null, heißt es Antrag auf Hartz4. Positiv wäre, ich hätte meinen Mann zu Hause. und wir konzentrieren uns jetzt nur auf das Positive, oder?

    Hallo Nala1991 ,


    warst du denn schon bei deinem Frauenarzt? Hör dir doch ersteinmal an, wie er die Nachsorge gestalten möchte. Meiner nimmt zum Beispiel jedesmal Blut ab, obwohl dies in den Leitlinien nicht mehr empfohlen wird. Wenn du mit der Nachsorge bei deinem Frauenarzt nicht zufrieden bist, kannst du dir ja immer noch einen Onkologen suchen. Weiß ja nicht wie es in deiner Ecke aussieht, aber bei uns sind die ziemlich Mangelware. Und noch etwas zum Brustzentrum, in meins könnte ich immer gehen, wenn mich etwas belastet. Jedenfalls haben sie mir das angeboten.


    LG

    Kalinchen

    Liebe Katzi64 ,


    mein Sohn ist seit Kindestagen gegen Katzen allergisch. Er konnte sogar das Haus meines Bruders nicht betreten, obwohl die Katze garnicht mehr da war.

    Nun kommt aber die Aufmunterung: heute arbeitet er als Monteur bei der Telekom und kommt fast jeden Tag mit Katzen in Berührung. Am Anfang war das der Horror für ihn, aber seit einigen Jahren macht es ihm garnichts mehr aus. Vielleicht klappst ja in einigen Monaten wieder mit deiner Physiotherapeuten, wenn der erste Schock, dass man jetzt Allergiker ist, überwunden ist bzw. ihre Behandlung anschlägt.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Caro1710 ,


    das haben wir hier schon öfter festgestellt, dass die Krankenkassen dies unterschiedlich handhaben mit den Zuzahlungen der Taxifahrten. Ich musste damals für jede Fahrt bezahlen. Hatte aber das Glück, dass mir meine Hausärztin eine chronische Krankheit bestätigte ( in meinem Fall Bluthochdruck), so dass ich nur 1% zuzahlen musste. Bekam dadurch einen großen Teil des Zugezahltem zurück.

    Liebe Aska ,


    ich hatte vor Jahren einen Muskelfasserriss und kann daher nachfühlen, was du für Schmerzen hast. Damals habe ich noch kein Tamoxifen genommen. War kerngesund zu der Zeit. Wollte nur mit meinen Kindern Federball auf einer Wiese spielen. Ein etwas größerer Schritt um den Federball zu erwischen, umgeknickt und schon war der Muskel gerissen. Also nicht immer ist Tamoxifen an allem Schuld.


    Wünsche dir gute Besserung.


    LG

    Kalinchen

    Hallo Vael ,


    meine Mutter hatte Metastasen in der Lunge von ihrem Brustkrebs. Die letzten 2 Wochen ihres Lebens hat sie Morphium bekommen. Da war sie so gut wie nicht mehr ansprechbar. Wesensänderungen hatte sie zum Glück nicht. Da dies alles in den 80ziger Jahren in der DDR passiert ist, wurde sie nach der Entdeckung der Metastasen wegen ihrem Brustkrebs (Bestrahlungen standen eigentlich noch an, damals stationär, Op war schon erfolgt) nicht mehr behandelt.


    Bevor sie Morphium bekam haben mein Vater und ich sie zu Hause gepflegt. Schlafen ging nur noch im Sitzen, gehen war auch schwierig. Zeitraum von Entdeckung der Lungenmetas bis zu ihrem Tod waren nur 4 Monate, natürlich wissen wir nicht wie lange sie die Dinger schon vorher hatte.


    Jeder Krankheitsverlauf ist anders, jeder Mensch reagiert anders.


    Fühle dich umarmt:hug:.


    LG

    Kalinchen

    Liebe ratlos ,


    wer hat dir denn gesagt, dass die Mammographie erst in einem Jahr ist? Warst du schon bei deinem Frauenarzt? Der sieht das vielleicht ganz anders. Die Leitlinien sagen ja 1x im Jahr Mammographie, das heißt ja nicht im Umkehrschluss, dass das jetzt 1 Jahr nach den Bestrahlungen sein muss, sondern kann ja irgendwann im nächsten Jahr sein.


    Das ich Tamoxifen 10 Jahre nehmen soll, hat bei mir die Tumorkonferenz im Brustzentrum beschlossen und stand im Abschlussbericht vom Krankenhaus.


    LG

    Kalinchen

    Guten Morgen Butterfly00 ,


    ersteinmal ein herzliches Willkommen in unserem Forum. Du brauchst dir nicht blöd vorzukommen, dafür ist unser Forum da, dass wir mit Worten versuchen zu trösten. Und eine :hug:und ein:thumbup::thumbup:Daumen drücken, dass es nichts schlimmes ist, sind dir gewiss.

    Wir verfallen in Panik, aber für die Ärzte ist Brustkrebs leider kein Notfall. Ist in deiner Nähe ein Brustzentrum? Ich weiß nicht, ob es überall so ist, aber in meinem hätte man auch ohne Überweisung gehen können. Zwickende Schmerzen und ähnliches, da könnte auch das Kopfkino angesprungen sein. Das hat bei uns auch immer mal wieder Vorstellung, vorallem vor Nachsorgen. Lange Rede kurzer Sinn, von Ärzteseite her ist es kein Problem bis Januar zu warten, aber wir verstehen deine Unruhe. Gerade weil Weihnachten vor der Tür steht, dass man auch wegen dem Kind wahrlich besinnlicher begehen möchte.

    toi, toi toi für Januar.


    LG

    Kalinchen

    Liebe Amy48 ,


    hatte meine Diagnose Arthrose 2017. Probleme hatte ich immer mal, aber die waren immer schnell wieder weg. Länger anhaltend waren sie in der Bestrahlungszeit und der Rest hat mir ein blödes Absteigen vom fahrrad eingebracht. Sogar die Decke beim Schlafen hat gestört. MRT hat dann die Arthrose bestätigt. Die ganz schlimmen Schmerzen gingen durch Schmerztabletten wieder weg und dann bekam ich ein Rezept für die Physiotherapie. Und ob du es glaubst oder nicht, seit dem ich jeden Morgen meine 10 min Morgengymanstik mache, habe ich sehr selten Knieschmerzen und die Rückenschmerzen sind gleich mit verschwunden. Deshalb halte ich das auch durch mit der Morgengymnastik durch. Bin nämlich ein Sportmuffel.


    Ach so ich nehme Tamoxifen und hatte keine Chemo.

    Liebe Gonzi ,


    die taube Achsel und dasTaubheitsgefühl am Oberarm kommen durch die durchtrennten Nerven bei der Op.


    Hallo Foris,


    Ich wollte keine Brustangleichung, obwohl ich wegen den unterschiedlichen Brüsten keinen BH tragen kann. Trage seit dem Bustiers und bin zufrieden damit. Muss aber gestehen, dass ich Bügel-BH`s noch nie gemocht habe.


    LG

    Kalinchen

    Es gibt Tage, da freut man sich, dass die heutige Kontrolluntersuchung ,3 1/2 Jahre nach Erstdiagnose, ein o.b. ergeben hat und oh Wunder alle kleinen Zipperlein der vergangenen Tage sind gleich mit verschwunden.;)

    Hört dass denn nie auf, dass man sich Tage vor der Nachsorge so verrückt macht?=O