Beiträge von Kalinchen

    Hallo Milli,


    vielleicht sind die neuesten Erkenntnisse noch nicht überall angekommen? ich bekomme 28 normale Bestrahlungen und 5 Boostbestrahlungen. Die Strahlungsärztin empfand ich beim Erstgespräch als sehr nett. Bei meiner 1. Bestrahlung wird sie auch dabei sein, deshalb ist sie die letzte des Tages. Termine bekomme ich am 25.08., da wird auch das Planungsct gemacht. Da hat mein Mann Urlaub, so dass ich nicht mit Zug und Straßenbahn fahren muss.


    Ich glaube auch das mich mehr das drumherum stören wird. Zur Bestrahlung fahre ich dann immer mit dem Taxi. Und da fängt schon mein Problem an, ich durfte mir das Taxiunternehmen nicht aussuchen und die Ausschreibung von der Krankenkasse hat ein kleines Unternehmen 10 Dörfer entfernt gewonnen. Und der kleine Pessimist in mir, sieht mich schon am Straßenrand warten, weil mit seinem 1 Taxi irgendwas ist.


    Wünsche noch einen schönen Tag


    Kalinchen

    Hallo Milli,


    ich hatte auch fast keine Probleme nach der Brust op, nur der Oberarm muckt manchmal rum, aber meistens wenn ich nicht daran denke und zuviel mit dem rechten Arm mache.


    Wegen AHB überlege ich noch, will ersteinmal abwarten, wie ich die Bestrahlungen verkrafte. habe ja bis zur Hälfte Zeit mir das zu überlegen.


    LG
    Kalinchen

    Hallo liebe Milli,


    ich möchte dich hier im Forum ersteinmal herzlichst begrüßen. Wenn du ein bißchen rumstöberst, findest du bestimmt Geschichten, die gut ausgegangen sind. Und leider auch von Ärzten die ein paar Unterrichtstunden in Emphatie gebrauchen könnten.


    Natürlich darfst du Angst haben vor einer Op, gerade in unserer Situation, mit gerader überstandener OP.


    Ich drücke ganz fest die Daumen,das alles gut ausgeht und dann kalppt es bestimmt dieses Jahr auch noch mit der REHA.


    Liebe Grüße
    Kalinchen

    Hallo Desir77,


    das machst du richtig, ist ja unser Leben, also müssen wir es auch selber in die Hand nehmen und Entscheidungen für uns treffen. Das ist glaube ich das Wichtigste, das wir das wieder bekommen - für uns selbst entscheiden.

    Hallo Mika,


    das freut mich für dich, dass die Bestrahlungen endlich angefangen haben. Ich merke langsam das ich immer hippliger werde. Naja gestern waren wir zur Ablenkung im Kino - der neue Enterprisefilm - da braucht man nicht viel überlegen, nur gucken.



    Hallo Sonnenstrahl,


    Warten auf irgendwas ist auch nicht gerade meine Lieblingsdiziplin. Gehörte schon immer eher zu den Pessimisten auf dieser Welt, Ich glaube viele von den Ärzten und Schwestern in unserem Gesundheitsystem funktionieren bloss noch. Gerade in den Kliniken geht es zu wie in Fabriken, wie am Fließband. Und wehe man kommt aufs Fließband - so ging es mir am 1. Gesprächstag in der Klinik. Hingefahren wegen einem Ärzteerstgespräch (ich war noch am Überlegen ob dieses Brustzentrum oder eins das näher an meinem Heimatort liegt) und rausgekommen mit einem OP-Termin. Im Nachhinein war es ja so besser, Diagnose am 21. Juni.16, Op 30. Juni.16.


    Liebe Grüße

    Hallo Mika,


    hat es nun endlich geklappt mit den Bestrahlungstermin? Ich hoffe bei mir klappt alles wie geplant, habe am 25.08 mein Planungs-Ct und dann geht es am 30.08. mit den Bestahlungen los - genau 2 Monate nach der Op. Genug Wartezeit.
    Und statt in der Zwischenzeit schön zu entspannen, habe ich mir eine Erkältung eingefangen und meinen Mann gleich noch mit angesteckt - damit das Leben nicht langweilig wird.

    Guten Morgen Mopedbarbie,


    hoffe konntest in der Nacht gut schlafen. Das mit dem 2h Schalfrythmus kenne ich gut. In meinen schlechten Nächten habe ich den auch. Wenn ich Glück habe kann ich aber 3h am Stück schlafen. Bei mir hat das alles mit den Wechseljahren angefangen, hoffe nun, dass das nicht alles noch schlimmer wird, wenn ich dann das Tamoxifen nehme.

    Guten Morgen Mopedbarbie,


    meine Leidensgefährtin an diesem Tag fand die Prozedur weniger schmerzhaft als die radioaktive Injektion, also hatte ich wahrscheinlich nur ein wenig Pech, dass der kleine Mistkerl so blöd lag.

    Hallo Mopedbarbie,


    die radioaktive Injektion für die Markierung der Wächterknoten habe ich bekommen. 3 Stück hatte ich - alle tumorfrei. Die Drahtmarkierung war für den Tumor, damit er während der Op gefunden wurde und die Ärztin nicht an der falschen Stelle schneidet.



    Hallo Kiesel,


    Ich bekomme ja auch keine Chemo, Bestrahlungen fangen erst am 30. 08. an. Ich hoffe auch, dass das Tamoxifen meine Wechseljahrebeschwerden nicht großartig verstärkt. Aber bis jetzt weiß ich noch nicht, ab wann ich es nehmen muss, muss erst am 01. September wieder zum Frauenarzt.


    LG Kalinchen

    Guten Morgen alesigmai52,


    ab 30. August fangen die Bestrahlungen an, insgesamt 33. Zur Zeit steht nur Erholung an, naja am Wochenende ne Geburtstagsrunde, wird bestimmt am Anfang komisch, da ich einige das erste Mal wiedersehe nach der Diagnose.


    Angst ist eigentlich noch garnicht angekommen bei mir. Ich bin eigentlich immer noch im Verdrängungsmodus. Das fing schon während der Stanzbiopsie an, da der kleine Tumor immer ewig beim Ultraschall gesucht wurde. Ob bei der Stanzbiopsie, bei der Voruntersuchung im Krankenhaus, selbst die Drahtmarkierung hat bei mir ewig gedauert und musste von der Chefärztin gemacht werden(nach gefühlten 20zigsten versuch hat es endlich geklappt). Am liebsten hätte ich immer gesagt, naja wenn ihr nichts seht, kann ich ja wieder gehen.


    LIebe Grüße

    Hallo Sylvi,


    Behandlung ist in Magdeburg, hatte auch in Magdeburg meine Op und alle Termine wurden(Skelettszintigrafie und Bestrahlung) durch die Klinik gemacht. War nicht böse drum. So konnte ich zur Szintigrafie und 1. Gespräch in der Strahlenklinik mit Zug und Straßenbahn fahren.


    Habe keinen Führerschein, deshalb Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln wichtig, da mein Mann außerhalb arbeitet und mich deshalb meistens nicht fahren konnte. Aber natürlich ist es schöner, wenn man nicht allein irgendwo hin muss.

    Hallo ihr Lieben,


    es tröstet schon etwas, dass man mit dieser Diagnose nicht allein ist.


    Wie es bei mir weitergeht, ab 30. August fangen die Bestrahlungen an. Vorgespräch mit CT ist am 25.. Zum Glück hat mein Mann Urlaub, so dass ich nicht wieder mit Zug und Straßenbahn fahren muss. Alles ungefähr 40km entfernt. Zu den Bestrahlungen geht es dann mit Taxi. Irgendwann bekomme ich dann noch Tamoxifen für 10 Jahre. Körperlich geht es schon wieder ganz gut, Taubheitsgefühl im Oberarm ist weg , jetzt ziepst nur noch an den Narben. Seelisch bin ich noch nicht ganz angekommen, ich hoffe, dass sich das noch gibt.


    Wünsche allen einen schönen restsonntag ;)

    Ich möchte mich erst mal kurz vorstellen. Ich bin 50 Jahre alt, bin verheiratet und habe 2 Kinder, die leider nicht in der Nähe wohnen. Gleich beim ersten Mal Mammographie wurde mein Tumor entdeckt. Am 21. Juni 2016 Stanzbiopsie und am 30. Juni hatte ich schon meine OP. Alle sagen, ich kann doch froh sein, dass er so früh entdeckt wurde(war nur 7 mm groß, kein Befall der Lymphknoten), aber irgendwie kommt darüber keine Freude auf.