Beiträge von Milli

    blacky , auch ich habe die hypofraktionierte Bestrahlung gehabt plus 5x Boost.

    Normalerweise ist sie besser verträglich.

    Meine Haut war auch nur leicht gerötet.

    Das war 2016, und es geht mir gut.

    Liebe Kati1975 , ich kann Dich schon verstehen, dass Dich so etwas runterzieht, da Du ja eben, wie Du sagst einen doch nicht mal so leicht zu therapierenden EK hast.

    Immer, wenn jemand stirbt, der einem etwas bedeutet, so fehlt dieser Mensch, es ensteht eine Lücke, und diese Trauer muss man aussprechen dürfen, sonst erstickt man daran. Es tut gut, über den Menschen, der gegangen ist, zu weinen, zu lachen und sich auszutauschen.


    Auf der anderen Seite macht es einem die eigene Sterblichkeit bewusst, und wenn man erkrankt ist, noch mehr.

    Das kann Angst machen, auch das hat seine Berechtigung, und man muss über diese Ängste sprechen dürfen, sonst erstickt man auch daran.


    Traurig,

    Milli

    Hanka , bei uns hier im R*we haben sie den ganzen Laden mit Streifen beklebt.

    Interessanterweise halten sich die Menschen dann dran. Steht beispielsweise einer, um sich eine Schokolade auszusuchen und versperrt den Weg, weil sehr eng, dann bleiben die Leute an den Markierungen stehen und warten.


    Bei unserem Schlachter dürfen auch nur vier Leute rein, man muss draußen warten. Da sind es dann die Leute aus dem Villenviertel um die Ecke, die meiben, sie müssen sich an nichts halten, Gottseidank läßt mein toller Schlachter das nicht durchgehen. 😁

    Liebe Bonny und Frieda , das tut mir echt leid. Vor allem, weil ein so schönes Ritual wegfällt.


    Liebe steffi66 , ich weiß gar nicht, warum alle immer nur die Alten sehen, die alles falsch machen. Bei mir laufen ständig junge Menschen in Gruppen oder sie hängen gruppenweise irgendwo ab.

    Und zum Mundschutz: gibt ja keine, sonst würde ich auch, gerade im Lebensmittelladen welche tragen. Geht aber nicht. Also halte ich Abstand, was viele immer noch nicht ständig tun, aber das sind Menschen aus allen Altersgruppen.

    Das empfinde ich genauso. Ich finde es erschreckend, wie viele Menschen sich jetzt als Blockwart aufführen. Vor diesen Menschen habe ich fast mehr Angst als vor dem Virus.

    Ich finde auch erschreckend, dass die Polizei jetzt einfach in meine Wohnung darf, wenn einer meint, wir seien zu viele.


    Ich finde es wichtig und richtig, dass man versucht, die Pandemie flach zu halten, aber dass mir meine ganzen Bürgerrechte mal eben so weggenommen werden, das gruselt mich.


    Und seit es den Bußgeldkatalog gibt, habe ich die Befürchtung, dass viele es toll finden, mal jemanden anzuzeigen, den sie nicht mögen.


    Ich kann definitiv nicht sehen, dass unter den Menschen eine Solidarität herrscht, so wie es immer gerne über die Medien verbreitet wird. Ich erlebe extrem viel Mißtrauen, wenn ich mal einkaufen gehe.

    Heikevilly , habe Deinen Befund auch noch einsehen können. War ähnlich wie meiner, also in dem Bereich, in dem man eine Trachelektomie machen könnte. Ich denke aber, dass dies nur einen Sinn ergibt, wenn man noch Kinder haben möchte.

    Ich würde das auch noch mal mit Deinen Ärzten besprechen.

    Liebe Heikevilly , herzlich willkommen.

    Wie groß ist denn Dein Tumor?

    Ich hatte auch ein pt1b1, allerdings noch recht klein.

    Bei mir wurde ein Pet-CT gemacht

    Bei mir wurden Lymphknotenstaging und OP in einem Aufwasch gemacht, d.h.

    die Wächterlymphknoten waren frei, deshalb hat man die anderen belassen,

    und dann gleich Gebärmutterhals, Gebärmutter etc. entnommen.

    Bei mir ging das alles minimalinvasiv.

    Mach es gut, @derLotte! Ich wünsche Dir, dass das Du das findest, was Dir gut tut. Ich hätte gerne noch von Dir gelesen.


    An einige hier: ich finde es reichlich unempathisch, nochmal nachzutreten, wenn jemand geht, das gehört sich nicht. Und statt @derLotte persönlcih anzusprechen, wird über sie in der dritten Person gesprochen, das ist etwas, was sich schon aus Höflichkeit und Anstand nicht gehört.

    Manchmal kommen mir da auch viellleicht schräge Ideen :/ Ich gehe mal von meiner Stadt aus . 220000, wenn von allen in meiner Stadt nur 10% in der Lage/ bereit wären, 1000 Euro zur Verfügung zu stellen, um brachliegende Zweige zu erhalten/ retten... Hätte das ein Volumen von 2,2 Millionen. Und ich behaupte mal - ganz frech... - 10% ist eher wenig gerechnet. Es könnten mehr. Ich zähle mich dazu und würde definitiv...

    Ich habe ähnliches überlegt, aber ein bißchen anders. Wir haben in HH über 42.000 Millionäre, wenn die 10-20% abgeben, dann könnte es die Krankenhäuser fließen und den kleinen Unternehmen zugute kommen, die jetzt kein Geld verdienen.

    Hanka , die 60+ sind fast alle noch in Lohn und Brot (geht ja heute bis 67), und sie sind alle in die Computertechnik mit reingewachsen und ziemlich fit. 😉

    Selbst viele 70+ schreiben mails (weiß ich, weil wir mit etlichen auf dem Weg kommunizieren).


    Und zur Impfung bei der Kanzlerin, die hätte die Impfung auch bekommen, wenn sie viel jünger gewesen wäre, sie ist die Kanzlerin, da genießt man schin Privilegien, denn sie regiert ja.

    Außerdem ist die Risikogruppe aktuell 70+.

    marlau2207 , Lymphknoten schmerzen auch bei Entzündungen. Denk an Halsschmerzen.

    Ich verstehe langsam nicht mehr, was Du willst. Du möchtest die Gewissheit, dass Du keinen Krebs hast.

    Du eierst jetzt zur nächsten Dysplasiesprechstunde, von der Dein Gyn. Dir abgeraten hat. Er kennt Dich gut.

    Wenn die auch nichts neues finden, dann wirst Du weiter Fragezeichen vor den Augen haben.

    Er hat Dir zur Koni geraten, wir tun es ...

    warum glaubst Du eigentlich niemandem?

    Es tut mir leid, dass esso hart klingt, aber wenn Du angstfrei leben willst, dann geht das nur mit einer zeitnahen Koni.