Beiträge von Milli

    Liebe Sonnchen1969 , wie doof!

    Bei mir war die Dysplasie-Sprechstunde ambulant, da wurde ich nirgendwo eingewiesen. Ich habe eben mal unter Mannheim gesucht, da gibt es im KH auch eine ambulante Dysplasie-Sprechstunde, vielleicht holst Du Dir da einfach mal selber einen Termin. Klar, eine Überweisung brauchst Du auch.

    Versuch das doch mal.

    Liebe Sonnchen1969 , das finde ich seltsam. Ich war immer davon überzeugt, dass die Biopsie unter Kolposkopie und auch Essigprobe erfolgt. Das Beste ist wirklich, dass Du das in einer Dysplasiesprechstunde abklären lässt. Finde ich es auch eigenartig, dass Dein Gyn. Dich nicht gleich dorthin überwiesen hat.

    Meine Gyn. ist sehr modern eingerichtet, bzw. meine damalige Gyn. Dennoch hat sie mir gleich einen Termin in der Dyplasiesprechstunde gemacht, denn dafür sind die ja da.

    Das es etwas länger dauert macht eigentlich medizinisch nicht so viel aus, aber für Deine Psyche ist das natürlich nicht so toll.

    ich drücke Dir die Daumen, dass Du schnell einen termin bekommst.

    Enola , vielleicht empfindet jeder die Aussagen anders. 😉

    "Normal" bedeutet für mich, dass ich meine Geschwister und Freunde irgendwann mal wieder sehen und umarmen kann, dass ich unbeschwert wieder durch die Gegend gehen kann ohne, dass wir den anderen als eventuell krankmachend empfinden.

    "Normal" heißt für mich, auch wieder Gesichter und Mimik meines Gegenüber zu sehen ... usw. usw.

    Aber es wird nebenbei eine solche Pleitewelle geben, dass es einfach auch mehr Armut geben wird. Die Zukunft macht mir grad Angst.

    Mal sehen, ob das Impfen es bringt, um wieder unbeschwert zu leben. Ohne diese ständige Angst, die einen auch krank macht.

    Liebe Enola , ich glaube, Du hast das mit meinem Gerechtigkeitssinn falsch verstanden. Der hat mit dem Virus nichts zu tun.

    Es geht mir nicht darum, Lücken zu finden, obwohl ich psychisch sehr unter dieser Eingeschränktheit leide, dennoch nehme ich es in Kauf.

    Mir tut meine Schwiegermutter (83) sehr leid, sie fühlt sich extrem einsam, und fragt, was das für ein Beschützen sei, wenn man eh fast eingesperrt leben muss.

    Sie, und noch ein paar alte Menschen warten verzweifelt auf die Impfung, weil sie wenigstens noch einen kleinen Teil ihres Lebens selbstbestimmt leben können.

    Und es geht mir darum, dass immer wieder von der Politik gesagt wird, dass wenn alle braver gewesen wären, dann wären die Zahlen viel weiter unten.

    Da gibt es viele andere Gründe, wir werden mit dem Virus leben müssen.

    Und ich hoffe, dass wir irgendwann wieder normal leben können, denn so wie jetzt ist für mich das Leben auf längere Zeit nicht lebenswert.

    Liebe Kaku , nach Deinem letzten Beitrag verstehe ich Dich besser.

    Und spüre auch eher Deine Angst, vorher hatte ich Dich als jemanden wahrgenommen, die überall nur die "bösen" Menschen sieht, das war mir aufgestoßen, deshalb hatte ich auch so harsch reagiert, weil das gegen meinen Gerechtigkeitssinn ging.


    Auch wenn ich völlig anders ticke, es tut mir leid, dass wir uns so missverstanden haben, und ich wünsche Dir, dass Du bald geimpft werden kannst, damit Du für Dich ein bisschen aufatmen kannst.


    LG

    Milli

    Enola , darüber diskutiere ich, weil es in der Verordnung heißt: "Von der Pflicht, Mund und Nase zu bedecken ausgenommen, sind Menschen, die z.B. als Kassiererin durch eine Abtrennung aus Glas oder Plexiglas geschützt sind."

    So, die an der Kasse verhalten sich also regelkonform, auch wenn sie keine Maske tragen.

    Und mir wird schlecht, wenn auf bestimmte Berufsgruppen eingeschlagen wird und man ihnen verbal die Impfung absprechen will, wie hier geschehen.


    Jeder, der sich impfen lassen will, soll sich impfen lassen, verstehe ich voll und ganz

    Andere sind etwas zögerlicher, verstehe ich auch.

    Aber man sollte nicht immer mit dem Finger zeigen auf vermeintlich Schuldige.

    Das schürt so viel Hass.

    Niemand hat schuld, das Virus ist da, das wird auch nicht weggehen.

    Kaku , ich hatte gesagt, dass ich nicht mehr wegen der Geschichte mit den Menschen mit geistiger Behinderung reden muss.

    Jetzt sind bei Dir die Kassiererinnen da.

    Mich ärgert einfach Deine Haltung.

    Wer hinter einer Plexiglasscheibe sitzt muss keine Maske tragen.

    Dann erwarte ich das auch nicht.

    Und auch Krankenschwestern beschweren sich, dass sie unter den Masken nicht gut atmen können, wenn sie schwer arbeiten müssen.

    Ich habe im Freundeskreis einige.

    Das meinte ich mit Pauschalieren.

    Liebe Kaku , die Kassierinnen sitzen an der Kasse hinter einer Plexiglasscheibe und müssen deshalb keine Maske tragen.

    Wenn Sie im Laden umhergehen, einräumen etc., dann tragen sie Masken.


    Ich finde es einfach entsetzlich, wie auf manche Berufsgruppen eingedroschen wird. Und Deine Pauschalierung finde ich einfach unerträglich Kaku . Mir tun die Angestellten in den Läden schon leid, denn immer wieder müssen sie die Kunden an den Abstand etc. erinnern und werden dafür noch angepöbelt.

    Und für all das, was sie aushalten müssen, kriegen sie einen Hungerlohn.

    Liebe Sonnenblümchen , es jammert ja keiner, mir ist das schietegal, aber ich denke, dass es manchen Angst macht, weil es eben anders aussieht, insofern ist auch so eine Frage berechtigt.

    Meine rechte Brust sieht nach 3 Ops ziemlich verbeult aus, stört mich nicht, ich liebe sie, wie sie ist, denn es ist meine.

    Ich kann aber auch nachvollziehen, wenn andere Frauen damit Probleme haben, da ist eben jeder anders.

    Wir alle haben doch unsere Eitelkeiten, wäre doch seltsam, wenn nicht. 😉

    @Natticat , da hat stefunny leider recht, man bekommt zwar als chronisch Kranker die 1%, aber das geht nach dem Einkommen.

    Wer einigermaßen verdient, bekommt dennoch nichts. Ging mir so.

    Bzw. hatte ich das Pech, dass ich erst im Mai erkrankte, dadurch hatte ich kein volles Jahr und damit nüscht.

    Ich war vorher einfach immer zu gesund, daher gab es auch keine chronischen Vorerkrankungen. ;)



    Liebe stefunny , die Strahlentherapie habe ich umsonst bekommen. Nur für die Taxifahrten habe ich eine Zuzahlung geleistet.


    Liebe Grüße

    Martina

    Liebe torwart , das Tamoxifen kann dazu führen, dass Deine Leber- und Blutfettwerte erhöht sind. Steht auch im Beipackzettel.

    Und mach Dich nicht verrückt, die Werte sind leicht erhöht.

    Jabu kann Dir bestimmt mehr dazu sagen, sie hat durch tamoxifen auch erhöhte Werte, wie Du. Wenn Du weiter oben schaust, dann kannst Du es nachlesen.


    LG

    Huhu Sannika! :)


    Es gab dort irgendwo einen Vermieter, aber ich kann da nicht viel zu sagen, weil ich damals ein Verbot hatte wegen der Wertheim-OP, was ich sehr traurig fand, denn ich hatte mir das so schön vorgestellt. Nach Kappeln sind es grad mal 10 km, und die Gegend bietet sich zum Radeln ja an.

    Wenn das kein großer Umstand ist, würde ich aber immer mein eigenes Rad nehmen. Wir hatten mal in einem Urlaub Räder bekommen ... das war echt der Hammer, Gangschaltung hakte, Bremse ging nicht richtig ...


    Ich bin aber viel gelaufen, am liebsten oben an der Steilküste entlang. War ja auch Ende Oktober da, da war auch schon nichts mehr los.

    Im Sommer muss das sehr voll sein.


    Liebe Grüße

    Martina

    Liebe SanniKa , ach wie schön: Schönhagen, das wird Dir gefallen. ich war da ja zur AHB, aber noch lange vor Corona. Aber mir hat es dort sehr gut gefallen.

    Wirst Du mit dem Auto fahren? Würde ich empfehlen, denn um die Zeit ist dort nichts los, der Bus fährt, glaube ich, einmal am Tag.

    Die gegend ist aber soooo schön, 500 m bis zur Ostsee, die Steilklippe, ach, ich komme grade wieder ins Schwärmen ...


    Die Krankschreibung läuft über die Klinik, ist ja ähnlich, als würdest Du ins KH gehen, da bekommst Du die Bescheinigung ja auch erst, wenn Du entlassen wirst.

    Ich verstehe auch nicht, warum sich da einige Menschen im Pflegebereich so schwer tun. Ich und auch mein Mann würden uns sofort impfen lassen. Leider bin ich in der Prio Gruppe drei, mein Mann ist drei älter und rutscht in Gruppe 2.


    Ich versteh auch manche Mediziner nicht, die selber die Regeln nur bedingt einhalten und sich die Regeln locker auslegen. Dann kommt das Argument, wir machen ja Antigentests.

    Ich glaube, die haben schon zu viele anaphylaktische Schocks etc. gesehen, und haben Angst, weil der Impfstoff so neu ist.


    Ich kann das nachvollziehen, war vor meiner Umschulung vor vielen Jahren selber Krankenschwester auf einer Intensivstation. Damlas kam eine neue Impfung gegen Hepatitis auf, wir sollten alle geimpft werden. Ich hatte eine Kollegin, deren Mann in der Forschung arbeitete und ihr davon abriet, weil der Impfstoff ziemlich durchgejagt wurde, ich ließ es dann auch sein.

    Und dieser Impfstoff hatte dann massive Nebenwirkungen, mit Leberschäden etc. Den Impfstoff gibt es natürlich nicht mehr.


    Wenn man aus der Branche kommt, dann sieht man alles ziemlich überkritisch.

    Sonnchen1969 , Du fragst wegen Kolposkopie, aber bei der Biopsie wird doch eine Kolposkopie gemacht, unter der die Biopsie stattfindet.


    Dabei wurde bei mir die Essigprobe gemacht und Gewebe entnommen.


    Warst Du denn nicht in einer Displasie-Sprechstunde?

    Liebe Amy48 , ich hatte ja die große Wertheim-OP und war danach einige Zeit inkontinent, was bei der OP nichts unnormales ist.

    Einerseits, weil Nerven geschädigt werden können, etc.

    Da bei Dir aber auch der Hals mit weg ist, fehlt da auch ein gewisser Halt, was mit der Zeit zu einer Instabilität des Beckenbodens führen kann.

    Ist bei mir ja dasselbe, da hilft nur Training, Training, Training ...


    Mir hat Beckenbodentraing sehr geholfen, jetzt 4 Jahre nach der OP ist alles im grünen Bereich.

    Schau aber, dass Du eine gute und sehr erfahrene Therapeutin kriegst.

    In meiner 2. Reha waren es eine 22 jährige und ein Mann im Wechsel, die eben nur die Theorie vermitteln konnten, also recht unerfahren rüberkamen.


    Ich drücke Dir die Daumen!