Beiträge von Milli

    Liebe Sui , oje, ich kann so nachvollziehen, wie es Dir geht. Hätte Dir auch schon längst geantwortet, war aber im Urlaub und hatte mir auch Forumsurlaub gegönnt. Ich sehe grad, dass man Dich heute operieren möchte, nun weiß ich gar nicht, ob Du das machen lässt oder Dir eine zweite Meinung holen willst. Also schreibe ich einfach mal, was ich so denke:

    Wie Summerinthecity schon sagte, es ist ganz wichtig, nicht durchzudrehen, sondern sich professionelle Hilfe zu holen und evtl. eben auch eine Zweitmeinung.

    Letzteres hatte ich 2016 auch gemacht und bin dann bei dem Prof. in HH gelandet, den auch Summerinthecity und ChrIna empfehlen können.

    Ich war damals auch völlig durch den Wind, weil man mir die Diagnose so um die Ohren gehauen hatte, aber dieser Prof. nahm sich zwei Stunden Zeit für mich, danach war mir klar, dass eine OP unumgänglich ist, aber ich war insgesamt ruhiger und entspannter.

    Wie auch ChrIna sagte, wenn Du nicht passiv abwartest, sondern selber was unternimmst, dann hast Du ein bisschen das Gefühl, dass Du selber entscheidest, was mit Dir passiert. Ging mir so, was eben auch für die Psyche gut ist.

    Bei Fragen sind wir hier immer für Dich da!

    Sei herzlich gegrüßt, Milli

    Wie lange dauert es denn ca, bis ich merke ob das vom Tam kommt? Merkt man die Verbesserung schnell oder dauert das, bis der Spiegel runter geht?

    Also, so nach einer Woche habe ich gemerkt, dass ich besser schlafe usw.


    Gonzi  Mamimagnolia , nach meiner ED 2016 sollte ich Letrozol nehmen, da kam ich gar nicht mit klar, mir ging es dermaßen dreckig, dass ich es verweigert hatte. 2018 dann das Rezidiv, da ich Tamoxifen eigentlich ganz gut vertrage, nehme ich es, wenn auch nicht gerne, aber das 2018 hat mir schon Angst gemacht. Nur Aromatsehemmer würde ich immer wieder verweigern.

    Liebe Himmelblau , ich habe letztes Jahr 4 Wochen pausiert, um zu sehen, ob ein paar Dinge vom Tam kamen.

    Es ging mir besser, also kam alles vom Tam, letztendlich hat es aber nur das Wissen gebracht, musste die Tabletten danach ja doch wieder einnehmen.

    Aber passiert ist nichts Böses, nur dass es mir mal für ein paar Wochen wieder "normal" ging.

    Liebe Gonzi und ihr alle sonst hier😊,


    meine ED Brust- und dann noch Gebärmutterhalskrebs war ja 2016. Irgendwann dachte ich auch daran rauszugehen, dann kam 2018 mein Brust-Rezidiv mit all den Ängsten, und da war dieses Forum so wichtig für mich.

    Deshalb schaue ich immer mal wieder rein, um Neue zu unterstützen, Ihnen Mut zu machen.

    Da aber für die Brüste sehr viele da sind, schaue ich dann eher zu den "Zervixen", da es doch relativ wenige im Verhältnis sind.

    Deshalb sehe ich es wie Summerinthecity , auch ich kann doch die Zervixkarzinom-Betroffenen nicht alleine lassen. 😊

    Kaku , ach so. Ja, das ist doof. Aber wo soll der Besitzer das Geld hernehmen, wenn nichts mehr da ist?

    Egal warum, für Dich ist das natürlich absolut nicht schön. Vor allem, weil Du Dich ja schon so gefreut hattest.


    Ja, Utersum ist schön gelegen, das hat mich auch gerettet. 😉


    Ich drücke einfach weiter die Daumen, dass Du noch in diesem Jahr ans Meer kannst!!! ✊

    Liebe Kaku , das tut mir ja leid.

    Was mich wundert ist, dass die jetzt schon alles absagen, da die Klinik doch erst am Jahresende schließen wird.

    Insolvent ist die Klinik übrigens noch nicht, sie wollen der Insolvenz vorbeugen, da sie nicht mehr kostendeckend arbeiten können. Ich glaube auch nicht, dass das mit Geldgier zu tun hat. Es gibt halt wenig Geld für Rehapatienten, das ist das eigentliche Übel. Mit schlecht wirtschaften hat das nicht viel zu tun.

    Aber dennoch doof für alle, die dort eine Reha machen wollten.

    Ich drücke Dir für Borkum die Daumen!!!

    (Und bitte nicht nach Utersum auf Föhr, falls man Dir das anbietet)


    Liebe Grüße

    Milli

    Liebe ChrIna , dann kennst Du die singenden Taxifahrer Lovely und Monty aus Hamburg noch nicht. 😂😂😂

    Mit denen hatte ich ab und an das Vergnügen, als ich täglich zur Bestrahlung musste. Gib mal "singende Taxifahrer Hamburg" in die Suchmaschine ein, Du schmeißt Dich weg.

    Die arbeiten für ein Taxiunternehmen, das viele Krebskranke transportiert zur Chemo oder Bestrahlung.

    Aber sie sind auch ruhig, wenn man Ihnen klarmacht, dass es einem grad nicht gut geht. Eigentlich sehr empathische Typen.

    Liebe sad , auch ich habe keinerlei Erfahrung damit.

    Warum fragst Du nicht den Ärzten Löcher in den Bauch oder ist da niemand, dem Du vertraust?

    Ich kann Deine Ängste total nachvollziehen, ich hatte auch große Ängste, als bei meiner Mutter Metastasen im Bauchraum festgestellt wurden.

    Aber meine Mutter hatte wunderbare Ärzte, die mir dann alles erklären könnten.

    Schreib Dir die Fragen auf, die Dir durch den Kopf gehen und gehe damit zu dem behandelnden Arzt oder Ärztin.

    Nur ein kleiner Tipp von mir.

    Liebe Quietsche , in meiner alten Heimat, bin in der Nähe aufgewachsen. 😍

    Und Deine Wolleinkäufe kann ich gut nachvollziehen, habe körbeweise Wolle hier, und dann sehe ich wieder eine schöne und schwupps, sie ist mein. 😂

    Demnächst fahren wir nach Dänemark, da gibt es ja auch so tolle Wolle.

    Zum Glück fahren wir mit dem Zug, da ist Einkaufen eingeschränkter!

    Viel Spaß noch in Laboe! 😄

    Liebe ChrIna , ich denke, dass Deine Probleme wirklich aus der Kombi von allem kommen.

    Ich hatte ja 2016 eine Woche nach meiner Bestrahlung die große Wertheim-OP.

    Schon während der Bestrahlung hatte ich massive Konzentrationsprobleme, nach der großen OP wurde es dann noch schlimmer. Das gab sich aber wieder - nach AHB und Zeit.

    Dann fing ich mit Letrozol an und mir ging es total schlecht, wirklich schlecht. Vielleicht war es auch die Psyche, weil meine Mutter unter Letrozol einen Schlaganfall bekommen hatte. Ich hatte die AHT dann abgebrochen und mir ging es prima.

    Diese Kontrations- und Wortfindungsstörungen, die IBru anspricht haben mit dem Tamoxifen zu tun.

    Meine Akutbehandlung ist jetzt 5, bzw. 3 Jahre her(Rezidiv Brust), und seit ich Tamoxifen nehme (seit meinem Rezidiv) habe ich Wortfindungsstörungen, die mich echt verunsichern.

    Schlafstörungen auch.

    Aber ich habe für mich was rausgefunden: wenn ich abends noch was nasche, dann schlafe ich schlecht, habe verquollene Augen und mir geht es nicht gut.

    Lasse ich das weg, am besten sogar am Abend keine Kohlenhydrate, dann ist es besser.

    Dass das vom Tam kommt haben meine Gyn. und ich in einem Versuch herausgefunden. Habe Tam mal vier Wochen abgesetzt, Wortfindungsstörungen, Konzentration, Schlaf, dicke Augen, depressive Verstimmungen - alles wurde besser.

    Aber es ganz abzusetzen, da trau ich mich nicht.

    Es bleibt also nur, Tam weiter und abends keine Kohlenhydrate, was ich aber nicht immer schaffe, da ich Kartoffeln, Nudeln und Reis einfach sehr lecker finde.

    Ich bin jetzt dabei, herauszufinden, ob es vielleicht reicht, so jeden 2. Tag ohne KH, ich werde berichten.

    Liebe ChrIna , zu den Dilatoren, die Summerinthecity auch schon benannte.

    Ich habe die von der Firma Vagi ... auch von der KK bezahlt bekommen. Ich habe denen gesagt, dass keine Frau mit so hartem Zeugs arbeiten kann, ich hätte dann Angst, mich zu verletzen. Die hatten dann wohl ein bisschen Mitgefühl, denn es ist eigentlich keine Kassenleistung, aber die haben einen Sonderstatus draus gemacht. Fand ich klasse. Ich meine, man steckt sich die Dinger ja nicht zur Freude rein. Das nur als kleiner Tipp.


    Weiterhin alles Gute.

    Liebe Schissbuchse , erst einmal hallo! 👋

    Also, ich war schon nach den Wechseljahren, als ich wegen Gebärmutterhalskrebs die Gebärmutter und die Eierstöcke etc. rausbekam.

    Ich hatte vorher nie Wechseljahresbeschwerden, aber nach der Entnahme der Eierstöcke bekam ich Hitze- und auch Kältewallungen.

    Meist erst diese Hitzewallungen, danach wurde mir kalt.

    Da ich auch noch einen Hormon-Brustkrebs hatte durfte und darf ich auch keine Hormone nehmen.

    Diese Hitzewallungen hatte ich so ein halbes Jahr lang, dann wurde es weniger.

    (Kam bei mir dann noch einmal extrem durch Antihormone wegen Brust, ist aber eine andere Baustelle).

    Lange Rede, kurzer Sinn: ich hatte massive Hitzewallungen, obwohl ich schon durch die Wechseljahre durch war.

    Hat sich dann aber gegeben.

    Spätere Sachen kann ich schwer eingrenzen, weil da sicher auch die Antihormontherapie mut reinspielt.