Beiträge von Milli

    Liebe Baybsie , Ct oder Knochenszinzigramm, obwohl bei letzterem ja auch nicht immer Klarheit herrscht und Nachuntersuchungen laufen müssen, wie das Spect. Sonst fällt mir nur MRT mit Kontrastmittel ein.

    Darauf komme ich aber auch nur, da beim Szinti in meiner LWS was leuchtete, sie aber kein Spect gemacht hatten, da ich ein frisches MRT mit Kontrastmittel (wegen einer anderen Sache) hatte. Darauf konnten sie dann ganz genau sehen, dass dort nur Verschleiß ist und nichts anderes.

    Liebe klaudiary , das tut mir ja jetzt sehr leid, meine Weihnachtswünsche für Dich haben nicht so gewirkt, wie wollte.

    Aber auch das jetzt ist zu wuppen, aber ich kenne das Gefühl gut, man denkt, es ist gut und dann kommt doch immer noch was nach.

    Warum wird bei Dir eine Radiochemo gemacht, wegen des befallenen Lymphknotens?

    Denn sonst haben wir ja eigentlich dieselbe Tumorformel.

    Wie war denn Dein CT und MRT?

    Ich denk an Dich!

    Liebe Bellinchen33 , ich schließe mich klaudiary an. Eine Hysterektomie bei Gebärmutterhalskrebs ist nicht mal so nebenbei.

    Ich würde auch die Konisation durchführen lassen, rausschneiden kann man immer noch, wenn es denn sein muss.

    Gemeinsamstark , man MUSS keine Koni machen, es geht auch gleich eine Hysterektomie. Wo glaubst Du laufen die Krebszellen denn hin, wenn man gleich die ganze Gebärmutter mit Hals entfernt. Die verschwinden doch nicht im Nirvana!


    Wie auch immer, ich hätte es auch lieber bei einer Konisation gelassen, wenn ich die Wahl gehabt hätte.

    Aber entscheiden musst natürlich Du. 🍀

    Dorca , dann dürfte man ja auch keinen Strandurlaub mehr machen, um sich die Wärme auf den Bauch scheinen zu lassen, bzw. im warmen Sand liegen.

    Dann müssten in heißen Ländern mehr Krebserkrankte herumlaufen als in kalten Ländern.

    Ich bin da wohl anders, ich finde, dass solch nicht erwiesenes "Wissen" eher verunsichert als hilft.

    Ich lasse das mit der Wärmflasche oder nur nehme sie wenn, nur selten wegen der Lymphe, aber das ist erwiesen und erprobt.

    Wenn man den Artikel ganz liest, wird das aber widerlegt. Ist wissenschaftlich auch nicht erwiesen.

    Dann müssten ja Kühlkammern Krebs verhindern. 😉

    Was stimmt, es ist nicht gut für das Lymphsystem, wie ich oben schon sagte.

    Daria , das mit der Wärme kann ich mir nur so vorstellen, dass es nicht gut ist für das Lymphsystem, da ja mehr oder weniger Lymphknoten fehlen.

    Mir hat das auch keiner gesagt, aber ich habe ja auch nur die Wächterlymphknoten raus, trotzdem hatte ich am Anfang leichte Lymphprobleme, besonders bei Wärme.

    Gemeinsamstark , Deine OP hat nur 2,5 Stunden gedauert??

    Ich hatte auch ein pt1b1, meine hat 8 Stunden gedauert, Ilisweetie , die auch nicht mehr viel hier ist hat auch ungefähr so viel gebraucht.

    Sie kann auch einiges zu Nebenwirkungen beitragen.

    Ich musste mich z.B. auch sexuell dran gewöhnen, da die Scheide ja etwas eingekürzt wird, das ist schon seltsam.

    Die Blase mag diese OP auch nicht, und dann kommt es auch noch darauf an, wie viele Lymphknoten entnommen werden, es kann nämlich Lymphprobleme geben.

    Es ist ja nicht nur einfach eine Hysterektomie, sondern eine radikale, mich wundert das gerade sehr!

    Ich kenne sonst niemanden, bei dem das so schnell ging bei der Diagnose.

    Liebe sommer20 , auch ich hatte Gebärmutterhalskrebs, leider war bei mir die große OP unumgänglich.

    Ich an Deiner Stelle würde erst einmal die Konisation machen lassen, das ist ein verhältnismäßig kleiner Eingriff, und wenn das in Ordnung ist, dann eben engmaschige weitere Kontrollen.

    Ich finde, dass die große Wertheim OP schon nicht ohne ist.

    Ich hatte ein pt1b1, da werden ja auch noch Lymphknoten entnommen, bei mir allerdings nur die Wächterlymphknoten, und es ist schon eine große und lange OP.

    Es ist machbar, mir geht es gut mit ein paar Nebenwirkungen, aber hätte ich die Wahl, dass eine Koni ausreichen könnte, dann würde ich diese vorziehen.

    Liebe Nic46 , Du kommst doch aus der Brustkrebs-Ecke, woher hast Du denn Dein Wissen über all die Gebärmutterhalskrebs-Geschichten?

    Liebe Daria , ach so! Jetzt verstehe ich.

    Dann drücke ich Dir die Daumen, dass es über Deine KK so klappt, wie Du es möchtest.


    Ich vergesse das immer, war ja auch lange Freiberufler, aber über die KSK immer rentenversichert.

    Liebe Palomapalle ,

    sei lieb gegrüßt. Ich komme aus beiden Ecken, hatte Brust- und Gebärmutterhalskrebs.

    Zuerst wurde bei Dir ja der Abstrich gemacht, bei diesem besteht der Verdacht auf eine Vorstufe von Krebs.

    Allerdings bedeuten dysplastische Zellen nicht zwangsläufig die Vorstufe zum Krebs, sondern erst einmal nur veränderte Zellen.

    Zur Sicherheit hat man eine Biopsie gemacht und an nehreren Stellen am Muttermund Gewebe abgeknipst und eine Kürettage gemacht.

    Bei der Untersuchung dieser Gewebeproben hat man keinen Anhalt für Malignität gefunden, dass heißt, keinerlei Krebszellen.

    Ich denke, dass sie deshalb lieber noch eine Konisation machen wollen, denn wenn wirklich irgendwo eine Vorstufe sein sollte, dann hätten sie es damit gefunden und gleichzeitig eleminiert.

    Und falls sie gar nichts finden, umso besser.

    Aber danach wirst Du wenigstens wissen, was los ist.

    LG

    Milli

    Liebe Annama , meine Krankenkasse hat mir sogar den Rat gegeben, mich immer nur für 2 Wochen krankschreiben zu lassen. Falls dann mal schiefgehen sollte, was ja immer mal passieren kann, dann würde nur Geld für 2 Wochen erst einmal fehlen und nicht gleich für 4 Wochen.

    Aber es lief bis auf einmal alles reibungslos. Bin aber eh sehr zufrieden mit meiner KK.