Beiträge von Milli

    Sinohra , da drück ich Dir aber ganz dolle die Daumen, dass da nichts ist!! 😘

    Die Angst kann ich gut verstehen, bei meinem Rezidiv ging es mir auch nicht so dolle. Jetzt aber alles soweit gut, allerdings hat man beim Staging auch nichts gefunden.

    Wann weißt Du denn Bescheid?



    Kumiori , hier muss keiner abhauen, hier darf jeder seine Ängste niederschreiben.

    Ich bin doch etwas erschüttert über Deinen Ton. Gerade Du müsstest doch Ängste verstehen, da Du selber welche hast, wie alle nach der ersten oder erneuten Diagnose.

    Das macht mich grad fassungslos.

    Kumiori , ich habe nun 2x Brustkrebs und 1x Gebärmutterhalskrebs gehabt und mein Leben besteht nicht aus Worst-Case-Gedanken.

    Dann müsste man ehrlicherweise das gesamte Leben als Worst-Case betrachten, denn wir wissen nie, was auf uns zukommt, dass einzige, was sicher ist im Leben ist, dass wir eines Tages sterben werden. Jeder!

    Also nehme ich das Leben an und genieße, wie z.B. die Sonne heute.

    Angst vor dem, was kommen könnte, versaut einem das Leben. 😉😘

    Melli72 , mir hatte der Radiologe gesagt, dass ich waschen und cremen dürfe, allerdings mit Neutralseife und unparfümierter Creme.

    Das habe ich einfach so angenommen und meine Haut hat alles gut überstanden. Am Ende etwas rötlich, da wo der Boost war, aber das hielt sich in Grenzen.

    Liebe ratlos , hast Du denn keinen Arzt, der Dir das erklären kann? Lymphangiosis carcinomatose klingt ja nicht so gut, steht auch in welchem Bereich des Lymphsystems? Ich drücke Dir ganz fest die Daumen!

    Sonnenglanz , Du hattest ganz sicher keine Lymphangiosis carcinomatose, Du hattest einen befallenen Lymphknoten, das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

    Liebe Calendula67 , das kann ich nicht beantworten, da mein Krebs nicht beim Screening entdeckt wurde, ich habe ihn selber getastet.

    Aber eine Tomosynthese und US wird angeboten bei dichtem Brustgewebe, weil man dann mehr sehen kann.

    Der Anruf bei Dir ist ja dumm gelaufen, die Sprechstundenhilfe darf Dir auch keine Auskunft geben.

    Ich denke, sie wollen sich das nur näher ansehen, da auch Du ein dichtes Drüsengewebe hast.


    LG

    Milli

    Liebe Calendula67 , ich hatte schon 2x eine Tomosynthese. Läuft genauso ab wie eine Mammographie, arbeitet aber mit Schichtaufnahmen (3D-Bilder).

    Pass aber auf, was sie Dir abknöpfen wollen, denn die KK zahlt das in der Regel nicht. Ich habe aber damals zugestimmt und habe 100 Euro für eine Tomosynthese gezahlt.

    Angst vor der Untersuchung brauchst Du also nicht zu haben, nur vorm leeren Geldbeutel. 😊

    Liebe Angi22 , das kann doch nicht wahr sein. Was ist das denn für ein Typ?

    Ich habe bei Dir das gute Gefühl, dass Du schon sehr klare Vorstellungen davon hast, wie Du behandelt werden willst, und das ist in dieser Ausnahmesituation nicht immer so schnell da.

    Und Du sagst es ja auch ganz richtig, dass Du woanders vorsprechen möchtest.

    Bei meinem Gebärmutterhalskrebs habe ich mir auch eine Zweitmeinung geholt, und das war gut gewesen, ich hatte das Gefühl, selbst mitbestimmt zu haben.

    Bei meinem Brustkrebs hatte ich dad Glück, gleich in warme Hände zu kommen, und das ist so wichtig.

    Hol Dir eine Zweitmeinung, zur Not eine Drittmeinung, denn es ist Dein Leben, nicht das von diesem Chefarzt.


    Mir geht es gut, wirklich. Danke der lieben Nachfrage.

    Liebe Heideblüte , das habe ich z.B. gar nicht gewusst, dass es verschiedene Zyklen gibt bei den Biosphonaten.

    Man lernt eben nie aus. 😊

    Und Du sagst es so schön, jeder hat seinen eigenen Weg, damit umzugehen, bzw. Du sagst wörtlich "andere Meinung".

    Und das gefällt mir dann gut, und was Du schreibst, macht mich auch nachdenklich, eröffnet neue Perspektiven, aber eben, weil es DEINE Erfahrungen sind.

    Nur davon kann ich lernen.

    Wie vielleicht manche auch aus meinen. Wer weiß.

    Danke für Deine Worte.

    Liebe Angi22 , herzlich willkommen, obwohl es ja kein schöner Anlass ist. Du bist noch so jung.

    Und dann schon in solch einer Situation.

    Ich finde die Aussage vom Chefarzt, dass Du weniger psychische Probleme damit haben wirst, keine Kinder zu bekomnen als Angst vor einer Erkrankung zu haben, ziemlich daneben, denn was weiß er von Deiner Psyche?

    Warum will der Chef denn noch Bauchproben entnehmen? Ich denke, es war alles sauber? Hast Du da mal nachgefragt?


    Ich habe es nicht selbst erlebt, aber ich dachte, ich schreibe Dir, weil wir in der Reha eine junge Frau hatten, die auch einen Borderlinetumor hatte, und genau wie bei Dir haben sie mal eben so von einer Total-OP gesprochen.

    Bei ihr war es so, dass der betroffene Eierstock wohl eh nicht mehr gut funktioniert hätte, und so entschied sie sich, den erkrankten Eierstock zu entfernen, den anderen zu lassen.

    Denn mit einem Eierstock kann man noch wunderbar schwanger werden, muss keine Hormone schlucken, man lebt also ganz normal damit.

    Vielleicht wäre das eine Option, im Rahmen einer Sicherheit?

    Das ist bei der Frau jetzt drei Jahre her und sie erfreut sich blendender Gesundheit.


    Ich drück Dich mal einfach.

    Milli

    KalteTraene , man bekommt nicht automatisch Biosphonate, wenn man Aromatasehemmer bekommt. Meist gibt es Vit. D zusätzlich.

    Ich würde aufgrund der massiven Nebenwirkungen Bisosphonate nicht mal so nehmen.

    Meine Mutter musste Biosphonate nehmen, weil sie Knochenmetastasen hatte, sie MUSSTE! Und bekam eine Kiefernekrose, was wirklich kein Spaß war.

    Es hat lange gedauert, bis es verheilt war, aber meine Mutter hatte danach einen verformten Kiefer und alle Zähne verloren.

    Mich macht es manchmal wütend, wenn Leute so einfach mal denken, dass sie dies und das Medikament schlucken, spritzen, o.ä., weil damit alles gut wird.

    Nein, denn viele dieser Medikamente haben massive Nebenwirkungen.


    Wenn ich sie dringend brauche würde, dann würde ich Nebenwirkungen in Kauf nehmen, aber doch nicht prophylaktisch, wenn es andere Methoden gibt.


    Mich macht sowas ganz kirre.