Beiträge von Hope64

    Hallo Rebrose:)


    Ich hatte am 17.4.18 einen Brustaufbau links mittels Diep flap.


    Ich bin sehr froh, dass ich mich für den Aufbau entschieden habe. Ich bin recht sportlich, sodass die Prothese für mich echt schwierig war. Bin vor 8 Wochen operiert worden, kann schon jetzt wieder schwimmen gehen, joggen etc. Nur Yoga u.ä. trau ich mich noch nicht, da warte ich noch bis zum Herbst.


    Die Op und der Heilungsprozess waren bei mir völlig komplikationslos. Ich war 7 Tage stationär, die Op dauerte 6 Stunden. Die erste Nacht und der erste Tag waren schon schwierig. Man kann sich kaum rühren, wird stündlich per Doppler überwacht. Aber am 2. Tag nach Op ging es mir schon wieder recht gut und ich konnte schon wieder langsam aufstehen. Wenn die ersten Drainagen gezogen werden, geht es steil bergauf👍. Schmerzen hatte ich Dank Schmerzpumpe überhaupt keine.


    Ich bin super zufrieden mit meiner neuen Brust und total happy, dass ich wieder Dekolte habe, auch die Bauchnarbe sieht schon recht gut aus.


    Falls du noch weitere Fragen hast, gerne.

    Alles Gute ... liebe Grüße :)

    Hallo liebe Witch,

    Ich hatte im Februar 17 nach der Chemo eine Ablatio links mit Expandereinlage (ist ein Silikonkissen). Ich war 5 Tage im Krankenhaus und hatte fast keine Schmerzen. Bei mir mussten leider 16 Lymphknoten (waren GsD alle frei) raus und die Brustwarze wurde auch entfernt. Die Op war überhaupt nicht schlimm, nur der Arm bzw. die Achsel tat beim Überkopfstrecken etwas weh, das lag aber an der Lymphknotenentnahme, die du vielleicht gar nicht hast🙄. An der Brust selbst hatte ich gar keine Schmerzen. Ich konnte mich bereits am nächsten Tag wieder selbst waschen, anziehen etc.


    Leider hatte ich dann aber nie in Ruhe in der Brust. Es lief ständig etwas Wundsekret ab und die Wunde wollte nicht richtig zuheilen. Im August 2017 wurde das Implantat dann entfernt und ich bekam eine Vakuumtherapie, dann war endlich Ruhe und alles verheilte rasch und problemlos. Leider bin ich jetzt einseitig,, deshalb werde ich mir am 17.4. die Brust mittels Diep flap aufbauen lassen. Hab mir inzwischen stolze 8 kg angefüttert, damit auch genügend Material dä ist. 😂

    Jetzt hab ich allerdings ordentlich Muffensausen vor dieser großen Op. Das ist jetzt schon eine andere Nummer. Aber ich zieh das jetzt noch durch, ich bin körperlich topfit, hab keine anderen Erkrankungen, also müsste ich da ganz gut durchkommen.


    Ich hab mich am Tag nach dermit einem Einmalwaschlappen gewaschen und mich am nächsten Tag "unten rum" etwas mit der Handbrause abgeduscht. Die Drainagen hab ich mir dazu am KompressionsBH festgeklipst. Nach 3 Tagen musste ich auch die Thrombosestrümpfe nicht mehr anziehen, weil ich schon so mobil war und sogar im Schlossgarten spazieren gegangen bin.


    Falls du noch weitere Fragen hast, immer herdamit😁

    Hallo liebe Witch,

    ich war jetzt über ein Jahr nicht mehr hier im Forum. Ich bin im August 2016 erkrankt und habe mir hier sehr viele Tips und Ratschläge geholt. Aber mir hat es auch sehr zu schaffen gemacht, die vielen Schicksale mitzubekommen und dann ist auch noch eine junge Frau aus dem Forum verstorben, das war dann zuviel für mich, und ich brauchte ein wenig Abstand. Aber nun bin ich froh wieder hier zu sein und kann vielleicht auch etwas Unterstützung durch meine Erfahrung geben. 🌝

    also, ich arbeite während der Chemo nicht. Mein Onkologe hält nicht viel davon, er meinte ich soll mir meine Kräfte einteilen und es mir gut gehen lassen. Aber ich hätte auch gerne gearbeitet. Zu Beginn der Therapie war es schon ein Problem für mich nicht zu arbeiten, denn mir ging es ja sehr gut und ich hatte ein schlechtes Gewissen meinen Kolleginnen gegenüber. Aber man weiß ja nie, wie lange es einem gut geht, und wenn ich arbeite muss ich auch voll da sein und so habe ich mich entschieden, die freie Zeit anzunehmen und gut zu nützen. Ich gehe viel spazieren, mache Nordic Walking, treffe mich mit Freundinnen zum Frühstück, etc.


    Ich habe am 7.9.16 die endgültige Diagnose bekommen und am 17.9.16 hat die Chemo begonnen.


    Lg Beate

    ja, du bist wirklich sehr tapfer. Ich wünsche dir eine gute und schnelle Besserung.
    Viel Spaß bei deinem Chorauftritt und einen schönen und erholsamen 4. Advent.
    Ich bin auch ganz oft in Gedanken bei Dir und drücke dir ganz fest die Daumen, dass du bald wieder fit bist.


    Liebe Grüße, Beate

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier.


    Ich bin genauso wie HER2 pos. 3+++, keine Hormonrezeptoren. Ich bekam meine Diagnose im September und habe am 19.9.16 mit der neodajuvanten Chemo begonnen. Ich bekomme 3-wöchig Carboplatin + Paclitaxol + Herceptin + Perjeta und dann noch wöchentlich einmalig nur das Paclitaxol.
    Ich vertrage ich die Therapie auch sehr gut und habe kaum Nebenwirkungen, bis auf Schleimhautveränderungen, etwas Durchfall oder Nasenbluten. Aber das ist alles auszuhalten. Ich habe sogar noch meine Haare. Mir sind sie nicht gleich nach zwei Wochen ausgefallen, sie werden zwar merklich dünner, und mittlerweile habe ich vielleicht nur wenger als die Hälfte auf dem Kopf, aber wenn sie frisch gewaschen und gefönt 8o sind, kann ich so noch unter die Leute. Ich denke, dass liegt evtl. daran, dass ich ja immer wöchentlich noch das Paclitaxol bekomme und unter Pacli wachsen ja oft die Haare schon wieder nach.


    Mein Tumor hat sich auch unter der Therapie erheblich verkleinert. Nach 3 Wochen Chemo um die Häfte. Nächsten Dienstag habe ich die zweite Kontrolle in der Uni-Klinik, mal schauen, was raus kommt.
    Nach der Chemo, die noch bis 16.1. geht, werde ich operiert (wahrscheinlich eine Mastektomie :cursing: ), dann noch 6 Bestrahlung, anschließend Reha und 1 Jahr Antikörpertherapie mit Herceptin.


    Also, du siehst, es ist ein langer Weg, aber er ist zu schaffen. Meine 1. Teiletappe habe ich fast geschafft. Ich stelle mit die Therapie als Berg vor, irgendwann bin ich oben und schaue runter, und bin stolz wie gut ich raufgekommen bin. :thumbsup:


    Ich wünsche dir alles Gute für deine Therapie. Bei weiteren Frage immer her damit.
    Alles Liebe, Beate

    Da muss ich auch noch schnell meinen Senf dazu geben.
    Ich bin wohl eine der ganz wenigen, die ihre Haare behalten. Bin gerade im 4. Chemozyklus und meine Haare sind noch da. 8o
    Sie sind zwar sehr ausgedünnt, aber ich kann sie noch gut so tragen. Bin mal gespannt, ob ich's durchziehen kann ohne Perücke. 8o
    Mein Onkologe kann es sich auch nicht erklären, ich habe allerdings schon etwas Sorge, dass die Chemo evtl. nicht richtig wirkt. Aber bei einer Kontrolluntersuchung war der Mistkerl schon um die Hälfte geschrumpft. Meine Devise ist jetzt, abwarten und Tee trinken.
    Ich wünsche Euch allen einen schönen Tag
    Liebe Grüße, Beate

    Liebe Toscha,
    nur ganz kurz: du bist wirklich ein Glückkeks.
    Oder eine Granate, oder Rakete, wie auch immer: Du bist ein Vorbild für mich :thumbup:
    Liebe Grüße, Beate

    ein herzliches Hallo hier.
    Ich bekomme zwar eine andere Chemo als du, aber auch ich habe kaum Nebenwirkungen und habe die letzten Monate wirklich gut leben können und ich habe erfahren dürfen, wie wichtig ich für meine Mitmenschen bin. So viele Besuche, kleine Geschenke und Aufmerksamkeiten habe ich noch nie bekommen. Na ja, hatte auch noch nie so eine Diagnose bekommen :S .
    Meine Diagnose war jetzt im September und am Anfang dachte ich mein Leben ist zu Ende. Aber langsam wird es besser, und immer öfter tritt sogar die Krankheit in den Hintergrund. Ich versuche mich abzulenken, backe Plätzchen, gehe viel spazieren oder walken und nehme auch viel am öffentlichen Leben teil. Ich versuche die Therapie positiv zu sehen, sie hilft mir gesund zu werden und zu bleiben.
    Ich wünsche dir viel Kraft für deine Therapie .
    Liebe Grüße BEate

    das ist schon ein großes Paket, das du zzt. stemmen musst. Das tut mir sehr leid. Ich drücke dir auch ganz fest die Daumen, dass beim Knochenszinti alles ok ist. :thumbsup:
    Ich kann mir richtig vorstellen, wie Du in der Kapelle bei den Kerzen sitzt, obwohl wir uns gar nicht kennen. Aber du läßt uns hier immer so gefühlvoll an deinem Leben teilnehmen, deshalb kenne ich doch etwas.
    Ich wünsche dir alles erdenklich gute. Bleib weiterhin so stark. Du packst das.
    Liebe Grüße, Beate

    bei mir wurde ein MRT gemacht, auf diesem hat man das DCIS in der linken Brust gesehen, die rechte Brust ist frei. Trotzdem überlege ich mir auch die andere Brust abnehmen zu lassen, ich bin gerade noch am recherchieren, inweit ich davon einen Vorteil bezüglich Wiedererkrankung hätte. Außerdem muss auch die Kostenübernahme durch die KK geklärt werden.


    liebe Grüße, Beate

    ich habe ein DCIS, Größe 5,5 cm, das sich zu einem invasivem Karzinom entwickelt hat. Bei mir hieß es am Anfang auch, ist ja nur ein DCIS, es wurde in der Brust gestanzt und es wurden dabei keine Krebszellen gefunden. Die Ärztin in der Uni Klinik "traute" dem Befund aber nicht und hat noch auf eine Stanze des Lymphknotens vorgenommen. Hier wurde dann der Brustkrebs erst festgestellt, und dazu noch ein äußerst ungemütlicher Gast.


    Mir wurde gleich von Anfang an gesagt, dass bei einem DCIS nur eine Mastektomie in Frage kommt :cursing: . Die blüht mir jetzt dann Ende Januar nach Chemotherapie. Ich werde wohl einen Aufbau mit Eigengewebe machen lassen, da ich auch noch Bestrahlung wegen des/der befallenen Lymphknoten bekomme.


    Ich kann dir nur raten, dich gut zu informieren, evtl. beim Krebsinformationsdienst und wünsche dir alles Gute.


    Liebe Grüße, Beate

    ich habe genau die selbe Diagnose wie du. HER2 pos. 3+ mit Lymphknotenbefall. Bin gerade im 4 Chemozyklus, so wie du bekomme ich 3-wöchentlich Chemo plus Herceptin + Perjeta. Wöchentlich bekomme ich noch Taxol. Meine Op wird voaussichtlich Ende Januar/Mitte Februar sein, anschließend folgen noch 6 Wochen Bestrahlung. Auch ich bekomme dann noch 1 Jahr die Antikörpertherapie weiter. Ja, das ist schon eine harte Nummer. Bei mir ging man am Anfang noch von einem DCIS aus, das sollte operiert werden und gut ist es.


    Du hast die Chemo ja nun schon hinter dir. Warum ist deine Op dann erst im Januar? Mir wurde gesagt, dass ich 2 bis 3 Wochen nach Chemo operiert werde. Weißt du schon wieviele Lymphknoten befallen sind? Ich habe auch eine riesengroße Angst vor dem HER2, aber meine Ärzte sagen, dass wir durch die AK-Therapie gute Chancen haben wieder gesund zu werden und zu bleiben. Ihre Worte in Gottes Ohr.


    Liebe Grüße, Beate

    herzlichen Gückwunsch zur überstandenen Therapie. Das halbe Jahr Herzeptin schaffst du auch noch. Melde dich doch zwischendurch wie du es verträgst, ich bekomme es auch noch 18 x im Anschluss.


    Schön, dass deine Kontrolluntersuchungen alle ok sind, jetzt kannst du dich auf deine Reha freuen. Ich schaue auch schon nach meiner Wunschklinik, obwohl ich noch mitten in der Therapie stecke und es wohl Mai 17 wird bis ich durch bin.


    Alles Liebe und Gute von Beate

    genieße die therapiefreie Zeit. Ich wünsche dir eine gute Erholung und dass sich deine Haut schnell regeneriert und die Bestrahlung dann nach Plan laufen kann.


    Liebe Grüße, Beate