Beiträge von Almadine

    Hallo Martina,


    danke für die Rückmeldung. Ich glaube, Du bist genau dasBeispiel dafür, dass sich die Ärztin im Vorfeld größenmässig nicht festlegen wollte. Deshalb die wage Andeutung 1/4 der Brust, ich glaube sie sagte auch mind. 1/4. Ich ertaste selber ein ein 2 Eurostück und das angebliche Lipom ist zwar schmaler, aber dafür länger. Es ist ganz komisch, früher habe ich immer gesagt, wenn ich Brustkrebs betroffen wäre, dann Brustamputation. Gestern sah ich das kmpl. anders, heute sage ich mir, die sollen mal machen. Ich kann's ja eh nicht ändern. Jetzt hätte ich nur sehr gerne eine funktionierende Glaskugel. Vor allem hoffe ich nicht, dass auch noch die Milchgänge betroffen sind. :hot:

    Erst einmal vielen lieben Dank für die nette Aufnahme, und ich freue mich, wenigstens an ein nettes Rudel geraten zu sein. :D


    Ich werde bestimmt auch eingiges falsch verstanden haben, und es stimmt, beim nächsten Mal ist mein Mann dabei. Vorgestern wollte ich ganz bewusst alleine dorthin, leider haben wir keine Verwandschaft in der Nähe, und wir hätte sonst mit Kindern dort auftauchen müssen.


    Im Vorfeld hatte ich auch gelesen, das ein Aufbau wenn erst einige Zeit nach der Bestahlung erfolgen sollte, aufgrund der Gefahr der Verkapselung. Aber vielleicht bringe ich wirklich etwas durcheinander. Gerade habe ich mir mal Erfahrungsberichte vom Brustzentrum durchgelesen und ich glaube, in Düsseldorf Gerresheim ist man ganz gut aufgehoben.


    Und jetzt lasse ich es wirkllich einfach mal auf mich zukommen, und komischerweise mache ich mich noch gar nicht so verrückt. Wahrscheinlich schwebe ich noch in einer Wolke, auf wäre schöner. :rolleyes:

    Hallo,


    mein Name ist Alma, ich bin 45 Jahre alt, verh., Mama zweier toller Zwerge (7 und 8 Jahre).


    Vor 4 Wochen habe ich in der rechten Brust eine Knoten ertastet und dann ging es relativ schnell. In der Mammographie konnte nicht auffälliges entdeckt werden, trotzdem schicke haben mein Gyn. und ich entschieden, dass ich mich mal in einem Brustzentrum vorstelle. Dort war ich letzten Donnertags zur Stanzbiopsie und Sono, Mittwoch zur Befundbesprechung.


    Mir war nach der Stanzbiopsie schon klar, dass das nicht so gut für mich laufen wird. Die Ärztin wollte mich eigentlich nachdem sie den Bericht der Mammographie las, direkt nach Hause schicken und erst einmal in 1/2 Jahr wieder sehen. Allerdings war sie auf meinen Einwand, dass der von mir gefühlte Knoten an einer ganz anderen Stelle sitzt, als das in der Mammo beschriebene "Könnte ein Lipom???". Sie hat nach Abtasten beide Knoten gestanzt und bei beiden Stanzbiopsien handelt es sich um ein invasiv-lobuläre Mammakarzinom (ILC, G2 , 4 ER/ 12 PR, Ki67 10 %, her2neu 1+).


    Zuerst hieß es OP, wenn es geht brusterhaltend (Größe Tumor konnte mir die Ärztin nicht nennen, sie meinte, ich müsse damit rechnen das mind. 1/4 der Brust betroffen ist - 80 G), und Bestrahlung. Nachdem sie sich noch einmal die Lymphknoten angeschaut hat, ist sie noch einmal umgeschwungen. Nun komme ich Dienstag ins KH und Mittwoch machen sie eine Sentinel-Lymphknoten-Biopsie. Sind Lymphknoten befallen, folgt erst einmal eine Chemo, dann die OP und danach Bestrahlung. on einer Hormontherapie wurde noch nichts gesagt. Aber das ist wohl im Eifer des Gefechts unter gegangen.


    Sie meinte auch, das bei dieser Art Karzinom auch gerne die andere Brustseite befallen wird. Um so trauriger bin ich, dass wenn brusterhaltend mit Implantat operiert werden kann, nicht gleich die andere Seite auch mit gemacht wird. Bei meiner Körperstatur könnte bestimmt auch mit Eigenfett aufgerüstet werden. Ich bin allerdings vor 10 Jahren bereits an Hautkrebs erkrank (diesen Monat endet die Nachsorge) und lebe im Wahn, dass Fettzellen ein prima Hort für Krebszellen sind. Deshalb möchte ich das nicht. Allerdings wollte ich in keinem Fall ein Implantat in Größe G 8|. max. in Größe C. Das kann ja was geben, aber vielleicht sollte ich die Hoffnung an einen Brusterhalt nicht so hoch ansetzten. Im Netz habe ich gelesen, dass bei dieser Art des CA ein Brusterhalt nicht empfehlenswert ist.


    'schuldigung, wenn der Text ein wenig konfus is, aber ich musste mir jetzt einfahc mal alles einfach von der Seele schreiben.



    Wie lange liegt man bei einer Sentinel-Lymphknoten-Biopsie im Krankenhaus?
    Habe ich das richtig verstanden, dass brusterhaltend mit Implantat nur vor der Bestahlung geht. Nach der Bestrahlung kann man keine Implante mehr setzen? Gilt das dann auch für die hoffentlich gesunde Brust?
    Wann finden Untersuchungen statt, mit denen hoffentlich Metastasen ausgeschlossen werden können? Mir wurde gesagt, dass ein MRT 5 Tage vor der Brust-OP gemacht wird.


    Meint Ihr, dass die Untersuchen evtl. schon am Dienstag gemacht werden?