Beiträge von Billy

    Hallo liebe Foris, liebe Susuqu,


    jetzt muss ich mich doch nochmal kurz zu Wort melden. Soweit ich weiß und mir es von meinen behandelnden Ärzten erklärt wurde, wird bei einem reinen DCIS nie eine Chemotherapie gemacht, außer sie finden bei der Histologie doch noch ein Karzinom. Auch bei einem Highgrade G3 DCIS nicht, hatte ich nämlich. Wenn brusterhaltend operiert wird gibt es immer eine Bestrahlung im Nachgang. Soweit mir erklärt wurde, wirkt Strahlung bei DCIS, aber nicht Chemotherapie.


    Liebe Grüße Billy

    Hallo liebe Susuqu,


    ich hatte auch ein DCIS von 10 cm. Erst hieß es auch nur brusterhaltende OP. Als aber klar war, dass es so groß ist, haben sie mir eine Mastektomie ans Herz gelegt. Eine Hormonbehandlung bekomme ich nicht, da keine Hormonrezeptoren gefunden wurden. Als noch nicht klar war, wie groß es wirklich ist, sollte ich aber zumindest auch eine Strahlentherapie nach brusterhaltenden OP bekommen. Nach der Mastektomie war das dann nicht mehr nötig. Im Februar 2017 ist bei mir die Mastektomie schon fünf Jahre her und bisher ohne weiteren Befunde.


    Dir alles Gute und ich würde mir auch nochmal eine Zweitmeinung einholen.


    Liebe Grüße Billy

    Liebe Alesi,


    es ist immer wieder schön und wunderbar von dir zu lesen. Du bist für mich ein Vorbild, bewusst die Kleinigkeiten des Lebens zu genießen und wahrzunehmen. Manchmal vergesse ich das in meinem persönlichen Chaos und dann lese ich jetzt wieder von dir und denke, ja, sei mal dankbar, trotz allem, hey, es könnte echt noch schlimmer sein. Ich wünsche dir auch weiterhin die Stärke, alles so positiv zu nehmen und zu kämpfen und dich nicht unterkriegen zu lassen. Liebe Grüße Billy :hug:

    Liebe Sonja,


    meine Daumen sind auch weiterhin ganz fest gedrückt und auch meine positiven Gedanken sind mit dir.


    Ja, ich finde auch, ein netter und einfühlsamer Arzt, der sich für einen interessiert, ist wirklich die halbe Miete. Das ist leider, leider recht selten geworden.


    Sei lieb gegrüßt und gedrückt Billy :hug:

    Liebe Alesi,


    da hast du Avastin doch schon einige Monate bekommen. Bei meinem Mann gingen die Nebenwirkungen praktisch schon nach der zweiten Verabreichung los. Naja, mal schauen, wie es wird beim nächsten Mal. Es könnte auch sein, dass natürlich beides, Avastin und Xeloda zusammen diese Auswirkungen hat, dann müssen wir mal sehen, welches Mittel das ist. Aber ich tippe auf Avastin. Die flüssige Variante des Xeloda (5 - Fu/Fa) hat er problemlos vertragen.


    Liebe Grüße und ich wünsche dir auch in Zukunft eine bessere Verträglichkeit deiner Chemotherapie :hug:

    Hallo liebe Sonja,


    vielen Dank für deinen Post. Ja er hat schon einiges durch das tapfere Schneiderlein. Aber du und dein Vater habt auch schon einiges durchgestanden, besonders du Sonja.


    Hat dein Vater auch 5 - Fu/Fa Chemotherapie bekommen und hatte er da auch Durchfall ? Also in flüssiger Form hatte mein Mann keine Probleme. Ich vermute auch, das es dieses Avastin ist, weil 1 Tag danach wurde es richtig schlimm. Das Loperamid hat überhaupt nicht gewirkt, obwohl er die Höchstdosis eingenommenen hat und zusätzlich nimmt er auch noch Methadon, das hat ja auch er verstopfende Wirkung. Mit Schonkost, geriebenen Äpfeln und Bananen hat sich der Darm mittlerweile wieder beruhigt . Ich denke auch, dass nur eine Dosisanpassung etwas bringt, er wird auch nochmal mit seinem Arzt sprechen vor der nächsten Gabe.


    Ich wünsche dir auch gute Besserung und eine erfolgreiche Therapie und das dieser Mist endlich stoppt. Schönen Abend und viele liebe Grüße Billy

    Hallo liebe Foris,


    im Darmkrebsabteil tut sich ja nicht soviel, aber vielleicht liest es ja doch jemand. Hat irgendwer auch diese Therapie erhalten und wie kommt er damit klar? Aktuell geht es um meinen Mann 53 Jahre, Rektumkarzinom mit Metasen in Leber und Lunge Diagnose im Juli 2014. Seitdem 3 Chemotherapien, eine große Bauch/Darmop, zwei große Leberops und eine Lungenop. Leider kamen immer wieder Metastasen. Aber jetzt durch Induktionstherapie Gottseidank Metastasenfrei und wir hoffen durch die Erhaltungstherapie, dass es so bleibt.


    Allerdings das Avastin hat schweren Durchfall erzeugt, eine Woche. Bisher hat er alle Therapien praktisch ohne Nebenwirkungen überstanden, so ein Mist. Xeloda kann ja auch Durchfall machen, aber erst ein Tag nach dem Avastin gings richtig rund, naja vielleicht hat jemand mal eine Idee? Sein Onkologe ist gerade im Urlaub, die Vertretung sagt, man könnte es auch 14 tätig geben statt alle drei Wochen. Und dieses Durchfallmedikament (Loperamid 2mg) hatte null Wirkung. Jetzt hat er natürlich Angst, dass es so weitergeht.


    Liebe Grüße Billy

    Hallo liebe Alesi,


    das habe ich mir gedacht, dass es dir nicht so gut ging, weil du nicht soviel geschrieben hast. Du Arme, es tut mir leid wegen der Nebenwirkungen, vielleicht geht es besser bei der nächsten Therapie. Ich drücke dir weiterhin beide Daumen. Ist aber toll, dass es dir jetzt wieder besser geht und heute noch ein schönes Highlight auf dem Plan steht. Viel Spass, lass es dir gutgehen.


    Liebe Grüße Billy :hug:

    Liebe Deja vue,


    das mit der ewigen Angst vor jeder Untersuchung, kann ich richtig gut nachvollziehen. Geht mir auch so, wenn mein Mann alle drei Monate sein CT bekommt. Hoffentlich ist alles gut und nicht schon wieder irgendwas.


    Aber es ist schön, dass deine Mutti Tumorfrei ist, weniger gut ist jetzt auch noch die Diagnose Alzheimer. Meine Güte, das auch noch, ich drücke dich mal virtuell ganz fest und wünsche euch alle, alles Liebe! :hug: Billy

    Huhu liebe Alesi,


    wie geht es dir, hast du die Chemotherapie weiterhin gut verkraftet? Ich hoffe doch, denke ganz oft an dich und drücke dir beide Daumen.


    Guts Nächtle und liebe Grüße Billy

    Hallo liebe Alberta,


    schön wieder von dir zu lesen. Wie geht es dir denn inzwischen? Hast du deine große Operation einigermaßen gut verkraftet? Soweit ich mich erinnere, hast du ja auch noch Chemotherapie bekommen.


    Bin selber noch nicht so lange hier angemeldet, habe aber vorher schon einige Zeit mitgelesen. Meinen Mann hat es auch erwischt mit Darmkrebs und Metastasten in Leber und Lunge. Diagnose Juli 2014, seitdem eigentlich immer in Therapie oder irgendeine Operation. Momentan ist er Metasenfrei und bekommt eine Erhaltungstherapie, die er leider gerade sehr schlecht verträgt, kam jetzt eine Woche nicht vom Klo runter. Jetzt wird die Therapie angepasst, hoffentlich klappt es dann besser. Vorher mit den großen Chemotherapien hatte er so gut wie keine Probleme.


    Liebe Grüße Billy

    Liebe Alesi,


    ich wünsche dir auch ein geruhsames Wochenende und drücke dir die Daumen, dass sich weiterhin keine Nebenwirkungen zeigen und die Therapie sehr gut anschlägt. Ich kann mich den anderen Foris nur anschließen, du bist ein bewundernswertes Stehaufmännchen, sehr gut, lass dich nicht unterkriegen. Knuddel das Katerchen schön durch und lass dich ein wenig verwöhnen von deinem Mann.


    Liebe Grüße Billy :hug:

    Liebe Sonja,


    ich wünsche dir auch ganz schnelle Besserung deiner Knochenschmerzen und ein gutes, möglichst nebenwirkungsarmes Anschlagen des Tyverbs.


    Hast du schon mal von Radionuklidtherapie gegen Knochenmetastasen gehört? Soll auch recht gut gegen diese schlimmen Schmerzen helfen. Die Therapie läuft so ähnlich ab wie ein Knochenszintigramm (näheres kann man im Netz nachlesen). Die Wirkung kann bis zu drei Jahren anhalten und kann wiederholt werden. Die Therapie führt ein Nuklearmediziner durch. Ich kenne Jemanden bei dem es sehr gut gewirkt hat. Diese Methode ist wohl nicht so bekannt, leider auch nicht unter Ärzten.


    Liebe Grüße und gute Besserung Billy

    Liebe Alesi,


    ich wünsche dir alles, alles Gute für deine Chemotherapie morgen, hoffe dass du alles gut verträgst. Natürlich soll die Therapie auch erfolgreich wirken und alles vernichten an Krebszellen die in deinem Körper zirkulieren . Ich weiß, dass ist machbar, mein Mann ist ein gutes Beispiel dafür!


    Kopf hoch, du wirst es schaffen! Ich drücke dir ganz fest beide Daumen und denke an dich.


    Viele liebe Grüße Billy :hug:

    Hallo liebe Foris,


    gut dass ich diese Beiträge gelesen habe, mein Mann hat seit neuestem auch 2 fette Blasen auf den Fußsohlen. Er nimmt auch Capecitabin plus Avastin als Erhaltungstherapie (Enddarmkrebs). Wir haben das überhaupt nicht mit der Therapie in Verbindung gebracht, gedacht es kommt von den Schuhen. Er hat die Schuhe entsorgt, ok sie waren nie wirklich bequem ;( . Bei seiner Reduktionstherapie hatte er einen anderen Antikörper (Cetuximab) dieser machte auch viele Entzündungen an der Haut. Diese Entzündungen hat er mit Cortisonsalbe und Antibiotika behandeln müssen. Von der Salbe ist noch genügend vorhanden, wird er mal ausprobieren. Vielen Dank :) .


    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag Billy

    Liebe Alesi,


    ich wünsche dir einen wunderschönen Tag und einen erfolgreichen Auftritt mit deinem Chor. Das habe ich mir gewünscht, dass es dir seelisch wieder besser geht! Ist doch normal bei solchen Diagnosen, dass du auch mal den Kopf hängenläßt. Übrigens finde ich deinen Schreibstil schon immer sehr schön, wegen dir habe ich mich sogar hier angemeldet, weil ich dich so klasse finde!!! Liebe Grüße :hug: Billy


    Ich bin in meinem tiefsten Inneren überzeugt, dass du diese körperliche Krise überwinden wirst!!!

    Liebe Alesi,


    jetzt hast du auch noch eine Blasenentzündung, unglaublich. Wie gut, dass es nicht die Harnleiterschienen waren, da hätte ich auch sofort nachschauen lassen. Meine Güte, jetzt muss diese negative Serie endlich aufhören! Ich drücke dir ganz fest beide Daumen, dass dein Bein ganz schnell dünn wird und deine Nieren wieder kräftig arbeiten und dann gibt es eine sofort wirkende und gut verträgliche Chemotherapie, die ganze Arbeit leisten wird. Du bist eine starke Frau, ich bewundere dich dafür. Immer wieder stehst du auf und machst weiter, lässt dich nicht unterkriegen und du bist für mich ein echtes Vorbild. Du wirst es schaffen, daran glaub ich ganz fest.


    Liebe Grüße Billy :hug: