Beiträge von Billy

    Liebe Alesi,


    ich drücke dir für morgen ganz feste beide Daumen und denke an dich.


    Ganz liebe Grüße Billy :hug:



    Ich habe kürzlich mal gelesen, dass diese lobulären Tumore ziemlich schwierig in der Bildgebung entdeckt werden.

    Liebe Alesi,


    gerade habe ich deinen Beitrag gelesen. Also, ich bin mir ganz sicher, dass deine Ärzte für dich die beste Therapie aussuchen werden. Du hast doch Ärzttechnisch ein sehr gutes Netzwerk durch deine Arbeit in dieser Klinik. Außerdem kannst du dir noch eine Zweitmeinung einholen. Die Warterei auf ein Ergebis und die ganzen Zusatzuntersuchungen sind immer nervig. Ich weiß das noch von mir, meistens lag immer eine Woche dazwischen oder länger. Bei meinem Mann ist es genauso, wir lassen es halt über uns ergehen und versuchen uns positiv zu stimmen. Mein Mann informiert sich nicht so verlässt sich blind auf den Onkologen. Ich bin da nicht so vertrauensselig und hole mir Informationen, ob das auch alles so ok ist. Aber ich muss sagen, bis jetzt war alles uptodate bei meinem Mann und er ist viel lockerer als ich. Er lässt sich auch nicht unterkriegen, egal wie besch....die Ausgangslage bisher war und immer wieder hat es geklappt mit den Therapien, Gottseidank. Er hat so eine innere Überzeugung, das alles gut wird. Davon könnte ich mir eine Scheibe abschneiden.


    Ich drücke dich ganz fest und weiß, du schaffst das ebenso, weil du auch eine ganz starke Frau bist und dich immer wieder positiv stimmst und nicht unterkriegen lässt. Ich drücke dir für nächste Woche auf jedenfalls beide Daumen und denke an dich.


    Ganz liebe Grüße Billy

    Liebe Alesi,


    meine Güte,das tut mir unendlich leid. Ich habe so gehofft, dass keine schlechte Nachricht kommt. So ein shit, warum kann es nicht einfach mal Ruhe geben. Ich wünsche dir, dass die Ärzte die beste Therapie für dich finden, ich drück dir gaanz fest die Daumen. Da fehlen mir echt die Worte, du bist so eine Liebe fühl dich ganz fest gedrückt und ich bin in Gedanken bei dir.


    Ganz liebe Grüße Billy :hug:

    Hallo Bremerin,


    bei meinem Mann sind die Daumennägel dunkelblau unterlaufen, dass kommt von der Chemotherapie. Er wird wegen Darmkrebs behandelt, sind zwar andere Mittel wie bei Brustkrebs, aber der Arzt meinte, das kommt vor.


    Liebe Grüße Billy

    Liebe Alesi,


    eben habe ich deine Nachricht gelesen und sie konnte mir praktisch alle Fragen beantworten. Ach Menno so ein Mist mit deiner Brust. Immer ist irgendwas. Ich würde mir auch Gedanken machen und das geht einem nicht aus dem Kopf. Ich drück dir auf jedenfall ganz, ganz fest beide Daumen und denke an dich morgen.


    Und dann immer die Rennerei bei den Ärzten, es zieht immer einen Rattenschwanz nach sich. Schmuse noch ein bisschen mit Kater Gismo, dass muss ja ein ganz liebes Kerlchen sein. Ja, so ein Tier gibt einem schon viel.


    Fühl dich gedrückt und viele liebe Grüße Billy

    Liebe Alesi,


    vielen Dank für deinen lieben Post. Ja, wir haben schon einiges erlebt, aber es ist ja auch so, dass man irgendwann damit klar kommen muss, ob man nun will oder nicht. Aber wir sind trotzdem lebensfrohe Menschen und leben ein zufriedenes Leben. Zumindest meistens, natürlich, wenn wieder irgendetwas ist mit der Krankheit, dann gibt es Ängste, die wir allerdings immer recht schnell bewältigen. Mein Mann ist da eher leicht eingestellt und kommt immer sehr gut klar. Ich mache mir schon mehr Gedanken. Ich glaube aber, er macht auch sehr viel mit sich aus, will mich nicht so belasten, obwohl ich ihm immer sage, dass er alles mit mir besprechen kann.


    Das du so ein dickes Bein hast ist wahrscheinlich von der Lymphknoten OP? Ist deine Wunde mittlerweile zugeheilt? Gottseidank hast du wenigstens keine schlimmen Nebenwirkungen von der Chemotherapie das ist ja schon mal etwas. Aber Radfahrern darfst du mit deinem Bein oder?


    Mein Mann hat bisher immer Glück gehabt mit den Nebenwirkungen, wirklich dezent, egal wie stark die Chemotherapie bisher war.


    Wünsche dir einen schönen Abend und Guts Nächtle


    Liebe Grüße Billy

    Liebe Ingrid,


    ich bin erst seit ein paar Tagen angemeldet, lese aber schon längere Zeit mit. Ich wollte dich fragen, wie es dir geht und vorallem ob deine Therapie das tut was sie soll, nämlich wirken. Ich habe immer sehr interessiert deine Einträge verfolgt und finde es toll, du bist so eine starke Frau.


    Mein Mann hat seit August 2014 fortgeschrittenen Enddarmkrebs mit Metastasen in Leber und Lunge und nach vielen Operationen und Therapien, hatte er im Juni 2016 wieder Metastasen in Leber und Lunge. Dann Therapieschema mit FOLFIRI plus Cetuximab. Am Montag hatte er CT Kontrolle und die Metastasen sind nicht mehr abgrenzbar. Uns ist ein riesen Stein runtergeplumpst. Jetzt hat er sich zu einer Erhaltungstherapie mit Capecitabin plus Avastin entschieden, hat heute mit der Tablettenchemo angefangen. Wir hoffen natürlich sehr, das es wirkt und alles gut klappt.


    Ich weiß, dass du auch M. nimmst, allerdings ohne Antikörper, nach Dr. F. aus U. soll das ja nicht so optimal sein (ich meine die Kombination). Aber sei es drum, mein Mann nimmt Avastin nun trotzdem dazu und wir hoffen, es tut weiterhin so gute Dienste. Wenn ich nur an die reduzierten Nebenwirkungen denke, was für eine Lebensqualität und Zusatzgewinn. Alleine dafür lohnt sich der Einsatz von M.


    Ich hoffe es geht dir gut und würde mich freuen von dir zu hören.


    Liebe Grüße Billy

    Guten Morgen liebe Alesi,


    schön,dass dein Internet wieder funktioniert. Ich habe mich erst neu angemeldet, lese aber schon längere Zeit mit.


    Wie geht es dir denn mit deiner Tablettenchemo? Halten sich die Nebenwirkungen in Grenzen? Du nimmst ja Cyclophosphamid und Methotrexat als Wirkstoffe, soweit ich gelesen habe.


    Ich selbst hatte eine aggressive Brustkrebsvosufe (DCIS, G3). Die Diagnose wurde schon im Oktober 2011 gestellt und außer Ablation keine Behandlung. Aber bei meinem Mann wurde August 2014 ein Rektumskarzinom mit Leber und Lungenmetastasen diagnostiziert. Nach vielen Therapien und Operationen hat er diesen Juni wieder Metastasen in Leber und Lunge bekommen. Es hätte sogar operiert werden können, trotz 6 Metastasen in der Leber. Aber jede OP hat nur einen Zeitgewinn von ca 3-4 Moaten gebracht, sodass er sich zu einer Induktionstherapie entschlossen hat (mit Abstimmung des Onkologen). Die Chirurgen möchten immer operieren, wenns geht, aber diese riesen Operationen und dann gerade mal 3 Monate rezidivfrei, dass wollte er einfach nicht mehr. Naja, die Chemotherapie hat jedenfalls super gewirkt und man konnte nichts mehr nachweisen im CT. Jetzt hat er sich zu einer Erhaltungstherapie mit Capecitabin plus Avastin entschlossen und wir hoffen, dass alles gut klappt und funktioniert.


    Ich habe übrigens zeitgleich mit der Brustdiagnose noch Multiple Sklerose diagnostiziert bekommen. Die ersten beiden Jahre hatte ich ungefähr alle 4 Monate einen Schub, danach wurde sie Gottseidank ruhig. Ich nehme keine Schulmedizin, allerdings einiges an Naturheilmitteln.


    Liebe Grüße Billy

    Hallo liebe Beate,


    jetzt hatte ich dir ein Roman geschrieben und plötzlich war alles weg. So ein Mist.


    Erstmal auch ein liebes Hallo.


    Also, bei mir ist das jetzt schon fast fünf Jahre her und manches muss ich echt wieder überlegen. Ich hatte auch ein high grade DCIS ohne invasiven Anteile, bei mir wurde ziemlich radikal operiert, die Oberfläche des Brustmuskels wurde auch entfernt, weil dieses Teil fast bis an den Brustmuskel heran ging. Ich habe auf dieser Seite auch kein Dekolleté mehr.


    So, die andere Seite war 2014 dran, immer wieder irgendwelche Auffälligkeiten und ich sollte eine offene Biopsie bekommen, weil es diesmal zu nah an der Hautoberfläche war und man nicht stanzen konnte. Dann wollte ich einfach größtmögliche Sicherheit und habe mich gleich zur Amputation entschlossen, das habe ich auch noch nie bereut sondern im Gegenteil ich bin sehr froh darüber. Immer wieder diese Aufregung, ist jetzt was oder nicht, echt schlimm. Einen Aufbau möchte ich deshalb nicht,weil ich nach jeder OP einen Krankheitsschub bekommen hab, das war es mir nicht wert. Ich trage nicht mal Prothesen und komme sehr gut klar. Aber das sieht natürlich jeder anders.


    Das du schon invasive Anteile hattest ist echt Mist, die Amputation hätte wirklich schon gereicht und nun noch diese anstrengende Therapie. Aber hier können ja fast alle ,glaub ich, ein Lied davon singen. Aber du schaffst das, ich bin mir sicher, genau wie mein Mann. Ihr seid alle so tapfer!


    Liebe Grüße Billy

    Hallo Leute,


    heute Morgen hat der Onkologe meines Mannes angerufen und mitgeteilt, daß der Rest der Metastasen nicht mehr abgrenzbar sind. Gottseidank hat die Therapie so gut angeschlagen. Jetzt wird er auf eine Erhaltungstherapie eingestellt. Capecitabin plus Avastin. Ich bin gerade so glücklich.


    Liebe ika-Ulm und liebes Kalinchen vielen Dank für eure Willkommensgrüße.


    Liebe Grüße Billy :)


    Achjah was mir noch einfällt mein Mann hat bisher alle Chemotherapien und Antikörper sehr gut vertragen, fast ohne jegliche Nebenwirkungen. Ich hoffe doch, daß es dabei bleibt und er die Tabletten-Chemotherapie auch so gut verträgt, aber ich bin zuversichtlich.

    Hallo liebe Alice und Lisa,


    vielen Dank für eure liebe Begrüßung. Danke dir Alice für den Link, den muss ich mir mal zu Gemüte führen.


    Ja, das mit dem Paket stimmt schon, aber wenn man sich so im ganz normalen Wahsinn befindet, empfinde ich es gar nicht mehr so als Paket, so ist jetzt unser Leben. Und wir sind beide nicht so die Typen die sich hängenlassen. Klar gibt es traurige Momente,aber nur kurz ehrlich gesagt, wir wollen unser Leben trotzdem genießen.


    Heute war wieder Krankenhaus angesagt mit CT-Verlaufskontrolle und stundenlanger Wartezeit , naja Ihr kennt das ja. Morgen kriegt mein Mann dann telefonisch vom Onkologen Bescheid, ob die Therapie noch weitergeht.


    Meine MS ist ein wenig wuschig geworden nachdem mein Mann auch noch krank geworden ist. Aber ich kann trotzdem noch alles machen, außer mich knockt die Fatigue aus, dann muss ich mich ausruhen.


    Wünsche euch beiden noch einen schönen Abend und schlaft schön später.


    Liebe Grüße Billy (Achso ich bin übrigens absoluter Forumsanfänger, dass ist mein allererstes Mal.)

    Hallo liebe Forumsteilnehmer habe mich heute neu angemeldet und freue mich auf einen netten Austausch mit Euch.


    Kurz zu mir, bin im Oktober 2011 an einer sehr großen (10 cm) aggressiven Brustkrebsvorstufe (DCIS) erkrankt und zeitgleich
    wurde mir noch Multiple Sklerose diagnostiziert. Nach meiner letzten Brustablation im Februar 2014 (bin auf beiden Seiten
    abladiert) dachte ich, so jetzt gehts wieder aufwärts, aber dann ist im gleichen Jahr im August mein Mann an Enddarmkrebs
    erkrankt, sehr fortgeschritten mit Metastasen in Leber und Lunge.
    Nach vielen Operationen und Therapien hatte er im Juni diesen Jahres wieder neue Metas in Leber und eine in der Lunge. Seit
    Juli kriegt er wieder Chemotherapie und Antikörper. Hat Gottseidank gut angeschlagen bisher (Lungenmetastase weg und
    einige der Lebermetas. Morgen bekommt er ein neues CT und dann hoffen wir, dass alles verschwunden ist. So jetzt habe aber
    doch recht viel geschrieben und bin müde.


    Wünsche Euch allen ein Guts Nächtle Billy
    Oh man ich glaub ich muss noch üben, der Text ist zerfleddert weil ich immer im Textfeld geschrieben habe. Da muss ich morgen nochmal schauen wie es geht.