Beiträge von jassedieechte

    Hallo Ihr Lieben,

    Ich war schon lange nicht mehr hier. Aber ab und an muss ich doch still mitlesen.

    Ich habe schon seit langem eine Frage bzw Fragen...

    Meine Brusterhaltene OP war ziemlich genau vor zwei Jahren. Ich hatte ein dcis 3,6 cm und ein Triple negativ mit 2 mm. Nach OP nur Bestrahlung. Die Brust wird so langsam weicher. Aber sie schmerzt immer noch. Zudem meine ich die Clips die zu Markierung des Tumorbettes dient zu spüren. Es zwickt und schmerzt richtig. Meine FA sagt wenn es mich dauerhaft stört, könnte ich diese entfernen lassen. Hat jemand die gleichen Probleme? Vg

    Ja, man hört immer, das Triple negativ so schlimm ist. Mir macht das auch Angst. Ich habe nur eine Bestrahlung bekommen, weil der Tumor so klein war.

    Aber trotzdem bleibt bei Triple negativ die Angst. Ich habe aber, um Mut zu machen, eine junge Frau kennengelernt, die einen 8cm großen Triple negativ Tumor hatte und seit 8 Jahren krebsfrei ist. Das macht mir sehr viel Mut!!! Ich versuche nicht zu viel zu Google, klappt aber auch nicht immer. Also am besten immer nur d guten Beispiele betrachten. Wir schaffen das!!!

    Hallo Ihr Lieben,
    Ich habe gerade die Hälfte meiner Bestrahlung geschafft. Ich habe seit der ersten Woche Probleme mit dem Kreislauf. Zwischendurch auch Übelkeit. Die Arzthelferin sagte mir, das kommt nicht v der Bestrahlung. Hattet ihr auch Kreislaufprobleme während der Bestrahlung?
    Viele Grüße
    Jassedieechte

    Hallo,
    habe heute die Ergebnisse vom MRT bekommen. So wie es aussieht, ist der zweite Knoten ein Lymphknoten, der schon geschwollen ist. Aber man ist sich
    nicht sicher. Weil dieser unten in der Brust sitzt und nicht in den Achseln.
    Die werden diesen mit entnehmen.
    Hat jemand von euch die Erfahrung gemacht, das der Wächterlymphknoten schon befallen war, aber die restlichen Lymphknoten nicht entnommen werden mussten?
    Diese Ungewissheit.


    Vielen Dank für eure Hilfe!!!

    Vielen Dank...
    Das hilft schon. Ich möchte aus dieser Schockstarre raus. Ich bin in einem Nebel...
    Es hört sich alles so schlimm an, gerade weil ich zwei Kinder habe. Mein Sohn ist 11 Monate und meine Tochter 4 Jahre.
    Aber ihr habt das auch geschafft.
    Vielen Dank!
    Jetzt ist die Angst schon etwas besser.

    Hallo,
    ich habe ja schon kurz in der Vorstellungsrunde was zu mir geschrieben.
    Das warten, bis die endgültige Diagnose steht, macht mich wahnsinnig.
    Gibt es hier vielleicht jemand, der einen DCIS selbst ertastet hat und dieser größer als 2 cm war? Oder auch Brustkrebs der eine größe von über 2 cm hat, wo alles gut verlief?


    Das würde mir großen Mut machen.
    Ich weiß, das ich warten muss, bis wir das Ergebnis haben. Mir würden diese positiven Dinge gerade helfen.



    Vielen Dank!!!
    jassedieechte

    Vielen Dank für die lieben Worte...
    Wir waren heute in der Klinik, die Ärztin hat sehr lange mit uns gesprochen. Sie hat uns deutlich gesagt, dass sie davon ausgeht, dass der Krebs gestreut hat. Sie sagte, einen DCIS würde man nicht ertasten können. Aber 100% werden wir das erst nach der OP wissen. Ich dachte eigentlich, dass wir Mittwoch endlich Gewissheit haben. Morgen wird noch ein MRT gemacht und ggf der zweite Knoten gestanzt... Ich bin wie in einem falschen Film.
    Wie lange habt ihr gebraucht, um euren Alltag einigermaßen wieder auf der Reihe zu haben? Mental?
    Die OP ist für Dienstag angesetzt. Montag ins Krankenhaus, um den Wächterknoten zu lokalisieren und dann Dienstag OP. Immer noch ungewiss, wie operiert wird.
    Mir ist die ganze Zeit schwindelig. Ich habe kein Hunger und muss mich wirklich zwingen zu essen... Wird das irgendwann besser?
    Und viele sagen, du musst positiv denken und kämpfen. Aber das schafft man doch nicht wirklich nicht 4 Tage nach Diagnose, oder.


    Vielen Dank, dass ich mich hier ausheulen darf... Ich weiß, es wird besser, aber gerade ist es wirklich schlimm...


    lg jassedieechte

    Hallo,
    ich weisß seit Freitag, dass ich Brustkrebs in der rechten Brust hab. Montag geht die Diagnostik weiter, weil wir nicht
    wissen, ob der Krebs gestreut hat.
    Ich bin 35, verheiratet und habe zwei Kinder von 4 Jahren und 11 Monaten.
    Ich realisiere es noch nicht.
    Zumal wir immer noch nicht wissen, was los ist.
    Mittwoch hatte ich Die Stanzbiopsie und Ultraschall, d Ärztin war sehr zuversichtlich, dass es gutartig ist.
    Deswegen hat sie mir v einem zweiten Knoten nichts gesagt.
    D Biopsie hat leider Krebszellen ergeben (Krebsvorstufe)
    Morgen wird d zweite Knoten gestanzt. Es ist entscheiden, weil wer der auch Krebszellen enthält, wird d ganze
    Brust abgenommen. Di ist Mrt. Und übernächste Woche Op, wenn feststeht, wie operiert wird.


    Alles wirkt so unwirklich.